Wednesday, 29. June 2016
24.01.2015
 
 

Monsantos trojanisches Pferd auf den Weiden der EU

F. William Engdahl

Monsanto hat es geschafft, ein trojanisches Pferd in die Europäische Union zu schleusen. Unter großem Beifall von GVO-Befürwortern und -Gegnern gleichermaßen wurde ein fauler Kompromiss erzielt, wonach einzelne Regierungen in Zukunft selbst entscheiden können, ob sie gentechnisch veränderte (GV-) Pflanzen in ihrem Land genehmigen oder nicht. Das Bundesumweltministerium kündigte ein vollständiges Verbot für genmanipulierte Pflanzen auf heimischen Äckern an.

 

Es klingt wie ein Sieg der Vernunft und eine satte Niederlage für den US-Konzern Monsanto, den weltgrößten Anbieter von patentiertem GV-Saatgut und des toxischen Unkrautvernichtungsmittels Roundup, das auf sein Saatgut gesprüht wird. Tatsächlich aber wird die Folge sein, dass sich GV-Pflanzen erstmals in der EU verbreiten.

Laut einem vom Europaparlament in Straßburg mit 480 gegen 159 Stimmen verabschiedeten Gesetz können die Mitgliedsländer zukünftig selbst über den Anbau von gentechnisch veränderten Feldfrüchten entscheiden. Es wird als »win-win« bezeichnet, als eine Einigung, bei der alle gewinnen, in Wirklichkeit aber werden alle verlieren. 20 Jahre lang hatte sich die EU gegen die Verbreitung von GVO gewehrt, nun bricht der Widerstand zusammen, auch wenn viele das Gegenteil denken.

 

Bis zum 13. Januar durfte in der EU nur eine einzige gentechnisch veränderte Pflanze angebaut werden, nämlich Mais der Sorte MON810 von Monsanto. Vergeblich hatten sich zuvor eine korrupte Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in Brüssel und korrupte EU-Kommissare in der Frage der Lebensmittelsicherheit und Gesundheit kompromissbereit gezeigt, vergebens waren die Bemühungen Monsantos und der einflussreichen amerikanischen und europäischen Agrobusiness-Lobby gewesen, die in den dunklen Korridoren in Brüssel so »überzeugend« auftreten.

 

80 Prozent des in der EU angebauten MON810-Maises wächst in Spanien, wo niederländische und andere Agrobusiness-Konzerne enormen Einfluss haben. Die restlichen 20 Prozent werden in Portugal und der Tschechischen Republik angebaut.

 

Bis zur Verabschiedung des neuen Gesetzes war die EU mit Ausnahme von Südspanien deshalb praktisch GVO-frei – was Monsanto und ihren Freunden in der Rockefeller-Stiftung ein Dorn im Auge war. Denn viele kleinere Entwicklungsländer, vor allem in Afrika und Asien, beriefen sich auf den Widerstand in der EU, wenn sie die Genehmigung für den GVO-Anbau auf eigenem Boden verweigerten. Jetzt hat es Monsanto geschafft, ein trojanisches Pferd in die EU zu manövrieren.

 

Der Teufel steckt im Detail

 

Der Teufel steckt in den Details des neuen Kompromiss-Gesetzes. Brüssel und seine korrupte EFSA haben neben MON810 noch sieben weitere Genpflanzen in der Schublade, die auf die Anbaugenehmigung warten. Allgemein geht man davon aus, dass die GVO-freundlichen Regierungen Großbritanniens und der Niederlande den Anbau genehmigen werden. Beide sind dominiert vom internationalen Agrobusiness und Konzernen wie dem niederländisch-britischen Branchenriesen Unilever.

 

Der Umweltausschuss des Europaparlaments votierte im vergangenen November für strenge Auflagen beim GVO-Anbau. Doch anschließend ging der Gesetzentwurf zur weiteren Ausformulierung an den »Trilog« – den Europarat, die EU-Kommission und Vertreter des Parlaments. Am 3. Dezember wurde schließlich eine Vereinbarung durchgedrückt, bei der die meisten Auflagen gestrichen wurden. Ausstiegsklauseln für die einzelnen Länder – die so genannten Opt-Out-Klauseln – bleiben, aber Ausnahmen werden nur unter strikten Bedingungen gewährt.

 

Marco Contiero, Leiter der Abteilung EU-Landwirtschaftspolitik bei Greenpeace, sagt: »Umweltminister behaupten, den Ländern das Recht geben zu wollen, den Anbau von Genpflanzen auf ihrem Territorium zu verbieten. Aber der Text, dem sie zugestimmt haben, gibt Regierungen dafür keine rechtlich solide Basis. Ihnen sind die Hände gebunden, weil sie sich nicht auf Beweise für Umweltschäden berufen dürfen, um den GVO-Anbau zu verbieten. Damit sind die Länder, die GV-Pflanzen ablehnen wollen, offen für Klagen der Biotech-Industrie.«

 

Der französische Grünen-Europaabgeordnete und Anti-GVO-Aktivist José Bové setzt noch eins drauf: »Schon bald wird es diese Änderung den Multis wie Monsanto ermöglichen, bei der WTO Einspruch gegen nationale Verbote einzulegen oder, wenn Freihandelsabkommen wie TTIP unter Dach und Fach sind, vor Schiedsgerichten.«

 

Durch das neue Gesetz brauchen Landwirte oder GVO-Firmen nicht zu haften, wenn Gen-Samen durch den Wind auf benachbarte Äcker geweht werden, was häufig geschieht. Außerdem wird es laut den Handelsregeln der EU illegal für Mitgliedsländer, den Import von Gen-Lebensmitteln zu kontrollieren, auch wenn sie den Anbau verbieten.

 

Bisher war der Import von GVO nur dank eines Schlupflochs in den Vereinbarungen mit dem US-Getreidekartell möglich, wonach Tierfutter Gen-Mais und -Sojabohnen enthalten durfte. Im neuen Gesetz wird dies auf alle Gen-Pflanzen ausgedehnt, die jetzt erstmals in großem Stil in der EU angebaut werden.

 

Laut Peter Melchett von der gemeinnützigen britischen Organisation Soil Association sind die Länder durch das neue Gesetz nicht verpflichtet, sicherzustellen, dass angebaute GVO-Pflanzen konventionell bewirtschaftete Felder nicht kontaminieren.

 

Außerdem brauchen sie nicht zu gewährleisten, dass die Kosten einer Kontaminierung von den GVO-Unternehmen, die die Patente für die Produkte besitzen, übernommen werden und nicht von den Landwirten oder Lebensmittelfirmen, die unter der Verschmutzung zu leiden haben.

 

Tatsächlich sei der gesamte Bio-Sektor in Gefahr, der in der EU rapide wachse und sich voraussichtlich bis 2020 verdoppeln werde. Gleiches gelte für die Rechte der Kunden, die Gentechnik-freie Lebensmittel kaufen möchten.

 

Sicher ist, dass dieser faule Kompromiss zur weiteren Verbreitung von GV-Pflanzen und den damit verwendeten giftigen Glyphosat-Unkrautvernichtungsmitteln in der EU führen wird. Denn Monsanto und Co. werden »Fakten schaffen« und GVO so breit wie möglich und mit geringstmöglicher Aufsicht einführen.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (18) zu diesem Artikel

27.01.2015 | 13:04

Dahlmann Krystian

Einer der grossen Menschen sagte schon ; " Wenn die Binnen Austerben , stirbt auch die Menschheit, " Warum wehrt sich die Menschheit nicht dagegen,? Die amerikanischen Konzerne[ Mosanto] zu denen auch Obama gehoerte] wollen nicht nur wie bisher mit Kriege die gesammte Welt beherschen, aber auch durch ,verbreitung seiner vergifteten Enaehrungsmitteln. Warum waehren sich dagegen die Regierungen der Laender nicht ? Sie werden doch auch sich vergiften und sterben.


25.01.2015 | 01:24

Chef

Was würde eigentlich passieren, wenn eine glühende Kippe in ein trockenes GVO-Feld bei ausreichend Wind geschnippt wird?


24.01.2015 | 23:27

Shamael

@ jan : mit ihrer Analyse liegen sie teilweise falsch. Diejenigen die das tun, wissen ganz genau was sie tun, die einen auf politischem Niveau, andere auf persönlichem. Im Leben kann alles für und gegen sie verwendet werden. Auch Geheimgesellschaften sind in ihren Zielen getrennt, es gibt eine positive ganauso wie es eine negative Freimaurerei und ähnliche Instanzen, wie die Kirche, gibt. Die heiligen Schriften, welche unter der Federführung der Schreiber der Kabbalah entstanden,...

@ jan : mit ihrer Analyse liegen sie teilweise falsch. Diejenigen die das tun, wissen ganz genau was sie tun, die einen auf politischem Niveau, andere auf persönlichem. Im Leben kann alles für und gegen sie verwendet werden. Auch Geheimgesellschaften sind in ihren Zielen getrennt, es gibt eine positive ganauso wie es eine negative Freimaurerei und ähnliche Instanzen, wie die Kirche, gibt. Die heiligen Schriften, welche unter der Federführung der Schreiber der Kabbalah entstanden, lehren uns beide Seiten, sowohl das Böse als das Gute, und ein jeder Mensch kann beide nicht auswerten wenn er beide nicht kennt. Beides existiert eigentlich nicht, wir schöpfen diese Zustände nur durch unsere Gedanken und der Analyse dieser Gedanken. In dieser Analyse vergleichen wir alles was wir sehen, uns gesagt wird, und worüber wir denken, sowohl mit uns selbst, unserm Charakter und unsern Prinzipien, wozu auch Glaube gehört, und mit den vorgegebenen Werten der Allgemeinheit, Natur, und Mitmenschen. Nur, was uns passt muss den anderen nicht passen, wenn das nicht so wäre, wäre ein Jeder kein Individuum und es gäbe keine Kriege und Diskussionen, und genau das ist ja der Zweck eines Diktaturstaates, alle haben das gleiche und denken das Gleiche, damit ist keine Diskussion möglich, die Nometaklura entscheidet und lebt in Saus und Braus. Religionen sind Diktatursysteme, Gott weiss allein was für euch gut ist und seine Representaneten vermitteln es dir, jede Diskussion ist ausgeschlossen. Sie erwähnen Kabbalah, und mit Recht, denn diese Lehre ist jene von Gott, wir nennen es heute wissenschaftlich einfach Energie, wie sie waltet im Universum, wie sie waltet in uns selbst, wie sie uns denken lässt, uns spiritual mit der matrix verbindet und wie sie uns aufbaut und reproduzieren lässt. Um den Menschen zu kennen, seine Stärken und Schwächen, braucht es dieser Lehre, und wenn sie die eimal gelernt haben, wissen sie immer wo sie den Hebel ansetzen müssen um jede Facette des Menschen für ihren Zweck zu nutzen, es ist einfach Mindcontrol. Damit Regierungen leichtes Spiel haben, sind sie anfangs generös, es wird ihnen schmackhaft gemacht. Im Hintergrund walten andere Kräfte, und diese werden im Lauf der Zeit die Schraube zudrehen, sie werden in die Enge getrieben und wenden sich gegen des Staat. Damit dieser jedoch Herr im Hause bleibt, werden Evenemente geschaffen, wie jene von Paris oder 9/11, einfach Terror welcher sie in Angst versetzt und sie dazu zwingt auf den Knien vor dem Staat zu rutechen und um Schutz su betteln. Diese Aktionen dienen auch der Ablenkung, denn sie werden sich auf eine Seite konzentrieren während auf der anderen Verträge und Regelungen entstehen welche sie noch schneller in den Armut, sogar den Tod, treiben wird, ohne dass sie dies überhaupt mitbekommen haben. Logen spielen dabei eigentlich keine Rolle mehr, eher sind es diejenigen die an der Spitze dieser Logen walten, denn auch hier kommen nur jene nach oben welche das System unterstützen, die andern waschen sich lediglich gegenseitig die Hände. Der Vatikan ist immer noch im System die Oberloge, die Kirche ist ain rein kabbalistischer Geheimkult, ein Missbrauch der Schriften zur Macht und Bereicherung wird von allen Religionen ausgeübt. Auch wenn wir heute glauben sekuläre Staaten zu haben, ist dies Unfug, im Hintergrund spielt der Vatikan immer noch die erste Geige. Die Hierarchie der Kirche, eines Königreiches, oder eines legislativen Staates ist die gleiche, sogar eine Bikergang oder irgenwelche Mafia hat diese Hierarchie, in wlecher es nur um Machtpositionen und schmutzigen Geldgeschäften geht. Die Gemeinschaft für uns, und von uns jeder für sich, so ist nun mal das Spiel, und dieses Spiel spielen nicht nur Rothschild und Rockefeller. Das Blöde dabei is nun mal dass die Menschheit das Spiel mitspielt. Stellt euch vor es ist irgendwo Krieg und Keiner geht hin.


24.01.2015 | 17:13

jan

rothschild sein faschgeldsystem,sein monsanto dreck,seine kriegspolitik- grausam wie eine handvoll kaballa geisteskranker satanistischer menschenhasser fast den gesamten erdball kontrollieren.die logenbrüder die da mitmachen wissen zu 90 prozent gar nicht wem sie dienen. menschheit erwachet aus der matrix


24.01.2015 | 15:23

MS.crane

An alle Veganer und Naturliebhaber,
da immer mehr Bienen durch Aussterben der Umweltbedingungen, auch in Deutschland betroffen sind, bin ich nun doch wieder auf das tierische Produkt - Bienenhonig - umgestiegen. Eben auch die meisten der pflanzlichen Mittel zum Süßen bedürfen der Bienen zum Bestäuben der Pflanzen. Chemischer weißer Zucker macht nur die Pharmakonzerne reich und eben mit dem Kauf von Honig stärken wir die Imker um wieder Insektenbestäuber zu vermehren.


24.01.2015 | 14:42

Ein besorgter Bürger

Es ist Selbstverteidigung wenn ich so ein Feld mit genmanipulierten Pflanzen verbrenne! Gesetz hin oder her, die Bienen sterben, warum wohl?! Der Natur wird keine Chance mehr gegeben ! Wenn die Natur stirbt, sterben auch die Menschen! Wir werden alle krank von diesem Zeugs! Niemand will es und die Politiker lassen es zu! Wann jagen wir sie endlich zum Teufel? Warum lassen wir uns das bieten? Aber es ist nicht nur das, die ganze Politik und Geldmaschine alles ist überdreht und für...

Es ist Selbstverteidigung wenn ich so ein Feld mit genmanipulierten Pflanzen verbrenne! Gesetz hin oder her, die Bienen sterben, warum wohl?! Der Natur wird keine Chance mehr gegeben ! Wenn die Natur stirbt, sterben auch die Menschen! Wir werden alle krank von diesem Zeugs! Niemand will es und die Politiker lassen es zu! Wann jagen wir sie endlich zum Teufel? Warum lassen wir uns das bieten? Aber es ist nicht nur das, die ganze Politik und Geldmaschine alles ist überdreht und für das Volk nicht zu begreifen, warum wir Unsummen von Geldenr in allen möglichen Projekten versenken. Auf den Kriegsschauplätzen dieser Welt spielt der Ami die aggressive Rolle und wenn es nur im Hintergrund ist. Beste Beispiel Ukraine! In Indien begehen tausende Kleinbauern Selbstmord, weil sie sich mit Monsanto eingelassen haben! Die europäischen Völker werden durch Muslime unterwandert. Die können auch nichts dafür, da sie auch nur manipuliert werden! Begehrt man dagegen auf ist man gleich ein Nazi! Das ist alles Absicht und die Gewerkschaften, dies dummen, rufen auch noch dazu auf Pegida und AFD zu beukotieren. Welcher Wahnsin ! Jetzt rast ein Asteorit an der Erde vorbei! Ich zumindest wünschte mir, er schlüge in den USA ein! Damit ist zumindest erstmal dafür gesorgt, daß das Chaos auf der Welt beendet wird! Hoffe ich zumindest!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die Schande des Christian Schmidt

F. William Engdahl

Die meisten von uns haben schon einmal Scham empfunden. Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn wir unser wahres Selbst bewusst vor anderen abgewertet oder degradiert haben. Christian Schmidt, der deutsche Minister für Ernährung und Landwirtschaft, hätte allen Grund, sich für seinen Washingtonbesuch im Dezember zu schämen, weil er bei einer  mehr …

US-Wissenschaftlerin bringt GVO mit Autismus in Verbindung

F. William Engdahl

Eine Wissenschaftlerin am renommierten Massachusetts Institute of Technology, einer der führenden Universitäten der Vereinigten Staaten, warnt, im Jahr 2025, also in gerade einmal zehn Jahren, könnte jedes zweite Kind in den USA mit Autismus geboren werden. Die Wissenschaftlerin leitet eine 30-Jahres-Studie über den Zusammenhang zwischen Ernährung  mehr …

Mit dem Verbot von Roundup versetzen die Niederlande Monsanto einen weiteren empfindlichen Schlag

F. William Engdahl

In jedem Gartencenter in Deutschland, den meisten EU-Ländern und Amerika wird der weltweit meistverwendete Unkrautkiller – Roundup von Monsanto – an prominenter Stelle angeboten. Verkauft wird er als harmlose, sichere und hochwirksame Chemikalie. Tatsächlich aber ist Roundup, wie sich in zahlreichen Tests erweist, eine der giftigsten Substanzen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Spionage in der Bananenrepublik Deutschland

Vladimir Platov

Anfang Juli 2014 wurde in Berlin ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes BND wegen des Verdachts auf Spionage verhaftet. Der Mann soll streng geheime Unterlagen an einen ausländischen Geheimdienst verkauft haben, nämlich an die CIA. Wenige Tage später gab die Regierung bekannt, dass man nach einem weiteren Spion der Amerikaner suche. Diese  mehr …

Das Interview zur Griechen-Wahl

Janne Jörg Kipp

Am Sonntag wird in Griechenland das Parlament gewählt. Viele Beobachter fürchten, dass die Wahl auf die linke Syriza fällt, die einen »radikalen Umbau« des Staates angekündigt hat. Im exklusiven Interview mit Kopp Online erläutert Dr. Michael Grandt, welche Auswirkungen davon für uns alle ausgehen. Immerhin hat die Europäische Zentralbank aus  mehr …

Machen Sie aus diesen Gartenpflanzen Ihre eigenen antibakteriellen Pflaster

Jennifer Lilley

Wenn wir uns geschnitten oder die Haut abgeschürft haben, greifen wir meist zu einem Pflaster aus dem Laden oder der Apotheke. Das ist praktisch, man braucht es nur aus der Packung zu nehmen, die Schutzfolie abzuziehen und es auf die Wunde zu kleben. Außerdem gibt es Pflaster in leuchtenden Farben oder mit Bildern von Cartoon-Figuren, die sie  mehr …

Die Schande des Christian Schmidt

F. William Engdahl

Die meisten von uns haben schon einmal Scham empfunden. Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn wir unser wahres Selbst bewusst vor anderen abgewertet oder degradiert haben. Christian Schmidt, der deutsche Minister für Ernährung und Landwirtschaft, hätte allen Grund, sich für seinen Washingtonbesuch im Dezember zu schämen, weil er bei einer  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.