Monday, 25. July 2016
30.03.2016
 
 

Der »Bürgerkrieg« in Syrien ist ein abgekartetes Spiel des Westens und der Türkei, um Syrien zu destabilisieren

Heinrich Wohlmeyer

Professor Heinrich Wohlmeyer ist in seinem Heimatland Österreich hoch angesehen und gehört zur Familie des ehemaligen Bundeskanzlers Julius Raab. Wohlmeyer ist Jurist und Agrarexperte. Er blickt auf 20 Jahre Erfahrung als Industriemanager und Regionalentwickler zurück. Den folgenden Brief schrieb er jetzt an Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), der sein Verhältnis zu Angela Merkel als »politisch sehr gespannt« bezeichnet.

 

»Allen halbwegs Informierten ist bekannt, dass der sogenannte ›Bürgerkrieg‹ in Syrien von außen befeuert und versorgt wurde und dass die genährte Schlange nun in Form des IS den eigenen Busen beißt.

Was jedoch zu wenig Beachtung findet, ist die konzertierte Entvölkerungsstrategie (›depopulation strategy‹) der die Zerstörung Syriens betreibenden Koalition der ›Freunde Syriens‹.

 

Das jüngste Abkommen mit der Türkei fügt sich in diese Strategie lückenlos ein und wird von Österreich in den EU-Gremien blindlings (?) mitgetragen.

 

Als man sah, dass Syrien nicht wie Libyen niedergebombt ‒ und auch nicht mit Hilfe von gedungenen Söldnern der Türkei und der fundamentalistischen Sunni-Staaten überrannt werden konnte ‒, aktivierte man parallel die Strategie, den Staat zum Einsturz zu bringen, indem man vor allem die staatstragenden Personen zur Flucht animierte.

 

Dazu dienten und dienen nicht nur die großen Flüchtlingslager in der Türkei und in Jordanien, sondern auch die umfassenden völkerrechtswidrigen Wirtschaftssanktionen der EU. Diese zielen darauf ab, die Not im Land zu erhöhen und so das Volk gegen das herrschende Regime aufzubringen, zumal man ganz offen das Ende der Sanktionen verspricht, wenn es zu einem EU-genehmen (in Wirklichkeit USA-GB-F-Israel-genehmen) ›regime change‹ kommt.

 

Als dies alles auch noch zu wenig ›Erfolg brachte‹ und sich in Europa breiter Widerstand gegen die chaosstiftenden Strategien des ›Noch-Welt-Hegemons‹ und seiner Adepten zu regen begann, wurde der ›Sonderplan Merkel‹ aktiviert, bei dem die politische Führung Österreichs unter Missachtung der bestehenden nationalen und internationalen Gesetze ebenfalls mitwirkte, statt entschieden Einspruch zu erheben.

 

Der ›Vasallenplan‹ umfasste drei konzertierte Maßnahmen: Herabsetzung der Zuwendungen in den Flüchtlingslagern auf die Hälfte (also Erzeugung echter Not), gleichzeitig die Verkündigung der ›Willkommenskultur‹ durch die von den USA hochgelobte ›stärkste Frau der Welt‹ unter Missachtung aller geltenden die Immigration regelnden Rechtsnormen und drittens Mitorganisation der Schlepperdienste durch die Türkei.

 

Hinzu kommt noch, dass die Schlepperorganisationen offenbar bewusst nicht international an der Wurzel verfolgt werden. Damit wird neben der Entvölkerung Syriens als gezielte zweite Wirkung eine Destabilisierung Europas erreicht, das zu keiner eigenständigen Nahostpolitik mehr fähig ist.

Das jüngste Abkommen mit der Türkei verfestigt die Entvölkerungsstrategie: Weil für jeden zurückgewiesenen Flüchtling ein Syrer aufgenommen werden soll, wird die Depopulationsstrategie von der EU mitgetragen ‒ eine Perfidie, die leider ein bitteres Ende zu finden droht.«

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Clinton: »Krieg in Nahost gut für Israel und den Westen«

Peter Orzechowski

WikiLeaks hat mal wieder was enthüllt: Diesmal die E-Mails von Hillary Clinton aus ihrer Zeit als Außenministerin. Darin beschreibt sie klar und deutlich, warum der Westen in Libyen und Syrien Chaos ausgelöst hat. Der Aufschrei über diese Aussagen bleibt jedoch bisher aus. Denn die Öffentlichkeit wird stattdessen durch die empörte Diskussion um  mehr …

Die Türkei versinkt im Chaos – die nächste Flüchtlingswelle kommt durch Visa-Freiheit

Peter Orzechowski

Die Türkei, Europas Partner in der Flüchtlingskrise, droht ein zweites Syrien zu werden: Terroranschläge am laufenden Band, und im Südosten tobt ein Bürgerkrieg. Hunderttausende Menschen werden zu Flüchtlingen im eigenen Land. Wenn das Visa-Abkommen mit der EU in Kraft tritt, könnten diese Verfolgten – meist Kurden – ganz legal nach Deutschland  mehr …

Das große geopolitische Ringen und die Teilung Syriens

Shelley Kasli

Russlands Entscheidung, seine Militärpräsenz in Syrien deutlich zu verringern, kam überraschend und löst weltweit Spekulationen über die Gründe aus. Russland wird allerdings militärisch weiter mit seinem Marinestützpunkt Tartus und dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim präsent bleiben. Tatsächlich zieht Russland ab, ohne wirklich abzuziehen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Uni Marburg verhindert Eröffnungsrede von Evolutionsbiologe wegen Gender-Kritik

Birgit Stöger

Der Naturwissenschaftler und ehemalige Vizepräsident des Verbandes Deutscher Biologen, Professor Ulrich Kutschera, sollte ursprünglich am 23. März an der Philipps-Universität in Marburg in einer Vortragsreihe zum Thema Evolution sprechen. Das Präsidium der durch öffentliche Träger finanzierten Hochschule habe jedoch dem Organisator der  mehr …

Clinton: »Krieg in Nahost gut für Israel und den Westen«

Peter Orzechowski

WikiLeaks hat mal wieder was enthüllt: Diesmal die E-Mails von Hillary Clinton aus ihrer Zeit als Außenministerin. Darin beschreibt sie klar und deutlich, warum der Westen in Libyen und Syrien Chaos ausgelöst hat. Der Aufschrei über diese Aussagen bleibt jedoch bisher aus. Denn die Öffentlichkeit wird stattdessen durch die empörte Diskussion um  mehr …

Enteignung: Erst die Sparer, dann die Sammler

Michael Brückner

Mehr Bürokratie sowie massive Eingriffe in das Eigentum von Sammlern und Investoren – das dürften die Konsequenzen des neuen Kulturgutschutzgesetzes sein, zu dem der Kulturausschuss des Bundestags Mitte April erneut Experten anhören will. Wenig wahrscheinlich, dass die Große Koalition noch nennenswerte Änderungen an dem Gesetzesentwurf  mehr …

500 000 Kurden per Visafreiheit nach Europa

Birgit Stöger

Merkels durchgepeitschter EU-Türkei-Deal könnte den Europäern weitere 500 000 Immigranten bescheren. Durch den »Flüchtlingspakt« scheint für die Türkei die Möglichkeit gekommen, sich schlagartig bis zu einer halben Million ihrer ungeliebten Kurden zu entledigen. Diese können ab Ende Juni aufgrund des EU-Türkei-Abkommens visafrei und mit  mehr …

Werbung

Tragödie und Hoffnung

Erstmals in kompletter deutscher Übersetzung: das ultimative Standardwerk über die Machtstrukturen der Welt

Lange Zeit stand dieses Buch nur in einer stark gekürzten deutschen Version zur Verfügung. Jetzt liegt erstmals eine komplette Übersetzung des Meisterwerks eines der bedeutendsten amerikanischen Historiker vor: In Tragödie und Hoffnung analysiert Carroll Quigley die Geschichte unserer Welt vom 19. Jahrhundert bis in die 1960er-Jahre. Das Ergebnis ist ein einzigartiges und in vielfacher Hinsicht bemerkenswertes Werk.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

George Soros

Europa im Visier: George Soros, der (un)heimliche Strippenzieher

Mit der legendären Wette gegen das britische Pfund wurde George Soros 1992 schlagartig weltberühmt. Dieses gigantische Spekulationsgeschäft brachte dem Hedgefonds-Manager rund eine Milliarde Dollar Gewinn. Die Märkte aber sind ihm nicht genug. Ein Wort von Soros kann die Welt aus den Angeln heben. Doch agiert er vielfach aus dem Hintergrund. Als Werkzeug dient ihm dabei sein globales Stiftungsnetzwerk der Open Society Foundations. Seine großen Pläne verfolgt er konsequent, um dennoch wandlungsfähig wie ein Chamäleon zu bleiben.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg

Wie uns NATO und USA in den Dritten Weltkrieg führen Und warum Deutschland eine Schlüsselrolle dabei spielt

Der Dritte Weltkrieg hat begonnen. Er tobt im weltweiten Netz genauso wie an den Börsen, in den Geheimdienstzentralen genauso wie in den militärischen Planungsstellen. Dort, wo er blutig wird, stehen sich keine feindlichen Armeen gegenüber, sondern finstere Banden aus Söldnern und Spezialkommandos. Ihre Waffe ist der Terror. Von den USA gesteuert, löst er Migrantenströme aus und Chaos. In dem Moment, in dem Sie diese Zeilen lesen, breitet sich das inszenierte Chaos vom Nahen und Mittleren Osten über die Balkanroute nach Mitteleuropa aus.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.