Freitag, 9. Dezember 2016
22.09.2014
 
 

Waffenpause LIVE: Kiew bezichtigt Russland eines Atomschlags gegen den Flughafen Lugansk

Markus Gärtner

Die jüngste Einigung vom Samstag über eine waffenfreie Pufferzone in der Ostukraine hat nur ein paar Stunden gehalten. Die Ukraine warf Russland am Wochenende vor, den Flughafen Lugansk mit einer Nuklearwaffe angegriffen zu haben.

 

Der ukrainische Verteidigungsminister Valery Geletei bezichtigte während seiner Rückreise von Gesprächen in Polen laut lokalen Medienberichten die russische Armee, mit zwei Tyulpan 2S4-Mörsern taktische Atomsprengköpfe auf den Flughafen abgefeuert zu haben, woraufhin ukrainische Truppen die Region verlassen haben sollen.

 

Russlands Verteidigungsministerium machte sich über Geletei lustig und empfahl, ihm einen militärischen Grundwehrdienst zu verordnen, wo man mehr über die Auswirkungen von Atomexplosionen lerne.

 

Kurz vor dem angeblichen Atomangriff auf den Flughafen von Lugansk hatten pro-russische Separatisten der ukrainischen Armee vorgeworfen, die Sprengstoff-Fabrik »No 47« in Donezk angegriffen und teilweise zerstört zu haben.

 

RT zitiert den lokalen Stadtrat Ivan Prikhod´ko in Donezk, wonach die Fabrik von einem Mörser getroffen und eine weitere Explosion ausgelöst wurde. Das Hauptlager soll aber nicht getroffen worden sein, Verletzte habe es nicht gegeben.

 

Berichte, die bestätigen würden, welche Sprengkörper oder Raketen die Fabrik getroffen haben könnten, waren zunächst nicht verfügbar. Der Angriff auf die Fabrik passierte, während der jüngste russische Hilfskonvoi in einem anderen Teil der Stadt seine Lieferung entlud.

 

Teil der Vereinbarung vom Samstag ist es, schwere Waffen auf beiden Seiten um jeweils 15 Kilometer zurückzuziehen, um eine Sicherheitszone von 30 Kilometern zu schaffen.

 

Das Memorandum schließt sich an die vor über zwei Wochen vereinbarte Waffenruhe an, die seitdem fast täglich gebrochen wird. Über den künftigen Status der Ostukraine soll nach Angaben von Separatistenführer Alexander Sachartschenko am Samstag in Minsk nicht gesprochen worden sein.

 

Die Regierung von Präsident Petro Poroschenko in Kiew hatte vor mehr als zwei Wochen ganz plötzlich einem vorgeschlagenen Waffenstillstand zugestimmt. Dieser war fast identisch mit einem Vorschlag von Russlands Präsident Wladimir Putin.

 

Die Vereinbarung überraschte die US-Regierung von Barack Obama. Kriegstreiber im Weißen Haus und im Kongress setzten die EU beim letzten Gipfeltreffen aber unbeirrt unter Druck, trotzdem neuen Sanktionen gegen Russland zuzustimmen.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (14) zu diesem Artikel

23.09.2014 | 19:09

markus

kein wunder das die us regierung ausgerechnet diese möchtegerne an der spitze sehen wollten. die lassen sich doch hervorragend fremdsteuern und bestimmen.das gold konnt man denen ja auch gut abschwatzen, weil ja angeblich der böse russe sonst kommt und es sich einfach nimmt. und nun ist es futsch das liebe gold der ukraine und kommt sicher nicht wieder genau wie das deutsche gold.ich könnt mich fett lachen wenns nicht so traurig wär


23.09.2014 | 08:02

Thieme, B.

Da kann man nur (bitter) lachen. Mit solchen "Truppen" versucht der Imperialismus, jetzt amerik. Klientel zum 3. oder 4. mal gegen den "pösen" Russen anzurennen. Wobei die vorigen Anrenner durchaus sieggewohnt waren. Nur Wissen insbes. auf militär. Gebiet kann man halt sich nicht kaufen. Insofern ist die russische Reaktion durchaus gerechtfertigt.


22.09.2014 | 22:18

Distel Beisser

Diese Phantastereien sind ja nun wirklich kaum noch zu toppen! Was rauchen die denn in Kiew?


22.09.2014 | 20:12

philodoof

@Beobachter: Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, daß dort jeder Dumme einmal an die Reihe kommt und herumpfuschern darf. Und wenn alle durch sind, geht der Wahnsinn, der ja bekanntlich Methode, wieder von vorne los. - Irgendwie erinnern mich diese Typen an die Sprechpuppen der Nachrichten des öffentlich-rechtlichen Unfugs und deren IQ und verträumter Realitätssinn befinden sich bestimmt auf demselben niedrigen Niveau. Hoffen wir, daß diese machthabende Muppet-Show dort...

@Beobachter: Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, daß dort jeder Dumme einmal an die Reihe kommt und herumpfuschern darf. Und wenn alle durch sind, geht der Wahnsinn, der ja bekanntlich Methode, wieder von vorne los. - Irgendwie erinnern mich diese Typen an die Sprechpuppen der Nachrichten des öffentlich-rechtlichen Unfugs und deren IQ und verträumter Realitätssinn befinden sich bestimmt auf demselben niedrigen Niveau. Hoffen wir, daß diese machthabende Muppet-Show dort von den USA keine A-Bombe geschenkt bekommt.


22.09.2014 | 19:17

leser

Na dann wird es ja nun endlich Zeit, daß die NATO den 3. WK beginnt (Zynismus aus).


22.09.2014 | 19:06

Beobachter

22.09.14. 19.00h- Der Verteidigungsminister Geletei wurde soeben abgesetzt weil er zu dumm ist. Das war schon der Dritte in diesem Jahr.....

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Moskau reagiert auf neue Sanktionen: »EU nicht bereit, die russischen Friedensbemühungen in der Ukraine zur Kenntnis zu nehmen«

Redaktion

Die Europäische Union erkenne offenbar die russischen  Bemühungen, einen Frieden in der Ukraine herbeizuführen, nicht, oder wolle sie nicht erkennen, hieß es aus Moskau als Reaktion auf die neuen Sanktionen, die heute in Kraft treten. Aber trotz dieser »wenig konstruktiven« Politik Brüssels sei Moskau weiterhin entschlossen, dazu beizutragen,  mehr …

Untersuchung zum Massaker in Odessa manipuliert? − Mitglied des Untersuchungsausschusses enthüllt »Überarbeitungen« des Abschlussberichts

Redaktion

Die ukrainische Parlamentsabgeordnete Swetlana Fabrikant, Sekretärin des Untersuchungsausschusses zum Massaker in Odessa am 2. Mai dieses Jahres und anderer gewalttätiger Zwischenfälle im Osten der Ukraine, hat ihre Unterschrift unter dem Abschlussbericht zurückgezogen, da dieser nach der Unterzeichnung massiv bearbeitet worden sei und sich  mehr …

OSZE-Bericht überführt Obama als Lügner: Keine russischen Soldaten und Panzer in Ukraine

Prof. Michel Chossudovsky

Der folgende Bericht ist eine schallende Ohrfeige für US-Präsident Barack Obama und seine NATO-Partner, die vom 4. bis 5. September in Newport in Wales zu einem Gipfeltreffen zusammenkamen. Am 3. September hatte Obama erklärt, »russische Kampftruppen mit russischen Waffen in russischen Panzern« seien in der Ostukraine eingesetzt. Das ist nicht nur  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Fünf wirksame Hausmittel gegen Säure-Reflux

Jeanette Padilla

Säure-Reflux kann in kürzester Zeit chronisch werden. Es gibt Medikamente wie beispielsweise Antazida, die gegen die Symptome helfen. Aber sie sind nicht nötig, weil es viele einfache natürliche Mittel gibt, die leicht anzuwenden sind. Im Folgenden sind einige aufgelistet, die auch bei Sodbrennen, einem Symptom von Säure-Reflux, genommen werden  mehr …

Die Wahrheit über den Abschuss der Malaysian Airlines MH17

Andreas von Rétyi

Ein Luftverkehrsexperte hat uns einen brisanten Bericht zugeschickt. Er würde seinen Job verlieren, wenn sein Name bekannt würde. Er deutet im nachfolgenden Stück mehr als nur vorsichtig an, was mit Flug MH17 passiert ist.  mehr …

Russland wird wegen des Petrodollar dämonisiert und mit Sanktionen belegt

Alexander Clackson

Was haben der Irak, Libyen, Syrien, der Iran und Russland gemein? Sie alle sind in der einen oder anderen Form Opfer amerikanischer Aggression geworden – sei es durch militärische Angriffe oder durch Wirtschaftssanktionen. Als Vorwand für die feindseligen Handlungen gegenüber diesen Ländern bediente sich Washington gerne bei moralischen Gründen,  mehr …

Medienmanipulation: Genscher fordert verbale Abrüstung gegenüber Russland

Redaktion

In unseren »Qualitätsmedien« sitzen Kriegshetzer. Darüber haben wir in den letzten Wochen häufig berichtet. Doch nun gibt es Gegenwind.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.