Sunday, 26. June 2016
26.07.2011
 
 

Trotz neuer Milliarden: Chaos in Griechenland

Michael Grandt

Geringe Produktivität, hohe Arbeitskosten, niedrigere Steuereinnahmen, ein riesiges Haushaltsdefizit und eine schrumpfende Wirtschaft bringen das Land immer weiter an den Rand eines Staatsbankrotts. Die neuen Milliardenhilfen, die auch die deutsche Regierung abgesegnet hat, stellen daher ein Vermögensgefährdungsdelikt gegen die Bürger dar.

Wie zu erwarten stufte die US-Ratingagentur Moody’s Griechenland um zwei Stufen herab – und das, obwohl neue Milliarden an Notkrediten fließen werden. Moody’s hat erkannt, dass die neue Finanzhilfe Athens Schuldenprobleme nicht lösen wird, weil die Wirtschaft nach wie vor sehr leistungsschwach ist und die Staatsausgaben zu hoch sind.

Genau das sind die Probleme, die Griechenland immer weiter ins Chaos stürzen. Zwar hat Athen jetzt nicht nur zwei bis drei Jahre, sondern 15 Jahre Zeit für die Rückzahlung der Kredite. Ob dies jedoch geschehen wird, bleibt äußerst fraglich.

 

Griechenland hat Gesamtschulden über 360 Milliarden Euro, das entspricht 160 Prozent seiner Wirtschaftsleistung. Aufgrund der neuen Rettungsmaßnahmen wird der Nettowert ausstehender Staatsanleihen um rund ein Fünftel verringert, was die heutige Schuldenlast auf 136 Prozent drückt. Aber auch das ist viel zu gering. Historische Vergleiche und Erfahrungen ergeben, dass schon bei einer Verschuldung von etwa 90 Prozent des BIP das Wirtschaftswachstum einbricht.

 

Experten zufolge muss das Wirtschaftswachstum Griechenlands jedoch jährlich um drei Prozent steigen, um die Schulden überhaupt tilgen zu können. Für 2011 rechnet man aber mit einem Einbruch von 4,4 Prozent.

Die EU will zwar einen »Wiederaufbauplan« für das bankrotte Griechenland erstellen, aber niemand glaubt ernsthaft daran, dass dadurch das Wachstum so schnell steigen wird, um die Schulden auch bedienen zu können. Die Fakten sprechen genau für dieses Szenario, denn alleine von Januar bis Juni 2011 betrug das Haushaltsdefizit 12,75 Milliarden Euro (fast 6 Prozent des BIP), eine unvorstellbare Zahl für so ein kleines Land. Viele Produkte und Dienstleistungen sind zu teuer und die Arbeitskosten zu hoch. Zudem steigen die Staatsausgaben trotz niedrigeren Steuereinnahmen immer weiter an. Die OECD hat errechnet, dass die Produktivität der Griechen um 40 Prozent niedriger ist als etwa die in Deutschland. Verlustbringende Staatsfirmen, ein überbezahlter Beamtenapparat, eine überregulierte Bürokratie, schwache Innovationskraft, ein schlechtes Bildungssystem, eine langsame Justiz und immer weniger ausländische Investoren brechen den Griechen vollends das Rückgrat. Aussicht auf Besserung ist nur punktuell zu erkennen.

Ich bleibe dabei: Griechenland ist bankrott. Trotzdem wird der Steuerzahler immer weiter zur Kasse gebeten. Somit handelt die deutsche Regierung kriminell und begeht ein Vermögensgefährdungsdelikt an ihren Bürgern.

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Haarige Sache: Chemiebomben auf dem Kopf
  • Politiker warnen: Sparguthaben der Deutschen in Gefahr
  • Münzen und Barren schlagen Steine und Ziegel
  • Todesfalle Krankenhaus: In deutschen Kliniken ist Hygiene ein Fremdwort

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Stresstest für Dumme

Michael Grandt

Beschönigte europäische Stresstests sollen die Menschen beruhigen, die Angst um ihr Geld haben. Die Ergebnisse des diesjährigen Banken-Stresstests machen aber genau das Gegenteil: Sie enthüllen, welche deutschen Institute wie viele wertlose Griechenlandanleihen im Portfolio halten. Hier können Sie sehen, wie »sicher« Ihre Bank Ihr Geld angelegt  mehr …

Europawahn: »Wichtigste Politiker Deutschlands heißen Ackermann und Sarkozy«

Redaktion

KOPP-Redaktion im Exlusivinterview mit Staatsrechtslehrer Prof. Karl Albrecht Schachtschneider  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Griechenland zahlungsunfähig – Deutsche Steuerzahler sind die Dummen

Mike Shedlock

Beim EU-Gipfel wurde erneut ein einstweiliges, wenn auch kompliziertes Hilfspaket ausgehandelt.  mehr …

Obamas Reaktion auf Massaker in Norwegen lässt Fundamentalismus hinter amerikanischem »Krieg gegen den Terror« erkennen

Finian Cunningham

Innerhalb weniger Stunden nach dem verheerenden Bombenanschlag in Oslo und dem späteren Massaker gilt als sicher, dass dieser monströse Anschlag von dem 32-jährigen eigenbrötlerischen Norweger Anders Behring Breivik verübt wurde, dem Verbindungen zu rechtsgerichteten, christlich-fundamentalistischen Kreisen und Gedankengut nahegelegt werden.  mehr …

Rückruf-Republik Deutschland

Udo Ulfkotte

Angeblich sind die Produkte in unseren Regalen Weltklasse. Angeblich werden unsere Waren immer besser. Doch jeden Tag gibt es eine Produktwarnung oder Rückrufaktion. Die Verbraucher wissen aber häufig nichts davon. Es gibt keine Sondersendungen mit Produktwarnungen in deutschen Medien.  mehr …

Europawahn: »Wichtigste Politiker Deutschlands heißen Ackermann und Sarkozy«

Redaktion

KOPP-Redaktion im Exlusivinterview mit Staatsrechtslehrer Prof. Karl Albrecht Schachtschneider  mehr …

Terroranschläge in Norwegen unter falscher Flagge

Webster G. Tarpley

Die tragischen Terroranschläge in Norwegen weisen einige verräterische Merkmale einer Provokation unter falscher Flagge auf. So wird – trotz des Versuchs der Medien aus aller Welt, Anders Behring Breivik als Einzeltäter in der Tradition des Kennedy-Mörders Lee Harvey Oswald darzustellen – berichtet, dass viele Augenzeugen übereinstimmend ausgesagt  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.