Samstag, 10. Dezember 2016
06.01.2011
 
 

Hunderte pflanzliche medizinische Produkte sollen Anfang 2011 durch die EU verboten werden

Mike Adams

Die weltweiten Bemühungen, Kräuter, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zu verbieten, erreichen eine neue Dimension, wenn in nur vier Monaten Hunderte pflanzliche und naturheilkundliche medizinische Produkte in Großbritannien und der gesamten EU verboten werden sollten. Bereits 2004 war eine EU-Richtlinie verabschiedet worden, die »unverhältnismäßige« Barrieren gegen Heilmittel auf Kräuterbasis darstellt, indem sie eine »Zulassung« fordert, bevor sie verkauft werden dürfen. Diese Richtlinie trägt den Namen »EU-Richtlinie zur Verwendung traditioneller und pflanzlicher medizinischer Produkte (Richtlinie 2004/24/EG)«.

Die Zulassungsbestimmungen sind bewusst so gehalten, dass praktisch kein Heilkraut sie erfüllen kann. Die Zulassung eines einzigen Pflanzenpräparats in der EU kostet zwischen 95.000 und 135.000 Euro, und da Heilkräuter nicht patentiert werden können und daher auch keiner monopolistischen Preisbildung wie etwa Medikamente unterliegen, ist die Gewinnmarge bei den meisten pflanzlichen und naturheilkundlichen Produkten so gering, dass sich keine Unternehmen diese Kosten leisten kann.

Und genau das ist die Absicht. Weltweit sind Regierungen seit Jahrzehnten mit den Pharmakonzernen eine unheilige Allianz eingegangen, um den Wettbewerb dadurch zu zerstören, dass einfach Nahrungsergänzungsmittel, Heilkräuter und viele andere Formen der Naturheilkunde praktisch verboten werden.

 

Sie wollen die Naturheilkunde ausschalten

In den USA bezweifeln viele, dass so etwas, wie es jetzt in Europa zu geschehen droht, jemals im »Land der Freien« passiere könnte, aber die USA können hier wahrscheinlich durchaus mithalten.
In nur vier Monaten wird es in den Regalen der Naturheilkundeläden des Vereinigten Königreiches keine dieser mit einem Schlag »illegalen« Natur- und Heilkräutermedikamente mehr geben, und Millionen Menschen, die diese pflanzlichen und naturheilkundlichen Mittel als unbedenkliche, natürliche und nichtinvasive Form der Medizin bevorzugen, sind plötzlich zum Kauf von Medikamenten anstelle von Heilkräutern gezwungen.

Und auch das ist beabsichtigt. Die Regierungen wissen, dass, wenn sie diese Produkte aus den Regalen verbannen, viele Menschen unfreiwillig in die Arztpraxen drängen werden, wo sie dann verschreibungspflichtige Medikamenten verordnet bekommen, die den reichen Unternehmen, die die Politiker (in jeder westlichen Nationen) in Amt und Würden bringen und dort halten, weitere Gewinne verschaffen.

Zugleich werden Menschen dazu gedrängt, sich ihre Heilkräuter aus eher fragwürdigen Quellen zu verschaffen, bei denen keine Qualitätsvorschriften gelten. Dr. Rob Verkerk von der Allianz für Naturheilkunde erklärte in einem im Independent veröffentlichtem Artikel: »Tausende Menschen in ganz Europa sind zur Verbesserung ihrer Lebensqualität auf Heilkräuter angewiesen. Sie nehmen sie nicht ein, weil sie krank sind – sie nehmen sie ein, weil sie gesund bleiben wollen. Werden diese Natur- und Heilkräutermedikamente vom Markt genommen, werden die Menschen versuchen, sie aus anderen Quellen, wie etwa über das Internet, zu beziehen. Dort allerdings besteht das Risiko, geringerwertige Produkte zu kaufen, die entweder wirkungslos oder gepantscht sind.«

Sie müssen den König um Erlaubnis bitten

Der britischen Zulassungsbehörde für Medikamente und Gesundheitsprodukte (MHRA) liegen bisher 166 Anträge auf Zulassung pflanzlicher und naturheilkundlicher medizinischer Produkte vor; 78 von ihnen wurden bereits zugelassen. Erkennen Sie die Absicht dahinter? Heutzutage müssen Sie eine Zulassung dafür beantragen, Ihr natürliches Recht wahrzunehmen, sich am freien Handel mit Produkten von Mutter Natur zu beteiligen. Eine übermächtige Regierung hat die europäischen Bürger ihrer natürlichen Rechte beraubt und verurteilt damit viele von ihnen zu unnötigem Leiden und vielleicht sogar zum Tod als Folge davon.

So gehen Regierungen immer wieder vor: Sie weiten ihre Machtbefugnisse zulasten der persönlichen Freiheit aller aus. Sie zentralisieren die Kontrolle über das Leben, während sie gleichzeitig die Gewinne der einflussreichen Unternehmen vergrößern, die sie an der Macht halten. Dieser Prozess vollzieht sich derzeit in Europa vor unseren Augen; und wenn wir ihn nicht aufhalten, wird Ähnliches bald auch in den USA geschehen. Anfänge davon zeigen sich schon, etwa in der Einschränkung der wissenschaftlich begründeten Rede- und Meinungsfreiheit in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel, die von der [amerikanischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und Arzneimittelzulassung] FDA durchgesetzt wurde. Eine weitere Auseinandersetzung bahnt sich bereits im Zusammenhang mit Rohmilch an, und ich will hier gar nicht an den jahrzehntelangen heftigen Streit über die medizinische Verwendung von Marihuana erinnern.

Welchen pflanzlichen Medizinprodukten droht das Aus?

Hier eine kurze Liste einiger pflanzlicher medizinischer Produkte und Heilkräuter, die in Europa verboten werden sollen:

  • Ashwagandaha
  • Cascara sagrada
  • Pau D’Arco
  • Helmkräuter
  • Elfenblumen (Epimedium)

… und viele hundert weitere pflanzliche Medizinprodukte, vor allem aus der traditionellen chinesischen Medizin.

 

Unterzeichnen Sie die Petition

In Europa wachsen die Bemühungen, zu verhindern, dass diese in erheblichem Maße schädliche Richtlinie in Kraft tritt. Sie können das unterstützen, indem Sie die folgende Petition mitunterzeichnen: http://www.gopetition.com/petition/39757/sign.html.
Parallel dazu arbeitet das europäische Büro der Allianz für natürliche Gesundheit unablässig daran, die Entscheidungsfreiheit der europäischen Bürger und Bürgerrinnen in gesundheitlichen Fragen zu schützen.

Freiheit in gesundheitlichen Angelegenheiten ist ein schützenwertes Gut, und wir müssen uns klarmachen, dass, wenn wir nichts dagegen unternehmen, wir bald keinen Zugang zu Naturheilmitteln, Vitaminen, Nahrungsergänzungsstoffen und möglicherweise sogar zu naturheilkundlicher Medizin mehr haben werden.

Die weltweite Verschwörung, die die Menschen zwingen soll, Medikamente zu nehmen und sich der Schulmedizin auszuliefern, stellt eine reale Gefahr dar. Regierungen weltweit wollen die Entscheidungsfreiheit ihrer Bürgerinnen und Bürger, sich in Eigenverantwortung und frei um das eigene gesundheitliche Wohlbefinden zu kümmern, einschränken, denn eine Wahl zu haben, bedeutet, dass sich Milliarden Menschen auf der ganzen Welt vielleicht dafür entscheiden, sich nicht länger mit tödlichen Medikamenten der herkömmlichen Medizin vergiften zu lassen.

__________
Weiterführende Artikel unter:
http://www.gaia-health.com/articles301/000301-big-pharma-scores-big-win-medicinal-herbs-disappear-eu.shtml
http://www.anh-europe.org/node/3113
http://www.consumersforhealthchoice.com/


NaturalNews

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Zulassungsbehörde überprüft Unbedenklichkeit von Quecksilberfüllungen

Mike Adams

Quecksilberfüllungen sind einer der größten Schwindel in der Geschichte der Zahnheilkunst. Sie werden absichtlich und irreführend als »Silberfüllung« bezeichnet, sodass viele Menschen nicht erkennen, dass sie eigentlich aus Quecksilber bestehen. Wenn sie in die Zähne eingearbeitet wurden, setzen sie jedes Mal, wenn man bei einer Kaubewegung mit  mehr …

Die meisten Patienten glauben, ihre Ärzte stecken mit den Pharmakonzernen unter einer Decke

Ethan A. Huff

Eine neue Umfrage der Verbraucherplattform Consumer Reports ergab: Die große Mehrheit der Patienten, die verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, glaubt, dass die Pharmakonzerne zu starken Einfluss auf ihre Ärzte nehmen. Annähernd die Hälfte der Befragten ist der Ansicht, die Ärzte würden durch die Pharmakonzerne so stark beeinflusst, dass  mehr …

Pharmakonzerne beginnen damit, Medikamente mit Mikrochips zu versehen

Mike Adams

Das Zeitalter des Einsatzes von Mikrochips in Medikamenten hat begonnen. Die Novartis AG, einer der größten Pharmakonzerne weltweit, kündigte an, bald damit zu beginnen, im Rahmen der »Smart-Pills«-Technologie Mikrochips in Medikamente einzubauen. Die Mikrochip-Technologie wird vom  Unternehmen Proteus Biomedical im kalifornischen Redwood City  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Vitamin B3 wirkt besser als der Cholesterinsenker Zetia der Pharmaindustrie

Mike Adams

Die völlige Wertlosigkeit der Cholesterinsenker der Pharmaindustrie wurde vor kurzem durch eine Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, unter Beweis gestellt. Sie zeigt, dass das preisgünstige Vitamin-B-Präparat Niacin das vom Pharmakonzern Merck produzierte Medikament Zetia um Längen schlägt, wenn es darum geht, die  mehr …

Sensationelle Enthüllungen: Warum der Mensch nach dem Tod weiterlebt

Redaktion

Es klingt wie ein Wunder, und doch muss man es ernst nehmen: Ein Weiterleben nach dem Tod erscheint immer wahrscheinlicher. Drei ausgesuchte Experten, Nahtod- und Sterbeforscher, enthüllen in einem exklusiven Kopp-Interview mit Eva Herman, warum es keinen Zweifel an einem Weiterleben nach dem Tod geben kann. In einer spannenden Dokumentation, die  mehr …

Pharmakonzerne beginnen damit, Medikamente mit Mikrochips zu versehen

Mike Adams

Das Zeitalter des Einsatzes von Mikrochips in Medikamenten hat begonnen. Die Novartis AG, einer der größten Pharmakonzerne weltweit, kündigte an, bald damit zu beginnen, im Rahmen der »Smart-Pills«-Technologie Mikrochips in Medikamente einzubauen. Die Mikrochip-Technologie wird vom  Unternehmen Proteus Biomedical im kalifornischen Redwood City  mehr …

Änderung der Ernährungsweise senkt Risiko für Herzerkrankungen über Nacht um 80 Prozent

John Phillip

Fast eine Million Menschen fallen alljährlich Herzerkrankungen zum Opfer. Die große Mehrheit dieser Menschen war sich der Tatsache nicht bewusst, dass dieser verheerende Zustand durch eine natürliche Ernährungsweise hätte vermieden werden können. Forscher der Europäischen prospektiven Untersuchung von Krebs und Ernährungsweise (EPIC) haben einen  mehr …

US-Zulassungsbehörde überprüft Unbedenklichkeit von Quecksilberfüllungen

Mike Adams

Quecksilberfüllungen sind einer der größten Schwindel in der Geschichte der Zahnheilkunst. Sie werden absichtlich und irreführend als »Silberfüllung« bezeichnet, sodass viele Menschen nicht erkennen, dass sie eigentlich aus Quecksilber bestehen. Wenn sie in die Zähne eingearbeitet wurden, setzen sie jedes Mal, wenn man bei einer Kaubewegung mit  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.