Friday, 30. September 2016
05.03.2011
 
 

Europa: Vorboten der neuen Völkerwanderung

Niki Vogt

Seit vielen Jahren schon prognostizieren Wissenschaftler, Journalisten und Buchautoren einen Massenansturm von Menschen, die wegen des angeblichen Klimawandels aus dem heißen Afrika in den angenehm milden europäischen Norden kommen werden. Die Prognosen erfüllen sich gerade – allerdings ohne den beschworenen Klimawandel.

Erinnern Sie sich noch an den Schweizer Armeechef Andre Blattmann, der sich vor einem Jahr öffentlich Gedanken darüber machte, wie die Schweiz einen von ihm erwarteten Strom von Wirtschaftsflüchtlingen mit militärischen Maßnahmen abhalten könnte? Wir haben in Kopp Exklusiv ausführlich darüber berichtet. Viele Wochen lang fielen Medien über den Mann her. Man war entsetzt über die angeblich abstrusen Vorhersagen des politisch nicht korrekten Schweizers. Dabei entsprang Blattmanns Sorge keinesfalls einer extremistischen Fremdenfurcht. Schon vor mehr als einem Jahr hatte die europäische Denkfabrik EUISS (European Institute for Security Studies) genau diese Entwicklung vorausgesagt. Auch das Institut empfahl den Europäern militärische Abwehrmaßnahmen. Diese wurden nicht umgesetzt. Man glaubte weder Blattmann noch den Wissenschaftlern von EUISS. Und nun rollt der Flüchtlingsstrom auf uns zu.

Europa hat in der Geschichte viele Völkerwanderungen erlebt. Im 19. Jahrhundert wanderten die »überschüssigen Söhne« Deutschlands, Englands und Irlands nach Amerika aus. Dort gab es für sie Land, Abenteuer und Aufstiegschancen. Das ging allerdings zulasten der dort lebenden Urbevölkerung. In Südamerika gingen ganze Reiche unter, die nordamerikanischen Indianer wurden fast ausgerottet. Auch in der Antike gab es viele Völkerwanderungen in Europa. Damals von Norden nach Süden, weil es im Norden eine lebensfeindliche Kaltperiode gab. Auf den Zügen kreuz und quer durch Europa eilte den Völkerschaften über 200 Jahre ein Schreckensruf voraus. Die Römer fürchteten die Horden der heranziehenden, in ihrer Verzweiflung gewalttätigen Barbaren. Sie verschanzten sich hinter ihrem militärischen Schutzwall. Die Völkerwanderung kannte viele aggressive Völker. Die Vandalen etwa fielen in der Sylvesternacht 406/407 in das Römische Reich ein. Später eroberten sie Rom, denn die Römer waren militärisch nicht mehr in der Lage, sie abzuwehren.

Die fehlende Wehrhaftigkeit und den erlahmten Überlebenswillen teilen die heutigen Europäer mit den damaligen Römern. Die Europäer haben dem Ansturm der hungrigen und armen Einwanderer heute nichts entgegenzusetzen. Das ihnen von den Medien eingehämmerte schlechte Gewissen macht sie zu wehrlosen Opfern. Die Zangenbewegung der absehbaren Wellen von Armutsflüchtlingen wird das marode Gebilde Europäische Union genauso zu Fall bringen wie damals Rom.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Guttenberg-Affäre: 750.000 Euro – wofür?
  • Enttarnt: Plagiator Gerhard Schröder (SPD)
  • Türkische Regierung erpresst Deutschland
  • Europa: Vorboten der neuen Völkerwanderung
  • Was Medien über die Revolutionen in Nordafrika verschweigen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Seid umschlungen, ihr Millionen! Auf Deutschland rollt eine Zuwanderungswelle zu

Udo Ulfkotte

Gerade erst machte die spanische Tageszeitung La Vanguardia mit der Schlagzeile auf: »Vente a Alemania, Pepe« – »Komm nach Deutschland, Pepe«. Und die polnische Tageszeitung Metro ruft die Polen zum Umzug nach Deutschland mit der Schlagzeile auf: »Polen! Willkommen und ab zur Arbeit«. Die Bundesregierung ermuntert derzeit überall in Europa  mehr …

Niederlande zahlen rückkehrwilligen Migranten jetzt lebenslange Rente

Udo Ulfkotte

»Lass Dich einbürgern!« – so lautet die bekannte deutsche Initiative gegenüber Ausländern; egal, woher sie kommen und welche Qualifikation sie haben. Ganz anders bei den Niederländern. Da lautet die Devise nun gegenüber bestimmten Ausländern: »Lass Dich ausbürgern!« Und weil die Holländer beispielsweise integrationsunwillige Bosnier um jeden Preis  mehr …

Folgen der Zuwanderung? Weniger Hygiene und mehr Tote in europäischen Krankenhäusern

Udo Ulfkotte

Immer öfter wird man in Krankenhäusern nicht gesund, sondern krank. Überall sterben in europäischen Krankenhäusern immer mehr Menschen an Infektionen, die bei Einhaltung der Hygiene-Richtlinien garantiert vermeidbar wären. Eine der Ursachen dafür: Bestimmte Zuwanderer haben als Ärzte und Pfleger aus »religiösen« Gründen völlig andere Vorstellungen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

In Holland geht die Tierpolizei auf Streife

Udo Schulze

In den Niederlanden wird derzeit eine neue Polizeieinheit aufgebaut – die Tierpolizei. Die ersten beiden Beamten haben ihren Dienst schon angetreten, 498 weitere sollen in den nächsten Wochen folgen.  mehr …

Warum Guttenberg gehen musste und Trittin und Cohn-Bendit immer noch da sind.

Eva Herman

Karl-Theodor  zu Guttenberg ist zurückgetreten. Er ist nun nicht mehr Bundesverteidigungsminister. Ein neuer Anwärter stand bereits 24 Stunden später fest: Thomas de Maiziere. Da soll keiner mehr sagen, niemand sei ersetzbar. So schnell kann es gehen und die Lichtgestalt von heute ist verwirbelt mit dem Schnee von gestern.  mehr …

Seid umschlungen, ihr Millionen! Auf Deutschland rollt eine Zuwanderungswelle zu

Udo Ulfkotte

Gerade erst machte die spanische Tageszeitung La Vanguardia mit der Schlagzeile auf: »Vente a Alemania, Pepe« – »Komm nach Deutschland, Pepe«. Und die polnische Tageszeitung Metro ruft die Polen zum Umzug nach Deutschland mit der Schlagzeile auf: »Polen! Willkommen und ab zur Arbeit«. Die Bundesregierung ermuntert derzeit überall in Europa  mehr …

Banken hauen Steuerzahler übers Ohr

Michael Grandt

Mit Milliardenspritzen unterstützen die deutschen Steuerzahler marode Banken. Zum »Dank« werden sie dafür auch noch mit unverschämt hohen Zinsen bestraft.  mehr …

Tödliche Teletubbies

Michael Grandt

Neue Studien beweisen: Tägliches fernsehen kann bei Kleinkindern Hirnschädigungen und Lernstörungen hervorrufen. Dabei ist nicht entscheidend, was die Kinder ansehen, sondern in welchem Alter und wie lange sie vor dem Fernseher sitzen.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.