Saturday, 28. May 2016
24.05.2014
 
 

Blutbad in Donezk: Video zeigt, wie ukrainischer Hubschrauber auf eigenen Kontrollpunkt feuert

Redaktion

Wie ein Video zeigt, das vermutlich von einem der beteiligten Soldaten aufgenommen wurde, feuerte ein ukrainischer Kampfhubschrauber in der Region Donezk nach einem nächtlichen Gefecht auf einen eigenen Kontrollpunkt. Offenbar ist die Kommunikation innerhalb der Truppen Kiews extrem unzureichend.

Das etwa achtminütige Video, das auf YouTube zu sehen ist, wurde in der Nähe der Stadt Wolnowacha im Verwaltungsbezirk Donezk aufgenommen, wie sich aus der Beschreibung ergibt. Es sind eine Gruppe bewaffneter uniformierter Männer mit ukrainischen Armeeabzeichen sowie mindestens zwei Personen in Zivilkleidung zu sehen, die offensichtlich alle hinter einem Militärlastwagen Schutz suchen.

 

Das Fahrzeug steht auf einem Feld, und die Männer beobachten aus der Distanz einen Waldgürtel, der das Feld, auf dem sich die Männer befinden, von der Straße abgrenzt. Es sind mindestens zwei Fahrzeuge zu erkennen, und zwischen den Bäumen sieht man Feuer und starke Rauchwolken. Manchmal ist Gewehrfeuer zu hören, das möglicherweise von der Munition stammt, die durch das Feuer zur Explosion gebracht wurde. Dann plötzlich ist eine gewaltige Explosion zu hören, und ein Feuer- und Rauchball steigt über der Baumgruppe auf. Die Soldaten diskutieren darüber, ob sie sich weiter zurückziehen sollen.

 

Dann tauchen plötzlich aus der Ferne zwei Kampfhubschrauber vom Typ Mil Mi-24 auf, die sich im Tiefflug sehr rasch nähern. Nachdem sie das brennende Lager mehrfach überflogen haben, beginnen die Hubschrauber mit ihren Bordkanonen zu feuern. »Was tun sie da?«, ruft einer der Soldaten überrascht aus, »sind das unsere?« – »Wer zum Teufel sonst?«, entgegnet ein anderer. Die Gruppe flüchtete rasch, aber der Kameramann filmte, während er mitrannte, unter Fluchen und Gebeten weiter.

 

Wenige Minuten später erreichte er einen anderen Waldgürtel und näherte sich einem ukrainischen Soldaten, der mit einem Handy telefonierte. »Auf wen schießen sie?«, fragt der Mann. »Dort befinden sich Zivilisten und unsere Soldaten. Habt ihr Verbindung zu den Heeresfliegern? Was zum Teufel, passiert hier?«

 

»Zwei [Mil Mi-] 24 und ein [Mil Mi-] 8 sind hier eingetroffen. Sie überfliegen unseren Kontrollposten und beschießen ihn. Hier liegen viele Leichen herum. Wir haben versucht, den brennenden Schützenpanzer zu löschen. Wir dachten, der Transporthubschrauber Mi-8 sei gekommen, um die Leichen abzutransportieren. Nun schießen sie auf uns.«

 

Das ukrainische Militär setzt seine Hubschrauber in dem Kampf gegen die lokalen bewaffneten Milizen ein, die sich der Regierung in Kiew widersetzen. Sie zerstören militärische Fahrzeuge und andere Ausrüstung, die bei bewaffneten Zusammenstößen beschädigt wurde, um zu verhindern, dass sie den Milizen in die Hände fallen. Fehlende oder falsche Kommunikation zwischen den einzelnen Truppenteilen könnte das Heeresfliegerkommando zu der Überzeugung gebracht haben, dass der Kontrollpunkt von Milizen erobert worden sei.

 

Dieses Video wurde am Dienstag auf YouTube hochgeladen. Dies lässt den Schluss zu, dass der Zeitpunkt der Aufnahme einige Stunden nach einem nächtlichen Angriff auf den militärischen Kontrollpunkt in der Nähe von Wolnowacha liegt. Bei dem Angriff muss es sich nicht notwendigerweise um einen Angriff der Milizen, sondern um einen Fall so genannten Eigenbeschusses (»Friendly Fire«), gehandelt haben, bei dem eine Einheit der Kiewer Regierung fälschlicherweise eine andere eigene Einheit beschoss. Bei dem Angriff kamen mindestens 16 ukrainische Soldaten ums Leben und weitere 30 Personen wurden verletzt.

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Politisch nicht korrekt:
    Die Nazis träumten vom »Vereinten Europa«
  • Gesundheit: Rationierung von Medikamenten
  • Künstliche Intelligenz als große Gefahr
  • Rückkehr der Tuberkulose:
    Die Schwindsucht ist nicht verschwunden

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Das Weiße Haus und die Nazis: Von Hitler-Deutschland bis zum heutigen Kiew – die verstörenden Partnerschaften zwischen USA und Nazis

Tony Cartalucci

Vereinigte Staaten und Nationalsozialismus verbindet eine lange und bewegte Geschichte, die bis zum heutigen Tag andauert, denn aktuell werden die Erben dieser giftigen Ideologie mit den politischen und materiellen Mitteln ausgestattet, die sie brauchen, um die Ukraine zu überrennen. Vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs mischten viele prominente  mehr …

Elite verteilt die Beute: US-Vizepräsident Joe Bidens Sohn Hunter Biden übernimmt Leitung der Rechtsabteilung des größten ukrainischen Gaskonzerns

Kurt Nimmo

Wie The West Wire News berichtet, wurde Hunter Biden, der Sohn des amerikanischen Vizepräsidenten Joe Biden, an die Spitze der Rechtsabteilung und damit in den Vorstand von Burisma Holdings, dem größten Erdgasproduzenten der Ukraine, berufen.  mehr …

Nächste »Verschwörungstheorie« wird Mainstream: CIA, FBI und nun auch Kriegsunternehmer Academi vor Ort in der Ukraine

Kurt Nimmo

Die deutsche Sonntagszeitung Bild am Sonntag (BamS) berichtete am 11. Mai unter Berufung auf Geheimdienstinformationen, etwa 400 amerikanische Söldner des Kriegsunternehmers Academi arbeiteten für die Junta-Regierung in Kiew, um den Widerstand gegen den Putsch in Kiew im Osten des Landes zu unterdrücken.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Weltweite Polio-Gefahr von der WHO erfunden, um mehr Impfstoffe zu verkaufen, die niemand braucht

Mike Adams

Der Himmel fällt uns auf den Kopf! Der Himmel fällt uns auf den Kopf! Wann immer es um Epidemien von Infektionskrankheiten geht, können Sie in einem sicher sein: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm, ob es gerechtfertigt ist oder nicht. Ein Paradebeispiel ist die neueste Erklärung, wonach Polio eine »Public Health Emergency of  mehr …

Freie Energie für alle Menschen: So wird der Traum wahr

Janne Jörg Kipp

Die Energiewende in Deutschland ist aus dem Ruder gelaufen. Alle wissen dies, Politik, Energiewirtschaft und wir als Verbraucher. So genannte »alternative« Energie wird teuer an Orten produziert, wo wir sie nicht brauchen und auch nicht speichern können. Prof. Claus W. Turtur hat ein Buch vorgelegt, das langfristig andere Aussichten verspricht.  mehr …

Fällt ein bewährtes Prostatamedikament der Rationierung zum Opfer?

Edgar Gärtner

Eine vergrößerte Prostata muss meist erst dann behandelt werden, wenn Beschwerden auftreten. Entwickelt sich ein Tumor, dann gibt es heute verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Und es gibt ein Medikament, welches die Lebenszeit trotz Prostatakarzinoms verlängert. Doch das ist teuer.  mehr …

Russland stößt US-Staatsanleihen in Rekordhöhe ab, aber in was investiert es stattdessen?

Tyler Durden

In der vergangenen Woche berichteten wir auf der Grundlage von TIC-Daten (Treasury International Capital, eine monatlich und vierteljährlich erscheinende Zusammenstellung des amerikanischen Finanzministeriums, in der der Kapitalfluss in die oder aus den USA heraus im Zusammenhang mit Käufen und Verkäufen amerikanischer Wertpapiere und  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.