Montag, 5. Dezember 2016
30.11.2013
 
 

Die totale Überwachung in der EU steht bevor: Drohneneinsatz geplant

Redaktion

Stellen Sie sich vor, Sie gingen Ihrer normalen Beschäftigung nach und laufen nachmittags durch den Park. Über Ihnen der blaue Himmel, Vögel zwitschern, Menschen grüßen – und über Ihnen oder vielmehr im Rücken ein unbekanntes Flugobjekt. Kein UFO im klassischen Sinn, sondern eine Drohne. Vielleicht sehen Sie das unbemannte Flugzeug nicht. Aber es sieht Sie. Im Auftrag der übermächtigen EU.

Die EU plant die totale Überwachung. Drohnen im Einsatzgebiet der EU, das immer weiter ausgebaut wird. Drohnen im Einsatz gegen Sie, gegen uns alle. Technisch ist schon fast alles möglich, rechtlich und politisch bereiten die entscheidenden Leute die Überwachung gerade vor.

 

Die totale Überwachung: EUROCONTROL

 

»EUROCONTROL« klingt zunächst harmlos, ist aber die entscheidende Stelle für den Einsatz der unbemannten Drohnen in Europa. Noch wird in Brüssel gestritten, ob die Flugzeuge nur über dem Mittelmeerraum fliegen sollen oder gleich über Land. EUROCONTROL glaubt, über dem Mittelmeer kann weniger passieren.

 

Grund sind die Passagierflugzeuge, die sich Drohnen in den Weg stellen könnten. Der Luftraum ist in der Regel eingeengt auf kleinere Bänder, in denen die verschiedenen Flugmaschinen unterwegs sind. Passagierflugzeuge und Drohnen könnten ungebremst aufeinander zufliegen.

 

Denn die Drohnen verfügen nicht über Anti-Kollisionssysteme, mit denen der Luftraum geschützt werden könnte. So sind die Militärs inzwischen nach dem internationalen Luftrecht noch auf die Zustimmung durch nationale Behörden angewiesen. Ärgerlich für die übernationale »Behörde« EU. Also arbeitet die EU bereits mit vollem Eifer.

 

Hier geht es um ein Gesetz, mit dem die Bürokraten genau dieser Regel entkommen wollen. Eines – nicht allzu fernen – Tages wird es so weit sein. Wer über Duschköpfe befinden kann, wird auch den Luftraum regeln.

 

An der technischen Umsetzung arbeiten bereits so renommierte Konzerne wie Finmeccanica, Dassault oder die EADS. Rechnen Sie damit, dass Sie noch einfacher überwacht werden als bislang. Und zwar von der EU, die sich parlamentarisch von einem einfachen Mitgliedsstaat wie Deutschland kaum noch kontrollieren lässt.

 

Bereiten Sie sich vor – und sichern sich zumindest privat so gut als irgend möglich ab. So dürften Sie zumindest daran interessiert sein, Smartphone oder PC vor dem fremden Zugriff so gut wie möglich zu schützen. Dafür benötigen Sie kein technisches Studium, sondern die Hilfe eines Mannes, der in klaren Worten das Notwendige erläutert, so dass es sofort umsetzbar ist: Thorsten Petrowski.

 

Sein Buch Sicherheit im Internet hat Maßstäbe gesetzt – schon kurze Zeit nach Erscheinen. Nutzen Sie das Expertenwissen »für alle«.

 

 

 


 

 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Massenüberwachung und polizeistaatliche Verhältnisse in Europa

Stephen Lendman

Die in der Überschrift aufgestellte Behauptung stammt aus einer neuen Untersuchung mit dem Titel »Massenüberwachung personenbezogener Daten durch EU-Mitgliedsstaaten und ihre Vereinbarkeit mit EU-Recht« (im englischen Original: »Mass Surveillance of Personal Data by EU Member States and its Compatibility with EU Law«). Die leitenden Verfasser  mehr …

Polizeistaat USA: Neue Dokumente bestätigen Echtzeitzugriff von Polizeifahrzeugen auf Überwachungskameras des US-Heimatschutzes

Mikael Thalen

Nach den schockierenden Enthüllungen von Storyleaks und Infowars vom Dienstag dieser Woche, die das umfassende vermaschte Überwachungsnetzwerk in Seattle im US-Bundesstaat Washington offenlegten, welches vom amerikanischen Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) mit 2,6 Mio. Dollar finanziert wurde, erhellen nun weitere  mehr …

Regierungsdokumente enthüllen massive Überwachungsmaßnahmen des Heimatschutzministeriums in den USA selbst

Anthony Gucciardi und Mikael Thalen

Der Internetplattform Infowars liegen exklusive Dokumente einer Quelle aus der Regierung vor, die den tatsächlichen Ursprung und das wahre Wesen des geheimnisumwitterten so genannten Spionagenetzes nach Art eines »vermaschten Netzes« aufdecken. Dieses Netz geriet in die Schlagzeilen, als sich herausstellte, dass die seltsamen Spionagekästen in der  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Medizin: Neue Hoffnung für Krebspatienten

Edgar Gärtner

Manche Krebserkrankungen sind wie ein Todesurteil. Da ist es wichtig zu wissen, wenn es neue medizinische Fortschritte gibt.  mehr …

Lichtwahnsinn: Birne kaputt? 150-Euro-Lampe wegschmeißen!

Gerhard Wisnewski

Dass Licht genau wie alle anderen grundlegenden Ressourcen künstlich immer teurer gemacht wird, ist ja bekannt. Erst hat die EU die Verbraucher zur Anschaffung teurer und umweltschädlicher »Energiesparlampen« gezwungen. Dann explodierten auch noch die Strompreise. Den Vogel schießt jedoch eine 150-Euro-Lampe der Firma Philips ab. Geht die Birne  mehr …

Die Einnahme von Antidepressiva steigt in den reichen Ländern, Big Pharma puscht Pillen als magische Problemlöser

Ethan A. Huff

Ein Großteil der unglücklichsten, deprimiertesten Menschen lebt offenbar in den reichen Ländern, zumindest ist dort die Einnahme von Antidepressiva in den letzten zehn Jahren sprunghaft angestiegen. Das geht aus einem neuen Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervor. Die neuesten Zahlen zeigen, dass  mehr …

Bomben-App gefällig? US-Soldaten können vielleicht bald per Android-App Luftangriffe anfordern

Redaktion

Ein amerikanisches IT-Labor arbeitet gegenwärtig an einer Anwendungssoftware, einer so genannten »App«, für das Betriebssystem Android, das es Soldaten ermöglichte, Luftangriffe und Überwachungsdrohnen per Smartphone anzufordern. Unter der Bezeichnung »Android Terminal Assault Kit (ATAK)« soll diese mit Landkartenunterstützung arbeitende App, die  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.