Sunday, 29. May 2016
12.09.2012
 
 

Ehrenpräsident des obersten italienischen Gerichtshofs will Verbrechen vom 11. September vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen

Redaktion

Ferdinando Imposimato ist heute Ehrenpräsident des obersten italienischen Gerichtshofs und war zuvor ein renommierter hochrangiger Ermittlungsrichter. Er leitete verschiedene Ermittlungen im Zusammenhang mit Terrorismus wie etwa im Falle der Entführung und Ermordung des früheren italienischen Präsidenten Aldo Moro, des Mordanschlags auf Papst Johannes Paul II. sowie bei anderen Attentats- und Entführungsfällen und gegen die Mafia. Während seiner Amtszeit als Senator war er unter drei Regierungen im Anti-Mafia-Ausschuss tätig. Darüber hinaus beriet er die Vereinten Nationen im Zusammenhang mit Justizeinrichtungen zur Bekämpfung des Drogenhandels.

In dieser Woche nun erklärte Richter Imposimato öffentlich in schriftlicher Form, die Verbrechen vom 11. September seien mit der so genannten »Strategie der Spannung« in Italien zu vergleichen. Frühere italienische Ministerpräsidenten, verschiedene Richter und sogar der frühere Leiter der italienischen Gegenspionage General Maletti (1971 - 75) hatten eingeräumt, dass die NATO damals in den 1950er Jahren mithilfe des Pentagon und der CIA in Italien und anderen europäischen

Ländern Bombenanschläge inszeniert und dafür die Kommunisten verantwortlich gemacht hatte. Mit dieser Strategie sollte die Bevölkerung dazu gebracht werden, die Regierungen im Kampf gegen den Terrorismus zu unterstützen.

 

Ein Beteiligter beschrieb die Zielsetzung dieses streng geheimen Programms so: »Wir sollten Zivilisten angreifen, normale Menschen, Frauen, Kinder, unschuldige und unbekannte Menschen, die mit politischen Machenschaften nichts am Hut hatten. Der Grund war einfach: [Über diese Anschläge] sollten die Menschen und die italienische Öffentlichkeit dazu bewogen werden, den Staat aufzufordern, für größere Sicherheit zu sorgen.« Italien und andere europäische Staaten, in denen derartige Terroranschläge stattfanden, hatten sich zuvor der NATO angeschlossen.

 

Nach Ansicht Richter Imposimatos folgen die Anschläge vom 11. September dem Muster einer so genannten »Operation unter falscher Flagge« [das heißt bei einem Anschlag oder einem Verbrechen einer Gruppe wird der Eindruck erweckt, als sei die Tat von jemand ganz anderem verübt worden]. Er kündigte an, er werde den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag auffordern, im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September ein Verfahren zu eröffnen. Dieses Gericht sei gegründet worden, um Kriegsverbrechen zu ahnden und sei daher bestens geeignet, diese Verbrechen zu untersuchen.

 

Imposimato ist nicht der einzige Rechtsexperte, der Anklageerhebungen und/oder weitere Ermittlungen im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September fordert. Viele weitere hochrangige Juristen aus der akademischen Welt und erfahrene Strafrechtsanwälte haben vergleichbare Forderungen erhoben. Imposimato gehört der internationalen Gruppe Lawyers for 9/11 Truth an und war Redner und Diskussionsteilnehmer bei den Toronto Hearings.

 

Hier noch ein interessantes Video der BBC zum Thema:

 

 

 

Quelle: Infowars

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Countdown zum Euro-Crash
  • Unbekannte Hintergründe zu »Pussy Riot«
  • Israel bremst Solarstrom aus
  • US-Soldaten in der Anstalt

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Ground Zero: Dirty Larry kriegt seine neuen Wolkenkratzer nicht los

Gerhard Wisnewski

Wie kürzlich berichtet, ermöglichten die Anschläge des 11.9.2001 eine Generalsanierung des WTC-Komplexes. Aus alten, asbestverseuchten Bürotürmen werden schöne neue Wolkenkratzer. So weit, so gut. Weniger gut ist: Larry Silverstein, Pächter und Bauherr des Komplexes, kriegt seine neuen Büroflächen nicht los. Die Gründe sind ziemlich naheliegend...  mehr …

Wer hat Angst vor Larry S.: Das Milliardenspiel um 9/11

Gerhard Wisnewski

Eine geheimnisvolle Firma wollte von den Fluggesellschaften der 9/11-Todesflieger 8,4 Milliarden Dollar Schadensersatz: Die World Trade Center Properties LLC. Ein Gericht ließ die Klage nun mit einer reduzierten Schadenssumme zu. Wirklich spannend aber ist, wer sich hinter der Firma verbirgt. Für 9/11-Forscher ist es ein alter Bekannter...  mehr …

Richter verurteilt al-Qaida und den Iran zu Schadensersatzzahlungen an 9/11-Familien in Milliardenhöhe

Kurt Nimmo

Der New Yorker Bundesrichter Frank Maas hat in einem Urteil entschieden, al-Qaida und der Iran seien für die Anschläge vom 11. September verantwortlich, und verurteilte sie zu Schadensersatzzahlungen in Höhe von sechs Milliarden Dollar an die Familien der Opfer. Am 30. Juli legte der Richter die Höhe der Bußgelder fest und erklärte, das Geld solle  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Jeden Tag neue Bio-Schweinereien

Edgar Gärtner

Noch halten vor allem jüngere Menschen alles für gesünder, wo »Bio« draufsteht. Doch das könnte sich schon bald ändern.  mehr …

Jetzt geht’s mit Vollgas in die Schuldenunion

Michael Brückner

Die letzten Dämme brechen: Die EZB will unbegrenzt Schrottanleihen kaufen, und das Bundesverfassungsgericht wird heute mit großer Wahrscheinlichkeit den ESM-Vertrag durchwinken. Gegen die Mehrheit der Deutschen. Die letzten Stabilitätswächter hissen die weiße Fahne und überlassen den ökonomischen Surrealisten das Feld. Beunruhigende Nachrichten  mehr …

Überschüssiges Bauchfett – wie es entsteht und wie Sie es dauerhaft loswerden

PF Louis

Allgemeine Fettleibigkeit hat sich inzwischen zu einer wahren Epidemie entwickelt. Es kann aber auch sein, dass sich nur zu viel Bauchfett ansammelt, ohne dass Sie insgesamt fettleibig sind mit breitem Rumpf, Armen, Beinen und dem typischen watschelnden Gang. Arme, oberer Rumpf, Gesicht und Beine können normal wirken, nur der Bauch ist dick, der  mehr …

FBI beginnt mit dem Aufbau eines landesweiten Gesichtserkennungssystems

Redaktion

Die amerikanische Bundespolizei FBI hat nun offiziell damit begonnen, ein auf dem neuesten Stand der Technik stehendes Gesichtserkennungssystem aufzubauen, das ihre Bemühungen verstärken und erweitern soll, Informationen über praktisch alle und jeden Amerikaner zu sammeln und zu speichern – Kostenpunkt: eine Milliarde Dollar.  mehr …

Wer hat Angst vor Larry S.: Das Milliardenspiel um 9/11

Gerhard Wisnewski

Eine geheimnisvolle Firma wollte von den Fluggesellschaften der 9/11-Todesflieger 8,4 Milliarden Dollar Schadensersatz: Die World Trade Center Properties LLC. Ein Gericht ließ die Klage nun mit einer reduzierten Schadenssumme zu. Wirklich spannend aber ist, wer sich hinter der Firma verbirgt. Für 9/11-Forscher ist es ein alter Bekannter...  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.