Sunday, 26. June 2016
01.12.2014
 
 

News-Bombe im britischen Pädophilen-Skandal: Buckingham-Palast soll verwickelt sein

Redaktion

Die Enthüllungen und kriminell-unappetitlichen Details im britischen Pädophilen-Skandal nehmen kein Ende. Die jüngste Bombe in dem Kindersex-Skandal, der seit Monaten Großbritannien erschüttert – und zahlreiche Parlamentarier ins Schwitzen bringt – stammt vom Mirror.

 

Das Blatt berichtet von einem Zeugen, der als 16-Jähriger sowohl im Buckingham-Palast als auch im schottischen »Balmoral Castle«, der Sommerresidenz der britischen Königin, sexuell missbraucht worden sein soll. Die Anschuldigungen richten sich gegen hochrangige Politiker und Mitarbeiter des königlichen Haushalts.

Der Junge hat zum Zeitpunkt der Tat Anfang der 80er-Jahre im Buckingham-Palast gearbeitet. Die Information stammt laut dem Mirror aus Akten des »Home Office«, das in der britischen Regierung für Einwanderung, Terrorbekämpfung und Drogen zuständig ist.

 

Diese jüngste Enthüllung erweitert den wuchernden Aktenberg des 40-köpfigen Spezialkommandos, das sich durch den Pädophilen-Skandal wälzt, um das bislang mit Abstand brisanteste Detail. Es geht um sexuelle Straftaten an Kindern, meist Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren, in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren.

 

Zeugenaussagen haben mehrmals hohe Abgeordnete des britischen Parlaments und mindestens einen nicht genannten Minister ins Spiel gebracht.

 

Ergebnisse aus einer ersten Welle von Ermittlungen in den 80er-Jahren sind verschwunden. Die britische Presse verdächtigt ihren eigenen Geheimdienst. Die Zeugenaussage, die jetzt wieder auftaucht, soll dem damaligen Innenminister unter Margaret Thatcher, Leon Brittan, bereits 1983 als Teil eines großen Dossiers zugestellt worden sein. Ihm kam die Dokumentation später »abhanden«.

 

Brittan wurde im Sommer 2014 von der Polizei verhört. Gegen ihn wurden Vorwürfe erhoben, er habe 1967 – lange bevor er Minister wurde – einen Teenager vergewaltigt. Brittan war von 1983 bis 1985 Innenminister und wechselte später als EU-Kommissar nach Brüssel. Er bewertete die Akten nach Erhalt in den 80er-Jahren als »nicht geeignet für weitere Ermittlungen

 

Zum neuesten Vorwurf über mögliche Misshandlungen im Buckingham-Palast und der Sommerresidenz der Königin äußerte sich inzwischen der Labour-Abgeordnete Tom Watson, er sei »sicher, dass die Königsfamilie jegliche Ermittlung unterstützen« werde.

 

Der Mirror zitiert einen Sprecher der »Royals« mit dem Hinweis, »der königliche Haushalt nimmt jede Anschuldigung ernst«.

 

Im Schloss Balmoral sollen damals Mitarbeiter in der Nacht Schreie eines Jungen gehört haben, berichtet der Mirror. Weitere Zeitungen berichten von einem Brief mit Anschuldigungen der Mutter des Jungen. Sie soll sich an den Abgeordneten Geoffrey Dickens gewendet haben, um ihm von ihren Befürchtungen zu berichten.

 

Ein paar Monate nachdem der damals 16-Jährige begonnen hatte, im Schloss Balmoral zu arbeiten, haben sich laut Schilderungen der Mutter »seltsame Dinge« ereignet. Ein enger Freund der Familie des Jungen, der damals im Buckingham-Palast arbeitete, soll den Eltern gesagt haben, dass ihr Kind sexuell missbraucht wird.

 

Laut Aussagen des Vaters sollen junge Mitarbeiter im Schloss großzügige Geschenke dafür erhalten haben, dass sie »Männer unterhalten«. Zur Belohnung habe es darüber hinaus exzellente Zeugnisse gegeben, um die missbrauchten Diener an wohlhabende Familien im Ausland weiterzuvermitteln.

 

Der von der Familie kontaktierte Abgeordnete habe 1983 den Innenminister alarmiert. Ihm wurde mitgeteilt, es sei »nicht praktisch, Ermittlungen aufzunehmen«.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (29) zu diesem Artikel

26.06.2015 | 03:29

martina

Kinderpornographie ist nicht zurückgegangen, sondern Satan verlangt immer mehr. Der Plan ist, Kindersexparties in allen Schulen und Kindergärten legal zu praktizieren. Frühsexualisierung ist bereits weitverbreitet akzeptiert. Es gibt bereits Sexkoffer für Kindergärten mit Genitalteilen zum Ineinanderstecken. Die Folgen sehen wir in der Kita Mainz. Gehe nicht in eine katholische Kirche, Betrete sie nicht einmal. Satanismus will jeden. Feiern Sie die hl.Messe von Pfarrer Lodzig...

Kinderpornographie ist nicht zurückgegangen, sondern Satan verlangt immer mehr. Der Plan ist, Kindersexparties in allen Schulen und Kindergärten legal zu praktizieren. Frühsexualisierung ist bereits weitverbreitet akzeptiert. Es gibt bereits Sexkoffer für Kindergärten mit Genitalteilen zum Ineinanderstecken. Die Folgen sehen wir in der Kita Mainz. Gehe nicht in eine katholische Kirche, Betrete sie nicht einmal. Satanismus will jeden. Feiern Sie die hl.Messe von Pfarrer Lodzig auf der DVD (Anne Botschaften.de). Das hat Gültigkeit, und wird die einzige Rettung sein! Doch zuvor wird es noch schlimmer.


07.02.2015 | 13:39

ich sehe genau wie wyss:

soweit ich informiert bin, existieren richterliche ermittlungen und haftbefehle gegen einige der engl.„königs“-familie, dem jetzigen und dem zurückgetretenen papst (der sich weiterhin im vatikan versteckt) . auf der webseite des "tribunals gegen verbrechen der kirche und regierungen" itccs-deutsch.blogspot.de und auf anderen seiten ist alles nachzulesen. dazu muss man natürlich zuerst mal anfangen, mit MUT ZUR WAHRHEIT, sich von einigen "krampfhaft im schlaf...

soweit ich informiert bin, existieren richterliche ermittlungen und haftbefehle gegen einige der engl.„königs“-familie, dem jetzigen und dem zurückgetretenen papst (der sich weiterhin im vatikan versteckt) . auf der webseite des "tribunals gegen verbrechen der kirche und regierungen" itccs-deutsch.blogspot.de und auf anderen seiten ist alles nachzulesen. dazu muss man natürlich zuerst mal anfangen, mit MUT ZUR WAHRHEIT, sich von einigen "krampfhaft im schlaf schreibenden" zu lösen, die uns leser in der ohnehin verfälschten vergangenheit festklammern und uns kleine geschichten als gegenwart propagandieren. dabei ist die bessere, wirklich offene zukunft schon heute zum greifen nahe, liebe freunde der wahrheit ;-)


06.12.2014 | 03:59

wyss

Ich empfehle jedem Leser die Internetseite http://itccs-deutsch.blogspot.ch/ mal zu besuchen. Ihnen werden die Augen aufgehen, wenn Sie erfahren, welche Personen in diese ganzen Verbrechen mit involviert sind... Die ganze Sache hat viel enormere Ausmasse, als wir uns dies vorstellen könnten. Machen Sie sich ein eigenes Bild von der Wahrheit.


03.12.2014 | 17:42

NoraA noiZ

@ Chahsk http://www.blogtalkradio.com/globalfactradio/2013/10/21/global-fact-special-mel-ve-denounes-kevin-annett-itccs http://texaspaganlady.blogspot.de/2013/02/itccs-fake-court-and-its-con-artist.html @ rolf https://www.youtube.com/watch?v=5DQIw44lwGk https://www.youtube.com/watch?v=nM6eG-RxLtE Bitte lese mal das Buch des Propheten Daniel -Daniel sieht einen König ,keinen Papst ,der sich über alles erheben wird.


03.12.2014 | 14:11

Chahsk

NoraA noiZ-wie kommen sie zu der Aussage bezüglich ITCCS und Kevin Anette-bitte um Quellen


02.12.2014 | 21:44

rolf

@NoraA noiZ Google doch mal nach -- Joel Media Ministry --.Das dürfte dich intressieren und da wirst du fündig da wird genau die Offenbarung erklärt Vers für Vers von Christopher Kramp Off.13+14 oder Operation Blueprint

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Pädophiler Abgrund: Britischer Kindersex-Skandal ist ein Morast, der bis in die Regierung reicht

Redaktion

Der Pädophilen-Skandal in Großbritannien zieht immer weitere Kreise. Zahlreiche Politiker, TV-Stars, Moderatoren, sogar Regierungsmitglieder und der britische Geheimdienst sind laut Zeugen in den gigantischen Fall von Missbrauch – sowie in bis zu 20 Fälle von Kindesentführung und Mord – seit den 60er-Jahren verwickelt.  mehr …

Kindersex im Namen des Volkes? – Neue Enthüllungen im britischen Pädophilen-Skandal

Redaktion

Nur Tage nach dem offiziellen Bericht zum Pädophilen-Skandal bei den Grünen erschüttern neue Details in einem seit Längerem schwelenden Skandal Großbritannien. Die Daily Mail berichtet über Zeugenaussagen zu einem VIP-Kindersex-Ring, in den vor Jahren auch Parlamentarier und mindestens ein Mitglied der britischen Regierung verwickelt gewesen sein  mehr …

Pädophile Altlasten: Studie bescheinigt Grünen Offenheit für sträfliche Forderungen in der Gründerphase

Markus Gärtner

War es ein Zahnungsproblem einer damals jungen Sammelbewegung? War es irregeleiteter und unkontrollierter Übereifer einer von Liberalität besessenen Partei? Oder gab es pädophile Neigungen?  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Ölpreis kann noch 50 Prozent fallen: Harakiri-Prognosen, globale Preisschlachten, entsetzte Produzenten

Markus Gärtner

Bitte anschnallen für NOCH niedrigere Benzinpreise. Am Öl-Markt herrscht Chaos. Die Produktion steigt weltweit. Die Nachfrage sinkt wegen der schwachen globalen Konjunktur. Am Markt entsteht ein wachsender Überschuss. Die Folge: Der Ölpreis ist seit Januar um 35 Prozent eingebrochen, am Freitag auf einen Schlag um fast zehn Prozent. Das löschte  mehr …

Stromspar-Porno: Willkommen in der seltsamen Welt von Barbara Hendricks

Gerhard Wisnewski

Wir haben es ja gleich gesagt: Mit der Umweltministerin Barbara Hendricks stimmt etwas nicht. »Ist die neue Umweltministerin eine Psychopathin?«, hatten wir vor ziemlich genau einem Jahr hier gefragt (19.12.2013). Denn damals war herausgekommen, dass sie einst ihre Zigarette auf der Hand eines gegnerischen Abgeordneten ausgedrückt hatte. Nun lässt  mehr …

Benzin aus der Luft? Durchbruch bei Graphen könnte Öko-Autos revolutionieren

Redaktion

Graphen, ein Material, das in Bleistiften vorkommt, könnte die Branche der umweltfreundlichen Autos revolutionieren, glauben Forscher. Sie haben herausgefunden, dass Graphen als Membran in Treibstoffzellen dienen könnte. Sogar das Herausfiltern von Wasserstoff aus der Atmosphäre scheint denkbar.  mehr …

EU-Bürokratie: Wenn der Kunde zum Trottel wird

Michael Brückner

Mehr als 33.000 EU-Bürokraten mischen sich mit Verboten und Verordnungen in das Leben der angeblich mündigen Bürger ein. Staubsauger, Kaffeemaschinen, Glühbirnen, Zimtschnecken und Toilettenpapier – nichts ist vor ihnen sicher. Der Konsument wird zum Trottel degradiert, der im Grunde nur noch eines darf: Den Brüsseler Wahnsinn mit Steuern  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.