Sunday, 24. July 2016
25.02.2016
 
 

Norwegen warnt vor Zusammenbruch Schwedens und will Grenzen notfalls mit Gewalt schützen

Tyler Durden

Wie Sie vielleicht schon gehört haben, hat Schweden ein Flüchtlingsproblem. Wir haben schon des Öfteren beschrieben, wie das Land in den vergangenen zwölf Monaten, in denen es mehr als 160 000 Asylsuchende aufnahm, auf diese Herausforderung reagiert hat.

 

Nach den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln, wo es zu massiven sexuellen Übergriffen von »Männern arabischer und nordafrikanischer« Herkunft gekommen war, machten schwedische Medien der Polizei schwere Vorwürfe. Sie soll versucht haben, mit einer umfassenden Vertuschungsaktion zu verhindern, dass über eine Reihe ähnlicher Vorfälle, die sich im August bei einem Jugendfestival in Stockholm zugetragen haben sollen, berichtet wurde.

 

In der Zwischenzeit wurde eine 22-jährige Mitarbeiterin eines Flüchtlingsheims in Mölndal bei Göteborg von einem minderjährigen somalischen Asylsuchenden erstochen. Und am Stockholmer Bahnhof verbringen Berichten zufolge ganze »Banden« minderjähriger marokkanischer Migranten ihre Zeit damit, das Sicherheitspersonal anzugreifen und Frauen zu belästigen.

 

Schweden will in diesem Jahr an die 80 000 Flüchtlinge ausweisen, aber nach Ansicht der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg kommt diese Maßnahme möglicherweise schon zu spät, um einen Zusammenbruch Schwedens noch zu verhindern. Daher will Solberg nun ein Gesetz einbringen, das es Norwegen ermöglicht, Asylsuchende an der Grenze abzuweisen, sollte es in Schweden zu einer »allgemeinen Zusammenbruchskrise« kommen.

 

»Es handelt sich hier um einen Vorschlag [für ein Vorgehen] im Falle eines Ereignisses höherer Gewalt, sollte etwa die Lage [in Schweden] außer Kontrolle geraten. Dann drängt alles nach Norwegen, da wir das nördlichste Land Europas sind. Norwegen ist der Endpunkt«, erklärte Solberg in einem Interview mit der dänischen Tageszeitung Berlingske. Deren Journalistin Tinne Knudsen ergänzte in ihrem Artikel: »Das Gesetz wird schon bald dem Parlament vorgelegt werden. Es wird mit einer breiten Unterstützung gerechnet.«

 

Das schwedische einwanderungskritische Internet-Magazin Fria Tider erklärte dazu: »Norwegen bereitet sich darauf vor, die Genfer Flüchtlingskonvention aufzukündigen und die Grenze zu Schweden mit Gewalt zu sichern – ohne den Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Asylantrag zu stellen.«

 

Die norwegische Anwaltskammer erklärte, ein solcher Schritt verstoße gegen die internationalen Verpflichtungen des Landes sowie gegen grundlegende Menschenrechte. Aber Solberg will nicht nachgeben.

 

»Uns ist klar, dass ein solcher Vorschlag einen deutlichen Bruch damit bedeutet, wie die Dinge in der Vergangenheit gehandhabt wurden, aber wir müssen auf entsprechende Maßnahmen zurückgreifen können, damit wir auf den schlimmsten Fall vorbereitet sind«, beharrte sie.

 

Einen solchen »Worst Case« hatte die schwedische Außenministerin Margot Wallström im vergangenen Oktober beschrieben. Damals sagte sie: »Die meisten Menschen befürchten, dass das [Sozial-] System überlastet wird, wenn in jedem Jahr vielleicht 190 000 Menschen bei uns ankommen – langfristig würde unser System zusammenbrechen.«

 

Es ist damit zu rechnen, dass angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme aus dem Nahen Osten und der zusammenbrechenden internationalen Ordnung auch andere Länder mit ähnlichen Maßnahmen drohen. Und wenn dann alle Grenzen geschlossen werden, stellt sich die Frage: Wird die Feindseligkeit in der laut Merkel so »harmonischen« Europäischen Union so weit eskalieren, dass es zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommt?

 

 

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kein Platz, kein Geld mehr: Schweden steht vor dem Kollaps

Birgit Stöger

Schweden kann keine Immigranten mehr unterbringen. Das Land stehe aufgrund des massiven Zustroms vor einem Kollaps. Die Immigranten sollen doch bitte nach Dänemark oder Deutschland zurückkehren.  mehr …

Norwegischer Heeres-Generalinspekteur: Europa wird »kämpfen« müssen, um seine Werte zu schützen

Paul Joseph Watson

Generalmajor Odin Johannessen, Norwegens Heeres-Generalinspekteur, warnt: Europa müsse vorbereitet und willens sein, gegen den radikalen Islam zu kämpfen, um die Werte zu schützen, die den Kontinent einten.  mehr …

Der Sex-Mob terrorisierte auch Schweden: Europas Schweigekartell für Flüchtlinge

Markus Mähler

Die Kölner Treibjagd auf Frauen war abwendbar – hätten Politiker, Justiz und Medien in Europa rechtzeitig reagiert. Doch es wurde zu lange zu viel vertuscht. Die Blaupause für Deutschlands heruntergespielte Silvesternacht kommt aus Schweden: Dort ging bereits 2014 und 2015 ein Mob von 50 afghanischen Asylbewerbern auf Frauenjagd. Trotz der  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Kein Platz, kein Geld mehr: Schweden steht vor dem Kollaps

Birgit Stöger

Schweden kann keine Immigranten mehr unterbringen. Das Land stehe aufgrund des massiven Zustroms vor einem Kollaps. Die Immigranten sollen doch bitte nach Dänemark oder Deutschland zurückkehren.  mehr …

Cola bitte nicht trinken! Nehmen Sie lieber Industriereiniger!

Daniel Barker

Coca-Cola mag die wertvollste Marke der Welt sein. Aber anstatt die braune Brause zu trinken, wäre es viel klüger, sie zum Reinigen zu verwenden. Viele Menschen wissen gar nicht, wie schädlich eine Coke für den menschlichen Körper ist – der pH-Wert entspricht dem von Batteriesäure! Hat man jedoch einmal miterlebt, wie gut Coca-Cola zum Rostlösen  mehr …

Das Vorgehen der EU-Kommission bei Pflanzenschutzmitteln für rechtswidrig erklärt

F. William Engdahl

Es ist kaum verwunderlich, dass viele Menschen wie zahlreiche Briten aus der Europäischen Union aussteigen wollen. Die EU entwickelt sich schnell zu einem Zentrum der Korruption, das mit dem in Kiew oder im Römischen Reich des 4. Jahrhunderts wetteifert.  mehr …

Norwegischer Heeres-Generalinspekteur: Europa wird »kämpfen« müssen, um seine Werte zu schützen

Paul Joseph Watson

Generalmajor Odin Johannessen, Norwegens Heeres-Generalinspekteur, warnt: Europa müsse vorbereitet und willens sein, gegen den radikalen Islam zu kämpfen, um die Werte zu schützen, die den Kontinent einten.  mehr …

Werbung

Massenmigration als Waffe

Flüchtlinge als geopolitisches Druckmittel

Mit Massenmigration als Waffe präsentiert Kelly M. Greenhill die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Sie befasst sich zudem mit den Fragen, wer dieses politische Werkzeug benutzt, zu welchem Zweck, und wie und warum es funktioniert. Die Urheber dieser Nötigungspolitik verfolgen das Ziel, das Verhalten der Zielstaaten zu beeinflussen, indem sie vorhandene und miteinander konkurrierende politische Interessen und Gruppen ausnutzen und indem sie die Kosten oder Risiken beeinflussen, die den Bevölkerungen der Zielstaaten auferlegt werden.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Sie kommen! Der Flüchtlingsansturm über das Mittelmeer

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Der Geschenkgutschein des Kopp Verlags

Geschenkgutschein 50 €

Endlich ein Geschenk, das garantiert passt! Sie lesen gerne unsere Bücher? Ab sofort können Sie Lesespaß aus dem Kopp Verlag auch an Freunde und Bekannte verschenken: Mit dem Geschenkgutschein des Kopp Verlags! Sie bestimmen den Gutscheinbetrag – und der oder die Beschenkte kann sich dann aus unserem reichhaltigen Programm die Bücher, CDs und DVDs aussuchen, die ihm oder ihr am besten gefallen. Das macht den Geschenkgutschein des Kopp Verlags zu einem ganz besonderen, persönlichen Präsent.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.