Tuesday, 27. September 2016
14.01.2015
 
 

Überraschende Schuldzuweisung des türkischen Präsidenten: Frankreich steckt hinter dem Massaker bei Charlie Hebdo – auch der Mossad wird für die Tat verantwortlich gemacht

Tyler Durden

Vor gerade einmal 48 Stunden nahm der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu zusammen mit einer Million anderer Menschen in Paris an dem Trauermarsch zu Ehren der 17 Mordopfer teil, die von IS-Unterstützern ermordet worden waren. Aber kaum war er in seine Heimat zurückgekehrt, änderte sich die Betrachtung, und – wie die Financial Times (FT) zurückhaltend zusammenfasste – der türkische Präsident schlug »einen sehr viel stärker auf Konfrontation angelegten Ton an«. So kann man es auch ausdrücken.

 

Tatsächlich tat der frühere Ministerpräsident und jetzige türkische Staatspräsident eines NATO-Mitgliedslandes, Recep Tayyip Erdoğan, das Undenkbare: Er beschuldigte den Westen und insbesondere die französischen Bürger, die Morde an den Redakteuren von Charlie Hebdo inszeniert zu haben, um dann Muslimen die Tat in die Schuhe zu schieben.

 

»Die Doppelmoral und Scheinheiligkeit des Westens liegen auf der Hand«, sagte Erdoğan am Montagabend auf einer Pressekonferenz. »Als Muslime haben wir nie für Terror und Massaker Partei ergriffen: Hinter diesen Massakern stehen Rassismus, Hassreden und Islamfeindschaft.«


Seine Pointe lautete: »Die Schuldigen stehen fest: Französische Staatsbürger haben dieses Massaker begangen, und Muslime wurden dafür verantwortlich gemacht.«


Die FT zeigt sich überrascht: »Führende türkische Politiker haben den Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo, einen jüdischen Supermarkt und den Mord an einer Polizistin zwar wiederholt verurteilt, aber im Land selbst verbreitet sich parallel ein anderes Narrativ, in dem Verschwörungstheoretiker die Schuld für die Morde eher ausländischen Geheimdiensten als radikalen Islamisten anlasten.«

 

Aber nicht nur die Franzosen sollen hinter den Anschlägen stehen, auch dem Mossad wird die Schuld zugeschoben. Noch einmal die FT:

»So erklärte der Bürgermeister der türkischen Hauptstadt Ankara, Melih Gökçek von der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AK), ebenfalls am Montag:

›Hinter Ereignissen dieser Art steckt mit Sicherheit der [israelische Geheimdienst] Mossad … Damit soll Feindseligkeit gegenüber dem Islam geschürt werden.‹ Gökçek stellte die Anschläge in Zusammenhang mit den französischen Vorstößen zu einer Anerkennung der Staatlichkeit Palästinas.

Der türkische Parlamentarier und außenpolitische Sprecher der AK, Ali Şahin, nannte in der vergangenen Woche acht Gründe, aufgrund derer er zu der Ansicht gelangt sei, die Morde seien inszeniert worden, damit man ›sie Muslimen und dem Islam in die Schuhe schieben kann‹.«

 

Aber zurück zu Erdoğan:

»In seiner Erklärung am Montag merkte Erdoğan an: ›In der gesamten islamischen Welt werden derartige Spielchen gespielt.‹

Er gab seiner Befremdung darüber Ausdruck, dass die französischen Geheimdienste die Verantwortlichen nicht wirksamer verfolgt hätten.«

 

Darüber hinaus zeigt sich die FT darüber konsterniert, dass die Türkei nicht das einzige Land sei, in dem derartige Verschwörungstheorien laut würden; auch Russland gehöre dazu:

»In Russland versuchen einige Kreml-Kommentatoren die Morde mit geopolitischen Machenschaften seitens der USA in Verbindung zu bringen.

Eine der führenden russischen Boulevardzeitungen, Komsomolskaja Prawda, titelte: ›Stehen die USA hinter dem Terroranschlag in Paris?‹ und veröffentlichte auf ihrer Internetseite eine Reihe von Interviews, in denen verschiedene Gründe dargelegt werden, aus denen heraus möglicherweise Washington die Anschläge organisiert habe.

In einem dieser Interviews behauptete Alexander Schilin, Leiter des auf der Seite des Kreml stehenden Moskauer Zentrums für die Untersuchung angewandter Probleme, der Anschlag sei die amerikanische Vergeltung dafür, dass der französische Staatspräsident in einem Radiointerview vom 6. Januar die EU aufgefordert habe, die EU-Sanktionen gegen Russland aufzuheben. Washington habe versucht, die geopolitischen Interessen in der Ukraine mit den Anschlägen ›schnell wieder festzuzurren‹.«

 

Aber am meisten zeigt sich die FT darüber überrascht, dass man in Russland die Anschläge im Zusammenhang mit Charlie Hebdo mit der Tragödie der Anschläge vom 11. September 2001 in den USA vergleicht:

»›In den letzten zehn Jahren wurde der so genannte islamistische Terror von einem der weltweit mächtigsten Geheimdienste kontrolliert‹, erklärte Alexei Martinow, Direktor der Denkfabrik Internationales Institut für neue Staaten, gegenüber dem Internetmagazin LifeNews, das als pro-Kreml gilt. ›Ich bin sicher, dass einige amerikanische Führungsoffiziere eigentlich für die Terroranschläge in Paris oder die Islamisten, die sie dann ausgeführt haben, verantwortlich sind.‹«

Wie die Russen nur auf diese Vermutung gekommen sind...

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (55) zu diesem Artikel

26.01.2015 | 09:58

Lalib

@ Klaus Peter Duden Es tut mir sehr Leid das ich das jetzt so sagen muss aber für einen Europäer scheinen sie mir etwas unterbelichtet.


26.01.2015 | 09:53

Lalib

Dem Erdogan könnt ihr mehr Glauben schenken als euch lieb ist.


25.01.2015 | 10:54

Mal_kritisch_hinterfragen

Mensch, das ist ja wirklich mal eine Diskussionsrunde. Es ist schön, wenn viele Meinungen hier auf einander treffen, dann hat der KOPP Verlag ja genau das erreicht, was er wollte. Glückwunsch alles richtig gemacht! Menschen bilden sich hier selbst eine Meinung, sie könnte klar, ein wenig konstruktiver und mit mehr Fakten gespickt sein, jedoch wollen wir uns ja nicht unnötig mehr Mühe geben - NIVEAU mit in´s Spiel zu bringen. ;) Schreibfehler und Hass-Tiraden sinnlos in den...

Mensch, das ist ja wirklich mal eine Diskussionsrunde. Es ist schön, wenn viele Meinungen hier auf einander treffen, dann hat der KOPP Verlag ja genau das erreicht, was er wollte. Glückwunsch alles richtig gemacht! Menschen bilden sich hier selbst eine Meinung, sie könnte klar, ein wenig konstruktiver und mit mehr Fakten gespickt sein, jedoch wollen wir uns ja nicht unnötig mehr Mühe geben - NIVEAU mit in´s Spiel zu bringen. ;) Schreibfehler und Hass-Tiraden sinnlos in den Kommentaren abzufeuern, bringt doch aber wirklich nix. Die Frage die sich hier immer stellt: Wollt ihr etwas verändern? Wollt ihr Aufklärung? Oder geht es hier nur darum, den stark ausgeprägten Mitteilungsdrang nachzugeben. Es gab in jeder Religion zuviele Tote und hier der einen oder anderen Glaubensrichtung die Schuld zu geben, wäre sehr vermessen. Leider wissen wir nicht genau, wer es wahr! Und leider zeigt die Kommentarleiste, das auch hier viel zu schnell Verurteilungen statt finden und sich nicht fair mit dem Thema und den Beschuldigten auseinandergesetzt wird. Somit muss ich leider sagen: IHR SEID ALLE NICHT BESSER ALS DIE FRANZOSEN UND DIE PRESSE! Es ist wie immer, der Teufel liegt im Detail - jedoch wird heute immer mehr: "Eine ärztliche Diagnose nach dem ersten Händedruck" verlangt - sinnbildlich gesprochen. Hört ihr euch überhaupt einmal zu und lest was ihr schreibt? Ich persönlich kenne einige Muslime, die in Deutschland hart arbeiten und sehr freundlich gegenüber anderen Religionen gestimmt sind. Wer den Islam, wie auch die Bibel näher kennt, weiss das viele Worte aus diesen Büchern, welche gerne zitiert werden - komplett aus dem Zusammenhang gerissen sind. Das kann ich übrigens auch mit dem Märchenbuch meiner Tochter machen. Naja ich wünsche mir eine etwas gehaltvollere und friedlichere Diskussion in dieser Leiste. Und setzt doch mal euer Gehirnschmalz ein - los ihr könnt das - ich baue auf euch! *euer heimlicher Gönner*


18.01.2015 | 14:00

Klaus Peter Duden

Ach wie erfrischend, dass ich nicht so blöd bin, wie offensichtlich einige Leute, die hier ihre unmaßgebliche Meinung - und dann auch noch in grottenschlechtem deutsch kundtun. Ach wie erfrischend, dass ich keiner Glaubensrichtung angehöre, die mit Alla huhu , Talmüdchen oder dem ach so lieben Göttle mit seinem verzogenen Söhnchen zu tun hat. Somit bin ich frei von jeglicher Zwangsweste und erlaube mir imer ein völlig freies, - aber ganz persönliches - Urteil: Die Masse der...

Ach wie erfrischend, dass ich nicht so blöd bin, wie offensichtlich einige Leute, die hier ihre unmaßgebliche Meinung - und dann auch noch in grottenschlechtem deutsch kundtun. Ach wie erfrischend, dass ich keiner Glaubensrichtung angehöre, die mit Alla huhu , Talmüdchen oder dem ach so lieben Göttle mit seinem verzogenen Söhnchen zu tun hat. Somit bin ich frei von jeglicher Zwangsweste und erlaube mir imer ein völlig freies, - aber ganz persönliches - Urteil: Die Masse der Muslime scheint dumm und militant zu sein. Wohin man sieht, machen die Muslime Stunk: Beginnen wir in Libyien über Marokko, Mali, Nigeria,Jemen,Saudi Arabien (Gesetze) Iran, Irak, Syrien, Libanon, Gaza, Teile der Philippinen, Afghanistan, Pakistan - und noch einige mehr. Kennt jemand einen Staat, der mehrheitlich muslimisch bewohnt ist und friedlich mit sich und seiner Welt auskommt? Ehrenmorde und Zwangsverheiratungen in der "hochentwickelten " Türkei, insbesondere im Hochland von Anatolien/Nähe Erzurum, und dann noch nit Oberschafen wie Erdogan und Konsorten, nein Danke, so etwas gehört weder zu Deutschland noch zu Europa. Sollte ein ähnliches Thema bezüglich der sog. christlichen Religion aufkommen, dann wäre auch einiges zu den Priestern und deren Vorliebe zu kleinen Jungen zu sagen. Aber das beim nächsten Mal.


17.01.2015 | 05:36

Buntes Papier

@A/Y: leider stimmt das was Sie schreiben. Darum kann ich die Wut und auch die Aktionen von Aufständischen und Terroristen sehr gut verstehen. Ich verstehe, daß auch Terroristen in der Regel eigentlich keine Gewalt möchte. Aber diese Menschen wissen sich nicht mehr anders zu helfen, darum greifen sie zur Gewalt. ### Auch wenn ich das alles also durchaus nachvollziehen kann und mir das Rebellentum durchaus manchmal fast sympatisch ist, habe ich durch meine Lebenserfahrung auch...

@A/Y: leider stimmt das was Sie schreiben. Darum kann ich die Wut und auch die Aktionen von Aufständischen und Terroristen sehr gut verstehen. Ich verstehe, daß auch Terroristen in der Regel eigentlich keine Gewalt möchte. Aber diese Menschen wissen sich nicht mehr anders zu helfen, darum greifen sie zur Gewalt. ### Auch wenn ich das alles also durchaus nachvollziehen kann und mir das Rebellentum durchaus manchmal fast sympatisch ist, habe ich durch meine Lebenserfahrung auch andere Dinge verstanden. ### Gewalt ist niemals eine Lösung, denn sie wird sich immer irgendwann gegen den richten, der sie ausübt. Gewalt führt niemals zur Liebe. ### Die Aktionen von Terroristen richten sich oft gegen unschuldige (?) Menschen. (ich kann mein Fragezeichen hier nicht erklären, das würde zu weit führen). ### Vor unseren aktuellen Regierungsformen im Westen haben die Adeligen das Volk ausgeblutet. Heute tun das die Politiker, die angeblich aus dem Volk gewählt werden. Aber es sind eben nicht nur die Politiker, sondern auch die Firmen- und Konzern-Bosse. ### Ich sage es nochmals: Gewalt und Mord führen niemals zu einem freien und friedlichen neuen System. ### Kein einziges islamisches System ist wirklich frei und demokratisch. Die Demokratien sind wenigstens ein bisschen frei und ein bisschen demokratisch. Aber es muß noch viel verbessert werden.


17.01.2015 | 01:01

paschasius

Manfred Friedmann Alle Religionen haben ihre Leichen im Keller. Auch das Judentum ist aus dem gleichen Polytheismus entstanden. Das der Islam so radikal ist hat zwei Ursachen. Erstens hat er eine Mentalität,die 200 Jahre zurück liegt. Zweitens hat das mit dem Kolonial-System zu tun. Auch Israel verhält sich wie ein Kolonialstaat, der die Urbevölkerung nach Belieben töten kann. Auch hat die Bibel viele brutale Stellen. Wenn ich an das Buch Ruth denke. z.B. Außerdem hat gerade der...

Manfred Friedmann Alle Religionen haben ihre Leichen im Keller. Auch das Judentum ist aus dem gleichen Polytheismus entstanden. Das der Islam so radikal ist hat zwei Ursachen. Erstens hat er eine Mentalität,die 200 Jahre zurück liegt. Zweitens hat das mit dem Kolonial-System zu tun. Auch Israel verhält sich wie ein Kolonialstaat, der die Urbevölkerung nach Belieben töten kann. Auch hat die Bibel viele brutale Stellen. Wenn ich an das Buch Ruth denke. z.B. Außerdem hat gerade der Talmud sehr viele menschenverachtende Regeln. So wie die Schuldfrage die erst nach 7 mal 7 Generationen getilgt ist. Oder die Regel das eine Braut alt genug ist, wenn Sie 3 Jahre und ein Tag alt ist.Oder das der Gojim wie Vieh ist und das deren Frauen missbraucht werden können. Das sogar der erarbeitete Besitz dann dem rechtgläubigen Juden gehört! Das ließe sich seitenlang so weiterführen, entschuldigt aber auch keine Verbrechen gegen die Zivilisation. Doch das schlimmste sind jene Geldjuden aus den Kazahrischen Wurzeln. Diese haben in den letzten 300 Jahren sich ungeheuer bereichert, an den Kriegen verdient. Heute sind diese Familien so mächtig, das sie diese Kriege selbst initiieren. Vor allem die Wirtschaftskriege die Milliarden Menschen ins Elend führen. Die FED gehört diesen Familen.Das Gleiche ist mit dem Euro geplant. Mayer Amschel Bauer, Gründer der Rothschild-Dynastie: „Erlaube mir das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren, dann ist es mir egal wer die Gesetze macht.“ Brock Adams, ehemaliger Direktor der UN Health Organization: “Um die Weltregierung umsetzen zu können, ist es nötig Individualität, Loyalität gegenüber Familientraditionen, nationalen Patriotismus und religiöse Dogmen aus den Köpfen der Menschen zu bekommen.” F.D. Roosevelt: “In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.” Alles keine Moslime

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Charlie Hebdo: Gründungsakt eines totalitären Europa

Gerhard Wisnewski

Trotz aller gegenteiligen Lippenbekenntnisse einigt sich Europa nach den Anschlägen von Paris gegen den Islam – also genau das, was bereits in dem Slogan der geheimnisvollen Bürgerbewegung PEGIDA anklang: »Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes«. Ob es den PEGIDA-Anhängern recht ist oder nicht: Sie werden für diese Strategie  mehr …

Spaltpilz verdeckt Kriegsvorbereitungen

Wolfgang Effenberger

Nur vier Tage nach dem Mordanschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo trafen sich führende westliche Sicherheitspolitiker zu einem Anti-Terror-Treffen in Paris, darunter US-Justizminister Eric Holder und Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Für die Sicherheit soll die Freiheit noch weiter eingeschränkt werden.  mehr …

Geiselnahmen beendet, Terroristen tot, Geheimdienste im Kreuzfeuer

Markus Gärtner

Die französische Polizei hat gestern Abend kurz nach 17 Uhr beide Geiselnahmen beendet. Dabei kamen sowohl die beiden Kouachi-Brüder Cherif und Said, die am Mittwoch den Anschlag gegen das Satire-Magazin Charlie Hebdo verübt hatten, als auch deren Komplize, der Geiseln in einem jüdischen Supermarkt im Osten von Paris genommen hatte, ums Leben.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Geheimnisvolles Metall entdeckt: Taucher bergen Schiffswrack mit seltener Fracht

Andreas von Rétyi

In antiken Berichten finden sich vielfach Schilderungen zu einem rätselhaften Metall, das als »Oreichalkos« bezeichnet wird. Platon beschreibt es als feurig schimmerndes Metall, von den Atlantern beinahe so hoch geschätzt wie Gold. Taucher haben nun in einem uralten Schiffswrack zahlreiche Barren aus einem ungewöhnlichen Metall entdeckt und  mehr …

Die Schande des Christian Schmidt

F. William Engdahl

Die meisten von uns haben schon einmal Scham empfunden. Es ist ein schreckliches Gefühl, wenn wir unser wahres Selbst bewusst vor anderen abgewertet oder degradiert haben. Christian Schmidt, der deutsche Minister für Ernährung und Landwirtschaft, hätte allen Grund, sich für seinen Washingtonbesuch im Dezember zu schämen, weil er bei einer  mehr …

Ron Paul: »Lehren aus Paris«

Ron Paul

Ich hatte vergangene Woche nach der tragischen Schießerei bei einem provokanten Pariser Magazin geschrieben, man solle angesichts der französischen Außenpolitik Blowback nicht als Faktor außer Acht lassen. Diejenigen, die nicht verstanden haben, was ich mit Blowback meinte, stellten die lachhafte Behauptung auf, ich würde den Angriff entschuldigen  mehr …

Charlie Hebdo: Gründungsakt eines totalitären Europa

Gerhard Wisnewski

Trotz aller gegenteiligen Lippenbekenntnisse einigt sich Europa nach den Anschlägen von Paris gegen den Islam – also genau das, was bereits in dem Slogan der geheimnisvollen Bürgerbewegung PEGIDA anklang: »Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes«. Ob es den PEGIDA-Anhängern recht ist oder nicht: Sie werden für diese Strategie  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.