Saturday, 25. June 2016
19.07.2014
 
 

Geheimdienste: So endete Flug MH 17

Udo Ulfkotte

Was läuft da draußen beim »Informationsfluss« zum Thema MH 17 eigentlich ab? Wer glaubt, dass die Nachrichten derzeit ausgewogen, verlässlich und wahrhaftig seien, der wird mal wieder aller Illusionen beraubt.

 

Im Mai 2014 – also erst vor wenigen Wochen – gab es in Kopp Exklusiv einen ausführlichen Bericht zu geheimdienstlichen Aktionen und Malaysia Airlines, der mit den Worten begann:

Am 8. März 2014 gegen 1:30 Uhr Ortszeit verschwand Malaysia-Airlines-Flug 370 von den Radarschirmen. Seither gibt es unendlich viele (Verschwörungs-) Theorien. Nur um die Wahrheit machen Politik und Medien einen großen Bogen. Warum nur?

Kopp Exklusiv berichtete da, wie wir Bürger von den Medien im Falle des Absturzes von MH 370 manipuliert wurden, weil in Wahrheit alles ganz anders war.

 

Fakt ist, dass unsere Medien auch jetzt wieder Teile der Wahrheit verschweigen. Und zwar erstaunlicherweise selbst wenn diese die vorherrschende Sicht bestätigen, dass die Russen oder pro-russische Rebellen die Täter gewesen seien. Zwei Beispiele dafür:

 

 

Interessant ist diese Meldung vom 29. Juni 2014: Die Russen berichteten, dass pro-russische Rebellen in Donezk eine fahrbare ukrainische Boden-Luft-Station erobert haben. Mit Foto als Beleg. Warum verschweigen unsere Medien das bis heute? Es würde doch ihre Auffassung bestätigen.

 

Und die Russen selbst führen derzeit Augenzeugen vor, die behaupten, dass ein Kampfflugzeug Flug MH 17 begleitet und wohl aus nächster Nähe auf den erkennbar zivilen Flug gefeuert habe. Warum verschweigen unsere Medien auch das? Beide Meldungen sind doch staatliche russische Originalquellen? Die Antwort, warum unsere Medien das verschweigen, ist einfach: Sie sind der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle, schreiben brav nur alles ab, was ihnen von dort vorgekaut wird. Der Medienwissenschaftler Uwe Krüger hat das gerade erst in seinem Buch Meinungsmacht anschaulich dokumentiert.

 

 

Was verschweigen unsere Medien derzeit also noch? Die NATO hat unlängst in Ungarn eine Übung für elektronische Kampfführung gemacht. Und da fiel überall in Europa die zivile Flugsicherung aus. Es kam zu zahlreichen Beinahe-Zusammenstößen. Und die jeweiligen Flugsicherungen der einzelnen EU-Länder waren nicht über die Übung informiert worden und wussten nicht, was los war.

 

Die deutschen Medien hatten uns Bürgern das damals weitgehend verschwiegen. Es war zumindest kein Thema – obwohl es für die Passagiere in jenen Tagen lebensgefährlich war.

 

Zurück zu den Flugzeugabstürzen MH 370 und MH 17. Der französische Informatiker Olivier Rimmel, ein ehemaliger Hacker, dem beste Kontakte zu französischen Geheimdiensten nachgesagt werden, hat seit dem »Absturz« von MH 370 in ganz Asien mit Informatikern und Militärs gesprochen.

 

Das Erstaunliche: Entgegen der in der Öffentlichkeit verbreiteten Version ist Flug MH 370 auf den Radars der Militärs von einer Sekunde auf die andere spurlos verschwunden und auch nicht später, wie Verschwörungstheoretiker behaupten, irgendwo im Indischen Ozean wieder aufgetaucht.

 

Olivier Rimmel hat vor allem in der französischsprachigen Welt als erfahrener Informatiker mit seinen wissenschaftlichen Ausführungen zu den möglichen Ursachen des »Absturzes« für großes Aufsehen gesorgt. Er weist penibel nach, warum alle Sabotage-, Entführungs-, Suizid-, Unfall- oder Terrorismus-Theorien blanker Unsinn sein müssen und nur China, Russland, die USA, Frankreich, Großbritannien und Israel die Möglichkeit haben, ein ziviles Passagierflugzeug so spurlos verschwinden zu lassen, wie es das in der Geschichte der Luftfahrt noch nie gegeben hat.

 

In Geheimdienstkreisen nimmt man die Ausführungen von Olivier Rimmel sehr ernst. Flug MH 370 wurde bei einem Waffentest versehentlich abgeschossen. Und die Amerikaner haben versucht, zu vertuschen, was niemals hätte passieren dürfen. Kein Wort dazu in unseren Nachrichtensendungen. Warum? Weil die Meinungsmacht aus der NATO-Pressestelle gesteuert wird.

 

Ich selbst habe die Illusionen über den Journalismus und wahrhaftige Berichterstattung schon vor Jahrzehnten verloren. Ich kann mich ziemlich genau an den Tag erinnern: Am 2. August 1990 hatten Truppen des irakischen Staatschefs Saddam Hussein Kuwait besetzt. Kurz darauf verbreitete die amerikanische PR-Agentur Hill+Knowlton eine frei erfundene Lügengeschichte. Danach hatten irakische Soldaten in kuwaitischen Krankenhäusern angeblich Babys aus den Brutkästen gerissen und auf den Betonboden geworfen, weil sie die Brutkästen aus Kuwait in den Irak abtransportieren wollten.

 

Die Mär führte direkt zum Eintritt der USA in den Krieg gegen den Irak – zur »Befreiung« Kuwaits. Was keiner mehr weiß: Amnesty International (AI) war von Anfang an mit von der Lügen-Partie. Am 19. Dezember 1990 veröffentlichte Amnesty einen 82-seitigen Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Kuwait, in dem auch die Brutkastenlüge vorkam. Eine denkwürdige Allianz. Wenig später, am 12. Januar 1991, stimmte der US-Kongress für den Krieg gegen den Irak.

 

Bei einer US-Kongressanhörung am 10. Oktober 1990 hatte zuvor ein junges Mädchen mit Namen »Nayirah« die Aussage gemacht, sie habe mit eigenen Augen gesehen, wie die Soldaten Saddam Husseins Babys zum Sterben auf den kalten Betonboden der Spitäler in Kuwait geschmissen und die Brutkästen gestohlen hätten.

 

Diese herzzerreißende Aussage, wie teuflisch Saddam Hussein und seine Schergen angeblich waren, wurde in alle amerikanischen Wohnzimmer – und natürlich auch die deutschen – übertragen und bewirkte die erwünschte Mobilisierung der Öffentlichkeit für den Krieg.

 

Irgendwann später kam heraus, dass die ganze Geschichte eine frei erfundene Lüge war. Das Mädchen war übrigens die Tochter des kuwaitischen Botschafters in Washington, Saud bin Nasir al-Sabah. Und sie wurde für ihre tränenrührende Aussage speziell von der PR-Agentur Hill+Knowlton schauspielerisch geschult.

 

Die kuwaitische Regierung bezahlte insgesamt zwölf Millionen Dollar für diese Propagandaaktion an die Medien und Agenturen. Ich war damals Redakteur bei einer Zeitung. Ich habe aus nächster Nähe mitbekommen, wie die frei erfundene Lüge auch in deutschen Zeitungen gedruckt wurde, um die Stimmung in der deutschen Bevölkerung auf den Siedepunkt zu bringen: Saddam Hussein, der bis dahin für uns Deutsche ein »guter Führer« war, sollte zusammen mit den Irakern über Nacht zu einer Art Insekt degradiert werden.

 

Unsere Medien haben das erreicht. Wenige Monate zuvor war ich übrigens kurz nach einem Giftgaseinsatz der Iraker an der Front, wo die Soldaten Saddam Husseins mit deutschem Giftgas Iraner vergast hatten. Ich habe die grauenvollen iranischen Gasopfer, denen das Gehirn aus Augen, Nase und Mund floss, fotografiert. Glauben Sie nicht, dass es da eine Welle der Empörung in Deutschland gegeben hätte. Es gab vielmehr ein Schweigen im deutschen Journalismus. Dabei war die Vergasung von Menschen im Gegensatz zur späteren Brutkastenlüge Realität.

 

Doch als die Propagandawelle mit den Brutkästen anrollte, da war es, als ob man die Schnittstellen der Gehirne von Menschenmassen manipuliert hätte. Auf einmal schrien alle vereint: Krieg! Krieg! Krieg! Das wäre nicht möglich gewesen, wenn unsere Alpha-Journalisten bei der Desinformationskampagne nicht als NATO-Propagandisten vorweg marschiert wären. Die Geheimdienste wissen, wie Flug MH 17 endete. Und unsere Medien ahnen es, aber sie käuen nur das wieder, was die NATO-Pressestelle ihnen vorsetzt. Wir simulieren die freie Berichterstattung jetzt nur noch. Und unsere Medien sind wie gleichgeschaltet.

 

 

Update 19. Juli 2014 17 Uhr: Der in Paraguay lebende deutsche Agraringenieur hat uns folgende Nachricht geschickt:

 

Liebe Freunde,

 

diesen Kommentar wollte ich gestern in Die Zeit absetzen: Er wurde mit der Begründung abgelehnt, ich könne meine Aussage nicht begründen, der angegebene Link führe ins Leere (AG: Ich sagte ja im Kommentar selber, dass der Link gelöscht wurde). Gott sei Dank hatte ich nachts davor den Teil aus der angegebenen Twitter-Seite kopiert, der hier interessant ist (siehe weiter unten in spanischer Sprache, leider sind die Fotos nicht mitgekommen).

 

Mein abgelehnter Kommentar in Die Zeit:

Gestern (12 Std nach dem Abschuss: mein Standort Amerika) war diese Twitterseite noch erreichbar (heute ist sie gesperrt): https://twitter.com/spainbuca . In etwa 50 postings innerhalb von 7 Std hat ein mutiger spanischer Fluglotse namens Carlos, der im tower in Kiew arbeitet(e?), in spanischer Sprache über die Entwicklung berichtet: Zunächst spricht er von einem Absturz einer zivilen Maschine in der Ostukraine. Kurz danach übernahmen ukrainische Militärs die Kontrolle des Towers in Kiew, um die Daten zu checken. Sie scheinen (ahnungslos) an einer echten Aufklärung interessiert zu sein und erlauben (trotz Einschüchterungen) die Mitwirkung der zivilen Fluglotsen, neigen aber offenbar von Anfang an dazu, den Flugzeugabsturz den Pro-Russen anzulasten. Schon nach einer Stunde ist klar: Das Flugzeug wurde abgeschossen. Nach 4 bis 5 Std steht der Bericht: MH17 wurde bis 3 min vor dem Abschuss von 2 ukrainischen Abfangjägern eskortiert und danach wohl von einer ukrainischen Bodenrakete abgeschossen. Die Suche nach der Befehlserteilung führte ins Ukrainische Innenministerium, das über jeden Schritt informiert war und dem wohl Teile des Ukrainischen Militärs weisungsgebunden sind (oder ohne Weisungsgebundenheit Folge leisten). Die Tatsache, dass diese für die Freunde der Regierung in Kiew extrem ungemütliche Webseite gelöscht wurde (ebenso wie meine etwa gleichlautende Kommentare in FOCUS, Die Welt, NNZ und Der Spiegel) spricht für ihren Wahrheitsgehalt.

 

 

Hier die Kopie aus der später gelöschten Twitter-Seite (kurz vor Mitternacht 17.6. Paraguayische Zeit), chronologisch von unten nach oben (interessanter Teil fängt an mit

"Carlos: Accidente aéreo, avión de pasajeros, se estrella en ukraine, zona donetsk (vor 12 h)"):

 

Retweetet von ✈ Carlos.

CNN en Español @CNNEE ·  4 Std.

¿Qué tipo de arma pudo haber derribado el avión de Malaysia Airlines? http://cnn.it/WlmSwJ #MH17 pic.twitter.com/fmOVUVcgTB

 

Mehr Fotos und Videos anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Politica Mexicana @politicosmex ·  5 Std.

#CNN obtuvo vídeo donde, el vuelo #MH17 tiene un ala incendiada antes de estrellarse pic.twitter.com/tbPd6WLlUN Malaysia Airlines

 

Mehr Fotos und Videos anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Mi Razh @mirazh1000 ·  4 Std.

@spainbuca como si fueras tú el mejor experto de lo que está pasando allí http://inosmi.ru/world/20140718/221741366.html …

Gespräch zeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

George Hatcher Sr. @GeorgeHatcher ·  4 Std.

We cannot verify these #MH17 pix shared with us pic.twitter.com/19T8O7dpuI

 

Mehr Fotos und Videos anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  5 Std.

Yo no formó parte de este conflicto, como el 80/100 de los ciudadanos de aquí que solo quieren vivir en paz, pro uno y pro otros

  • Antworteten 0 Mal

✈ Carlos. folgt jetzt itxaP und Alberto Gorki

 

itxaP

@itxaP

Journalist freelance in Middle East - Isabel P. HispanTV - http://www.eldiario.es/ - http://diagonalperiodico.net

 

 

Alberto Gorki

@Alberto_Gorki

Antifascista

 

Carlos. @spainbuca ·  5 Std.

Por desgracia se van confirmando todo, por desgracia, me da igual en lo personal quien lanzó el misil, hay 290 personas muertas

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  5 Std.

Algunas críticas son demoledoras, lo q tw son datos, gusten o no, solo datos y sobre mis tw del pasado es mi opinión a la q tengo derecho

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

El informe militar, recoge de donde fue lanzado el misil, el decir, que no se sabe es falso

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Nuestra respuesta, fue, estos radares no recogen el lanzamiento de misiles, los militares si, ya no quedaban dudas

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Es tal la decadencia que los militares acompañados de extranjeros que llegaron primero nos llegaron a pedir que dijéramos su versión

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

La cara de los militares que llegaron más tarde diciendo pero que habéis echo, no dejo dudas

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

La forma de tomar la torre de control minutos después sabiendo todo los detalles, rápido nos hizo pensar que habían sido ellos

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

290 personas inocentes muertas, . Por una guerra inútil, donde el patriotismo se compra con dinero

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Mandos militares que si lo sabían y otros mandos que no,

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Mandos militares aquí (ATC) torre de control, confirman que el misil es del ejercito de ukraine,

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Los militares a las órdenes del ministro del interior conocían en cada momento lo que sucedió, .

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Para el que no lo sepa, digamos así, hay militares a las órdenes del ministro de defensa y militares a las órdenes del ministro del interior

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Los altos mandos militares no ordenaron el lanzamiento del misil, ,,alguien se le fue la mano en nombre de ukraine

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  6 Std.

Los radares militares si recogieron los datos del misil lanzado al avión, los radares civiles no

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  7 Std.

En el informe se indica de donde abría salido el misil, y se especifica que no proviene de las autodefensa en las zonas rebeldes

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  7 Std.

El informe oficial firmado por las autoridades militares de control de kiev ya lo tiene el gobierno,,,, , derribado

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

RT en Español @ActualidadRT ·  7 Std.

ÚLTIMA HORA Controlador aéreo: El Boeing 777 "voló escoltado por 2 cazas ucranianos" antes de desaparecer #MH17 http://es.rt.com/yW7

Kurzfassung anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  7 Std.

Control militar entrega ahora mismo de forma oficial que el avión fue derribado por misil

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

Se cierra el espacio aéreo, por miedo a más derribos

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

Se cierra el espacio aéreo

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

Los cazas volaron cerca del 777, hasta 3 minutos antes de desaparecer de los radares, solo 3 minutos

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

Hace dias lo dije aquí, militares de kiev querían alzarse contra el actual presidente, esto puede ser una forma, a las órdenes de timoshenko

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

Militares confirman que fue ukraine, pero se sigue sin saber de donde vino la orden

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  8 Std.

El ministro del interior si conocía que, hacían los cazas en la zona, el ministro de defensa no, .

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  9 Std.

Aquí los mandos militares manejan y admiten que militares a otras órdenes, pudieron ser, pero no, los pro-rusos

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  9 Std.

En los radares esta todo recogido, para los incrédulos, derribado por kiev, aquí lo sabemos y control aéreo militar también

  • Antworteten 0 Mal

✈ Carlos. folgt jetzt Carolina Ocampo, Manu Abu Carlos, John Müller und 3 andere

 

Carolina Ocampo

@carito_ocampo

Periodista Canal NTN24 Internacional

 

 

Manu Abu Carlos

@Manu_Abu_Carlos

#SOSPalestina

 

Carlos. @spainbuca ·  10 Std.

A los 7:00 minutos se notificó el derribo, más tarde se tomó la torre nuestra con personal extranjero q siguen aquí

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  10 Std.

Nada más desaparecer el avión B 777 de Malaysia Airlines la autoridad militar de kiev nos informo del derribo, como lo sabían?

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  10 Std.

Sí las autoridades de kiev, quieren decir la verdad, esta recogido 2 cazas volaron muy cerca minutos antes , no lo derribo un caza

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  10 Std.

El avión B 777 voló escoltado por 2 cazas de ukraine hasta minutos antes, de desaparecer de los radares,

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Cuando sea posible sigo escribiendo

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Que hace personal extranjero con autoridades de kiev en la torre? Recopilando toda la información

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Nosotros tenemos la confirmación. Avión derribado, la autoridad de kiev, ya tiene la información, derribado, estamos tranquilos ahora

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Ricardo Marquina @RusiaSeMueve ·  11 Std.

Mucho me temo que esto NO ha sido un accidente. Aqui a alguien se le ha ido la mano y espero que pague, sea quien sea

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Antes de que me quiten el tlf o me rompan la cabeza, derribado por kiev

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Nos van a quitar, nuestros tlf y demás de un momento a otro

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Un accidente muy normal no es, no están amenazando en la misma torre del aeropuerto de kiev,

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Kiev, tiene lo que buscaba, lo dije en los primeros tw, kiev es responsable @ActualidadRT

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

Avión derribado, derribados, derribado no accidente

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  11 Std.

El avión B777 de Malaysia Airlines desapareció del radar, no hubo comunicación de ninguna anomalia, confirmado

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

RT en Español @ActualidadRT ·  12 Std.

#URGENTE: El Boeing 777 con 280 pasajeros desapareció de los radares cuando se encontraba a 10.000 m de altura http://es.rt.com/yVE

Kurzfassung anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Vuelven a tomar la torre de control en kiev

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Cuidado! Kiev tiene lo que buscaba

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Ojo! Que puede ser un derribo B777 Malaysia Airlines en ukraine, 280 pasajeros

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Autoridades de kiev, intentan hacer que pueda parecer un ataque de los pro-rusos

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Jason Rabinowitz @AirlineFlyer ·  12 Std.

Here's a route map of @MAS #MH17, which @flightaware lost track of right at the Ukraine/Poland border pic.twitter.com/IGvQJnkU7B

 

Mehr Fotos und Videos anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

B 777 Malaysia Airlines. 280 pasajeros accidente, se estrella en donetsk ukraine,

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

grasswire @grasswire ·  12 Std.

Malaysian passenger plane with 280 passengers and 15 crew members crashed in Ukraine, near Russian border

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

B 777 Malaysia Airlines , se estrella en ukraine, frontera con rusia

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Accidente de avión 777, de pasajeros, zona donetsk

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  12 Std.

Accidente aéreo, avión de pasajeros, se estrella en ukraine, zona donetsk

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

RT en Español @ActualidadRT ·  12 Std.

#URGENTE: Un avión de pasajeros se estrella en la frontera de #Rusia y #Ucrania, según agencias http://actualidad.rt.com/

Kurzfassung anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  13 Std.

Lo bueno de no estar en Madrid, 23 grados y tormenta pic.twitter.com/QYexayxC9D

 

Mehr Fotos und Videos anzeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Benhur @Lubalas ·  13 Std.

@daniespsil @spainbuca En este breve MESSAGE TO UKRAINE hay una muy clara explicación de la moto que les vendieron https://twitter.com/CT4444/status/489417404062392321 …

Gespräch zeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Daniel Espiñeira @daniespsil ·  14 Std.

@spainbuca si los ucranianos son tan estupidos d permitir todo esto,se merecen todo lo q les pase,mucho maidan mucha hostia,ahora es momento

Gespräch zeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

edel pons @canmarrai ·  14 Std.

@spainbuca Cada cual tiene lo que se merece Carlos, por eso espero que las tropas de Strelkov lleguen hasta Kiev.

Gespräch zeigen

  • Antworteten 0 Mal

Retweetet von ✈ Carlos.

Gervasio Sánchez @gervasanchez ·  14 Std.

#bosnia Hace tiempo que he tirado la toalla: los seres humanos somos asesinos en potencia. Nos transformamos en monstruos con suma facilidad

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  14 Std.

Pero Europa, nosotros que todos somos Europa le seguirá dando dinero a kiev para pagar mercenarios #QueSeAcabeElMundoDeUnaPutaVez

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  14 Std.

Sí en kiev falta material sanitario en los hospitales, pues como será en las zonas del este del país, ,, uff #QueSeAcabeElMundoDeUnaPutaVez

  • Antworteten 0 Mal

Carlos. @spainbuca ·  14 Std.

La única solución es que él mundo se acabe de una puta vez, en el mismo kiev la gente se muere en los hospitales por falta de material

 

.

Leser-Kommentare (14) zu diesem Artikel

23.07.2014 | 16:33

Lasst uns daran glauben

Es ist ein Pharmafrost. So lasset uns Beten und Wünschen.


22.07.2014 | 11:54

www.vice.com

"Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben." Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Also haltet das Maul und bezieht nicht den ganzen Verlag da mit rein. Wenn ihr euch beschweren wollt liefert 1. NACHPRÜFBARE Quellen die diese hier widerlegen und 2. wiederum Quellen die eure Aussagen untermauern und bestätigen. Wenn ihr das nicht machen...

"Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben." Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Also haltet das Maul und bezieht nicht den ganzen Verlag da mit rein. Wenn ihr euch beschweren wollt liefert 1. NACHPRÜFBARE Quellen die diese hier widerlegen und 2. wiederum Quellen die eure Aussagen untermauern und bestätigen. Wenn ihr das nicht machen könnt bleibt es nur bei eurer eigenen subjektiven und primitiven Meinung und hat keinerlei Wert


21.07.2014 | 18:56

werner henrique tönjes

Wenn ich alles so lese denke ich es war doch besser dass die familie Tönjes nach Brasil/Blumenau in 1924 ausgewandert ist. Immer wieder sind die fuehrende Nationen/Voelker Spielball dunkdle Kraefte !


21.07.2014 | 08:52

Tut nichts zur sache

Warum wurden keine screenshots gemacht?! oder besser noch video aufnahmen... bei so brisantem stuff ist doch klar das zensiert wird... ich vermute sie sind ein angestellter der Regierung der wieder etwas mehr verwirrung stifften soll...


20.07.2014 | 19:05

Martin Kraushaar

Schon wäre es, wenn man hier andere Sprachen ins Deutsche übersetzen könnte!!!


20.07.2014 | 14:40

Fachkundiger

Verblüffend ist der Umstand schon, dass die Schuldzuweisungen auf beiden Seiten schnell und unkompliziert mit den tollsten Reaktionen, Thesen und Spekulationen einher gehen und dabei ein ganz entscheidender Fakt aber von all den hochbezahlten "Experten", die höchstwarscheinlich noch nie die Detonation einer Luftabwehrrakete in einer solchen Größe oder zumindest die Detonation der darin enthaltenen Sprengstoffe gesehen haben und somit herumtheroetisieren, völlig außer...

Verblüffend ist der Umstand schon, dass die Schuldzuweisungen auf beiden Seiten schnell und unkompliziert mit den tollsten Reaktionen, Thesen und Spekulationen einher gehen und dabei ein ganz entscheidender Fakt aber von all den hochbezahlten "Experten", die höchstwarscheinlich noch nie die Detonation einer Luftabwehrrakete in einer solchen Größe oder zumindest die Detonation der darin enthaltenen Sprengstoffe gesehen haben und somit herumtheroetisieren, völlig außer Acht gelassen wird: Ein BUK - oder auch SA-17 "Grizzly" genannt, beinhaltet einen auf maximale Effizienz ausgerichteten Gefechtskopf mit ca. 70 kg (!) eines hochenergetischen Sprengstoffes, der mit rund 8.000 m/s (8 km/s!) detoniert. Auf ein paar hundert Meter mehr oder weniger kommt es dabei nicht an. Im Zuge der Detonation werden definierte Fragmente der Rakete auf weit mehr, als 1.000 m/s beschleunigt (was etwas mehr, als der Geschwindigkeit eines Geschosses an der Mündung eines NATO Sturmgewehres entspricht), die in einem Radius > 200 m das Umfeld schrotschussartig perforieren und auseinander reißen. Darüber hinaus bewirken Zusätze im verwendeten Sprengstoff eine Zünd- und Brandwirkung der entstehenden brennbaren Schwaden sowie auf Alles, was im Nahfeld des Sprengpunktes brennbar sein könnte. Die abgestürzte 777 kann je nach Modell bis zu 170.000 Liter Kerosin tanken - schätzen wir einfach mal so 100.000 Liter an Bord zum Zeitpunkt des Vorfalls. WÄRE es tatsächlich eine BUK gewesen, hätte die Detonation des Gefechtskopfes den Treibstoff der völlig ungepanzerten Zivilmaschine größtenteils quasi schlagartig zerstäubt und die entstandene Aerosolwolke aus Kerosin und Luftsauerstoff (wenn auch wenig in der Höhe), INNERHALB DER sich genau zu dem Zeitpunkt die auseinanderfliegenden Teile der Maschine und deren Passagiere nebst Gepäck, Bekleidung, Pässen, Geld, Papieren u.s.w. befanden, zur Explosion gebracht! Man möge sich jetzt einfach mal frei machen von Hollywood Movies, in denen die Leute vor einem flammenden Explosionsinferno quasi vorweg laufen und nur leicht angerußt mit kleineren Blessuren davon kommen, denn das ist nicht die reale Welt einer Detonation von 70 kg HE mit unmittelbar folgender Explosion einer Aerosolwolke aus mehreren 10.000 Litern Kerosin. Fazit: Wäre es tatsächlich eine BUK gewesen, hätten die Zeugen vor Ort etwas ganz anderes am Himmel gesehen. Zudem würden hierbei die Überreste der Wrackteile nach freiem Fall aus knapp 10.000 m Höhe sowie die vorgefundenen Gepäckstücke und Leichenteile völlig anders aussehen - nämlich schwarzgebrannt oder zumindest vollkommen verrußt! Bei einem Abschuss mittels einer Bordkanone oder Detonation einiger Kilo normalen Sprengstoffes, wie z.B. C-4 oder Semtex an Bord der Maschine hätten wir aber genau das Bild des Trümmerfeldes, wie es tatsächlich vorgefunden wurde. Zum Vergleich wäre das Trümmerfeld von Lockerbie auch für die Laien sehr aufschlussreich und da wissen wir heute wohl in etwa, was genau passiert ist... Alles in Allem: Qui bono?!?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Malaysian-Airlines-Absturz MH 17: Ist das Sarajevo 2.0?

Gerhard Wisnewski

Vor 100 Jahren löste das Attentat von Sarajevo den Ersten Weltkrieg aus. Auch damals standen die Schuldigen gleich fest: Die Serben und ihre nationalistischen Untergrundorganisationen. Und nun, 100 Jahre später, stehen die Schuldigen auch schon wieder fest: Die Russen oder die prorussischen Separatisten in der Ukraine. Sie sollen für den Absturz  mehr …

Neue überraschende Enthüllung zu Flug MH 370: Eine mysteriöse Zwei-Tonnen-Ladung

Tyler Durden

Zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass das Flugzeug der Malaysia Airlines Flug MH 370, das nun seit zwei Monaten vermisst wird, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals gefunden werden wird: Das Flugzeug wird vermutlich auf ewig in den Annalen der Geschichte vergraben bleiben – entweder aufgrund der bisher unbekannten Zusammenhänge  mehr …

Regierung von Malaysia gibt zu: Bei Flug MH370 wurde das Piloten-Transkript verändert, Beweise versteckt und die Öffentlichkeit in die Irre geführt

Mike Adams

Je mehr Fakten über den Flug MH370 nach und nach ans Licht kommen, desto deutlicher zeigt sich, dass die malaysische Regierung eine massive Vertuschungsoperation betrieben hat – und noch betreibt –, bei der Beweise über das Schicksal der Passagiere von Flug 370 gefälscht und zurückgehalten wurden.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Absturz: Alte Leichen an Bord von MH 17?

Gerhard Wisnewski

Es ist vielleicht makaber, aber die Geheimdienste nennen es »Dosenfleisch«: Alte Leichen oder Leichenteile, die bei angeblichen Attentaten, Katastrophen oder eben auch Abstürzen verstreut werden, um einen möglichst echten Eindruck zu erwecken. Ein Führer der prorussischen Milizen hat jetzt genau das behauptet: dass sich an Bord der abgestürzten  mehr …

Überall Kriegsvorbereitungen gegen die eigene Bevölkerung

Markus Gärtner

Von den meisten Bürgern unbemerkt rüsten viele Länder auf, weil sie schwere Unruhen erwarten. Die Schweiz, Deutschland, die USA – sie alle bereiten sich auf den Wutausbruch von Menschenmassen vor.  mehr …

Malaysian-Airlines-Absturz MH 17: Ist das Sarajevo 2.0?

Gerhard Wisnewski

Vor 100 Jahren löste das Attentat von Sarajevo den Ersten Weltkrieg aus. Auch damals standen die Schuldigen gleich fest: Die Serben und ihre nationalistischen Untergrundorganisationen. Und nun, 100 Jahre später, stehen die Schuldigen auch schon wieder fest: Die Russen oder die prorussischen Separatisten in der Ukraine. Sie sollen für den Absturz  mehr …

Koma, oder Chaos-Warnung?

Markus Gärtner

Verschläft die Wall Street gerade den Start der nächsten Finanzkrise? Es scheint immer mehr so. Mit dem Absturz des malaysischen Verkehrsflugzeuges über der Ukraine ist der Konflikt zwischen Russland und dem Westen in dieser Woche gefährlich eskaliert.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.