Wednesday, 1. October 2014

81 Prozent der Ebola-Patienten werden von Krankenhäusern abgewiesen und verbreiten die Krankheit auf Angehörige

Ethan A. Huff

In Liberia, Sierra Leone und Guinea gibt es zu wenig freie Krankenhausbetten. Deshalb finden viele Familien in den drei vom schlimmsten Ebola-Ausbruch der Geschichte betroffenen Ländern keinen Platz für ihre kranken und sterbenden Angehörigen. Mehr als 80 Prozent der Ebola-Patienten werden von Krankenhäusern abgewiesen und nach Hause geschickt, wo sie dann Familienmitglieder, Freunde und Menschen in der Umgebung anstecken.

 mehr …

Washingtons geheime Agenda

Dr. Paul Craig Roberts

Ständig löst Washington falschen Alarm aus und versucht auf diese Weise, die Menschen für seine geheimen Agenden zu gewinnen. Dabei sollte man meinen, dass die Amerikaner ihrer Regierung inzwischen mal auf die Schliche gekommen sein sollten. So fiel die Öffentlichkeit auf die Lüge herein, dass die Taliban in Afghanistan Terroristen sind, die mit al-Qaida unter einer Decke stecken. 13 Jahre lang kämpften die Amerikaner daraufhin in einem Krieg, der Dick Cheneys Firma Halliburton und andere Privatinteressen reich machte. Und das Ergebnis? Washington ist wieder einmal gescheitert.

 mehr …

Großalarm in Peking: Hong Kong könnte Flächenbrand gegen das Regime starten

Markus Gärtner

Chinas Zensoren arbeiten fieberhaft, um ein Überschwappen der eskalierenden Proteste in Hong Kong auf das chinesische Festland zu verhindern. Sollte dies geschehen, droht der Volksrepublik ein Flächenbrand, der die Kommunistische Partei aus dem Sattel werfen und die zweitgrößte Volkswirtschaft in eine tiefe Depression treiben könnte. Für die Weltwirtschaft wäre das derzeit der größte anzunehmende Unfall, abgesehen von einem Krieg des Westens mit Russland.

 mehr …

Der nächste Sargnagel für den Dollar: In Shanghai startet direkter Handel mit dem Euro

Markus Gärtner

China wird am heutigen Dienstag direkten Devisenhandel zwischen dem Yuan und dem Euro aufnehmen. Der Euro wird nach dem US-Dollar, dem Australischen- und Neuseeland-Dollar sowie dem britischen Pfund und dem Yen die sechste Währung, die in Shanghai direkt gegen die auch Renminbi (Volksgeld) genannte Währung gehandelt wird.

 mehr …

Putin kommt

Willy Wimmer

Natürlich wäre es für Deutschland angemessen, den russischen Präsidenten bei uns willkommen zu heißen. Wo sich doch der Fall der Mauer zum 25. Male jährt. Oder im kommenden Jahr, wenn dank russischer und anderer Hilfe die Wiedervereinigung Deutschlands ebenfalls vor 25 Jahren ermöglicht worden ist. Nein, Fehlanzeige. Unsere Regierung hat nach Kräften dazu beigetragen, in Europa ein Klima gegenüber einem Nachbarland und seiner gewählten Staatsspitze entstehen zu lassen, das durch nichts gerechtfertigt ist.

 mehr …

Amerikas Aggression gegen Syrien und den Irak zerrt die Welt in ein Zeitalter der globalen Anarchie

Tony Cartalucci

Washington tut sich mit barbarischen regionalen Regimen zusammen, die den »Islamischen Staat« erschufen, und greift Syrien an. So wird ein gefährlicher neuer Präzedenzfall erschaffen.

 mehr …

Exhumierung von Massengräbern in der Ostukraine: »Hände mit Klebeband gefesselt, Schusswunden«

Redaktion

Massengräber mit Leichen, die deutliche Anzeichen eines gewaltsamen Todes aufweisen, und trauernde Angehörige der bereits identifizierten Opfer: Mit dieser grauenerregenden Szene sah sich ein Aufnahmeteam von Russia Today in der Ortschaft Nyschnia Krynka, etwa 35 Kilometer von der Stadt Donezk in der gleichnamigen Region im Osten der Ukraine konfrontiert.

 mehr …

Eskalation im Krieg gegen IS: Top-Republikaner in den USA fordert Einsatz von Bodentruppen

Markus Gärtner

Eine Woche nach Beginn der ersten Luftschläge gegen den Islamischen Staat in Syrien haben am Sonntag auch britische Kampfjets mit Angriffen gegen Ziele der Terrormiliz im Irak eingegriffen. Doch die Ausdehnung des europäischen Beitrags zur Anti-IS-Kampagne von Obama trifft zeitlich zusammen mit einer rhetorischen Eskalation des Krieges in Washington.

 mehr …

COINTELPRO wieder aufgewärmt: Glenn Greenwald enthüllt NSA-Agenda zum Vorgehen gegen Journalisten

Kurt Nimmo

»In den letzten Wochen habe ich zusammen mit NBC News bei der Veröffentlichung einer Artikelserie über die ›schmutzigen Tricks‹ der zuvor geheimen Einheit JTRIG (Joint Threat Research Intelligence Group, etwa Gemeinsame nachrichtendienstliche Gruppe zur Erforschung von Bedrohungen) des GCHQ zusammengearbeitet«, schrieb Greenwald am Mittwoch. Beim GCHQ handelt es sich um die Government Communications Headquarters, einen britischen Geheim- und Sicherheitsdienst, der eng mit der amerikanischen National Security Agency (NSA) kooperiert.

 mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.