Friday, 29. May 2015

93jähriger »Yoda« verlässt das Pentagon – Seine »Jedi-Ritter« bleiben

F. William Engdahl

Zukünftige Historiker werden es vielleicht als die bedeutendste Veränderung in der Pentagon-Politik unter dem neuen US-Verteidigungsminister Ashton Carter bezeichnen: Der Mann, der in den vergangenen 42 Jahren im Pentagon als eine Art Gott galt, ist im zarten Alter von 93 Jahren »in den Ruhestand versetzt« worden.

 mehr …

Europa vor dem Dritten Weltkrieg – Truppenaufmarsch in der Arktis

Peter Orzechowski

Als der stellvertretende Kommandeur der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte, Kirill Makarow, kürzlich bekanntgab, die Armee habe Abwehrraketensysteme vom Typ Panzir in der Arktis stationiert, berichteten die Medien von einem neuen Kapitel des sich verschärfenden Konflikts um diese rohstoffreiche Region. Was jedoch kaum Beachtung fand, war, dass Makarow betonte, es gehe um den Schutz der Nordflanke des Landes. Im Klartext heißt das, Russland rechnet mit einem NATO-Angriff auf Russland.

 mehr …

USA vs. China – Drei Szenarien bedeuten Krieg

Tyler Durden

Am 25. Mai erschien in der chinesischen Zeitung Global Times, die der regierenden Kommunistischen Partei Chinas gehört, die bisher schärfste Warnung an die Adresse der USA, sich aus chinesischen Angelegenheiten herauszuhalten. Im konkreten Fall, aber längst nicht darauf beschränkt, ging es um die verschiedenen umstrittenen Inseln im südchinesischen Meer, darunter auch die von China künstlich errichteten Inseln im Gebiet der etwa 200 Korallenriffe und Sandbänke der Spratly-Inseln, deren territoriale Zugehörigkeit zwischen China und verschiedenen amerikanischen Verbündeten in der Region umstritten ist.

 mehr …

Chinas Wandel: Sturmwarnung für die deutsche Industrie

Markus Gärtner

Die dominierenden Mainstream-Nachrichten über China zeichnen das Bild eines wankenden Riesen: Die Wirtschaft dümpelt, die Reformen stottern, die Löhne sind so in die Höhe geschnellt, dass Produktion in die verbliebenen asiatischen Billigländer abwandert: nach Vietnam, Pakistan, Kambodscha und Indonesien.

 mehr …

Berghof oder Wolfsschanze in der Alpenfestung?

Willy Wimmer

Das hat es so auch noch nicht gegeben. Vom 7. bis 8. Juni 2015 treffen sich die Staats-und Regierungschefs in einer Art »Lagerhaltung« dort, wo Deutschland sehr schön ist. Die Alpen-Locations haben so ihren Reiz, wie wir aus der Vergangenheit wissen, und manchmal stehen sie für eine verhängnisvolle Entwicklung. Das wissen wir auch und nicht alles ist später Neuschwanstein.

 mehr …

Brasilien, BRICS und der »Autowäsche«-Skandal

F. William Engdahl

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff kämpft um ihr politisches Überleben, während Washington mit aller Macht versucht, sie aus dem Amt zu treiben. Der Versuch läuft seit 2013, hat aber in den letzten Wochen wieder neuen Auftrieb erhalten. In Brasilien konzentriert er sich auf einen Korruptionsskandal bei der großen staatlichen Ölgesellschaft Petrobras. Eindeutig verfolgt Washington das Ziel, die von Luiz Inácio Lula da Silva gegründete Arbeiterpartei loszuwerden und durch ein Regime zu ersetzen, das mit George Soros und Washington kooperiert – eine klare Kampfansage für die neue Allianz der BRICS-Länder.

 mehr …

Flüchtlingskatastrophe – Das Narrenschiff mit Kurs aufs Riff

Falk Schmidli

Seit einigen Monaten gibt es kein brisanteres innen- und außenpolitisches Thema in Deutschland und ganz Europa als die sogenannte Flüchtlingswelle aus Nordafrika. Millionen Immigranten sind bereits in Europa gelandet. Schon jetzt überfordern sie die Aufnahmekapazitäten, vor allem die ohnehin schon geschwächten Sozialsysteme. Auffällig planlos reagiert die Politik – oder handelt sie gar hinterhältig planvoll?

 mehr …

US-Luftschläge wirkungslos – Ramadi fällt an »Islamischen Staat«

Michael Snyder

Mehr als 4000 amerikanische Soldaten sind im Irak-Krieg gefallen, zahllose weitere wurden schwer verwundet. Insgesamt hat den amerikanischen Steuerzahler die ganze Angelegenheit über 2000 Mrd. Dollar gekostet. Doch alles, was das US-Militär mit diesem Krieg erreicht hat, wird vom »Islamischen Staat« (IS) zunichte gemacht.

 mehr …

»Produkt der Vergangenheit« – Greift China im Oktober den US-Dollar an?

Mac Slavo

Noch ist der US-Dollar die globale Leitwährung, aber wie lange noch? Droht schon im Oktober der Anfang vom Ende? Zweimal pro Jahrzehnt kommt der Internationale Währungsfonds zusammen und diskutiert, welche vier Währungen den Währungskorb für die Sonderziehungsrechte (SDR) ausmachen sollen. Aktuell sind es der US-Dollar, der Yen, das britische Pfund und der Euro. Wenn sich aber in einigen Monaten die Chinesen durchsetzen, könnte der chinesische Renminbi in den elitären Club aufsteigen.

 mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.