Monday, 25. July 2016
06.01.2014
 
 

Obamas Gesundheitsreform bricht in sich zusammen: Im ganzen Land können Patienten keine Behandlung bekommen

Adnan Salazar

Die USA müssen sich der bitteren Wahrheit stellen, dass das von hohen Erwartungen begleitete »Gesetz zum Schutz des Patienten und für eine bezahlbare Behandlung« (Patient Protection and Affordable Care Act, PPACA) bisher weder den versprochenen Schutz liefert noch die Kosten für die Versicherten senkt.

Bereits Wochen vor Ablauf der Anmeldefrist der Bundesinitiative mussten viele Amerikaner schockiert mit ansehen, dass sich ihre Krankenkassenbeiträge verdoppelt oder sogar verdreifacht hatten. In einigen Fällen vervierfachten sich die Beiträge sogar. Und hier geht es nur um die Leute, die ihre alten Verträge behalten konnten. Millionen anderer Amerikaner erhielten von ihren

Versicherungen eine Kündigung, weil ihr Vertrag nicht mehr den neuen gesetzlichen Bestimmungen entspreche.

 

In den letzten Tagen des letzten Jahres versuchten noch Millionen von Menschen, sich auf der Internetseite der Gesundheitsreform eine Krankenversicherung zu kaufen, um vor Beginn des neuen Jahres abgesichert zu sein. Zwei Monate nach Einführung der Internetseite fürchten IT-Techniker noch immer, die Server der Seite könnten dem Ansturm nicht gewachsen sein und nicht richtig funktionieren. So waren zuvor viele der Datensätze, die an die Versicherer weitergeleitet wurden, »praktisch unbrauchbar«, »steckten voller Fehler oder Duplizierungen oder waren unlesbar«, wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) berichtete.

 

Gegenwärtig bekommen viele die Auswirkungen eines verstaatlichten Gesundheitswesens und einer falsch programmierten Internetseite zu spüren. Viele Krankenhäuser im ganzen Land haben Probleme, Daten von den Versicherern zu erhalten, obwohl die Patienten schon Wochen vor Auslaufen der Frist einen Vertrag abgeschlossen hatten.

 

Eine Einwohnerin Chicagos hätte sich beinahe einer bereits geplanten Operation nicht unterziehen können, nachdem ihre Krankenversicherung mehrere Stunden lang versucht hatte, herauszufinden, ob die Kosten abgedeckt seien, hieß es in einem weiteren AP-Bericht. Die betreffende Familie hatte bereits am 16. Dezember einen Blue-Cross-Blue-Shield-Bronze-Versicherungsvertrag abgeschlossen.

 

Andere Patienten hatten aus Frustration über die langen Wartezeiten zur Klärung der Finanzierung alle Hoffnung auf eine Behandlung aufgegeben. »Sie hatten keine Ahnung, ob meine Versicherung aktiv war oder nicht«, empörte sich Maria Galvez aus Springfield im US-Bundesstaat Virginia, gegenüber der britischen Boulevardzeitung Daily Mail, als sie das Krankenhaus verließ, ohne dass eine wichtige Röntgenuntersuchung der Brust stattgefunden hatte.

 

In einem anderen Fall musste sogar eine Frau, die zuvor für den PPACA geworben hatte, das teilweise Scheitern des Gesetzes einräumen, nachdem sie aus erster Hand erfahren hatte, dass ihr 18 Monate alter Sohn und sie selbst nicht krankenversichert seien. »Ich hoffe, ich finde noch einen Ausweg oder eine andere Möglichkeit. Aber im Moment habe ich keine Ahnung, wie es weitergehen soll«, sagte die Frau, die anonym bleiben wollte, gegenüber dem lokalen Fernsehsender KOIN-TV.


Und das sind nur drei von zahllosen Fällen. Neue Steuern, die auch mit der Gesundheitsreform in Zusammenhang stehen, die auch als »Obamacare« bekannt ist, werden sich praktisch auf alle Bürger auswirken. Dies betrifft Steuern auf Einkünfte aus Investitionen und Steuern für den Gesundheitsdienst und medizinische Geräte bis hin zu Obergrenzen für absetzbare Beträge für Kinder mit einem besonderen Bedarf. Jeder muss sein Scherflein zu den erwarteten Steuermehreinnahmen in Höhe von 479 Mio. Dollar, die sich aus dem PPACA ergeben, beitragen. Und auf diejenigen, die bis Ende März keine Versicherung abgeschlossen haben, kommen Strafgelder zu.

 

Gegenwärtig profitiert Obama davon, dass die peinlichen Schwierigkeiten bei der Einführung der Obamacare-Internetseite schon mehr oder weniger in Vergessenheit geraten sind. Immerhin verursachte die Internetseite je nach Berechnung zwischen 350 Mio. und 677 Millionen Dollar an Kosten. Nicht nachlassenden Gerüchten zufolge weist die Seite aber immer noch erhebliche Sicherheitslücken auf und erfüllt ihre Aufgabe, die Patientendaten korrekt an die Versicherungen weiterzuleiten, nur unzureichend. Möglicherweise soll aber auch eine umfangreiche Schleppnetzdatensammlung vertuscht werden.

 

Aber auch wenn die Gesundheitsreform scheitert, dürfte es der Regierung nicht schwerfallen, den »jungen Unbesiegbaren«, damit sind junge Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ohne Krankenversicherung gemeint, die man mit besonderen Werbekampagnen mit Prominenten wie Lady Gaga für den Abschluss einer Versicherung zu gewinnen suchte, oder den lästigen »Millenials«, auf denen die dem Gesetz zugrunde liegenden Berechnungen der Versicherungsmathematiker beruhen, die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben.

 

Als die Hoffnung, man sei jetzt krankenversichert, zerstob, mussten viele Amerikaner, die viele Stunden lang geglaubt hatten, sie hätten nun eine Krankenversicherung abgeschlossen, erkennen, dass es nur »Zurück auf Los« hieß.

 

Obwohl viele Republikaner und sogar einige Demokraten vor einem Scheitern der Gesundheitsreform gewarnt hatten, ist es doch erstaunlich, den Zusammenbruch der so genannten Gesundheitsreform PPACA nur drei Tage nach Beginn des neuen Jahres mitzuerleben.

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Vorsicht bei Geldanlagen: Neue Schuldenkrise
  • Neurodermitis von Bakterien verursacht
  • Willkommen im Migrantenstadel
  • Die Eltern-Industrie: Kindererziehung
    als großes Geschäft

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Demokraten räumen ein: Wir wussten, dass Millionen ihren bestehenden Krankheitsschutz verlieren würden

Mike Adams

Allmählich wird das ganze Ausmaß des Verrats beim Affordable Care Act (Obamacare) offenbar … und es ist enorm! Ein führender Demokrat räumte heute ein, dass die Demokraten die ganze Zeit über wussten, dass Millionen durch Obamacare ihre bestehende Krankenversicherung verlieren würden. Trotzdem warben sie weiter dafür mit vorgefertigten Lügen wie:  mehr …

Healthcare.gov als Instrument zur Datensammlung für die NSA entlarvt

Mike Adams

Allmählich fügen sich die Teile des Puzzles um Obamacare ineinander. Gestern kam bei einer Anhörung im US-Kongress ans Licht, dass die Website Healthcare.gov einen versteckten Disclaimer enthält, in dem es heißt: »Geheimhaltung bei Mitteilungen und Übertragung oder Speicherung von Daten kann bei diesem Informationssystem nicht gewährleistet  mehr …

Britische Ärzte erhalten Bonuszahlungen, wenn sie Patienten auf so genannte »Todeslisten« setzen

Redaktion

Allgemeinmediziner in Großbritannien erhielten Bonuszahlungen in Höhe von 50 Pfund, wenn sie Patienten auf umstrittene »Todeslisten« setzten, um die Zahl der belegten Betten in Krankenhäusern zu verringern. Bei dieser Vorgehensweise handelt es sich, wie britische Medien berichten, nur um eine weitere Taktik, die Kosten des teilstaatlichen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Zucker: Der süße Tod

Redaktion

Statistisch gesehen verzehrt jeder Deutsche etwa 36 Kilogramm reinen Zucker pro Jahr. Über die Folgen macht sich kaum einer Gedanken.  mehr …

Klimawandel-Wissenschaftler im rekordverdächtig dicken antarktischen Packeis gefangen

Kit Daniels

An Bord des Forschungsschiffs Akademik Schokalski, hielt sich auch eine Gruppe Klimaforscher auf, die weiterhin die Gefahren der »globalen Klimaerwärmung« propagieren, obwohl mehrere Versuche, das Schiff zu befreien, fehlschlugen. Seit Heiligabend steckte das Schiff, das sich auf einer australisch-asiatischen Expedition (AAE) in der Antarktis  mehr …

Die großen Störer des Zentralnervensystems: MSG, Aspartam und Zigaretten

S. D. Wells

Den meisten Menschen ist überhaupt nicht bewusst, dass Inhaltsstoffe von Lebensmitteln und Zigaretten weit mehr Unheil anrichten als nur das Zentralnervensystem (ZNS) ein wenig aus dem Gleichgewicht zu bringen. Sie lösen Angst, Nervosität, Gereiztheit und Depression aus – Zustände, die Ärzte oft als »chemisches Ungleichgewicht« bezeichnen. Die  mehr …

Muss Gesundheit teuer sein? Statistiken beweisen: nein

Redaktion

Deutschland ist gesundheitlich nicht nur gut versorgt, sondern besonders teuer. Dies geht aus Daten des Euro Health Consumer Index hervor. Einer der Gründe für diese Zahlen liegt in der Krankenhausversorgung. Ist »Gesundheit im Krankenhaus« wirklich nötig?  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.