Sunday, 29. May 2016
03.08.2015
 
 

Jade Helm 15: Legt die Waffen nieder!

Andreas von Rétyi

Seit Mitte Juli findet in den Vereinigten Staaten eine sehr ungewöhnliche militärische »Trainingsaktion« statt, die für weitreichende Ängste und Proteste seitens der Bevölkerung gesorgt hat. Schließlich geht es ganz offenkundig um unkonventionelle Kriegsführung, um ein feindliches Szenario im eigenen Land, Konditionierung und Überwachung sowie autonome Waffensysteme mit utopischem Gefahrenpotenzial. Die Sorgen dürften nicht ganz unbegründet sein und werden jetzt auch von Fachleuten in einem offenen Brief gegen die militärische Nutzung künstlicher Intelligenz bekräftigt.

 

Vom 15. Juli bis zum 15. September 2015 findet über weite Teile der USA verteilt eine beispiellose militärische Übung statt: Jade Helm 15. Deren beunruhigende Dimension ruft zahlreiche Bürger, alternative Medien, aber auch Politiker und Wissenschaftler auf den Plan. Während die großen Tageszeitungen und Magazine mit der üblichen, auffallend betonten Abgeklärtheit reagieren und angesichts der verbreiteten »Paranoia« lediglich abwinken, können andere nicht so leicht darüber hinwegsehen, dass ihr Land derzeit großteils offenbar in einen militärischen Ausnahmezustand versetzt wird, mit möglicherweise verheerenden Folgen in näherer Zukunft. Was geht hier vor sich und wo kann die Grenze zwischen Fakt und Fiktion gezogen werden?

 

Wie bereits auf Kopp Online berichtet, werden hier nun momentan US-Streitkräfte in geballter Ladung aufgefahren, um in der gigantischen Militäraktion Jade Helm 15 verschiedene Rollen zu übernehmen – als feindliche Besetzer ebenso wie als heimische Widerstandskräfte.

 

Sinn des Ganzen: Laut offizieller Information sollen Soldaten ein realistisches militärisches Training erhalten, um sich unvertrautem Terrain besser anpassen zu können. Dabei werde teils auch auf privatem Land trainiert, sofern die Besitzer entsprechende Flächen zur Verfügung stellten. Steuerliche Begünstigungen oder andere Kompensationen dürften als etwaige Gegenleistung allerdings nicht erwartet werden.

 

Gefordert wird hingegen Patriotismus. Doch einige Patrioten bewegt derzeit eher die Sorge, Jade Helm 15 könne gegen die eigene Bevölkerung gewandt werden. Denn hier geht es um perfide Infiltration. Das Zeitalter der Überwachung und Kontrolle, das unter einem mörderischen Vorwand in aller Massivität eingeläutet wurde, soll nun perfektioniert werden – hin zu einer wirklich totalen Kontrolle, um damit jedem Individuum jederzeit jegliche Möglichkeiten der Selbstbestimmung nehmen und Unruhen im frühesten Keim ersticken zu können.

 

Künstliche Intelligenz soll dabei eine zentrale Position einnehmen. Sie soll selbstständig entscheiden: über das Eingreifen von tödlicher Technik gegen menschliche Ziele. Diese totale Kontrolle erfordert ein komplexes, feinmaschiges Netz, dem niemand mehr entrinnen kann. Sämtliche uns umgebende Technik wird miteinbezogen, um jeden Schritt und Tritt einer jeden einzelnen Person zu jedem Zeitpunkt zu überwachen und dann selbsttätig über zu ergreifende Gegenmaßnahmen zu entscheiden. Ein World Wide Web der ganz besonderen Art, eine autonome künstliche Intelligenz, ganz nach Art des SKYNET aus dem Science-Fiction-Streifen Terminator.


Das Pentagon selbst verwendet den Namen SKYNET. Mittels Jade Helm 15 wolle das Pentagon versuchen, SKYNET zu lehren, wie man Menschen tötet. Verschiedene Analysten bestätigen die Möglichkeit von weitgehendem Einsatz künstlicher Intelligenz in dieser Übung. Sie vermuten hinter JADE ein Akronym für ein Projekt der Pentagon-Denkfabrik DARPA, mit Quantencomputern holographische Schlachtfeld-Simulationen durchzuführen und das Verhalten von Menschen vorherzusagen. Jede Verhaltensweise soll soweit ausgewertet werden, dass die Absicht einer aggressiven Handlung rechtzeitig erkannt wird. Helm seinerseits stehe für Homeland Eradication of Local Militants, in etwa also »Ausmerzung lokaler Aufrührer auf heimatlichem Gebiet«.

 

Schon länger zeichnet sich ab: Bestimmte Organisationen, die eigentlich dem Schutz der Bevölkerung dienen sollen, werden weit eher darauf geeicht, sich im Bedarfsfall gegen die Bürger zu richten, sobald sich Unruhen anbahnen. Die Federal Emergency Management Agency (FEMA) als US-Katastrophenschutz unterhält mehrere Dutzend unterirdische Basen, um im Ernstfall permanent für die Menschen einsatzbereit zu sein.

 

Doch für welche Menschen, für die Bürger oder für bestimmte Personen aus Regierungskreisen, so fragen sich Skeptiker. Sie sehen FEMA weit eher als eine Art Untergrund-Stay-behind-Armee, die jederzeit gegen eine potenziell unkontrollierbar werdende Bevölkerung zuschlagen kann. Denn Unruhen sind zwangsläufig zu erwarten, wenn sich die Bedingungen für die »Menschen auf der Straße« schlagartig verschlechtern.

 

Nach Ansicht kritischer Beobachter soll mittels Jade Helm 15 die Bevölkerung jetzt daran gewöhnt werden, militärische Einsatzkräfte auf den Straßen zu sehen. Diese PsyOp soll dafür sorgen, dass im Grunde niemand mehr zwischen Übung und Ernstfall unterscheiden kann.

 

Eine zu Jade Helm 15 veröffentlichte offizielle Karte, die die Aufteilung des riesigen Übungsgebietes und die Rollenverteilung verschiedener Bundesstaaten dokumentiert, hat allgemein für Aufsehen und Aufregung gesorgt. Konservativere Staaten, vor allem Texas oder Utah, sind auf dem Plan als »feindlich« markiert. Das hat für einige Schlussfolgerungen gesorgt. Die Befürchtungen betreffen unter anderem eine Entwaffnung der Bevölkerung und die Beseitigung missliebiger Einzelpersonen, ob nun kritische Privatpersonen, Aktivisten oder auch einige politische Schlüsselfiguren.

 

Greg Abbott, Gouverneur von Texas, zeigte sich besorgt um die Sicherheit seiner Bürger, die Wahrung der Verfassung, um Besitzrecht und bürgerliche Freiheit. Auch einige Journalisten betrachten Jade Helm 15 mit Sorge, sehen einen Zusammenhang zwischen dieser Aktion und der Verbannung militärischer Ausrüstung aus den Arsenalen örtlicher Polizeibehörden. Sie vermuten darin eine gezielte Entwaffnung der Polizei, um deren »Föderalisierung« zu erreichen und neue Kräfte zu installieren.

 

 

Die Menschen sollen zudem auf die Einführung des Kriegsrechts in den USA vorbereitet werden, alles im Vorfeld des unmittelbar drohenden großen Finanzkollapses. Und dann war da noch die Sache mit ISIS. Immerhin sprach FBI-Direktor James Comey im vergangenen Februar davon, ISIS habe sich in den USA zu einem »chaotischen Spinnennetz« entwickelt und sei in allen 50 US-Bundesstaaten zu spüren. Und prompt startet die riesige Jade-Helm-15-»Übung«! Nur Zufall und nicht mehr?

 

Vor allem im Netz kursieren noch weiterreichende Sorgen. Irgendetwas Gigantisches steht demnach kurz bevor. War da nicht die Aussage des französischen Außenministers Laurent Fabius, der am 13. Mai 2014 davon sprach, die Welt habe nur noch »500 Tage, um ein Klima-Chaos zu vermeiden?« Das klang beinahe nach der offiziellen Kundgabe einer »Deadline« ‒ Mitte September 2015 müsste demnach ein radikales, für die gesamte Welt einschneidendes Ereignis stattfinden, nur was? Vielleicht meinte Fabian lediglich die für Ende dieses Jahres anberaumte Klimakonferenz der Vereinten Nationen, auf der wesentliche Entscheidungen getroffen werden sollen, und rundete damals einfach grob auf 500 Tage ab, obwohl es faktisch noch 565 Tage bis zum Termin waren.

 

Doch nicht jeder wollte sich mit dieser Erklärung zufriedengeben. Tatsächlich fühlte man sich schon wieder an einen Spielfilm erinnert, Deep Impact, und damit an eine bevorstehende Weltkatastrophe, ein Extinction Level Event (E.L.E.), von den Behörden zunächst beharrlich verschwiegen, um keine Panik zu schüren, dann schließlich vom US-Präsidenten vor aller Welt bekannt gegeben: Ein Komet nähert sich der Erde auf Kollisionskurs!

 

Im Film wird das Schlimmste verhindert. Und in Wirklichkeit? Natürlich sind kosmische Kollisionsobjekte völlige Realität. Natürlich kann ein solcher Himmelskörper unsere Erde verheerend treffen, sogar zur Bedrohung für die gesamte Zivilisation werden. Angeblich weiß die NASA bereits von einem Asteroiden, der sich unaufhaltsam der Erde nähert und jetzt besondere Maßnahmen erfordert.

 

Doch die Sache hat einen Haken: Heutzutage wird der Himmel auch von zahlreichen Amateuren mit ziemlich leistungsfähigem Gerät überwacht. Ein sich näherndes gefährliches Kollisionsobjekt würde auch von ihnen bereits gesehen und gemeldet. Da ließe sich nichts so leicht geheim halten. Man darf also davon ausgehen, dass die Behörden zumindest in dieser Hinsicht nichts verschweigen. Was dann?

 

Eine Theorie bezieht sich auf die globale Erwärmung. Sie werde demnach unvergleichlich stärker zunehmen als derzeit offiziell eingestanden. Denn durch den CO2-bedingten Temperaturanstieg werde ein zweiter, weit stärkerer Treibhauseffekt ausgelöst – jetzt durch Methan, das bisher im Eis gefangen war: Käfige aus gefrorenem Wasser haben das Gas festgehalten, nun tritt es in die Atmosphäre aus und erzeugt einen exponentiellen Anstieg des Treibhauseffektes.

 

Dadurch ändert sich das Klima schlagartig, die Welt trocknet aus, Ressourcen schwinden, der Kampf um Wasser und Überleben beginnt. Alles sehr schnell, sehr bald. Es geht darum, die Bevölkerung nachhaltig zu minimieren, nur ist die Frage, wer überleben darf und wer nicht. Da Maschinen nicht für Mord zur Rechenschaft gezogen werden können, soll Künstliche Intelligenz aufgrund eiskalter Ratio kalkulieren, entscheiden und töten.

 

Das klingt alles nach schlechter Utopie oder einer ausufernden Paranoia. Doch was, wenn die Künstliche Intelligenz (AI) wirklich Oberhand gewinnt, so wie das zahlreiche Fiktionen vorgeben? Was, wenn autonome Waffensysteme selbsttätig darüber entscheiden, wann sie aktiv werden, wann das Feuer eröffnet wird, wann Bomben fallen, wann Menschen sterben müssen? Das alles liegt nicht nur im Bereich des technisch Denkbaren, sondern auch des technisch Machbaren.

 

Nicht umsonst haben jetzt Wissenschaftler und Experten der Computerbranche eindringlich vor Möglichkeiten und Folgen gewarnt. Wie einige sagen, finde eine revolutionäre Entwicklung nicht mehr in Schritten von Jahrzehnten statt, heute müsse man in Jahren denken. So hat dieser Personenkreis nun eine Friedensbewegung initiiert – mit dem Fokus auf Künstliche Intelligenz:

 

Im Juli publizierte der erfolgreiche amerikanische Internetunternehmer Elon Musk auf einer AI-Konferenz in Buenos Aires online einen offenen Brief mit den bedeutungsschwangeren Schlussworten: »Ein militärisches Wettrüsten künstlich-intelligenter Waffensysteme wäre eine schlechte Idee und sollte durch ein Verbot für autonome Waffen verhindert werden, die sich einer effektiven menschlichen Kontrolle zu entziehen vermögen.«

 

Der Brief entfesselte bald einen Sturm der Reaktionen, umreißt er doch eine technogene Apokalpyse, ein Schreckensszenario, das sich bereits aus der Welt der Fiktion in die Welt der Fakten gelöst hat, um seinen Schatten vorauszuwerfen. So entwickelte sich blitzschnell eine digitale Friedensbewegung, die auf AI und ihre Gefahren abzielt. Künstliche Intelligenz dringt bereits mit aller Gewalt in unseren Alltag. Alle technischen Helfer und Maschinen sollen möglichst selbsttätig agieren, Autos selbst fahren, autonome Drohnen und Hybride von Mensch und Maschine die Welt bevölkern. Der Schritt zu den autonomen Waffen ist da nicht weit. Einige Forscher erinnern an die Gefahren der Biotechnologie und einstige Missbrauchswarnungen.

 

Viele renommierte Wissenschaftler, Publizisten sowie Computer- und AI-Experten haben die aktuelle Initiative unterzeichnet. Zu den prominentesten Personen dürften unter anderem auch der Physiker Stephen Hawking, der Physik-Nobelpreisträger Frank Wilczek, der Sprachwissenschaftler Noam Chomsky und Apple-Mitgründer Steve Wozniak zählen, um nur einige wenige zu nennen.

 

Und was Jade Helm 15 betrifft, fragt man sich ernstlich, ob die vom Mainstream beanspruchte Harmlosigkeit des Ganzen wirklich so pauschal zutrifft. Auch, wenn nicht alle Sorgen und Spekulationen berechtigt sein dürften: Diese besondere »Übung« stimmt mehr als nur nachdenklich.

 

Einige Behördenvertreter erklären in Reaktion auf zahlreiche besorgte Anrufe, dies sei den unzutreffenden Informationen »alternativer Nachrichtenquellen« zuzuschreiben. Die an präzisen Informationen interessierten Bürger sollten lieber »legitime Mainstreamquellen nutzen«. Nur leider wurde die Öffentlichkeit genau von dieser Seite viel zu oft falsch informiert. Im Übrigen: Journalisten sind nicht zugelassen, die Jade-Helm-15-Operation vor Ort zu begleiten!

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (20) zu diesem Artikel

04.08.2015 | 21:35

C.Götze

Ja, es kommt etwas gigantisches auf uns zu, deshalb würde ich jedem empfehlen NESARA.jimdo.com/ von vorn bis hinten zu lesen!!! Auch Erstkontakt.jimdo.com ist sehr empfehlenswert. Dort bekommt Ihr viele Antworten!!!


04.08.2015 | 09:30

mikeondoor

@Nutzlos, ja selbstzerstörend... korrekte gedanken - sich positivem zuwenden. jedeoch ist es genau so wichtig, zu wissen, was im hintergrund so abgeht: die vielzahl der meldungen – die einen heute durch film, fernsehen, zeitung und internet erreichen, erzeugen in uns mehr oder weniger negative – wenn nicht sogar destruktive gefühle. deswegen möchte ich immer wieder darauf hinweisen, dass unser DENKEN das SEIN bestimmt: „was ich heute denke, bin ich morgen“. immer wichtiger wird...

@Nutzlos, ja selbstzerstörend... korrekte gedanken - sich positivem zuwenden. jedeoch ist es genau so wichtig, zu wissen, was im hintergrund so abgeht: die vielzahl der meldungen – die einen heute durch film, fernsehen, zeitung und internet erreichen, erzeugen in uns mehr oder weniger negative – wenn nicht sogar destruktive gefühle. deswegen möchte ich immer wieder darauf hinweisen, dass unser DENKEN das SEIN bestimmt: „was ich heute denke, bin ich morgen“. immer wichtiger wird es sein, bewusst die wahrnehmungen zu „kontrollieren“ die auf uns einströmen. durch subtile werbe- und informationstechniken wird unser unterbewusstes und damit unser verhalten gesteuert. darüber sollten wir uns immer klarer werden. das bedeutet nicht, die augen vor der realität zu verschließen. im gegenteil: der mündige mensch sollte wissen, was um ihn herum passiert. und folglich immer wacher und mit aufmerksamkeit die informationsflut gedanklich durchdringen. der erste schritt: die dinge erkennen – denn nur dann können wir der „sache gemäß handeln“. der zweite schritt: ohne sympathie oder antipathie das erkannte auf uns wirken lassen. befindet man das erkannte als „verbesserungswürdig“, versuche man es zu verändern – erst gedanklich, dann auch in der tat. ist dies nicht möglich, verschwende man nicht seine energie und wende sich alternativen zu... http://mikeondoor-news.de/gedanken-zu-meinem-blog/ und auch: Gibt es „das Böse“ wirklich? Soziopathen – Psychopathen und Menschen ohne Empathie http://mikeondoor-news.de/gibt-es-das-boese-wirklich-soziopathen-psychopathen-und-menschen-ohne-empathie/


03.08.2015 | 23:12

Rumpelstilzchen

Entwaffnung durch US Truppen wird auf jedem fall nicht passieren , denn das Miliär und Polizei steht auf der Seite der Bürger . Die müssten ihre eingene Familie entwaffnen und dass wird nicht passieren und wurde auch schon vor längerer Zeit öffentlich bestätigt ! Zum Zweiten , Washington fährt viel zu schweeres Geschütz auf , Panzer , Abwehrraketen usw. ! Mit den Kamps ist es noch unklar was die für eine Funktion haben sollen , die Särge könnten ebenfalls gebraucht werden für den...

Entwaffnung durch US Truppen wird auf jedem fall nicht passieren , denn das Miliär und Polizei steht auf der Seite der Bürger . Die müssten ihre eingene Familie entwaffnen und dass wird nicht passieren und wurde auch schon vor längerer Zeit öffentlich bestätigt ! Zum Zweiten , Washington fährt viel zu schweeres Geschütz auf , Panzer , Abwehrraketen usw. ! Mit den Kamps ist es noch unklar was die für eine Funktion haben sollen , die Särge könnten ebenfalls gebraucht werden für den sehr bestimmten Bürgerkrieg der kommen wird . Es ist ziehmlich sicher dass die Wirtschaft bald zusammenbricht und somit Hunderttausende ohne Lebensmittel dastehen und zur Folge sterben werden wie die Fliegen ! Nicht einberchnet die Toten von morden ! Das Land währe im Ausnahmezustand und keiner ist sich seines Leben sicher . Die Kamps könnten für querulanten sein , aber auch für dazächliche Gefangene die einer fremden Armee angehören . Chaos in den USA ist eine Einladung die USA anzugreifen z.B. Russland , China , Nord Korea usw. . Eine andere möglichkeit für die Kamps ist , für Christen die die Einführung eines Chip implantat ablehnen die es gleich setzten mit dem Zeichen des Biestes ! Viele möglichkeiten gibt es momentan , beunruhigend ist es dass eine Spezialeinheit der Russen ( Speznia ) in Mississipi stationiert ist und die Chinesen einen Tiefseehafen in süd Californien betreiben . Ebenfalls ist ein ISIS Kamp in Mexico , nur 5 km von der US Grenze entfernt ! Das sind nur ein paar bedenkliche Fakten , es sind noch mehr vorhanden ist mir aber zu lange hier zu schreiben ! Wenn es dann mal hier in Europa kracht , wird Onkel Sam nicht helfen , das steht fest !


03.08.2015 | 19:49

jim

Christoph Hörstel über US-FEMA Camps: http://www.politaia.org/terror/christoph-hoerstel-ueber-us-fema-camps/ ________________ USA: Punkte auf den Briefkästen als Vorselektierung für den Tag X - wer bei der Einführung der NWO leben darf, wer gleich hingerichtet wird und wer ins Konzentrationslager kommt : Video: http://quer-denken.tv/index.php/1540-usa-bunte-punkte-auf-den-briefkaesten-als-vorselektierung-fuer-den-tag-x


03.08.2015 | 18:23

Go go Gadget

@Nutzlos , ja selbstzerstörend: Sie haben 100% recht , jedoch gehen die meisten den Weg des Negativen um danach den Weg des Positiven zu gehen! Bei mir wars ja auch so! Aber sie haben recht, die Gedanken sind der Ursprung unserer Wirklichkeit und ein paar wenige Eliteidioten wissen das, deshalb werden wir Morgens bis Abends mit Müll bombardiert! Stellt Euch die Frage: was sind meine Ziele im Leben? Die wenigsten haben Ziele , weil sie aufgehört haben zu Denken!!!! Den das...

@Nutzlos , ja selbstzerstörend: Sie haben 100% recht , jedoch gehen die meisten den Weg des Negativen um danach den Weg des Positiven zu gehen! Bei mir wars ja auch so! Aber sie haben recht, die Gedanken sind der Ursprung unserer Wirklichkeit und ein paar wenige Eliteidioten wissen das, deshalb werden wir Morgens bis Abends mit Müll bombardiert! Stellt Euch die Frage: was sind meine Ziele im Leben? Die wenigsten haben Ziele , weil sie aufgehört haben zu Denken!!!! Den das zerstört das Böse!!!


03.08.2015 | 17:21

rene

Wie waere es mit beten?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Der frühere General Wesley Clark fordert Internierungslager für »illoyale Amerikaner«

Ron Paul

In der vergangenen Woche forderte der frühere US-General Wesley Clark, der 1999 als Oberkommandierender der NATO-Truppen in Europa auch die amerikanischen Luftangriffe auf Serbien befehligte, »illoyale Amerikaner« sollten »für die Dauer des betreffenden Konflikts« in Internierungslager gesteckt werden.  mehr …

»Rassistische« Killerroboter könnten »ethnische Säuberungen« durchführen

Paul Joseph Watson

Tausende Fachleute, darunter der bekannte Physiker Professor Steven Hawking, haben einen Offenen Brief unterzeichnet, in dem sie ein Verbot von Killerrobotern fordern, die möglicherweise in Zukunft von Diktatoren dazu benutzt werden könnten, »ethnische Säuberungen« durchzuführen. Der Brief wurde im Rahmen der 25. Internationalen Gemeinsamen  mehr …

»Mit ihrer Politik öffnen die USA dem Dritten Weltkrieg Tür und Tor!«

Janne Jörg Kipp

»Mit ihrer Politik öffnen die USA dem Dritten Weltkrieg Tür und Tor!« Der das sagt ist niemand anderes als Dr. Paul Craig Roberts. Der berühmt gewordene Wirtschaftswissenschaftler aus den USA, früher Staatssekretär unter Ronald Reagan. Einen schärferen, objektiveren Blick auf die Geschehnisse in den USA kann es nicht geben. Sein neues Buch  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Abgetaucht ‒ Was macht eigentlich Claudia Roth?

Heinz-Wilhelm Bertram

Die Stimmung im Land beginnt zu kippen, immer mehr Menschen sind gegen die nicht endenden Flüchtlingsströme. Ist das der Grund, warum die Grünen seit Längerem so auffallend ruhig sind? Doch Vorsicht! Gut möglich, dass Claudia Roth (60) in ihrem türkischen Feriendomizil schon eine tränenreiche Betroffenheitsorgie von historischer Einmaligkeit  mehr …

Côte d’Azur: Badestrand für saudischen König reserviert

Edgar Gärtner

In Frankreich sind alle Menschen gleich. Nur jene, die unendlich viel Geld haben, bilden da eine Ausnahme. Das belegt gerade auf unanständige Weise der saudische König.  mehr …

»Völkerwanderung«: Römisches Reich ging an Einwanderern zugrunde

Gerhard Wisnewski

Manchmal lohnt es sich doch, in Zeitungsarchiven zu stöbern. Und was findet man da: Einen Text des freien Historikers Dr. Wolfgang Kaufmann, der schon 2011 darauf bestand, das Römische Reich sei nicht an chronischer Bleivergiftung, Degeneration oder Egoismus zugrunde gegangen, wie »moderne« Historiker behaupten ‒ sondern an seinen Einwanderern ...  mehr …

Ausufernde Gewalt in Schwedens drittgrößter Stadt

Redaktion

Allein in der letzten Woche explodierten fünf Sprengkörper in der südschwedischen Großstadt Malmö, nach Stockholm und Göteborg die drittgrößte Stadt Schwedens. Die Polizei äußerte sich danach über die ausufernde Gewalt beunruhigt. Zahlreiche Explosionen, Schusswechsel und Brandanschläge erschüttern seit Längerem die Stadt, in der viele Einwanderer  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.