Sunday, 31. July 2016
29.11.2015
 
 

Sternenkrieg 2.0: US-Rüstungskonzern baut »Weltraum-Killer«

Andreas von Rétyi

Es ist wieder Hochzeit für die heißen Krieger. Reagans »Starwars«-Programm der 1980er-Jahre wurde in Wahrheit nie aufgegeben. Im Gegenteil: Jetzt erlebt die Rüstungsindustrie auch im All eine Renaissance. Der US-amerikanische Rüstungskonzern Raytheon kommt einen entscheidenden Schritt weiter, um sein »Multi-Objekt«-System zur Eliminierung feindlicher Ziele im Weltraum zu realisieren.

 

Als der damalige US-Präsident Ronald Reagan im Zeichen des Kalten Krieges 1983 die Strategic Defense Initiative (SDI) anordnete, um einen Verteidigungsschirm gegen Interkontinentalraketen zu schaffen, war schnell vom »Starwars«-Programm die Rede. Eine neue Ära schien begonnen zu haben, mit der scheinbar unvermeidlichen Konsequenz fatalster Eskalation.

 

Die extrem realistische und von strikter Geheimhaltung charakterisierte US-Übung Able Archer '83 führte die Welt im gleichen Jahr beinahe in die nukleare Vernichtung.

 

SDI war in aller Munde, und während die einen von einer erforderlichen Verschiebung im Kräftegleichgewicht sprachen, wiesen die anderen auf die Missachtung von Abrüstungsverträgen und gefährliche Provokation hin.

 

Mit dem Ende des Kalten Krieges wurde SDI dann beendet, zumindest im Namen. Tatsächlich haben die USA ihre diesbezüglichen Aktivitäten über Jahrzehnte hinweg unter verschiedenen Bezeichnungen betrieben, letztlich alles Synonyme für die gleichen Absichten, ob nun seit 1974 unter der Ägide der Ballistic Missile Defense Organization (BMDO), unter Clintons National Missile Defense (NMD) oder ab 2002 dann im Rahmen der Missile Defense Agency unter George W. Bush.

 

Im Auftrag dieser Pentagon-Abteilung entwickelt der riesige US-Rüstungskonzern Raytheon nun auch sein neues Konzept des Multi-Object Kill Vehicle (MOKV), das grundsätzlich nur für eine Systemkomponente steht, oft aber auch als Synonym für das gesamte Projekt gebraucht wird.

 

Der jetzt erreichte Abschluss des ersten Prüfungsabschnitts wird bereits als »Meilenstein« in der Konzept-Entwicklungsphase betrachtet. In diesem Abschnitt soll sichergestellt werden, dass das Unternehmen sämtliche Erwartungen der Missile Defense Agency auch wirklich erfüllt. Selbst, wenn das »Starwars«-Programm über Jahrzehnte hinweg unter verschiedenen Namen weitergeführt wurde, zeichnet sich nun also wieder verstärkte Aktivität ab.

 

Was steckt nun hinter dem MOKV und dem gesamten Programm? Der Auftrag wurde Raytheon erst im August erteilt, doch scheint die Arbeit zügig voranzugehen.

 

Ziel ist die Entwicklung von vier »Kill-Vehicle«-Programmen, die als Antwort auf neu entstehende Bedrohungen durch ballistische Langstreckenraketen gedacht sind. Zum Projekt zählen das Exoatmospheric Kill Vehicle (EKV), das Redesigned Kill Vehicle (RKV), außerdem Standard Missile-3 (SM-3) und das Multi-Object Kill Vehicle.

 

Schon vor Jahren wurde unter dem Namen Multiple Kill Vehicle ein ähnliches Projekt verfolgt, 2009 dann allerdings zunächst eingestellt.

 

Nun lebt es als MOKV also wieder auf. Das EKV gilt Raytheon als Pionier der Killersatelliten. Es soll als Abfangeinheit rund um die Uhr aktiv sein, um als Komponente eines umfassenden, bodengestützten Systems zur Verteidigung der USA gegen interkontinentale ballistische Raketen zu dienen.

 

Sobald über das erdgebundene Sensorsystem eine Bedrohung erkannt wird, startet eine dreistufige Rakete, wobei das EKV selbst dann außerhalb der Erdatmosphäre aktiv wird, hochempfindliche Sensoren einsetzt und das Ziel lediglich durch schiere Kollisionsenergie zerstört.

 

 

Ähnlich soll das SM-3 als Waffensystem der US-Marine zur Zerstörung von ballistischen Kurz- bis Mittelstreckenraketen dienen. Es gilt als wesentlicher Bestandteil der Raketenabwehr für Europa. Das RKV soll ein kosteneffektives »Kill Vehicle« der nächsten Generation sein, allerdings werden kaum Details enthüllt.

 

Das MOKV schließlich soll, wie der Name schon sagt, unter Verwendung hochentwickelter Sensor-, Steuerungs-, Antriebs- sowie Kommunikationstechnologie gleichzeitig mehrere Ziele im Weltraum erfassen und zerstören.

 

»Die auftretenden Bedrohungen verlangen ein neues Einsatzparadigma – eines, wie es das Raytheon-Team mit seiner weitreichenden Erfahrung und dem breiten Spektrum an Fähigkeiten vollständig zu stützen vermag«, so erklärt sehr selbstbewusst Dr. Thomas Bussing, stellvertretender Chef für das neue Raytheon-Produktsegment Advanced Missile Systems.

 

Als Subunternehmer tritt unter anderem der US-Elektronikkonzern Thales Group auf, ein Schwergewicht auf dem Verteidigungssektor, das seine Entwicklungen als innovative Strategien bewirbt, »die den Kunden dabei unterstützen, eine sicherere Welt zu schaffen«. So wird das heute also formuliert! Jedenfalls werden die Rüstungsriesen bald wohl wieder herausragende Gewinne einstreichen, um die Welt mit einer Vielzahl moderner Waffensysteme friedlicher werden zu lassen.

 

Thales ist Subkontraktor für die NATO-BMD-Testaktivitäten. Dabei sollen nun die BMD-Sensoren mit den Waffensystemen der NATO und deren Verbündeten abgeglichen und reibungslos funktionierende Schnittstellen geschaffen werden. Tests sollen in den Niederlanden erfolgen, doch auch hierzu hält man sich mit Details vornehm zurück.

 

2006 war bereits ein modifiziertes SMART-L-Suchradar von Thales an Bord des niederländischen Schiffes HNLMS Tromp getestet worden. 2014 konnte Thales Verträge zur technologischen Auffrischung von vier SMART-L-Radarsystemen auf niederländischen Marineschiffen abschließen, um diese Anlagen mit echten BMD-Fähigkeiten auszustatten.

 

2015 demonstrierte das Unternehmen dann die Wirksamkeit der entwickelten Technologien, um extraterrestrische Objekte zu entdecken und zu verfolgen.

 

Nun freuen sich die Thales-Leute, ihre Arbeit fortsetzen zu können. So geht es in der Welt – dem einen Freud ist des andern Leid. Wenn sich die Weltpolitik dem Gefrierpunkt nähert, kann die Rüstungsindustrie stets tüchtig heizen! Auch im 21. Jahrhundert hat der Mensch nichts dazugelernt. Es bleibt also beim ewigen Krieg für ewigen Frieden!

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Vampir-Drohnen«: Pentagon-Denkfabrik plant ICARUS

Andreas von Rétyi

Die führende Denkfabrik des US-Verteidigungsministeriums zielt nun auf die Entwicklung einer neuen Form von Drohnen ab. In einem aktuellen Projekt will die DARPA gespenstische Flugkörper schaffen, die ihren Auftrag zuverlässig erfüllen und sich dann selbst im Nichts auflösen, beispielsweise bald nach Anbruch der bürgerlichen Dämmerung. Auf den  mehr …

Hellseherei: Alois Irlmaier sagte bereits 1950 Kampfdrohnen und Handys voraus

Stephan Berndt

Seit einigen Jahrzehnten versuchen die Massenmedien dem lieben Bürger weiszumachen, dass die »klassische« Prophetie und Hellseherei in Europa nur Relikte einer längst vergangenen Zeit sind. Im sogenannten New Age hat man diese Sichtweise dankbar aufgenommen, und ihr zusätzlich noch ein »spirituelles« Outfit verpasst, sodass man sich mit der These  mehr …

China stellt Anti-Drohnen-Laser vor, der »Kleinflugkörper« innerhalb von fünf Sekunden abschießt

Redaktion

China hat ein neu entwickeltes, hochpräzises Lasersystem zur Drohnenabwehr erfolgreich getestet. Die Eigenentwicklung hat eine Reichweite von zwei Kilometern und kann innerhalb von fünf Sekunden nach Erfassung eines Ziels »unterschiedliche kleine Fluggeräte« abschießen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Vampir-Drohnen«: Pentagon-Denkfabrik plant ICARUS

Andreas von Rétyi

Die führende Denkfabrik des US-Verteidigungsministeriums zielt nun auf die Entwicklung einer neuen Form von Drohnen ab. In einem aktuellen Projekt will die DARPA gespenstische Flugkörper schaffen, die ihren Auftrag zuverlässig erfüllen und sich dann selbst im Nichts auflösen, beispielsweise bald nach Anbruch der bürgerlichen Dämmerung. Auf den  mehr …

Hellseherei: Alois Irlmaier sagte bereits 1950 Kampfdrohnen und Handys voraus

Stephan Berndt

Seit einigen Jahrzehnten versuchen die Massenmedien dem lieben Bürger weiszumachen, dass die »klassische« Prophetie und Hellseherei in Europa nur Relikte einer längst vergangenen Zeit sind. Im sogenannten New Age hat man diese Sichtweise dankbar aufgenommen, und ihr zusätzlich noch ein »spirituelles« Outfit verpasst, sodass man sich mit der These  mehr …

China stellt Anti-Drohnen-Laser vor, der »Kleinflugkörper« innerhalb von fünf Sekunden abschießt

Redaktion

China hat ein neu entwickeltes, hochpräzises Lasersystem zur Drohnenabwehr erfolgreich getestet. Die Eigenentwicklung hat eine Reichweite von zwei Kilometern und kann innerhalb von fünf Sekunden nach Erfassung eines Ziels »unterschiedliche kleine Fluggeräte« abschießen.  mehr …

Thüringen: AfD bald im Visier der Schlapphüte?

Torben Grombery

Der designierte Verfassungsschutzpräsident im tiefroten Thüringen, Stephan Kramer, hat schon als Generalsekretär des Zentralrats der Juden häufiger Aufsehen erregt und an seiner neutralen Amtsführung zweifeln lassen. Damals unterstellte er Thilo Sarrazin eine geistige Nähe zu den Nazis und heute will der Mann nicht ausschließen, »dass sich  mehr …

Erich von Däniken – Die große Vortrags-Tournee

Werbung

Grenzenlos kriminell

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Der große Gesundheits-KONZ

Spendenaktion

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Gold: 10.000 Dollar?

Rebellion gegen die GEZ erreicht eine kritische Größe

Einblicke in die Dunkelwelt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Kurz nachdem die Inhaftierung der GEZ-Rebellin Sieglinde Baumert publik wurde, zog der MDR den Antrag auf Erlass des Haftbefehls zurück. Der Sender hatte wegen gerade einmal 191,82 Euro die erste politische Gefangene seit dem Fall der Mauer auf seiner Kappe.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.

Gold: 10.000 Dollar?

Überleben in Krisenzeiten

Versorgen Sie sich selbst - machen Sie sich unabhängig!

Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste.

mehr ...

Und sie hatten sie doch!

Werbung