Sunday, 26. June 2016
04.09.2013
 
 

Hochranginge Quellen bestätigen geheime Verlegung amerikanischer atomarer Gefechtsköpfe

Anthony Gucciardi und Alex Jones

Eine hochrangige Quelle aus dem amerikanischen Militär hat uns gegenüber bestätigt, dass in einer geheimen Nacht- und Nebelaktion nukleare Gefechtsköpfe vom Luftwaffenstützpunkt Dyess in der Nähe der texanischen Stadt Abilene an die Ostküste verlegt werden, ohne dass dies in irgendeiner Weise dokumentiert werde.

Nach Angaben unseres hochrangigen Informanten, dessen Berichte über wichtige militärische Aktivitäten sich immer wieder als sehr zutreffend erwiesen haben, hat der Standortkommandant in Dyess unbekannten Beteiligten die Befugnis erteilt, die atomaren Gefechtsköpfe an einen

unbekannten Ort, eventuell im US-Bundesstaat South Carolina, zu transportieren. Dort sollen sie dann abgeholt und möglicherweise auf einen Einsatz vorbereitet werden.

 

Dies ist nicht nur deshalb von besonderem Interesse, weil sich die Lage in Syrien immer weiter zuspitzt und es dort tatsächlich zu einem offenen Krieg kommen könnte, sondern auch, weil bisher in Dyess immer bestritten wurde, dass sich auf dem Stützpunkt dort überhaupt atomare Gefechtsköpfe befänden.

 

Der kurze Bericht dieser hochrangigen Quellen aus dem Militär, der in aller Eile verfasst wurde, um diese wichtige Information zu verbreiten, lautet:

»Dyess beginnt heute damit, nukleare Gefechtsköpfe zu verlegen. Ich hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt von der Militärbasis DERMO in Jacksonville in Florida einen entsprechenden Hinweis bekommen. Er sagte mir, es sei das erste Mal seit ihrer Stationierung dort in den 1980er Jahren, dass man sie überhaupt informiert habe. Für die Verlegung war keine Unterschrift erforderlich… Und es gab keine schriftliche Anweisung. Er sagte, der Standortkommandeur von Dyess sei vor Ort gewesen und habe den Befehl zur Freigabe erteilt. Niemand wusste, wohin sie wirklich gebracht wurden, aber der Lkw-Fahrer sagte, man bringe sie nach South Carolina, und von dort würden sie dann weitertransportiert.«

Dass diese Verlegung nicht schriftlich angeordnet wurde und es auch sonst keine schriftlichen Dokumente gibt, ist von besonderer Bedeutung, denn es zeigt, dass das Militär derzeit dabei ist, die Verlegung atomarer Waffen unter Geheimhaltung durchzuführen. Darüber hinaus ist bekannt, dass DERMO Sammel- und Ausgangspunkt für Sondereinsätze ist. Warum verfügt DERMO nun über die atomaren Gefechtsköpfe aus dem Luftwaffenstützpunkt Dyess, und das ohne schriftliche Nachweise?


Tatsächlich werden sie diese ganze Ausrüstung wohl kaum verlegen, wenn sie sie nicht auch einsetzen wollen. Atomare Gefechtsköpfe werden nicht ohne Grund so einfach an die Ostküste verlegt, und es ist zu vermuten, dass diese Raketen für einen sehr viel größeren Einsatz als »nur« gegen Syrien bestimmt sind.

 

Hochrangige Offiziere sind »äußerst alarmiert«

Bereits vor dieser Enthüllung aus dem militärisch-industriellen Komplex hatten andere Quellen uns berichtet, dass Bomber vom Typ B-1 und B-52 von ihren jeweiligen Stützpunkten im ganzen Land aus (die B-1-Bomber starteten vor allem von Dyess aus) aufgebrochen seien, aber nicht mehr zu ihren Basen zurückkehrten. Alles dies vollzieht sich inmitten der sich zuspitzenden Krise in Syrien und der Gefahr des Ausbruchs eines Kräftemessens zwischen den USA und Russland, das schnell das Ausmaß eines Dritten Weltkrieges erreichen könnte. Wenn wir davon ausgehen, dass für die Verlegung der Gefechtsköpfe nach South Carolina keine schriftlichen Unterlagen existieren, erkennen wir hier vielleicht ein Muster, das auf ein Szenario eines äußerst gefährlichen, offenen Krieges hindeutet.

 

Hier nun die Zusammenhänge, die unbedingt verstanden werden müssen: Die Syrien-Problematik ist ohne Zweifel sehr komplex, und möglicherweise haben die amerikanischen Streitkräfte bereits von Obama die entsprechenden Befehle zur Vorbereitung eines Militärschlags erhalten. Tatsächlich aber geht es hier um einen weitaus grundlegenderen Konflikt zwischen den USA und Russland. Vor unseren Augen entwickelt sich der Stellvertreterkrieg zu einem offenen Krieg mit Syrien – über diese Entwicklung haben wir bereits in den letzten Monaten berichtet. Selbst in den etablierten Medien konnte man lesen, dass sich der Krieg in Syrien über den Konflikt zwischen den syrischen Rebellen und den Truppen Assads immer mehr in einen offenen Stellvertreterkrieg gegen Russland verwandelte.

 

In den russischen Medien wird derzeit unverhohlen über den offenen Krieg diskutiert, den die USA gegen Russland führen und dass dies im Kern zum Dritten Weltkrieg führen könnte. Aber Tatsache ist doch, dass wir uns bereits jetzt schon auf den Dritten Weltkrieg zubewegen. Obama und andere offizielle Vertreter der Regierung reden schon über den Einsatz von Bodentruppen in Syrien und den Sturz des von Russland unterstützten Assad-Regimes. Dabei rechtfertigen sie sich mit dem Hinweis auf die ersichtlich inszenierten Chemiewaffenangriffe, die aller Wahrscheinlichkeit nach von den Aufständischen selbst durchgeführt wurden, um einen offenen Krieg auszulösen.

 

Warum hat Ihrer Ansicht nach Obama über geheime Direktiven seit 2011 die blutrünstigen syrischen Rebellen ausgebildet, finanziert und mit Waffen versorgt, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet? Dabei geht es nicht um die Rettung der Zivilisten in Syrien, die unter dem Jubel fanatisierter Menschenmengen von den von Obama unterstützten Rebellen geköpft und ermordet werden. Nein, bei diesen ganzen Entwicklungen ging es um die Vorbereitung des Szenarios eines Dritten Weltkriegs zwischen Russland und den USA. Und hier stehen wir nun genau an diesem Punkt, an den uns die absolute Verrücktheit Obamas und des militärisch-industriellen Komplexes, die auf diese Kriege hingearbeitet haben, gebracht hat.

 

Stehen wir vor dem Ausbruch des Dritten Weltkrieges?

In meinen Gesprächen mit meinen Kontakten in Russland haben mir alle bestätigt, dass das Thema Dritter Weltkrieg in der breiten Bevölkerung zur Zeit das am heißesten diskutierte Thema ist. Und auch die führenden Kreise des Militärs sehen die Lage in Syrien als möglichen Auslöser, als den entscheidenden Funken.

 

Nicht ohne Grund hat Russland damit begonnen, 160 000 Soldaten und schweres militärisches Gerät für den Fall zusammenzuziehen, dass Israel russische Raketenstellungen in Syrien angreift. Und nicht ohne Grund wurden entlang der Grenze die Truppen und gleichzeitig auch die Marine und die Luftwaffe in »unmittelbare Gefechtsbereitschaft« versetzt. Über diese Entwicklungen haben wir schon vor Monaten berichtet, während die Massenmedien sich lieber damit beschäftigten, über den Fall Trayvon Martin als über die möglichen Auslöser eines Dritten Weltkriegs zu berichten.

 

Wir sind derzeit Augenzeuge des Ausbruchs des Dritten Weltkrieges, wenn es uns nicht gelingt, diese verhängnisvolle Entwicklung aufzuhalten. Die Eliten sind wahnsinnig und machttrunken genug, mit wirklich allen Mitteln gegen alles vorzugehen, was ihre Machtgelüste und ihren Einfluss bedroht. Aber heute verfolgt die Öffentlichkeit die Ereignisse sehr viel aufmerksamer und kann Sand in das Getriebe der allgemeinen Kriegspläne streuen, wie Obamas Berater Zbigniew Brzeziński in der vergangenen Woche einräumen musste. Aber die Öffentlichkeit muss noch sehr viel stärker wachgerüttelt und mobilisiert werden, um Obama daran hindern zu können, diese Angriffe durchzuführen, auf die seit Jahren hingearbeitet wurde.

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschland: Wenn die Polizei nicht mehr kommt
  • Steuerfahndung: Vorsicht bei Internetauktionen
  • Pharma-Horror: Wenn Arznei zum Albtraum wird
  • Was Sie so nicht überall lesen: Eine Hamburgerin
    schreibt an Angela Merkel

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kerry beteuert vor Treffen der Gruppe »Freunde Syriens« in Rom, Obama werde sich über die Verfassung hinwegsetzen

Kurt Nimmo

Am 8. September will sich die »Gruppe der Freunde des syrischen Volkes«, die von der Regierung Obama eigens geschaffen wurde, um den UN-Sicherheitsrat zu umgehen, in der italienischen Hauptstadt Rom treffen. Diese internationale Kontaktgruppe aus einigen Staaten und internationalen Körperschaften wurde ins Leben gerufen, nachdem eine Resolution,  mehr …

Im amerikanischen Militär wächst der Widerstand gegen Obamas Angriffspläne gegen Syrien

Paul Joseph Watson

In den amerikanischen Streitkräften formiert sich massiver Widerstand gegen die Pläne der Regierung Obama, einen Angriff gegen Syrien mit potenziell verheerenden Folgen zu führen. Sowohl ranghohe Offiziere als auch Mannschaftsgrade drückten ihre entschiedene Abneigung gegen die Verwicklung ihres Landes in diesen Konflikt aus.  mehr …

Ron Paul: Syrischer Chemiewaffenangriff erfolgte »unter falscher Flagge«

Mikael Thalen

In einem Interview mit Neil Cavuto vom amerikanischen Fernsehsender Fox Business ging der frühere texanische Abgeordnete Ron Paul auch auf die jüngsten Entwicklungen in Syrien ein. Dabei bezeichnete er die Chemiewaffenangriffe der letzten Woche als Operation »unter falscher Flagge«, die vermutlich von al-Qaida nahestehenden und von den USA  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Henryk Broder über die EU-Diktatur und den kommenden Crash

Udo Ulfkotte

Die letzten Tage Europas. So heißt der neue Bestseller von Henryk Broder. Der wichtigste Satz steht auf Seite 148. Da heißt es: »Es geht bei allen diesen Projekten vor allem darum, Europa gleichzuschalten«.  mehr …

Die Bombe tickt: erschütternde Zahlen aus den USA

Redaktion

Am 27. August wurde bekannt, dass die USA erneut Geld brauchen. Die Schuldenobergrenze muss steigen, wenn es im Oktober nicht zum Crash kommen soll. Der sähe so aus, dass der Staat seine Bediensteten einfach nicht mehr bezahlen kann. Schulen, Feuerwehren, die Polizei und sogar Teile des Militärs müssten zumindest zeitweise schließen. So weit, so  mehr …

Der Krieg und die rote Linie

Janne Jörg Kipp

Die erneute Kriegsmaschinerie des Westens findet im Namen der Gerechtigkeit statt. Wer genau hinsieht, kann andere Zusammenhänge entdecken. Die Rede ist von »roter Linie« und »Koalitionen der Willigen«. Eine interessante Analyse.  mehr …

Ägyptische Armee greift mit Hubschraubern islamistische Stützpunkte auf dem Sinai an

Redaktion

Mit einem Überraschungsangriff ist die ägyptische Luftwaffe gegen militante Gruppen im Norden der Halbinsel Sinai vorgegangen. Mit diesem Angriff reagierte Ägypten auf die ständigen Angriffe islamistischer Extremisten gegen ägyptische Soldaten in der Region.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.