Wednesday, 27. July 2016
08.10.2015
 
 

Die Krise in Syrien: Was geschieht als Nächstes?

Brandon Smith

Die Krise in Syrien und der Zusammenprall widerstreitender Interessen waren nicht schwer vorherzusagen. Tatsächlich schrieb ich schon vor fünf Jahren auf meiner damaligen Internetseite in einem Artikel mit der Überschrift »Werden die Globalisten jetzt einen weiteren Weltkrieg auslösen?«, Syrien besitze das Potenzial, sozusagen als hochwirksamer Katalysator einen weltweiten Konflikt auszulösen.

 

Dort ging ich auch auf die fragwürdige Geschichte von Kriegen ein, die im vergangenen Jahrhundert angezettelt worden waren. Dazu gehörten auch Aktionen unter falscher Flagge und vorgeschobene Ideologien, die von den Globalisten organisiert und verbreitet worden waren, um Nationen zunächst zu entzweien und dann gegeneinander aufzuhetzen.

 

Diese Strategie inszenierter Kriege (oft begleitet von ebenso künstlich herbeigeführten wirtschaftlichen Zusammenbruchskrisen) wurde in der Geschichte von den Eliten immer wieder eingesetzt, um Chaos zu schüren und dann ihre Macht zu konsolidieren und zu zentralisieren, während die Masse der Menschen von Ängsten gepackt orientierungslos in Passivität verharrt.

 

Schon 2010 lagen die Probleme im Zusammenhang mit Syrien auf der Hand:

»Womit haben wir es hier zu tun? Einem atomar bewaffneten Israel juckt es in den Fingern, den Iran anzugreifen. Der Iran seinerseits hat mit Syrien ein Verteidigungsbündnis gegen Israel abgeschlossen. Auf syrischem Boden wiederum befinden sich russische Marinestützpunkte und russische Waffen. Und die USA toben im gesamten Nahen und Mittleren Osten herum und mischen die Region unkontrolliert zur Verärgerung aller bis an die Grenzen Pakistans und des Jemens auf. Wir haben es hier mit einem von den Globalisten zusammengebrauten Rezept für eine Katastrophe zu tun, wobei sie die gleichen Zutaten wie schon bei den letzten größeren Kriegen benutzen …«

Ein Jahr nach Veröffentlichung jenes Artikels brach der Aufstand mit der anfänglichen »Protestbewegung Daara« in Syrien mit verdeckter Unterstützung verschiedener Geheimdienste, darunter auch die CIA, los. 2012 machte ich mich daran, in meinem Artikel »Die Domino-Steine Syrien und der Iran führen zum Weltkrieg« meine ursprüngliche Theorie, Syrien könnte der Auslöser eines weltweiten Konflikts sein, noch einmal zu überprüfen.

 

Dazu hielt ich es für erforderlich, die Entwicklungstrends in der Region zusammenzufassen und darzulegen, wohin sie führen könnten und wie die Globalisten jedes dieser Szenarien dazu benutzen könnten, einen inszenierten Konflikt zwischen Ost und West vom Zaun zu brechen. Ich sagte vorher, es werde sich erweisen, dass der gesamte syrische Aufstand von NATO- Interessen inszeniert worden sei.

 

Dabei stütze ich mich u.a. auf das auffällige Gebaren des Council on Foreign Relations, der in öffentlichen Erklärungen plötzlich al-Qaida in Syrien unterstützte. Die amerikanische Beteiligung bei der Finanzierung und Ausbildung der Organisation, die wir heute als Islamischen Staat (oder al-Qaida 2.0) kennen, steht heute außer Frage.

 

Weiter sagte ich vorher, amerikanische Bodentruppen würden in Syrien eingreifen. Auch dies ist geschehen, auch wenn die amerikanische Regierung weiterhin daran festhält, ihre Zahl und ihr Einsatz seien »begrenzt«. Ein amerikanisches Eingreifen in Syrien, so erklärte ich, werde aller Wahrscheinlichkeit nach eine militärische Reaktion seitens Russlands und eine finanzielle Reaktion seitens Chinas nach sich ziehen.

 

China hat bisher den Syrien Konflikt zwar noch nicht als Vorwand genutzt, um massenweise amerikanische Staatsanleihen abzustoßen, aber Russland hat sich dazu entschlossen, Luftangriffe durchzuführen und bereitet eine Bodeninvasion vor, an der bis zu 150 000 Soldaten beteiligt sein könnten.

 

Einige der Entwicklungen, die ich in meinen früheren Artikeln vorhersagte, haben bisher noch nicht stattgefunden, oder sind der Öffentlichkeit noch nicht bekannt geworden, obwohl ich davon ausgehe, dass die gegenwärtigen Entwicklungen sie jederzeit auslösen könnten. So ist meiner Ansicht nach Israel immer noch der Joker in der Syrienkrise. Ein militärisches Vorgehen Israels ist insbesondere als Vergeltungsschlag gegen den Iran für dessen zunehmenden Einfluss in der Region mehr als wahrscheinlich.

 

Auch eine stärkere amerikanische Beteiligung, einschließlich des Einsatzes größerer Marineeinheiten, ist nicht auszuschließen. Und sollten die USA oder Israel die Lage weiter anheizen, könnte der Iran sich genötigt sehen, die Straße von Hormus – möglicherweise sogar mit russischer Unterstützung – zu blockieren.

 

Russlands Präsident Wladimir Putin hat angedeutet, israelische Aktivitäten im syrischen Luftraum könnten abgeblockt werden, und bereits jetzt sind Berichte über »Beinahezusammenstöße« zwischen russischen und israelischen Kampfflugzeugen aufgetaucht.

 

Die amerikanischen »Beziehungen« zu Russland haben einen Tiefpunkt wie noch nie seit der Ära des Kalten Krieges erreicht. In der Zwischenzeit haben die Globalisten alle notwendigen Zutaten für die weitere Eskalation der Interessenkonflikte vorbereitet, die tatsächlich in einen offenen Weltkrieg münden könnten. Vor diesem Hintergrund sind verschiedene Arten von Kriegführung denkbar. Wie ich bereits vor fünf Jahren erklärte, ist es für die Eliten nicht notwendig, bis zu einem Atomkrieg zu gehen, um einer allgemeinen Zusammenbruchskrise den Weg zu bereiten.

 

Auch wirtschaftliche Kriegführung hätte für viele Regionen der Welt und insbesondere die USA selbst ähnlich verheerende Folgen. Innerhalb weniger Monate könnte es zu einem massiven Bevölkerungsrückgang aufgrund von Hungersnöten kommen, wobei weite Teile der Infrastruktur intakt blieben.

 

Wirtschaftliche Kriegsführung eignete sich auch hervorragend dazu, die Öffentlichkeit von den Verbrechen der internationalen Finanzelite abzulenken. Unser weltweites Finanzsystem befindet sich bereits inmitten einer Implosion, die absichtlich durch die destruktive Politik der Zentralbanken in Gang gesetzt wurde.

 

Aber inmitten eines Wirtschaftskrieges können derartige monetäre Grausamkeiten einfach auf die »Heimtücke des Ostens« geschoben werden. Das Debakel in Syrien lässt ein Szenario eines Wirtschaftskrieges zwischen Ost und West in den Augen vieler Menschen »glaubhaft« erscheinen. Aber in naher Zukunft ist durchaus auch mit einer Ausweitung offener regionaler kriegerischer Konflikte zu rechnen.

 

Saudi-Arabien hat die russische und iranische Intervention in Syrien scharf verurteilt und seine Unterstützung für die »moderaten Rebellen« verstärkt. Wie man allerdings in den letzten Jahren immer wieder sehen konnte, gibt es faktisch keine moderaten Rebellen in Syrien, da diese Gruppen weiterhin Gelder und Waffen aus dem Westen erhalten und sich dann dem Islamischen Staat (IS/ISIS/ISIL) anschließen.


Saudi-Arabien hat zudem deutlich gemacht, es werde niemals eine Situation akzeptieren, in der das Assad-Regime weiterhin in Syrien an der Macht sei. Sie drohten mit einer militärischen Reaktion für den Fall, dass es Assad gelänge, den Aufstand niederzuschlagen. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass Saudi-Arabien bereits mit Kampftruppen im Jemen aktiv ist.

 

Auch die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran wachsen im Zusammenhang mit der iranischen Einmischung in Syrien, auch wenn die Saudis vor Kurzem die Beilegung des Atomstreits zwischen den USA und dem Iran begrüßten. Der European Council on Foreign Relations warnte bereits, es gebe gegenwärtig keine »Mediatoren für eine Deeskalation« in der Region. Aber dies ist natürlich genau die Situation, die ihnen wünschenswert erscheint.

 

Auch die Türkei ist zu einem wichtigen Akteur geworden. Türkische Regierungsvertreter haben Russland Verletzungen des türkischen Luftraums vorgeworfen, und türkische Soldaten kämpfen zumindest in begrenztem Umfang in Syrien und dem Irak. Die Lage in Syrien ist hochexplosiv, und überall gibt es Funken, die eine verheerende Explosion auslösen können. Die Globalisten haben ein Umfeld geschaffen, in der es praktisch jederzeit zu einer Kettenreaktion kommen kann.

 

Eine weitere, eher unerwartete Folge der Syrien-Krise betrifft die gegenwärtigen Bemühungen der Eliten, die Flüchtlingsströme aus Syrien dazu zu nutzen, im Rahmen einer »Cloward-Piven-Strategie« die Europäische Union und vielleicht sogar die USA sozial und wirtschaftlich zu »überlasten«.


Die marxistische Soziologin Frances Fox Piven und ihr bereits verstorbener Ehemann Richard Cloward hatten in den 1960er- und 1970er-Jahren vorgeschlagen, den Kapitalismus durch »instrumentierte Krisen« in die Knie zu zwingen. Bereits jetzt ist die Zahl der erwarteten Einwanderungen dieser Flüchtlinge, von denen viele noch nicht einmal aus Syrien stammen, in die USA von 10 000 auf 100 000 Personen angewachsen. Ich befürchte, dass diese Zahl sogar noch auf eine Million Flüchtlinge oder mehr ansteigen wird, die sich alle in Richtung USA auf den Weg machen werden. Unter ihnen werden sich mit Sicherheit auch viele Extremisten befinden.

 

Ungeachtet der drohenden Entwicklungen ist es unbedingt notwendig, sich daran zu erinnern, dass praktisch alle Aspekte der Krise bewusst inszeniert wurden. Krieg und Verzweiflung aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung sind die ultimativen Werkzeuge, um grundlegende weltweite Veränderungen herbeizuführen.

 

Sie machen sozusagen reinen Tisch und manipulieren die öffentliche Wahrnehmung durch das Schüren tiefsitzender Ängste. Das, was heute noch für unmöglich gehalten wird, erscheint morgen nach Ausbruch der Katastrophe sogar vernünftig. Dies schließt die endgültige Abschaffung verfassungsmäßiger Rechte, die Militarisierung unserer Gesellschaft, den Verlust unseres finanziellen Wohlstandes, ein extremes Absinken des Lebensstandards und die ultimative Zentralisierung aller Macht mit ein.

 

Wichtig ist auch, sich klarzumachen, dass es in diesem Konflikt keine »Seiten« gibt. Der vermeintliche Ost-West-Konflikt ist eine Farce epischen Ausmaßes und war dies schon immer. Vermeintliche Seiten oder Lager, denen man sich anschließen muss, dienen dazu, die Öffentlichkeit abzulenken und zu verunsichern. Zusätzlich sollen sie schon einmal die Voraussetzungen für spätere Schuldzuweisungen schaffen. Sie sind das Gegenbild zur Wahrheit.

 

Die Frage, die sich heute stellt, betrifft die zeitliche Dimension. Wann wird ein entsprechender Auslöser betätigt? Wie lange wird es noch dauern, bevor israelische Kampfflugzeuge russischen oder iranischen Kampfflugzeugen begegnen? Und wann werden sich amerikanische und russische Soldaten gegenüberstehen? Wie lange wird es noch dauern, bevor Israel oder Saudi-Arabien den Iran angreifen? Und selbst wenn sich die USA völlig aus dem Konflikt zurückzögen, wie lange würde es dauern, bevor uns die gesamte Dynamik des Nahen und Mittleren Ostens um die Ohren fliegt und der amerikanische Dollar seinen Petro-Status verliert?

 

Angesichts der Geschwindigkeit, mit der die gegenwärtigen Ereignisse eine reißende finanzielle und politische Sturmflut erzeugen, kann man sich kaum vorstellen, dass es noch lange dauern wird, bis wir die Antwort auf all diese Fragen erfahren werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (15) zu diesem Artikel

08.10.2015 | 21:18

So?

@frieda, vielleicht wäre das DIE Lösung. Aber wenn Sie so denken, haben diese Leute es schon vergessen, denn diese sind mit dem denken weit weit voraus und haben bestimmt Verhinderungen eingeplant.


08.10.2015 | 19:42

Margit Schmidt

Leider ist eine Vielzahl von Menschen zu naiv, um sich mit dieser Materie zu befassen. Es wird das geglaubt, was in Funk und anderen Medien gesagt wird. Gut, dass die Journalisten ihres Verlages Beiträge genauestens recherchieren. Pegida ist das beste Beispiel dafür. Mir macht die ganze Situation Angst.


08.10.2015 | 18:16

frieda

»Cloward-Piven-Strategie, und ein weiterer Plan zwecks Umsetzung des Coudenhove-Kalergi Plans, Hooton-Kaufman Plans, den Marschall-Plan und den Morgenthau Plan. >>Yes we can = WIR schaffen das, Wir schaffen das, und nochmals, WIR schaffen das. Und eines will ich hier nochmals klarstellen, WIR schaffen das. Der eine betet das 24/7 jenseits des Atlantiks, die andere auf allen Kanälen diesseits des Atlantiks. Bei so vielen Plänen kommt der Bildungshungrige ganz durcheinander. Viele...

»Cloward-Piven-Strategie, und ein weiterer Plan zwecks Umsetzung des Coudenhove-Kalergi Plans, Hooton-Kaufman Plans, den Marschall-Plan und den Morgenthau Plan. >>Yes we can = WIR schaffen das, Wir schaffen das, und nochmals, WIR schaffen das. Und eines will ich hier nochmals klarstellen, WIR schaffen das. Der eine betet das 24/7 jenseits des Atlantiks, die andere auf allen Kanälen diesseits des Atlantiks. Bei so vielen Plänen kommt der Bildungshungrige ganz durcheinander. Viele Köche verderben den Brei, daher sind beide irre planlos. Am Ende ist die Suppe versalzen und verschimmelt und landet genau dahin wohin diese dann gehört, ins Klo. Vorher müssen wir allesamt dran schlotzen und unfreiwillig tüchtig kotzen. Doch eines muss immer wieder gesagt werden, was man hat, gibt man nicht freiwillig weg. Was man besitzt, lässt man von niemand zerstören. In dem Augenblick, wo ein Mega-elektromagnetischen Impuls um den Globus gesendet wird und via dem Meer ans Satelliten über uns diese entsprechend zielgerecht, und das ist absolut kein Problem auf den Meter genau, die Infrastruktur der Kommunikation und Energieversorgung lahm gelegt wird, ist die Weltmacht ihre Macht los. Der Test mit dem 6TerV Impuls von Cern AG, die die GerWing4u lahm legte, war nur ein Vorgeschmack dessen, was möglich ist. Da gab es mal einen US-Movie darüber, welche Gefahr von einem elektromagnetischem Impuls aus dem Universum ausgeht und welche Wirkung das hat. HAARP ist gerade wieder von einem „PRIVATEM“ wenn wundert es, da ja alles Firma hüben wie drüben ist, Unternehmen ins offizielle Leben zurück aktiviert worden. So konnte der schwere Wirbelsturm Joaquin, Kurs Washington und New York erfolgreich im letzten Moment weit auf den Atlantik umgeleitet werden. Sandy Hook ist noch gut in Erinnerung, passend zur US-Wahl. Die Finger sind sehr nervös auf den Tasten. Angst und Schiss in der Hose haben beide Seiten, denn die Konsequenzen für beide sind uneinschätzbar, denn das gesamte enge „gemeinsame“ Netzwerk der Energieversorgung wäre somit mit einem Schlag auf Jahre hinaus und darüber zerstört. Ob das gewollt wird? Denn ohne diese Versorgung würde der Kontakt zu den 700 US-Stützpunkten mit einem Streich Kontakt los, den Pferde und Depeschen werden schon lange nicht mehr eingesetzt. Und was das bedeutet nicht mehr Befehle in der Weltgeschichte zu verstreuen…nun, kann sich jeder selber ausmalen. AM-ERIKA wäre echt aufgeschmissen ohne ihren Vorsager. Und die Oligarchen, wie Rothschilds,Rockefellers und Soros, Bush und Clintons, Warburgs und der Vatikan etc. wären ihre Daten-GeldMittel los. Ein dunkler Monitor zeigt nun mal keine Milliarden mehr auf dem Scheinkonto an. FlutschFutsch. Und all die mühsam geammelten Daten von und über uns auch. Jeder kennt das aus eigener Erfahrung wenn die Festplatte dann doch mal defekt gemacht wird. Ob das so gewollt wird, bei aller Paranoia, na ich weiss nicht, so blöd kann ein Macht-geiler Volks-Geldbesitz dann doch nicht machen. Oder doch?


08.10.2015 | 17:47

LESEN - LOOSEN - LEIHEN - LEIERN

@All & Ertlbauer (inkl. aller Aliasse): Ing. G. Ertlbauer ist derjenige, der hier ebenso penetrant wie schamlos auf seine "Geld-verdien-durch-betrug-seiten" verlinkt. Laut Impressum wohnhaft in der Laubenbachgegend 31, 3213 Frankenfel... (zensierten Ausdruck vermieden!), Österreich. Namentlich / persönlich ist der Goldesel inzwischen nicht mehr vermerkt, aber über andere Web-sites und alte Klagen über widerlichen Spa... (zensierten Ausdruck vermieden!) ist bekannt,...

@All & Ertlbauer (inkl. aller Aliasse): Ing. G. Ertlbauer ist derjenige, der hier ebenso penetrant wie schamlos auf seine "Geld-verdien-durch-betrug-seiten" verlinkt. Laut Impressum wohnhaft in der Laubenbachgegend 31, 3213 Frankenfel... (zensierten Ausdruck vermieden!), Österreich. Namentlich / persönlich ist der Goldesel inzwischen nicht mehr vermerkt, aber über andere Web-sites und alte Klagen über widerlichen Spa... (zensierten Ausdruck vermieden!) ist bekannt, dass das der Wohnsitz von Ertlbauer ist. Seit Namensänderung ("Firmen-sitz") ist daher auch das Pseudonym "Smart Strategie" vorzumerken. Das ist der, der ganz hervorragend von anderer Leute Verdienst lebt. _____Diesen Text bitte immer dann kopieren und posten, wenn auch der ALIAS und SPIELER ERTLBAUER mal wieder seine Kopien gepostet hat. Geht ganz schnell - Vielen Dank!


08.10.2015 | 17:35

Angela aus Holland

Herr Brandon Smith. Was für Ihre These spricht ist George Clooney, der Oberilluminat, und sein etwas älterer Filmtitel Syriana.


08.10.2015 | 17:20

Syrien im Weltmittelpunkt

Zwischen Damaskus und der IS hat sich dummerweise ein Landpfrofen mit sog. "Rebellen" gebildet --- eine eindeutige Abgrenzung zu IS kann kaum hergestellt werden --- aber wer zwischen zwei kämpfenden Truppenteile gerät wird logischerweise Federn lassen --- und genau das wird zwangsläufig geschehen mit waffenführenden Rebellen die auf alles schießen was sich bewegt --- dann kommt die sog. IS an die Reihe --- und am Ende wird Syrien nahezu befriedet sein. --- Russland wird...

Zwischen Damaskus und der IS hat sich dummerweise ein Landpfrofen mit sog. "Rebellen" gebildet --- eine eindeutige Abgrenzung zu IS kann kaum hergestellt werden --- aber wer zwischen zwei kämpfenden Truppenteile gerät wird logischerweise Federn lassen --- und genau das wird zwangsläufig geschehen mit waffenführenden Rebellen die auf alles schießen was sich bewegt --- dann kommt die sog. IS an die Reihe --- und am Ende wird Syrien nahezu befriedet sein. --- Russland wird für Ordnung sorgen. So einfach kann Politik sein.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Putin besiegt mehr als nur ISIS in Syrien

F. William Engdahl

Im Juli 2014 standen Russland und Präsident Putin in Europa und Nordamerika im Zentrum der Aufmerksamkeit: Ohne den geringsten kriminaltechnischen Beweis wurde ihnen vorgeworfen, über der Ostukraine ein malaysisches Verkehrsflugzeug abgeschossen zu haben. Angeblich wollten die Russen mit ihrer Zustimmung zum Referendum auf der Krim für eine  mehr …

»Putsch« im Nahen und Mittleren Osten

Tyler Durden

Bereits im Juni dieses Jahres besuchte der Kommandeur der iranischen al-Quds-Einheiten, Generalmajor Quassem Soleimani, eine Stadt nördlich von Latakia an der Frontlinie des anhaltenden syrischen Bürgerkrieges. Nach diesem Besuch versprach er, Teheran und Damaskus arbeiteten an einer neuen Strategie, die »die Welt überraschen« würde.  mehr …

Assad-Beraterin: Russland wird erfolgreich sein, wo der Westen es gar nicht wollte

Redaktion

Die syrische Präsidentenberaterin Bouthaina Shabaan lobte gegenüber RT die russische Luftunterstützung im Kampf gegen Terroristen und kritisierte die »unwirksamen« Angriffe des Westens scharf. Nach ihrer Ansicht wird die russische Intervention dazu beitragen, die Lage in Syrien zu stabilisieren.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Platzmachen für Flüchtlinge: Rentenalter rauf und Mindestlohn abschaffen

Torben Grombery

Die selbsternannten Eliten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bereiten die Öffentlichkeit jetzt Scheibchenweise darauf vor, wie sie die Finanzierung der Masseneinwanderung samt Neben- und Folgekosten künftig gestalten wollen. Nach Meinung von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn sind radikale Sozialreformen das Gebot der Stunde: »Wir sollten den  mehr …

Ein Quantum Frost: Von wohl-tätigen Haien und der »Macht, Throne zu stürzen«

Andreas von Rétyi

George Soros ist einer der reichsten Männer der Welt. Sein bestens organisiertes globales Netzwerk ließ ihn auch zu einem der politisch einflussreichsten Männer dieses Planeten werden, ohne dass es der breiten Öffentlichkeit bewusst wurde. Die damit verbundene manipulative Gewalt beeinflusst das Weltgeschehen bis heute in ungeahntem Ausmaß.  mehr …

Die Wahrheit hinter dem amerikanischen Phantom-Aufstieg

F. William Engdahl

In weiten Teilen der Welt herrscht der Eindruck, die Vereinigten Staaten erlebten nach der schweren Rezession von 2007-2008 einen beeindruckenden wirtschaftlichen Aufschwung. Die offizielle Arbeitslosigkeit liegt nur bei 5,1 Prozent, zumindest behauptet das die Regierung Obama. Außerdem sprechen die Rekord-Steuereinnahmen der Regierung für das am  mehr …

Machteliten: Die eine, richtig große Krise

Andreas von Rétyi

Die Globalisierer sind ihren Zielen erheblich näher gekommen. Geplant vor Jahren und Jahrzehnten, haben sie die umfassende Krise vorbereitet, um eine neue Ordnung in der Welt zu installieren. Mechanismen und Hintergrundkräfte sind längst bekannt – nur den etablierten Medien scheinen diese Zusammenhänge vollends zu entgehen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.