Wednesday, 1. June 2016
17.07.2014
 
 

Israelischer Rüstungs-Experte: »Iron Dome ist nur ein Bluff«

Chris Carlson

Der israelische Raketenabwehrschild »Iron Dome« ist nichts als ein Täuschungsmanöver, sagt Dr. Moti Shefer. Der renommierte israelische Rüstungs- und Luftfahrtexperte erklärte bei einem Interview mit Radio 103, ein derart großer Bluff wie »Iron Dome« sei ihm bislang nur selten untergekommen.

 

»Es gibt aktuell weltweit keine Raketen, die in der Lage sind, ballistische Geschosse oder andere Raketen abzufangen«, sagte Dr. Shefer israelischen Medien zufolge. »Iron Dome ist eine Audio- und Lichtshow, die einzig die öffentliche Meinung in Israel abfängt – und sich selbst, natürlich. Was man an Explosionen am Himmel sieht, sind die Explosionen der eigenen Raketen. Noch nie ist eine Iron-Dome-Rakete mit einer einzigen Rakete zusammengeprallt.

 

Der sichere Luftraum ist ein Mythos, der erfunden wurde, um die Leistungsdaten von Iron Dome zu schönen. Bei den Raketen, die angeblich von Iron Dome abgefangen wurden, handelt es sich entweder um Raketen, die nie den Boden erreicht haben, oder um virtuelle Raketen, die vom Iron-Dome-Zentralcomputer erfunden und zerstört wurden. Bis zum heutigen Tag hat noch niemand beobachtet, dass eine abgefangene Rakete zu Boden stürzt.«

 

Weiter sagte Dr. Shefer: »Was hier landet, ist das, was auch hier gestartet wurde. Die Teile, die wir auf dem Boden sehen, stammen von Iron Dome selbst. Wir schießen auf uns selbst, vor allem virtuell. Die virtuelle Rakete wurde erfunden, um die Unbestimmtheit, die Iron Dome umgibt, noch zu verstärken. Angenommen, eine echte Rakete trifft ein, was macht die Feuerleitzentrale? Sie erschafft neun weitere, virtuelle Raketen, deren Einflugdaten auf die Computer der Raketenwerfer übertragen werden. Die Soldaten an den Raketenwerfern sehen zehn Raketen und starten zehn Iron-Dome-Abfangraketen. Die Leute hören es zehn Mal knallen, eine Rakete kommt durch und man kann eine 90-prozentige Erfolgsquote melden.«


Die palästinensische Nachrichtenagentur Al-Rai meldet, dass für Dr. Shefer Iron Dome nur ein Baustein innerhalb einer weitreichenden Verschwörung sei, in die zwei Gruppen verwickelt sind, denen nichts an einem Frieden liegt – der Rüstungsindustrie und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

 

Dr. Shefer hatte eigene Vorstellungen für ein Raketenabfangsystem entwickelt, doch diese wurden vor der Entwicklung von Iron Dome abgelehnt.

 

Wie Al-Rai weiter berichtet, ist der Raketenbeschuss der Palästinenser eine Verzweiflungsmaßnahme. Die Widerstandsbewegung im Gazastreifen wehre sich damit gegen die israelische Aggression, so die Agentur.

 

Bislang haben die Mainstreammedien einen Todesfall auf israelischer Seite durch den Beschuss mit selbstgebauten Raketen gemeldet. Abgesehen davon haben die palästinensischen Raketen bei den israelischen Siedlergemeinden nur zu etwa einem Dutzend Fällen von leichten Verletzungen geführt und für Panik gesorgt.

 

Dem gegenüber steht eine wachsende Zahl von Toten im Gazastreifen. Berichten zufolge hat Israel bislang deutlich mehr als 200 Wohnhäuser bombardiert und vollständig oder stark zerstört. Al-Rai berichtete zuletzt von einem Zwischenfall im westlich von Gaza-Stadt gelegenen Flüchtlingslager Al-Schate.

 

 

 

 


 

 


Interesse an mehr Hintergrundinformationen?


Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Opfer bleiben auf ihren Kosten sitzen
  • Berliner Mafiasumpf: Einblicke in die ehrenwerte Gesellschaft
  • Teures Platin: Osteuropäer schlachten geparkte Autos aus
  • Kriegsvorbereitungen gegen die eigene Bevölkerung

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Leser-Kommentare (11) zu diesem Artikel

19.07.2014 | 08:29

Himmeri

Ist dieser Chris Carlson oder Dr, Shefer oder die Redaktion mit Blindheit geschlagen? Wie kann man nur so los von jeder Realität und Sachkenntnis ins Internet stellen. Da schiesst sich die Redaktion ja selber ins Bein! Bei jedem Abschuss sind die Trümmerteile ganz leicht zu identifizieren.


18.07.2014 | 18:59

Iron dumm

Die palästinensischen Raketen verfolgenden gleichen Zweck wie die Handgranate des Soldaten Trifft sie ist einiges kaputt, trifft sie jedoch nicht ist die moralische Wirkung eine ungeheure !


17.07.2014 | 22:47

NorbertE

Ich bin Anfang Juni diesen Jahres privat in Israel gewesen. Zu dem Zeitpunkt, als die 3 Jugendlichen vermisst wurden. Quasi am Anfang der derzeitigen Eskalation. Über die (damalige) offizielle Vermutung, 3 Jugendliche seien per Anhalter durch die Westbank gefahren, hat jeder nur den Kopf geschüttelt. Weil: Jeder weiss dort von Kindesbeinen an, dass man in Arabergebieten das Auto besser nicht verlässt! Zumal es in der Westbank Zonen mit grossen roten Schildern gibt, die jedem...

Ich bin Anfang Juni diesen Jahres privat in Israel gewesen. Zu dem Zeitpunkt, als die 3 Jugendlichen vermisst wurden. Quasi am Anfang der derzeitigen Eskalation. Über die (damalige) offizielle Vermutung, 3 Jugendliche seien per Anhalter durch die Westbank gefahren, hat jeder nur den Kopf geschüttelt. Weil: Jeder weiss dort von Kindesbeinen an, dass man in Arabergebieten das Auto besser nicht verlässt! Zumal es in der Westbank Zonen mit grossen roten Schildern gibt, die jedem Israeli verbieten, diese zu betreten. Die sind so eindringlich, dass auch ein Ausländer versteht: Bis hierhin und nicht weiter. Dahinter bist Du nicht mehr geschützt und kannst sterben! (Ich kann gerne mit Fotos dienen) Ich bin auch selbst in einen Kibbutz 2 km entfernt von der Grenze zum Gazastreifen gewesen und habe mit eigenen Augen und Ohren Raketeneinschläge gesehn und gehört. Auch die Auswirkungen. Virtuell war das eher nicht, sondern für einen Europäer erschreckend real. Auch habe ich die Raketenstellungen gesehn und mich mit Militärangehörigen unterhalten: Die schiessen nicht auf sich selber am Himmel oder irgendwelche Hologramme Von daher halte ich diese Story nicht unbedingt für glaubhaft.


17.07.2014 | 17:34

Onyx

Für mich ist das ein neues der zahlosen Märchen aus Pallywood, 1001 Nacht Geschichten. Es muß schon ein beachtlicher Schock für die Hamas sein, daß selbst ihre neuen Mittelstreckenraketen mit immerhin 175 kg Sprengkopf einfach vom Himmel geholt werden. Sie, die eiwgen Sieger können da nur neue Lügen und Verschwörungstheorien aushecken. Mit Verdrängung der Realität wird das nie was. PS: Ich habe auch von einer neuen VT gehört: Den Mond soll es gar nicht geben, es sei nur ein...

Für mich ist das ein neues der zahlosen Märchen aus Pallywood, 1001 Nacht Geschichten. Es muß schon ein beachtlicher Schock für die Hamas sein, daß selbst ihre neuen Mittelstreckenraketen mit immerhin 175 kg Sprengkopf einfach vom Himmel geholt werden. Sie, die eiwgen Sieger können da nur neue Lügen und Verschwörungstheorien aushecken. Mit Verdrängung der Realität wird das nie was. PS: Ich habe auch von einer neuen VT gehört: Den Mond soll es gar nicht geben, es sei nur ein Hologramm finsterer Mächte


17.07.2014 | 17:14

GLADIO

Solange sich die Israelis selbst beschießen >>> nicht´s dagegen denn ... Ein Kamel sieht immer nur die Höcker des anderen.


17.07.2014 | 16:45

Klarseher

Oh mein Gott, bei diesen Kommentaren kann mir nur schlecht werden. Die Palästinenser leiden, kein Wasser, keine Nahrung bekommen sie in den Gazastreifen. Ich empfehle euch ein wenig zu lesen und z.B. das neu erschiehene Buch "Apartheid und ethnische Säuberung in Palästina: Der zionistische Siedlerkolonialismus in Wort und Tat " !!! Die Zionisten (und nicht das Judentum [!!!]) sind Gift für die Welt und vor allem für die unterdrückte arabische Bevölkerung. Die Völker...

Oh mein Gott, bei diesen Kommentaren kann mir nur schlecht werden. Die Palästinenser leiden, kein Wasser, keine Nahrung bekommen sie in den Gazastreifen. Ich empfehle euch ein wenig zu lesen und z.B. das neu erschiehene Buch "Apartheid und ethnische Säuberung in Palästina: Der zionistische Siedlerkolonialismus in Wort und Tat " !!! Die Zionisten (und nicht das Judentum [!!!]) sind Gift für die Welt und vor allem für die unterdrückte arabische Bevölkerung. Die Völker könnten friedlich zusammenleben, die Regierung Israel und der USA verhindern dies aber.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Raketen auf Dimona: Hamas feuert auf Israels Nuklearanlage

Michael Snyder

Wie verrückt muss man eigentlich sein, nach den Schrecken der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima Raketen direkt auf eine größere Nukleareinrichtung abzufeuern? Unabhängig davon, auf welcher Seite man in dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern steht, sollte doch jeder damit übereinstimmen, dass es für die Hamas reiner Wahnsinn  mehr …

False Flag in Israel? Mossad-Chef sagte Entführung der Jugendlichen voraus

Gerhard Wisnewski

Nichts gegen den Mossad – der versteht sein Handwerk. Sogar so gut, dass er die Entführung der drei Jugendlichen vom 12. Juni 2014 schon eine Woche vorher voraussagte. Beim Streit um ein neues Sicherheitsgesetz fragte Mossad-Chef Pardo: Was wäre, »wenn in einer Woche drei 14-jährige Mädchen aus einer der Siedlungen entführt werden?« Volltreffer:  mehr …

Ukraine: Veteranen der israelischen Streitkräfte unter rechtsradikalem Kommando an Unruhen beteiligt

Prof. Michel Chossudovsky

Unter der Überschrift »In Kiew stand israelischer Armeeveteran an der Spitze einer Straßenkampfeinheit« bestätigte die Nachrichtenagentur Jewish News Agency (JTA), dass Soldaten der israelischen Streitkräfte (IDF) an den Protesten der Euromaidan-Bewegung unter dem direkten Kommando der rechtsradikalen Partei »Allukrainische Bewegung Freiheit«  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

NATO hofft auf »russische Invasion« in die Ukraine

Tony Cartalucci

Nach Auffassung vieler, die dem Narrativ des Westens zum anhaltenden Konflikt in der Ukraine folgen, sind die Russen bereits »in die Ukraine einmarschiert«. Trotz der absurden Behauptung, ein nuklear-bewaffnetes Russland sei dabei, in die Ostukraine »einzumarschieren« und trotz der ramponierten, planlos agierenden Streitkräfte Kiews in ihren  mehr …

Berliner Mafiasumpf: Einblicke in die ehrenwerte Gesellschaft

Redaktion

In Deutschlands Hauptstadt werden Politiker und Journalisten heute nicht mehr mit einem Koffer voller Geld gekauft. Das geht viel subtiler.  mehr …

Medienkritik: Hilfe, unsere Fußballweltmeister sind politisch nicht korrekt

Udo Ulfkotte

Ich schäme mich jetzt dafür, dass ich früher für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet habe. Warum? Die FAZ empört sich darüber, wie unsere Fußballweltmeister ihren Sieg am Brandenburger Tor gefeiert haben.  mehr …

Studien: Die Einnahme von Statinen kann zu Herzversagen führen

Ethan A. Huff

Befürworter von Statin-Medikamenten als Mittel gegen hohe Cholesterinwerte behaupten, diese Medikamentenklasse sei nicht schädlicher als ein Placebo, sie gewähre großen Nutzen ohne Nachteile. Doch glaubwürdige wissenschaftliche Untersuchungen sagen etwas anderes: Es zeigt sich immer wieder, dass die Einnahme von Statinen dem Körper ein wichtiges  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.