Mittwoch, 23. August 2017
09.07.2012
 
 

US-Hubschrauberpilot singt Schlager, als seine Rakete einen Afghanen in Stücke reißt

Daniel Bates

Man wird Zeuge des schrecklichen Moments, in dem ein Afghane von einer amerikanischen Rakete in Stücke zerfetzt wird – aber dieser Anblick veranlasste einen amerikanischen Hubschrauberpiloten in einer perversen Eingebung dazu, dem Ganzen aus dem Stegreif heraus einen besonderen musikalischen Hintergrund zu verpassen: Aus voller Kehle sang er das Lied Bye, bye Miss American Pie.

Er schmetterte den berühmten Refrain dieses Liedes von Don McLean, als mindestens ein Mann von einem gleißenden Feuerball verschlungen wurde.

 

Die entsprechende Videoaufzeichnung, die auf der Internetplattform LiveLeak.com veröffentlicht wurde, wurde offensichtlich von der Bordkamera eines Piloten der 101. Luftlandedivision an Bord eines Kampfhubschraubers vom Typ Apache AH-64 aufgezeichnet.

Aus der Bildunterschrift ergibt sich, dass es sich nach bisher unbestätigten Berichten bei den Opfern um »harmlose Bauern« handelt. Bei der eingesetzten Waffe handelt es sich allem Anschein nach um eine Luft-Boden-Rakete vom Typ Hellfire mit einer Sprengkraft von einem Kilogramm.

 

Weiter heißt es in dem Untertitel des Videos: »Bei Minute 01:39 kann man hören, dass der Pilot kurz vor dem Einschlag ›Bye, bye Miss American Pie‹ singt, dann gibt es nur noch einen lauten Krach … und der Rest ist Geschichte.« Wenige Augenblicke nach der Explosion ist ein weiterer Pilot mit dem Wort »nett« zu vernehmen.

In dem Video sind zwei weitere Männer zu erkennen, die um ihr Leben rennen, da die Piloten weiter auf sie feuern, sie aber verfehlen.

 

Die Reaktionen auf LiveLeak fielen eindeutig aus: Abscheu und Empörung. Ein User namens Ozzieabroad schrieb: »Es ist erschütternd und grenzt an psychopathisches Verhalten, das eigentlich bestraft werden müsste, sich über einen Mord dermaßen zu freuen.«

 

Die 101. Luftlandedivision ist auf dem Stützpunkt Fort Campbell im US-Bundesstaat Kentucky beheimatet und genießt für ihr mutiges Verhalten im Zweiten Weltkrieg, im Vietnamkrieg und im ersten Golfkrieg hohes Ansehen. Ihre Piloten gehören zu den engagiertesten und hochdekoriertesten Soldaten im amerikanischen Militär.

 

Dieses Kurzvideo auf LiveLeaks, das letzte in einer ganzen Reihe ähnlicher Videoclips, wird die »hohen Tiere« in Militär und Politik erneut in eine peinliche Lage bringen. Bereits im Januar wurden auf der Internetseite Videos veröffentlicht, die vier amerikanische Soldaten dabei zeigten, wie sie auf Leichen urinierten. Später stellte sich heraus, dass es sich dabei um getötete Afghanen handelte.

 

Das Marine Corps leitete eine offizielle Untersuchung im Zusammenhang mit dem Video ein, in dem ein Soldat mit den Worten »Noch einen schönen Tag, Kumpel« zu hören war, was bei seinen Kameraden für Gelächter sorgte. Andere Beteiligte witzelten: »Wie eine goldene Dusche«, während andere beim Wasserlassen deutliche Laute der Erleichterung von sich gaben.

 

Das Ansehen des amerikanischen Militärs hat sich zudem immer noch nicht von den Folterungen und Demütigungen erholt, die sich im Gefängnis Abu Ghraib zugetragen hatten. Und dann erinnert man sich auch noch an das Killerkommando »Thrill Kill« (»Nervenkitzel Mord«), das drei Afghanen aus purer Mordlust tötete und dann verschiedene Körperteile als Trophäen mitnahm.

 

Die Internetseite der britischen Tageszeitung Daily Mail hat das amerikanische Militär um eine offizielle Stellungnahme gebeten.

 

Quelle: Daily Mail

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Gesundheitsspione im Supermarkt
  • WWF hilft Multis bei der Aufteilung der Erde
  • Lebensmittel: Immer mehr Gift in Verpackungen
  • Rückblende: Was der BND über den Euro prophezeite

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Krieg um jeden Preis: Ein weiterer inszenierter Vorwand für Krieg gegen Syrien

Eric Draitser

Bei dem Abschuss eines türkischen Kampfflugzeugs durch die syrische Flugabwehr in der vergangenen Woche handelt es sich nicht bloß um einen militärischen Zwischenfall, der die Wahrscheinlichkeit einer militärischen Intervention und eines regionalen Kriegs erhöht. Dieser Vorfall war nur der jüngste in einer langen und berüchtigten Reihe  mehr …

Kriegspropaganda: An den Händen von »Menschenrechtlern« klebt Blut

Gerhard Wisnewski

Edel, hilfreich und gut sind sie, unsere »Menschenrechtler« – und natürlich über jeden Zweifel erhaben. Dabei stimmt auch für Menschenrechtler: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Und diese Früchte sind Propaganda und Krieg...  mehr …

Irankrieg: Gefälschte Geheimdienstpläne und USraels Feinabstimmung

Prof. Michel Chossudovsky

Die gemeinsame Militäroperation der USA, der NATO und Israels mit dem Ziel, den Iran zu bombardieren, befindet sich seit 2004 im aktiven Planungsstadium. Bereits unter Präsident Bush arbeiteten die Amerikaner mit ihren israelischen Kollegen aus Militär und Geheimdiensten daran, iranische Angriffsziele zu erfassen. Das setzte sich unter Barack  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Moskau erwägt Lieferung von S-300-Flugabwehrraketen an den Iran, sollte Assad gestürzt werden

Redaktion

Bei seiner Unterstützung für den syrischen Machthaber Baschar al-Assad lässt Moskau seine Zurückhaltung fallen. Am Mittwoch, dem 4. Juli erklärte der hochrangige russische Regierungsvertreter Ruslan Puchow warnend: »Sollte ein Regimewechsel in Syrien mit Gewalt herbeigeführt werden oder Russland mit dem Ergebnis der Entwicklungen nicht  mehr …

So lügen Journalisten: Vererbte der Politiker Franz Josef Strauß 300 Millionen Mark?

Udo Ulfkotte

Vor dem Kölner Landgericht ist ein Zivilprozess von Max Strauß anhängig. In dem Verfahren wird behauptet, der frühere deutsche Verteidigungsminister Franz Josef Strauß habe mehr als 300 Millionen Mark vererbt. Man kann sich den Prozess sparen. Denn die Aussage kann so gar nicht stimmen.  mehr …

Bessere Nutzung der Nährstoffe aus Gemüse durch einfach ungesättigte Fette

John Phillip

So viel weiß jeder: Eine Ernährung mit frischem rohem Gemüse und viel Grünzeug stärkt die Gesundheit und schützt vor chronischen Krankheiten. Weniger bekannt ist jedoch, wie Fette, die mit dem Gemüse verzehrt werden, dazu beitragen, dass der Körper die Nährstoffe in der gesunden Kost auch wirklich nutzen kann. Von Diätberatern und Medizinern  mehr …

Die fünf besten Entgiftungsgetränke für den Sommer

PF Louis

Es ist Sommer und das Leben ist schön – nur leider wird es heiß. In einigen Regionen wirklich heiß, aber nicht zu feucht, anderswo unangenehm schwül. Auf jeden Fall freut man sich über erfrischende kühle oder kalte Getränke. Damit können Sie etwas für Ihre Gesundheit tun, den Körper entgiften und alkalisieren.  mehr …

Saudis bereiten sich auf amerikanischen Angriff auf den Iran im Oktober vor

Redaktion

In den vergangenen Tagen deutete sich ein Gesinnungswandel des amerikanischen Präsidenten Barack Obama im Zusammenhang mit seiner bisherigen eher zurückhaltenden Haltung zu einem militärischen Vorgehen gegen das iranische Atomprogramm an.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.