Monday, 27. June 2016
23.11.2011
 
 

Schlagender Beweis: Gaddafi sollte UN-Menschenrechtspreis erhalten

Dennis South

Vor den Luftangriffen der NATO und der USA auf Libyen bereiteten die Vereinten Nationen die Verleihung eines Preises an Oberst Muammar al-Gaddafi und die libysche Volks-Dschamahirija für ihre Erfolge im Bereich der Menschenrechte vor. Das klingt unglaublich, ist aber wahr – derselbe Mann, Oberst Muammar al-Gaddafi, den die NATO und die Vereinigten Staaten seit Monaten als »brutalen Diktator« brandmarkten, sollte für seine Verdienste um die Menschenrechte in Libyen geehrt werden. Ist es nicht seltsam, dass die Vereinten Nationen noch Ende März einem »brutalen Diktator« einen Menschrechtspreis verleihen wollten? (Bericht der Arbeitsgruppe zur Libyschen Arabischen Dschamahirija – Dokument A/HRC/WG.6/9/L.13)

Damit stellt sich eine Frage: Wer ist dieser »brutale Diktator«, dem der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen irgendwann Ende März einen Preis für seine Verdienste um die Menschenrechte verleihen wollte? Auf der einen Seite wollen sie uns glauben machen, dass er bekanntermaßen ein »brutaler Diktator« sei, und andererseits entscheiden sie sich, ihn wegen seiner Verdienste um die Menschenrechte zu ehren?! Erstaunlich! Ebenso erstaunlich sind die Lügen, die uns von den Medien, der NATO und der amerikanischen Regierung aufgetischt wurden. Absolut haarsträubend! Nicht überraschend, aber haarsträubend. Aber noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass sich ein Großteil der amerikanischen Öffentlichkeit im Laufe der Zeit angewöhnt hat, jedes Wort zu schlucken, das ihnen von den »Nachrichten« vorgesetzt wird.

Die folgenden Auszüge aus dem Bericht der Vollversammlung sind es wert, genau gelesen zu werden:

»Verschiedene Delegationen haben mit Anerkennung die Entschlossenheit des Landes zur Kenntnis genommen, die Menschenrechte vor Ort zu gewährleisten. Zusätzliche Stellungnahmen, die im Rahmen des wechselseitigen Dialogs aufgrund zeitlicher Beschränkungen nicht vorgelegt werden, werden in das Extranet des Allgemeinen periodischen Überblicks eingestellt, sobald sie verfügbar sind.«

In einer Fußnote dieses Berichts wird eine Liste derjenigen Länder aufgeführt, die Oberst Gaddafi und die Libysche Dschamahirija (»Herrschaft der Massen«) die Entscheidung des Menschenrechtsrates der UN-Vollversammlung, Oberst Gaddafi diesen Menschenrechtspreis zuzuerkennen, lobend unterstützten. Ich lege diese Liste hier einfach vor. Der Leser kann sie durchlesen und sich ein eigenes Urteil über die vermeintliche oder tatsächliche Glaubwürdigkeit der betreffenden Länder bilden:

Dänemark, China, Italien, Niederlande, Mauretanien, Slowenien, Nikaragua, Russland, Spanien, Indonesien, Schweden, Norwegen, Ekuador, Ungarn, Südafrika, die Philippinen, die Malediven, Chile, Singapur, Deutschland, Österreich, Kasachstan, Lettland, Angola, Nigeria, Kongo, Burundi, Sambia, Ruanda, Burkina Faso, Senegal, Elfenbeinküste, Dschibuti, Simbabwe.

Wenn man den Nachrichten einige Aufmerksamkeit gewidmet hat, fällt auf, dass einige Länder auf dieser Liste plötzlich eine Kehrwende vollzogen und die NATO und die USA in ihrem Aggressionskrieg unterstützten. Warum? Warum sonst? Geld. Darauf läuft es letztlich immer hinaus, und zweifellos wird dies alles in der Zukunft auch aufgedeckt werden, genauso wie die Lügen, die die amerikanische Regierung ihren Bürgern und der Welt auftischte, dass der Irak über »Massenvernichtungswaffen« verfüge, schließlich ans Licht kamen. Und dieselben Länder waren entschlossen, Oberst Gaddafi wegen seiner Verdienste um die Menschenrechte zu ehren, nachdem sie die libysche Gesellschaft sorgfältig begutachtet hatten. Was ist nun mit diesem »brutalen Diktator«? Mein älterer Bruder hätte das »Schnee von gestern« genannt. (Aber das ist Mist! Die feinfühligen unter Ihnen bitte ich für meine blumige Redeweise um Verzeihung).

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Umweltschutz: Für Politiker gelten offenkundig Sonderrechte
  • Olympia 2012 und die Geheimdienste
  • Europa: Kriege, Bürgerkriege und Machtübernahmen der Militärs?
  • Verhindert Aspirin erblichen Darmkrebs?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

USA: Das Ende der Geschichte?

Dr. Paul Craig Roberts

Jetzt, da die CIA-Stellvertreterarmee Gaddafi ermordet hat – was hat Libyen wohl als Nächstes zu erwarten?  mehr …

Warum schweigt der Internationale Strafgerichtshof zum Tode Gaddafis?

Alexander Mezyaev

Die Tötung des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi rückt entscheidende Fragen des Völkerrechts ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Der russische Außenminister Sergej Lawrow forderte eine genaue Untersuchung der Umstände des Todes Gaddafis. Auch die weltweit führende Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat zu der Angelegenheit  mehr …

UN-Generalsekretär: Gaddafis Tod »historische Wende« für Libyen

Wolfgang Effenberger

EU-Kommissionspräsident José Barroso und Ratspräsident Herman Van Rompuy bejubelten Gaddafis Tod als »das Ende einer Ära des Despotismus und der Unterdrückung«.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Geheimtreffen: Hyperinflation 2012?

Michael Morris

Vor wenigen Wochen fand im Geheimen ein Treffen führender europäischer Spitzenbanker und Topmanager statt. Dabei legten die Lenker der Wirtschaft einander ihre Einschätzungen für die nahe bis mittlere Zukunft unserer Welt dar. Sie waren sich überraschend einig darüber, was die nahe Zukunft anging: »Mit großer Wahrscheinlichkeit«, so sagten die  mehr …

USA: Das Ende der Geschichte?

Dr. Paul Craig Roberts

Jetzt, da die CIA-Stellvertreterarmee Gaddafi ermordet hat – was hat Libyen wohl als Nächstes zu erwarten?  mehr …

Provokation: US-Atom-U-Boot in venezolanischen Hoheitsgewässern

Nil Nikandrov

Am 10. November rief der Präsident Venezuelas, Hugo Chavez, mitten in der Sendung die Moderatorin des venezolanischen Fernsehsenders Contragolpe TV Vanessa Davies an, um die Sondermeldung bekanntzugeben, dass ein amerikanisches Atom-U-Boot in den Gewässern des Landes entdeckt worden sei. Chavez berichtete live, ein noch nicht identifiziertes  mehr …

Warum schweigt der Internationale Strafgerichtshof zum Tode Gaddafis?

Alexander Mezyaev

Die Tötung des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi rückt entscheidende Fragen des Völkerrechts ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Der russische Außenminister Sergej Lawrow forderte eine genaue Untersuchung der Umstände des Todes Gaddafis. Auch die weltweit führende Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat zu der Angelegenheit  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.