Friday, 1. July 2016
19.08.2014
 
 

Der Westen hat den Respekt vor der Wahrheit verloren

Dr. Paul Craig Roberts

Die westlichen Medien präsentieren sich in aller Öffentlichkeit in einer Art und Weise, die nur zwei Schlussfolgerungen zulässt: Entweder sitzen dort nur ignorante und inkompetente Trottel oder es handelt sich um Bordelle, die gegen Bezahlung Krieg verkaufen.

 

Brav haben die westlichen Medien Washingtons Aussagen übernommen und Russland die Schuld am Abschuss des Malaysian-Airlines-Fluges zugeschoben. Beweise? Bislang keine. Es reicht doch, wenn man es nur oft genug sagt. Die Beweise dafür, dass eigentlich Kiew verantwortlich war, hielt Washington zurück. Den Medien kam nicht die Aufgabe zu, die Wahrheit zu verkünden, sie sollten stattdessen Russland verteufeln.

 

Jetzt kursiert in den Medien die Geschichte der russischen Panzerwagenkolonne, die angeblich in die Ukraine eingedrungen war und von ukrainischen Truppen zerstört wurde – von einem zusammengewürfelten Haufen also, den ISIS innerhalb weniger Minuten wegputzen würde. Diese Geschichte stammt aus der Feder britischer Reporter oder wurde ihnen von einem CIA-Agenten gesteckt, der Kriegsgründe fabrizieren will.

 

Die verrufene BBC hypte die Geschichte, ohne zu recherchieren. Deutsche Medien, darunter Die Welt, bliesen die Geschichte hinaus, obwohl keinerlei Beweise vorlagen. Auch die Nachrichtenagentur Reuters streute die Meldung, ohne der Sache nachzugehen. Leser schreiben mir, dass CNN die falsche Story rund um die Uhr gesendet hat. Ich kann mir den Sender nicht antun, aber ich vermute, auch Fox »News« hat dieses ohnehin lahmende Pferd noch zu Tode geritten. Und auch meine ehemalige Zeitung, das inzwischen völlig unlesbar gewordene Wall Street Journal, hat die Geschichte verbreitet, wie mir Leser berichten. Ich hoffe, sie irren sich. Es ist schlimm, mit ansehen zu müssen, wie der ehemalige Lebensraum immer tiefer sinkt und geplündert wird.

 

Dass diese Geschichte absurd ist, sollte jedem normalen Menschen schnell klar werden, und zwar aus mehreren Gründen. Grund eins: Die russische Regierung hat es absolut klargemacht, dass sie ihre Aufgabe darin sieht, die Lage zu entschärfen. Als es andere, ehemalige russische Territorien auf dem heutigen Gebiet der Ukraine der Krim gleichtaten, für Unabhängigkeit stimmten und um Wiedervereinigung mit Russland baten, lehnte Präsident Putin ab.

 

Um seinen Willen zur Deeskalation zu unterstreichen, forderte Präsident Putin die russische Duma auf, ihm die Erlaubnis zum militärischen Eingreifen in der Ukraine wieder zu entziehen. Im Gegensatz zu Washington oder den EU-Regierungen betont die russische Regierung Legalität und Rechtsstaatlichkeit. Russische Streitkräfte könnten deshalb erst in die Ukraine entsandt werden, nachdem die Duma Putin wieder entsprechende Befugnisse gewährt hat.

 

Grund zwei, warum die Geschichte offenkundig falsch ist: Sollte die russische Regierung beschließen, in der Ukraine einzufallen, würde sie gewiss nicht eine kleine Fahrzeugkolonne ohne Luftschutz oder Begleittruppen losschicken.

 

Falls Russland in der Ukraine einmarschiert, würde das mit Truppen geschehen, die in der Lage sind, die zusammengewürfelten ukrainischen Einheiten – größtenteils halbprivate, von Nazis organisierte Milizen – zu überrollen.

 

Der »Krieg« würde einige Stunden dauern, anschließend wäre die Ukraine in russischer Hand – wo sie Jahrhunderte gewesen war vor dem Zerfall der Sowjetunion und vor Washingtons erfolgreichen Bemühungen, 1991 die russische Schwäche zu nutzen, um die einzelnen Provinzen Russlands zu zerschlagen.

 

Grund drei, warum die Geschichte offensichtlich falsch ist: Nicht eine der westlichen Nachrichtenorganisationen, die so ausführlich über die Geschichte berichtet haben, hat auch nur den klitzekleinsten Beweis vorgelegt.

 

Was wir bei dieser fiktiven Geschichte erleben, ist das völlige Fehlen von Integrität in den gesamten westlichen Medien


Ohne dass in irgendeiner Form irgendein Beweis vorlag, wurde ein Märchen in die ganze Welt ausgestrahlt. Das Weiße Haus hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, derzufolge es die Geschichte nicht bestätigen könne, dennoch fährt das Weiße Haus damit fort, Russland mit Anschuldigungen zu überziehen, für die es keine Belege liefern kann. Blanke Lügen wurden vom Westen so oft wiederholt, dass sie für viele Menschen zur Wahrheit geworden sind. Wie ich immer wieder schreibe: Die Lügen des Westens sind gefährlich, denn sie beschwören einen Krieg herauf.

 

Es sind dieselben Leute in Washington und dieselben westlichen »Medien«, die dieselben Lügen verbreiten, mit denen Washington seinen Krieg im Irak (Massenvernichtungswaffen), Afghanistan (Taliban = Al-Qaida), Syrien (Chemiewaffeneinsatz), Libyen (ein ganzes Paket lachhafter Vorwürfe) und die fortdauernden Morde des US-Militärs in Pakistan, Jemen und Somalia gerechtfertigt hat.

 

Die Stadt auf dem Hügel, das Licht der Welt, die Heimat der außergewöhnlichen, unverzichtbaren Menschen ist das Zuhause von Satans Lügen. Die Wahrheit ist hier verboten, Krieg ist das Endziel.

 

Epilog

 

Nachdem erst so getan worden war, als ob der russische Konvoi mit Hilfslieferungen versteckte Invasionstruppen beherberge, musste die Marionettenregierung in Kiew angesichts der Faktenlage offiziell einräumen, dass die Laster nur Hilfsgüter für die Menschen enthielten, die die Marionettenregierung in Kiew bombardiert oder mit Artillerie angegriffen hatte.

 

 

.

Leser-Kommentare (24) zu diesem Artikel

22.08.2014 | 22:52

GLADIO

Vielleicht sollte, wenn Herr Dr. Paul Craig Roberts, doch mal auf diese Seite blickt hier bei den so lustig grinsenden Seelenverkäufern nachfragen, dort ist er an der Quelle >>> Financial Times.http://www.inclusivecapitalism.org/ Conference on Inclusive Capitalism: Building Value, Renewing Trust Welcome to the Initiative for Inclusive Capitalism’s website - the home of The Conference on Inclusive Capitalism. On 27 May 2014 global business leaders gathered at the Mansion House...

Vielleicht sollte, wenn Herr Dr. Paul Craig Roberts, doch mal auf diese Seite blickt hier bei den so lustig grinsenden Seelenverkäufern nachfragen, dort ist er an der Quelle >>> Financial Times.http://www.inclusivecapitalism.org/ Conference on Inclusive Capitalism: Building Value, Renewing Trust Welcome to the Initiative for Inclusive Capitalism’s website - the home of The Conference on Inclusive Capitalism. On 27 May 2014 global business leaders gathered at the Mansion House and Guildhall in London to attend the Conference on Inclusive Capitalism: Building Value, Renewing Trust. The Conference was hosted by the Lord Mayor of the City of London and E.L. Rothschild and organised by The Inclusive Capitalism Initiative and the


21.08.2014 | 10:46

ben

Die Russen sind auch in der Lage, Europa logistisch zu zerlegen. Fast alle Waffensysteme heute sind mit Chips ausgestattet und netzabhängig. Die Netzsucht der Geheimdienste und Militärs ist der Schönheitsfehler. Vorbild für US-Waffensysteme ist Mission Impossible.Nicht Zweckmäßigkeit entscheidet die EInführung, sondern das libidinöse Hochgefühl. Ein paar russische Satellitenbrecher räumen den Orbit auf und Cruise Missile und Aufklärung ade. Dann rollen die russischen Panzer,...

Die Russen sind auch in der Lage, Europa logistisch zu zerlegen. Fast alle Waffensysteme heute sind mit Chips ausgestattet und netzabhängig. Die Netzsucht der Geheimdienste und Militärs ist der Schönheitsfehler. Vorbild für US-Waffensysteme ist Mission Impossible.Nicht Zweckmäßigkeit entscheidet die EInführung, sondern das libidinöse Hochgefühl. Ein paar russische Satellitenbrecher räumen den Orbit auf und Cruise Missile und Aufklärung ade. Dann rollen die russischen Panzer, fahren über Berlin nach Brüssel und ballern alles weg, was den freien Blick stört. Und keiner wäre traurig. - Die Medien sind durchsetzt mit Werbebotschaften. Davon leben sie. Das schafft Abhängigkeiten. Die Redaktion muß dauernd abgewägen zwischen Berichterstattung und Werbeausfall. Die Börsensendungen im Vorprogamm sind lupenreine Reklamesendungen von BASF, Telekom, Apple. Und längst wird das neue iPhone als Eilmeldlung und narichtentauglich auf die Headline gesetzt. Auch beim ÖRR. Man fragt sich ohnehin, wie Nachrichten enstehen? Eigentlich sollte eine Pinnwand existieren, wo alle mit gewissem Besitz- und Einflußstand ihre Wünsche anheften, damit die Reklamesender sie nur abzulesen brauchen.


21.08.2014 | 08:25

Jür

Genauso erging es dem Deutschen (Kaiser)Reich, im zweiten Dreißigjährigem Krieg, so dass die ganze Welt gegen uns aufgebracht wurde! Die Situation hat sich für uns leider noch nicht geändert. Aber dank Weltnetz wacht zumindesgt ein Teil der Konsumenten auf. Schade, dass es diese Einrichtung nicht schon damals gegeben hat.


21.08.2014 | 07:09

Klartext123

Die gesamte Medienlandschaft gehört weltweit 5 Konzernen. Den Rest kann man sich denken!


21.08.2014 | 06:34

Elisa

Mein Gott! Es war schon lange klar, dass wir von der Presse angelogen werden, aber dass die Lügentiraden solche Ausmasse annehmen, erschüttert mich schon. Und dass an diesen Fehlinformationen immer die entsprechenden Führungsriegen planmässig daran beteiligt sind und ebenso die Protagonisten der Geschichtsschreibung eifrig mitspielen, ja das zieht mir schon etwas den Boden unter den Füssen weg. Diebe, Mörder und Machtgierige bestimmen das Weltgeschehen. Ich verstehe nicht, warum...

Mein Gott! Es war schon lange klar, dass wir von der Presse angelogen werden, aber dass die Lügentiraden solche Ausmasse annehmen, erschüttert mich schon. Und dass an diesen Fehlinformationen immer die entsprechenden Führungsriegen planmässig daran beteiligt sind und ebenso die Protagonisten der Geschichtsschreibung eifrig mitspielen, ja das zieht mir schon etwas den Boden unter den Füssen weg. Diebe, Mörder und Machtgierige bestimmen das Weltgeschehen. Ich verstehe nicht, warum es noch Menschen gibt, die für diese Oberschichten in den Krieg ziehen und ihr Leben aufs Spiel setzen oder riskieren, zum ewigen Krüppel geschlagen zu werden.

Schon seit Jahrzehnten werden die Völker bewusst via medialen Falschaussagen manipuliert, aufeinander aufgehetzt, abgeschlachtet, um danach bei Gedenkfeiern salbenvolle Worte und Gesten über die öffentliche Bühne zu verbreiten. "Die Würde des Menschen ist unantastbar", ja man sieht es jeden Tag. Schande über unsere Politiker!


20.08.2014 | 18:37

caesar4441

Die Version 1 können wir getrost ausklammern.So dämlich kann gar niemand sein,weder Politiker noch Journalisten. Bleibt nur Version 2. Nachdem beide nur Marionetten der Geheimen Oberen sind ,hängen sie an deren Fäden. Hier hilft nur abstimmen mit den Füßen. Zeitungen nicht mehr kaufen,hilft sehr rasch.TV ist wesentlich schwieriger. Politiker nicht mehr wählen.Dauert etwas länger.Möglicherweise führt es zur offenen Diktatur.Immer noch besser als eine Scheindemokratie.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Washington begräbt die Wahrheit unter Lügen

Dr. Paul Craig Roberts

Die jüngste Absurdität seitens der Ukraine, der Europäischen Union (EU) und Washingtons ist die Behauptung, bei der humanitären Hilfslieferung, die Russland und das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) in die früheren russischen Gebiete bringen, aus denen die heutige Ukraine besteht, handele es sich um einen fiesen Trick, eine Täuschung  mehr …

Nach dem Rausch: Journalisten wachen auf

Udo Ulfkotte

Über Jahre hin waren die Vertreter der Leitmedien nur eines: wichtig. Sie strotzten nur so vor Selbstüberschätzung. Jetzt schlagen sie auf dem Boden der Realität auf und erkennen, dass sie sich wohl bald einen neuen Job suchen müssen.  mehr …

Meinungsmacht: So nehmen Eliten Einfluss auf Leitmedien

Janne Jörg Kipp

Wir alle spüren, wie voreingenommen und obrigkeitshörig die Mainstream-Medien berichten. Uwe Krüger hat sich darum verdient gemacht, Netzwerke und Verstrickungen wissenschaftlich zu untersuchen und zu belegen. In seinem Buch »Meinungsmacht: Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse« finden sich  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Supermacht in der Auflösung: In Amerika kollabiert das Vertrauen in die Institutionen

Markus Gärtner

Das erneute Aufflammen gewaltsamer Proteste in der US-Kleinstadt Ferguson am Wochenende hat einen lebendigen Eindruck davon vermittelt, wie es unter der Decke der amerikanischen Gesellschaft brodelt. Am Tag neun nach den tödlichen Schüssen eines weißen Polizisten in Missouri auf den schwarzen Teenager Michael Brown wurde am Montag zwar der  mehr …

Polizeiappell an Bevölkerung: Differenzierung bei Straftaten von Flüchtlingen entwickeln

Torben Grombery

Bundesweit platzen die Flüchtlingsunterkünfte aus allen Nähten. Viele Städte, Kommunen und Gemeinden suchen händeringend nach Unterbringungsmöglichkeiten und vermelden dramatische Zustände. Selbst Zwangsmaßnahmen sind kein Tabu mehr. Ein Ende des Flüchtlingsstromes ist derzeit nicht absehbar. Weil dieser Zustand ein hohes Konfliktpotenzial in sich  mehr …

Fieberkurven der Finanzmärkte signalisieren den nächsten Schlaganfall

Markus Gärtner

Rohstoffmärkte und Anleihen geben uns ein unübersehbares und Furcht einflößendes Signal: Die Weltwirtschaft fährt gegen eine Wand. Was sich zusammenbraut, ist immens: Japans Wirtschaft brach im zweiten Quartal um fast sieben Prozent ein.  mehr …

Rätselhafte Figur auf dem Mond: Was fotografierte Apollo 15?

Andreas von Rétyi

In diesen Tagen sorgt im Internet eine Apollo-Aufnahme für Aufsehen. Auf diesem Bild zeigt sich ein ziemlich großer Fremdkörper auf der Mondoberfläche. Wer den betreffenden Ausschnitt vergrößert, wird verblüfft feststellen: Die Struktur ähnelt einem riesigen menschlichen Wesen. Einige hundert Meter groß müsste dieses Ding allerdings schon sein,  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.