Friday, 27. May 2016
04.08.2015
 
 

Washingtons Fünfte Kolonne in Russland und China

Dr. Paul Craig Roberts

Ganze zwei Jahrzehnte benötigten Russland und China, um zu verstehen, dass es sich bei den Organisationen, die angeblich die »Demokratie und die Menschenrechte« befördern, um subversive Einrichtungen handelt, die vom amerikanischen Außenministerium und einer ganzen Reihe privater amerikanischer Organisationen finanziert werden, die Washington steuert.

 

Tatsächlich haben diese sogenannten Nichtregierungsorganisationen (NGOs) die Aufgabe, die Vorherrschaft Washingtons durch die Destabilisierung der beiden Länder voranzutreiben, die sich der von Washington angestrebten weltweiten Hegemonie widersetzen können.

 

Diese »Fünfte Kolonne« Washingtons organisierte und steuerte die sogenannten »Farbenrevolutionen« in den ehemaligen Republiken der früheren Sowjetunion, wie etwa in Georgien, dem Geburtsland von Josef Stalin, und der Ukraine, die in den vorangegangenen Jahrhunderten zu Russland gehörte.

 

Als Putin im Mai 2012 erneut zum russischen Präsidenten gewählt wurde, gelang es Washington, über seine Fünfte Kolonne einige tausend Demonstranten in den Straßen Russlands zu mobilisieren, die behaupteten, Putin habe »die Wahlen gestohlen«. Diese amerikanische Propaganda verfehlte ihre Wirkung in Russland völlig, denn etwa 89 Prozent der russischen Bevölkerung stehen hinter ihrem Präsidenten. Die anderen elf Prozent bestehen überwiegend aus Russen, die der Ansicht sind, Putin reagiere zu weich auf die Aggression des Westens. Auch diese Minderheit unterstützt Putin. Sie wollen allerdings, dass er härter reagiert.

 

Der tatsächliche Anteil der Gesamtbevölkerung, den Washington erfolgreich in verräterische Agenten verwandeln konnte, bewegt sich in der Größenordnung von 2-3 Prozent. Diese Verräter sind die »Westler«, die »atlantischen Integrationisten«, die für reichliche finanzielle Zuwendungen bereit sind, zuzulassen, dass ihr Land sich in einen amerikanischen Vasallenstaat verwandelt. Die entsprechenden Zuwendungen sollen natürlich an sie fließen.

 

Aber dass Washington in der Lage war, seine Fünfte Kolonne in den Straßen Moskaus zu mobilisieren, beeinflusste durchaus die mehr oder weniger gedanken- und sorglosen Amerikaner und Europäer.

 

Viele Menschen im Westen sind heute überzeugt, Putin habe tatsächlich seine Wiederwahl über Manipulationen erreicht und beabsichtige, seine Amtszeit als Präsident dazu zu nutzen, das sowjetische Empire wieder aufzubauen und den Westen niederzuringen.

 

Den Westen zu besiegen dürfte gegenwärtig keine großen Probleme bereiten – der Westen hat das weitgehend schon selbst erledigt.

 

China, das davon besessen war, reich zu werden, war ein leichtes Opfer Washingtons. Die Rockefeller-Stiftung unterstützt proamerikanische chinesische Professoren an den Universitäten. Amerikanische Unternehmen, die in China wirtschaftlich tätig sind, richten überflüssige »Vorstände« ein, in die die Familienangehörigen der herrschenden politischen Klasse berufen werden und dort hohe Gehälter beziehen. Dieses Vorgehen korrumpiert die Loyalität der herrschenden chinesischen Klasse.

 

Als man der Ansicht war, die herrschende chinesische Klasse über Geldzuwendungen ausreichend korrumpiert zu haben, mobilisierte Washington dann seine in Hongkong sitzenden NGOs in der Hoffnung zu Protestkundgebungen und Demonstrationen, diese Proteste würden auch auf das Festland übergreifen und die herrschende chinesische Klasse, die mit amerikanischem Geld korrumpiert wurde, sei nicht in der Lage, schnell genug auf diese Gefahr zu reagieren.

 

China und Russland haben jetzt endlich begriffen, was hier gespielt wird. Es ist schon erstaunlich, dass die Regierung der beiden Länder, die Washington als »schwerwiegende Bedrohungen« einstuft, diese vom Ausland finanzierten NGOs so lange toleriert haben. Dass China und Russland solange nicht gegen diese Fünfte Kolonne Washingtons vorgegangen sind, dürfte die amerikanischen Neokonservativen massiv ermuntert haben, was die Welt einem Konflikt deutlich nähergebracht hat.

 

Aber wie das Sprichwort sagt, alles Gute hat einmal ein Ende. Der Blogger The Saker berichtete, China habe schließlich doch Maßnahmen ergriffen, um sich vor der Unterwanderung durch Washington zu schützen. Auch Russland hat Schritte zu seiner Verteidigung ergriffen und stufte die NGO National Endowment for Democracy als »unerwünschte Einrichtung« ein. Wie das Justizministerium berichtete, haben 270 in Russland aktive NGOs 2013 insgesamt 750 Mio. Euro aus dem Ausland erhalten.

 

Wir Amerikaner sollten bescheiden und nicht arrogant auftreten. Wir müssen einräumen, dass der Lebensstandard der amerikanischen Bevölkerung – mit Ausnahme des einen Prozents der Superreichen – seit mehr als zwei Jahrzehnten stetig sinkt.

 

Wenn das Leben auf der Erde weitergehen soll, müssen die Amerikaner endlich begreifen, dass weder Russland, noch China und ebenfalls in der Vergangenheit weder Saddam Hussein, Muammar al Gaddafi, Baschar al-Assad, der Jemen, Pakistan und Somalia eine Bedrohung für die USA darstellen bzw. darstellten. Die einzige Bedrohung für die USA existiert in Form der durchgeknallten neokonservativen Ideologie, nach der Washington die Vorherrschaft über die Welt und über die amerikanische Bevölkerung zukäme.

 

Diese arroganten Pläne haben die USA und ihre Vasallenstaaten auf einen Kurs gebracht, der im Atomkrieg enden wird.

 

Wenn die amerikanische Bevölkerung dies begreifen und aufwachen würde, wäre sie noch in der Lage gegen ihre außer Kontrolle geratene Regierung vorzugehen? Und sind die Europäer nach den verheerenden und schrecklichen Erfahrungen des Ersten und Zweiten Weltkrieges überhaupt in der Lage zu verstehen, dass die unfassbaren Schäden, die Europa in diesen Kriegen erleiden musste, gegenüber den Folgen eines Atomkrieges unbedeutend wären?

 

Verfügte die Europäische Union über eine intelligente und unabhängige Regierung, würde sie es jedem Mitgliedsland untersagen, eine amerikanische Raketenabwehreinheit oder irgendeinen anderen Militärstützpunkt in der näheren Umgebung der russischen Grenze zu stationieren.

 

Die osteuropäischen Lobbygruppen in Washington wollen sich an der heute gar nicht mehr existierenden Sowjetunion rächen. Ihr Hass hat sich auf Russland übertragen. Russland hat sich nicht falsch verhalten – mit einer Ausnahme: Moskau hat die Implikationen der Wolfowitz-Doktrin unterschätzt und nicht erkannt, dass Washington tatsächlich beabsichtigt, die Weltherrschaft an sich zu reißen; und dazu ist es aus seiner Sicht notwendig, Russland und China zu besiegen.

 

 

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (33) zu diesem Artikel

09.08.2015 | 18:47

Grauber

Das Problem ist der Zusammenbruch des Petro-Dollars, Mr Roberts. China und Russland lassen die US-Kuh gerade noch Leben, dass sie Milch gibt. Und dieses Verhalten wird China und Russland vorgeschrieben - diese Schauspieler sind das vollstreckende Organ, am Ende des Stoffwechsels der City of London.


06.08.2015 | 23:25

Werner

Lieber Doc Roberts ! Ist es tatsächlich Amerikas Krieg gegen die Welt und seine Ideale oder ist es das verfluchte spinnenförmig über unsere Welt verteilte Zionistentum ; in der Schizophrenie,Herrscher der Welt durch Fälschungen der wirklichen Geschichte unserer Erde zu werden und alle anderen Gojim entweder zu vernichten oder für sie als Sklaven arbeiten zu lassen ? Für mich kann das amerikanische Volk undenkbar so blöde sein, sich auf Dauer ( d.h. seit dem 1.WK also ) vor diesen...

Lieber Doc Roberts ! Ist es tatsächlich Amerikas Krieg gegen die Welt und seine Ideale oder ist es das verfluchte spinnenförmig über unsere Welt verteilte Zionistentum ; in der Schizophrenie,Herrscher der Welt durch Fälschungen der wirklichen Geschichte unserer Erde zu werden und alle anderen Gojim entweder zu vernichten oder für sie als Sklaven arbeiten zu lassen ? Für mich kann das amerikanische Volk undenkbar so blöde sein, sich auf Dauer ( d.h. seit dem 1.WK also ) vor diesen Karren der hinterhältigsten Sorte von Menschen spannen zu lassen. Es sei denn, das alle Amerikaner -US-Citizen - mit coucherem Blut "versetzt" sind . Und das wäre der Hit ! Aber, das der Amerikaner nicht alle Wicklungen besitzt zeugt schon allein aus der Tatsache,dass derselbe samt seiner Volksintelligenz aus den Universitäten u.a. Institutionen dem Prozeß der Herausbildung der perversen privaten rothschildschen Banken zu einer sogen. Zentralbank USA sein Wort gegeben hat. Dümmer kann ein Volk samt seines gesellschaftlichen Arbeitsvermögens nicht sein ! Wollen wir nur hoffen, dass Putin sämtliche NGO`s des kriegslüsternen Westens aus seinem Vaterland zum Teufel jagt .Wenn es nun noch gelänge,dem Weltverbrecher Rothschild die Druckerplatten für den Dollar zu zerschlagen , dann wäre m.E. nach zumindest ein kleines Stück Weg für dauerhaften Frieden auf unsere Welt erreicht. Das wiederum setzt aber voraus bzw. zieht nach sich, ALL` die standpunktlosen Diener dieser Verbrecherdynastie in unserem Lande auf die Anklagebank zu zerren. Denkt bitte an den § 130 StGB - wo man uns wegen konstruierten Volksverhetzungen bei Leugnungen aus der manipulierten Geschichte die Freiheit nehmen kann. Soweit ist bei uns gekommen. Ich erinnere wiederholt an RA Horst Mahler u.a.


05.08.2015 | 19:12

No. Harms

Vorsicht Satire, diesmal Finanzen. Der talentierte Wirtschaftswissenschaftler Otto Normal ist überraschend mit 35 Jahren verstorben, an einem mysteriösen Autounfall, oder war es eine Lungenembolie?, egal. Er hatte sich Chancen auf den Wirtschafts-Nobelpreis erhofft durch Kombination der Mengenlehre und Finanztheorie: Es gibt zwei Mengen auf dem Finanzmarkt, die eine möglichst hohe Rendite erzielen wollen. In der ersten Menge befinden sich von einander unabhängige Kapitalanleger....

Vorsicht Satire, diesmal Finanzen. Der talentierte Wirtschaftswissenschaftler Otto Normal ist überraschend mit 35 Jahren verstorben, an einem mysteriösen Autounfall, oder war es eine Lungenembolie?, egal. Er hatte sich Chancen auf den Wirtschafts-Nobelpreis erhofft durch Kombination der Mengenlehre und Finanztheorie: Es gibt zwei Mengen auf dem Finanzmarkt, die eine möglichst hohe Rendite erzielen wollen. In der ersten Menge befinden sich von einander unabhängige Kapitalanleger. In der zweiten Menge befinden sich Mitglieder des Yodler-Volkes (der Geheimdienstbeamte kratzt sich am Kopf, was meint der No. Harms denn mit Yodler-Volk? Mann, die yodeln eben!). Das Yodler-Volk liebt es besonders, auf dem Finanzmarkt zu zocken und hat eine Strategie erfunden, dass es immer gewinnt. Die einzelnen Individuen des Yodler-Volkes halten nämlich zusammen wie Pech und Schwefel. Die Yodler im Finanzmarkt, neckisch auch Hedgefonds genannt, können dabei absolut sicher auf die Insiderinformationen ihrer Yodler-Genossen in den Zentralbanken, Regierungen und Wirtschaftsunternehmen setzen. Yodler mit Gewissenbissen werden von ihren Priestern, den bärtigen Raffis, getröstet, Betrug von Nicht-Yodlern ist nicht nur nicht Sünde sondern Pflicht. Der Yodler Banker Salomon Bankfein meinte zum Tod von Otto Normal nur: Alle müssen mal sterben, die Theorie von Otto Normal enthält ausserdem zu wenige wichtigtuerische Fremdwörter, er wäre deshalb niemals Finanzstaatssekretär geworden. Zum Zocken braucht man natürlich Masse, sogenanntes Eigengeschäft der Banken. HaHa, die Nicht-Yodler sollen doch auch glauben, dass sie was gewinnen können, ich arbeite an einer entsprechenden Spieltheorie mit vielen unverständlichen Wörtern und werde den Nobelpreis gewinnen.


05.08.2015 | 18:45

mineli

Wer USA nur noch einen Deut glaubt kann einem ja nur leid tun. Wer heute noch auf der Seite der Amis steht, hat einiges noch nicht begriffen. Man sollte sich doch etwas informieren, dann wird man um einiges klarer sehen und ganz bestimmt auch eine andere Meinung bekommen.


05.08.2015 | 18:09

ctzn5

schönes beispiel - und so umfassend, dass es gleich in 3 teile getrennt werden musste. was in der rechnung fehlt ist, dass das system des westens auf einer hierarchie, während das der brics-staaten auf gleichberechtigung und dem ausbau bzw. der erfüllung gegenseitiger interessen beruht, ohne dem ständigen diktat EINES "brics-hegemons" zu unterstehen. offenbar geht es auf einer seite "der selben medaille" ganz ohne der einrichtung aussenwärtiger...

schönes beispiel - und so umfassend, dass es gleich in 3 teile getrennt werden musste. was in der rechnung fehlt ist, dass das system des westens auf einer hierarchie, während das der brics-staaten auf gleichberechtigung und dem ausbau bzw. der erfüllung gegenseitiger interessen beruht, ohne dem ständigen diktat EINES "brics-hegemons" zu unterstehen. offenbar geht es auf einer seite "der selben medaille" ganz ohne der einrichtung aussenwärtiger "walmart-filialen".


05.08.2015 | 11:13

mikesch

BRICS-Staaten und der Westen: Zwei Seiten der gleichen Medaille – Das Beispiel China Teil 3 In den ersten beiden Artikeln dieser kleinen Artikelserie habe ich versucht die Verbindungen zwischen Großkonzernen (konkret am Beispiel General Motors, Samsung und Mitsui Fudosan Residential), der Trilateralen Kommission und deren Agenda 21 (der „Grünen Revolution“) mit Hilfe der Private Partner Partnership und China als vermeintlichen Anti-Hegemon herauszuarbeiten. Der heutige letzte...

BRICS-Staaten und der Westen: Zwei Seiten der gleichen Medaille – Das Beispiel China Teil 3 In den ersten beiden Artikeln dieser kleinen Artikelserie habe ich versucht die Verbindungen zwischen Großkonzernen (konkret am Beispiel General Motors, Samsung und Mitsui Fudosan Residential), der Trilateralen Kommission und deren Agenda 21 (der „Grünen Revolution“) mit Hilfe der Private Partner Partnership und China als vermeintlichen Anti-Hegemon herauszuarbeiten. Der heutige letzte Teil soll noch einmal eine Gesamtbetrachtung meiner Annahmen darstellen. mehr hier: http://www.konjunktion.info/2015/08/brics-staaten-und-der-westen-zwei-seiten-der-gleichen-medaille-das-beispiel-china-teil-3/

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Putin! Jetzt bist du aber wirklich zu weit gegangen!

F. William Engdahl

Wladimir Putin, jetzt bist du aber wirklich zu weit gegangen. Du hast die Frechheit besessen, unser National Endowment for Democracy (NED), Amerikas wichtigste Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) für »unerwünscht« zu erklären. Wo soll das enden?  mehr …

China: USA »militarisieren« das Südchinesische Meer, weil sie »Chaos stiften wollen«

Tyler Durden

Wer die Entwicklungen auf der globalen Bühne verfolgt, hat sicherlich registriert, dass China seit etwa einem halben Jahr im Mittelpunkt maritimer Konflikte und Streitigkeiten steht.  mehr …

USA 2016 – Rebellen punkten, aber das große Geld kauft sich bereits den nächsten Präsidenten

Markus Gärtner

Der Milliardär Donald Trump räumt im Vorwahlkampf zur Präsidentenwahl 2016 gegen seine Mitstreiter bei den Republikanern schwer ab. Umfragen geben ihm einen zweistelligen prozentualen Vorsprung vor Wisconsin-Gouverneur Scott Walker und dem bisher favorisierten Jeb Bush. Das konservative Establishment ist entsetzt. Doch die Medien jubeln. Denn »The  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Jade Helm 15: Legt die Waffen nieder!

Andreas von Rétyi

Seit Mitte Juli findet in den Vereinigten Staaten eine sehr ungewöhnliche militärische »Trainingsaktion« statt, die für weitreichende Ängste und Proteste seitens der Bevölkerung gesorgt hat. Schließlich geht es ganz offenkundig um unkonventionelle Kriegsführung, um ein feindliches Szenario im eigenen Land, Konditionierung und Überwachung sowie  mehr …

Abgetaucht ‒ Was macht eigentlich Claudia Roth?

Heinz-Wilhelm Bertram

Die Stimmung im Land beginnt zu kippen, immer mehr Menschen sind gegen die nicht endenden Flüchtlingsströme. Ist das der Grund, warum die Grünen seit Längerem so auffallend ruhig sind? Doch Vorsicht! Gut möglich, dass Claudia Roth (60) in ihrem türkischen Feriendomizil schon eine tränenreiche Betroffenheitsorgie von historischer Einmaligkeit  mehr …

Mekka Deutschland – Der Vorhof der Hölle

Udo Ulfkotte

In jedem Land gibt es Staatsgeheimnisse. Wenn ein Geheimnisträger einen Roman über die Folgen der Migrationsströme schreibt, dann erfährt man mitunter Dinge, die einen erschaudern lassen.  mehr …

Notfallvorräte werden in den gesamten USA knapp

J. D. Heyes

Eine alternative Nachrichtenwebsite hat etwas Schockierendes aufgedeckt: Wegen der enormen Nachfrage werden bei praktisch allen Herstellern lagerbarer Nahrungsmittel nahezu sämtliche Artikel knapp. Das bedeutet, sollte eine regionale oder landesweite Katastrophe die USA heimsuchen, werden Millionen Amerikaner ohne etwas zu essen dastehen und  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.