Tuesday, 28. June 2016
08.07.2012
 
 

WWF hilft Multis bei der Aufteilung der Erde

Edgar Gärtner

Der WWF genießt erstaunlicherweise einen guten Ruf. Dabei hat er mit paramilitärischen Einheiten Tausende von Freiheitskämpfern ermorden lassen. Und nicht nur das.

Wer nach »Rio + 20« noch von »grüner« Wirtschaft und »Nachhaltigkeit« spricht, der vertritt

höchstwahrscheinlich die Interessen multinationaler Agrarrohstoff- und Nahrungsmittelkonzerne, die dabei sind, unter dem Deckmantel der globalen Ökologie die Welt untereinander aufzuteilen und planwirtschaftlich zu verwalten. Denn die hohle Abschlusserklärung des Riesenpalavers mit 50.000 Teilnehmern ist genau das, was die Großkonzerne brauchen, um unter dem Vorwand des »Klimaschutzes« durch den Anbau nachwachsender Rohstoffe ganze Länder in Soja-, Mais-, Raps- oder Ölpalmen-Monokulturen zu verwandeln. Dabei hilft ihnen vor allem die angebliche Umweltschutzorganisation WWF durch die Ausstellung beruhigender Nachhaltigkeits-Zertifikate und die einträgliche Vergabe von Lizenzen für den Abdruck des Panda-Symbols auf Verpackungen. Spätestens mit der Veröffentlichung des Schwarzbuch WWF durch den Fernsehjournalisten Wilfried Huismann ist dieser Zusammenhang offenkundig geworden. Kein Wunder, dass der WWF mit massiven juristischen Drohungen gegenüber dem Buchhandel versucht hat, die Auslieferung dieses Buches zu verhindern.

 

Ich selbst habe den langen Arm des WWF schon vor der Jahrhundertwende zu spüren bekommen, nachdem ich mich 1996 in Unfrieden von der mir immer unheimlicher vorkommenden Organisation getrennt  hatte. Ein Geschäftsführer des WWF Deutschland versuchte danach, mir gerichtlich die Äußerung verbieten zu lassen, dass ich jemals für den WWF gearbeitet habe. Ich war von 1993 bis 1996 auf freiberuflicher Basis Chefredakteur der Verbandszeitschrift WWF-Journal, eines illustrierten Naturmagazins, das in einer Auflage von mehr als 100.000 Exemplaren verbreitet wurde. Lesen Sie, was ich beim WWF erlebt habe. Dann werden auch Sie garantiert nie wieder für den WWF spenden.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Gesundheitsspione im Supermarkt
  • WWF hilft Multis bei der Aufteilung der Erde
  • Lebensmittel: Immer mehr Gift in Verpackungen
  • Rückblende: Was der BND über den Euro prophezeite

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Enthüllt: Die Machenschaften der Naturschützer

Udo Ulfkotte

Für große Umweltschutzorganisationen wie WWF und BUND steht die Natur offenbar keineswegs im Vordergrund. Sie dient nach Angaben renommierter Kritiker nur als Tarnung für eine kaum zu glaubende Raffgier und Skrupellosigkeit.  mehr …

Pseudo-Klima-Wissenschaft? Wie der WWF das IPCC unterwandert

Tony Thomas

»Die heutige Diskussion über die globale Erwärmung ist im Grunde eine Diskussion über Freiheit. Die Umweltaktivisten wollen jeden irgend möglichen (und unmöglichen) Aspekt unseres Lebens kontrollieren«.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die fünf besten Entgiftungsgetränke für den Sommer

PF Louis

Es ist Sommer und das Leben ist schön – nur leider wird es heiß. In einigen Regionen wirklich heiß, aber nicht zu feucht, anderswo unangenehm schwül. Auf jeden Fall freut man sich über erfrischende kühle oder kalte Getränke. Damit können Sie etwas für Ihre Gesundheit tun, den Körper entgiften und alkalisieren.  mehr …

Enthüllt: Die Machenschaften der Naturschützer

Udo Ulfkotte

Für große Umweltschutzorganisationen wie WWF und BUND steht die Natur offenbar keineswegs im Vordergrund. Sie dient nach Angaben renommierter Kritiker nur als Tarnung für eine kaum zu glaubende Raffgier und Skrupellosigkeit.  mehr …

Anwalts Liebling: Der Trick mit den Blindenponys

Christine Rütlisberger

Weil im Islam Hunde als unreine Tiere gelten, dürfen blinde Muslime keinen Blindenhund haben. Stattdessen gibt es in den USA für sie auf Wunsch ein Zwergpony, das sie führt. Nun sind aber weder Restaurants noch Busse oder Bahnen auf Blinden-Ponys eingestellt. Und das hat kostspielige Folgen.  mehr …

Pseudo-Klima-Wissenschaft? Wie der WWF das IPCC unterwandert

Tony Thomas

»Die heutige Diskussion über die globale Erwärmung ist im Grunde eine Diskussion über Freiheit. Die Umweltaktivisten wollen jeden irgend möglichen (und unmöglichen) Aspekt unseres Lebens kontrollieren«.  mehr …

Lebensmittel: Immer mehr Gift in Verpackungen

Torben Grombery

Rund 100.000 verschiedene Substanzen gehen aus Verpackungen in Lebensmittel über. Die Öffentlichkeit erfährt nichts darüber.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.