Saturday, 30. July 2016
09.06.2015
 
 

Entdollarisierung: Russland macht Ernst

F. William Engdahl

Russland steht vor dem nächsten großen Schritt, den Rubel vom Dollar-System zu lösen. Das Finanzministerium gab die Überlegung bekannt, russische Staatsanleihen in chinesischen Yuan auszugeben. Es wäre eine elegante Methode, sich von der Abhängigkeit und möglichen Erpressung durch finanzielle Terror-Operationen des US-Finanzministeriums zu lösen und gleichzeitig die Bande zwischen China und Russland zu festigen. Genau das ist Washingtons schlimmster geopolitischer Albtraum.

 

Wie der stellvertretende russische Finanzminister Sergei Stortschak sagte, prüft sein Ministerium die Voraussetzungen für die Ausgabe russischer Staatsanleihen in chinesischen Yuan. Diese neueste Meldung ist Teil einer langfristigen russisch-chinesischen Strategie, die auf das Herzstück der amerikanischen Hegemonie zielt: die Rolle des Dollars als führende Welt-Reservewährung.

 

Der Dollar bildet zurzeit etwa 60 Prozent der Zentralbank-Reserven. Die zweitgrößte ist der Euro. Jetzt unternimmt China als führende Handelsnation der Welt vorsichtige Schritte, den Renminbi oder Yuan zur weiteren Reservewährung auszubauen – mit enormen geopolitischen Auswirkungen.

 

Im vergangenen Jahr unterzeichneten Russland und China umfangreiche Verträge über die Lieferung von russischem Erdöl und Erdgas an China. Abgerechnet wird in der jeweiligen Landeswährung, nicht in Dollar. Schon 2014 wurden neunmal mehr russisch-chinesische Handelsgeschäfte in der eigenen Währung getätigt als 2013. Lin Zhi, Leiter der Europa- und Zentralasienabteilung im chinesischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, verkündete im November letzten Jahres: »Rund 100 russische Geschäftsbanken eröffnen jetzt Konten für Abschlüsse in Yuan. Auch die Liste der Geschäftsbanken, bei denen normale Kunden Yuan-Konten eröffnen können, wächst.« Am 18. November 2014 gewährteRusslands größte Bank, die Sberbank, als erste russische Bank Bankbürgschaften in chinesischen Yuan.

 

All das spricht für eine langfristige Strategie Russlands und Chinas, sich aus der Abhängigkeit von der US-Währung zu befreien, die, wie die US-Sanktionen im letzten Jahr gezeigt haben, beide 9Länder verwundbar durch amerikanische Währungskriege machte.

 

China ist soeben von den Finanzministern der Gruppe der Sieben »prinzipiell« akzeptiert worden, den Yuan in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds aufnehmen zu lassen, der den IWF-Sonderziehungsrechten zugrundeliegt. Heute sind nur der Dollar, der Euro und der japanische Yen in diesem Korb. Die Hereinnahme des Yuan wäre ein großer Schritt auf dem Weg, ihn zur Reservewährung zu machen.

 

Chinas Devisenreserven bestehen zum überwiegenden Teil aus US-Dollars, hauptsächlich amerikanischen Staatsanleihen. Strategisch eine schwache Position, denn die Anleihen könnten im Fall eines Krieges eingefroren werden. Deshalb ist es für China wichtig, mehr Gold in die Reserven aufzunehmen und den Rest in andere Währungen zu diversifizieren.

 

Darüber hinaus hat sich China mit Russland darauf geeinigt, das neue Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekt Neue Seidenstraße mit Russland und der Eurasischen Wirtschaftsunion abzustimmen. Gleichzeitig hat Peking die Gründung eines 16-Milliarden-Dollar-Fonds für die Entwicklung von Goldbergwerken entlang der Eisenbahnroute Russland-Zentralasien-China angekündigt.

 

Das spricht für Pläne, den Anteil von Gold an den Reserven zu erhöhen. Chinas Zentralbank hat die Goldbestände in den letzten Jahren erheblich aufgestockt; ob sie jetzt größer sind als die angeblichen Bestände von 8000 Tonnen der Federal Reserve, ist nicht bekannt.

 

Es wird erwartet, dass China seine Goldreserven bei der formellen Aufnahme in den IWF-Sonderziehungsrechte-Korb offenlegen muss.

 

Letztes Jahr erklärte Song Xin, der Präsident der China Gold Association: »Wir sollten unsere Goldbank so schnell wie möglich einrichten… Sie kann uns helfen, Reserven zu schaffen, und uns auf dem Goldmarkt mehr Gewicht verleihen.« Ein Goldsektor-Fonds, an dem Länder entlang der Seidenstraße beteiligt sind, wurde im Mai in der nordwestlichen chinesischen Stadt Xi’an gegründet.

 

Die Führung liegt bei der Shanghaier Goldbörse (SGE), die zur chinesischen Nationalbank PBOC gehört. China ist weltweit der größte Goldproduzent. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldet, haben 60 Länder in den Fonds investiert, was es den Zentralbanken der Mitgliedsländer erleichtern wird, ihre Goldbestände zu erhöhen.

 

Bei einem Interview erklärte mir Dr. Diedrick Goedhuys, der ehemalige Wirtschaftsberater der Reserve Bank of South Africa: »Ich möchte die besondere Qualität des Goldes als finanzielles Asset unterstreichen, ein Aktivum, das niemandes Passivum ist. Eine US-Staatsanleihe beispielsweise ist in meiner Hand ein Aktivum, in den Büchern des Ministeriums aber ein Passivum, eine Schuld, die zurückgezahlt werden muss. Gold ist ein reines Aktivum. Der chinesische Plan zur Goldförderung ist enorm wichtig. Es ist ein langfristiger Plan, es kann zehn Jahre dauern, bis er Wirkung zeigt.«

 

Jetzt, wo Washington und die Wall Street zunehmend ratlos sind, wie sie den Rubel und den chinesischen Renminbi schwächen können, sind die beiden Länder eifrig dabei, die Ketten des Dollars abzuschütteln – ein Schritt, der einen großen Teil der Menschheit freier machen könnte.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (62) zu diesem Artikel

12.06.2015 | 13:36

Chilluminat

Hallo Zusammen, kennt jemand das Buch "Weltoktober" ? Die USA "zumindest derer Hintermänner" haben nichts anderes zu tun als Amerika als den Buhmann dastehen zu lassen, mit Erfolg wie man sieht. Amerika wird genauso benutzt und verraten wie einst Deutschland. Russland ist bei Gott nicht die Antwort auf das was Amerika veranstaltet. Aber fallen die USA (und hier meine ich die Bürger) dann fällt die Freie Welt (Hier muss unterschieden werden was mit freier Welt...

Hallo Zusammen, kennt jemand das Buch "Weltoktober" ? Die USA "zumindest derer Hintermänner" haben nichts anderes zu tun als Amerika als den Buhmann dastehen zu lassen, mit Erfolg wie man sieht. Amerika wird genauso benutzt und verraten wie einst Deutschland. Russland ist bei Gott nicht die Antwort auf das was Amerika veranstaltet. Aber fallen die USA (und hier meine ich die Bürger) dann fällt die Freie Welt (Hier muss unterschieden werden was mit freier Welt gemeint ist) Es läuft wieder ein Mal nach dem Prinzip These vs. Antithese = Synthese USA mit korrupter Regierung und Finanziers = These (NWO im Sinne des Westens) Russland/China (NWO Sozialistisch Kommunistisch) Die Frage ist, welche Sysnthese sich aus dem Konflikt NWO West vs. NWO Ost ergibt.


12.06.2015 | 12:54

Ottogeorg LUDWIG

Auch wenn Dt. Bürger fremdbetimmt belogen, der jahrenlangen Gehirnwäsche unterliegen, täglich von Meanstream-Medien berieselt werden und je nach herrschender USA-Politlage gegen Russland ver- u. gehetzt werden - unsere Herzen gehören der Gerechtiigkeit, den wahren Gefühlen ,. dem Geopolitischem Verständnisses und der nicht zu manipulierenden inneren Einstellung zur Realität ! Russland hat diese Sanktionen, die auch die fremdbestimmte EU mit verhängte - die EU-/...

Auch wenn Dt. Bürger fremdbetimmt belogen, der jahrenlangen Gehirnwäsche unterliegen, täglich von Meanstream-Medien berieselt werden und je nach herrschender USA-Politlage gegen Russland ver- u. gehetzt werden - unsere Herzen gehören der Gerechtiigkeit, den wahren Gefühlen ,. dem Geopolitischem Verständnisses und der nicht zu manipulierenden inneren Einstellung zur Realität ! Russland hat diese Sanktionen, die auch die fremdbestimmte EU mit verhängte - die EU-/ dt.Wirtschaft leiden läßt nicht verdient!


11.06.2015 | 23:46

Herta Kurz

Ich kann Putin zu seinem Schritt nur beglückwünschen. Bravo, gut so, was soll man denn mit ^den US-Dollars noch anfangen. Den Hintern putzen z.B. Es ist echt gut, dass die Menschheit langsam erwacht und sieht was hier auf Erden abgeht. Schön, wenn sich die Leute mal mehr informieren. Was in den Zeitungen steht muss noch lange nicht stimmen - besonders von einigen bekannten Zeitungen. Die braucht man nicht mehr. Das ist rausgeworfenes Geld. Also liebe Leute wacht auf und zeigt,...

Ich kann Putin zu seinem Schritt nur beglückwünschen. Bravo, gut so, was soll man denn mit ^den US-Dollars noch anfangen. Den Hintern putzen z.B. Es ist echt gut, dass die Menschheit langsam erwacht und sieht was hier auf Erden abgeht. Schön, wenn sich die Leute mal mehr informieren. Was in den Zeitungen steht muss noch lange nicht stimmen - besonders von einigen bekannten Zeitungen. Die braucht man nicht mehr. Das ist rausgeworfenes Geld. Also liebe Leute wacht auf und zeigt, dass Ihr keine Sklaven oder Marionetten seid. Sondern einen eigenen Willen und auch die Kraft dazu habt, dies durchzusetzen.


10.06.2015 | 23:14

ralph strapsetrager

Ohjee Jens, wenn des eingeschränkte und auf die USA fixierte Blickfeld etwas nicht erkennt, können es nur Ruslandtrolle sein. Der remnibi wird von china an den usd gebunden, damit der exportwachstum gewährleistet bleibt. der absturz des usd würde die devisenreserven oder das fiatmoney schrumpfen lassen, jedoch nicht den remnimbi imit sich reißen. aus den aussagen ist also zu erkennen, eine freie währung ist man im jahr2015 nur, wenn die fed oder ezb die eigenen währung...

Ohjee Jens, wenn des eingeschränkte und auf die USA fixierte Blickfeld etwas nicht erkennt, können es nur Ruslandtrolle sein. Der remnibi wird von china an den usd gebunden, damit der exportwachstum gewährleistet bleibt. der absturz des usd würde die devisenreserven oder das fiatmoney schrumpfen lassen, jedoch nicht den remnimbi imit sich reißen. aus den aussagen ist also zu erkennen, eine freie währung ist man im jahr2015 nur, wenn die fed oder ezb die eigenen währung manipuliert, nicht jedoch eine andere zentralbank


10.06.2015 | 23:10

rotepmal

09.06.2015 | 10:57 @MyKey Berlin: Das ist Kleinkinderlogik! Die Asiatische Union steht in scharfer Auseinandersetzung/Kontrast zur Idee eines Empire. Welt- und Menschenbild stehen sich diametral gegenüber, es gibt (fast) keine "Schnittmengen". Und deshalb für Ihr "Collegium Logicum": Auch völlig gegesetzliche Elemente bilden (vorübergehend) das Ganze sind deshalb aber noch lange keine Einheit! Und welche "Einheit" ist für Sie wünschenswert?


10.06.2015 | 22:52

rotepmal

@MyKey Berlin: Das ist Kleinkinderlogik! Die Asiatische Union steht in scharfer Auseinandersetzung/Kontrast zur Idee eines Empire. Welt- und Menschenbild stehen sich diametral gegenüber, es gibt (fast) keine "Schnittmengen". Und deshalb für Ihr "Collegium Logicum": Auch völlig gegesetzliche Elemente bilden (vorübergehend) das Ganze sind deshalb aber noch lange keine Einheit! Und welche "Einheit" ist für Sie wünschenswert?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Souveränität, Aufwiegelung und das Verbot unerwünschter NGOs in Russland

F. William Engdahl

Am 23. Mai 2015 unterzeichnete Russlands Präsident Wladimir Putin ein neues, zuvor von der Duma verabschiedetes Gesetz, das Staatsanwälte ermächtigt, ausländische und internationale Organisationen in Russland für »unerwünscht« zu erklären und ihre Büros zu schließen. Erwartungsgemäß erklärte die Sprecherin des US State Department Marie Harf, die  mehr …

Chinas neue Wege nach Russland

F. William Engdahl

Ich kenne kein zweites globales Großprojekt, das dem vergleichbar wäre, was China über das Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz der Neuen Seidenstraße verkündet. Die Route soll durch völlig neue Städte, Industriegebiete und Bauprojekte ergänzt werden, mehreren Hundert Millionen Menschen, die zuvor im Abseits lebten, winkt ein höherer Lebensstandard.  mehr …

China, Russland, Iran – Das »Eiserne Dreieck«

F. William Engdahl

Vor einigen Jahren wurde ich nach China, Russland und in den Iran eingeladen, um dort meine Einschätzung der Weltlage aus geografischer und weltpolitischer Sicht – kurz Geopolitik – zu präsentieren. Das war lange vor dem gegen Russland gerichteten NATO-Krieg in der Ukraine oder den derzeitigen amerikanisch-iranischen Atomgesprächen. Ich stellte  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

G7 – Abgesang für die USA, Requiem für Europa

Markus Gärtner

Weißwurst-Folklore oder knallharte Geopolitik? Die Mainstream-Medien servieren uns zu Wochenbeginn jede Menge Seichtes vom G7-Gipfel im bayerischen Schloss Elmau. N-tv beschwert sich, die Bayern hätten mit Brezeln, Bier und Blasmusik das Treffen gehijackt. Focus verrät, wie der lokale Bürgermeister Obamas Bier-Geheimnis ausplauderte. Und Spiegel  mehr …

Warum ein Wirtschaftsaufschwung in den USA unmöglich ist

F. William Engdahl

Würde die Wirtschaftsstatistik der US-Regierung nicht frisiert, sondern ehrlich berechnet und berichtet, so würden die Zahlen zeigen, was die meisten Amerikaner längst wissen: Von einer »Erholung« nach der Immobilienkrise von 2007/2008 und der offiziell verkündeten Rezession ist die US-Wirtschaft heute, acht Jahre nach Beginn der schlimmsten  mehr …

Platzmachen für Flüchtlinge: Stadt wirft achtköpfige Familie aus ihrem Haus

Torben Grombery

Seit drei Jahren bewohnt Familienvater Jörg H. mit seiner Frau und seinen sechs Kindern nun schon ein Einfamilienhaus der Stadt Niederkassel bei Bonn. Obwohl die Stadt das Haus der Großfamilie seinerzeit vermittelt hat, wurde dieser jetzt ohne jede Vorwarnung wegen Eigenbedarfs gekündigt. 25 Flüchtlinge sollen dort untergebracht werden. Die  mehr …

Die Grünen: Aus Mann mach Frau

Michael Grandt

Geht es nach den Grünen, sollen die Geschlechtsrollen neu erfunden und umgestaltet werden. Der grüne Wunschtraum: Homo-Ehen und der »androgyne« (gemischtgeschlechtliche) Mensch. Auf der Strecke bleiben die traditionelle Familie und die wichtige Mutter-Kind-Beziehung.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.