Sunday, 24. July 2016
23.08.2014
 
 

Würde der echte »al-Baghdadi« von ISIS bitte einmal aufstehen?

F. William Engdahl

In den letzten Wochen wurde die Welt durch zahllose YouTube-Videos schockiert (merkwürdig, dass Google die nicht blockiert, wie so viele andere weit weniger ekelhafte Videos), die angeblich vom islamisch-dschihadistischen ISIS stammen (in der Zeit sexistischer Namensgebung sollen wir ihn nur noch »IS« nennen, weil er weltweit ein Kalifat, einen islamischen Staat, proklamiert).

 

Die YouTube-Videos zeigen die brutale Enthauptung »Ungläubiger« – Christen, Kurden oder schiitische Moslems – durch sunnitische Moslems des ISIS. Jetzt gibt es Hinweise darauf, dass der Kommandeur des ISIS, der den seltsamen Namen »al-Baghdadi«, »der Eine aus Bagdad«, trägt, in Wirklichkeit gar nicht aus Bagdad kommt und nicht einmal arabischer Moslem ist.

 

Angeblich übernahm al-Baghdadi, den das US-Außenministerium »Ibrahim Awwad Ibrahim Ali al-Badri« und Wikipedia »Ab Bakr al-Baghdadi alias Emir Daash« nennt, 2010 das Kommando des ISIS-Vorläufers, der so genannten al-Qaida im Irak. Die US-Regierung setzte ihn am 4. Oktober 2011 auf die vom State Department erstellte Liste »speziell ausgewiesener globaler Terroristen«, eine Art »Football Hall of Fame« für Terroristen.

 

Sein Image als »bad guy« wurde dadurch erheblich gestärkt. Auf al-Baghdadi ist eine Kopfprämie von zehn Millionen Dollar ausgesetzt. Damit steht er weltweit auf Position zwei nach Bin-Laden-Nachfolger Ayman al-Zawahiri, der die Liga mit einem Preis von 25 Millionen Dollar anführt.

 

Auf dem französischen Nachrichten-Blog Croah.fr wird unter Bezug auf Radio.ajyal.com behauptet, Quellen im Umfeld des NSA-Whistleblowers Edward Snowden hätten den gefürchteten al-Baghdadi als Simon Elliott (alias Elliott Shimon) identifiziert, Sohn jüdischer Eltern, der vom israelischen Geheimdienst Mossad dafür rekrutiert wurde, zur Zeit der amerikanischen Irakinvasion für den israelischen, britischen und amerikanischen Geheimdienst die al-Qaida zu unterwandern.

USA bilden in Jordanien ISIS-Kämpfer aus

 

Ich möchte ausdrücklich betonen: Die Richtigkeit dieser Behauptung über die wahre Identität al-Baghdadis lässt sich zum Zeitpunkt, wo dies geschrieben wird, nicht bestätigen; es kann sein, dass es sich um iranische Desinformation handelt. Klar ist hingegen, dass die Obama-Regierung tatsächlich alles Erdenkliche getan hat, um das Entstehen des ISIS zu unterstützen. Nach Angaben der Website WorldNews Daily wurden syrische Rebellen, die sich später dem Islamischen Staat im Irak und der Levante, oder ISIS, anschlossen, 2012 von US-Ausbildern auf einem geheimen Stützpunkt in Jordanien trainiert.

 

Reuters, die britische Zeitung The Guardian und Der Spiegel berichteten 2013, die USA führten in Jordanien ein großes geheimes Trainingsprogramm für die Ausbildung von Kämpfern gegen das Regime von Baschar al-Assad in Syrien durch. Damals stellten amerikanische Quellen die dubiose Behauptung auf, sie gäben »sorgsam« acht, alle Al-Qaida-Terroristen auszusortieren. Da kann man sich doch gut vorstellen, wie ein amerikanischer CIA-Anwerber einen sunnitischen Dschihadisten fragt: »Sir, sind Sie oder waren Sie jemals Mitglied einer Terrororganisation, die auf der Liste des State Department steht?« – »Nein, Sir, ich töte nur im Namen Allahs, ich bin kein Terrorist…« – »Okay, kommen Sie rein...«

 

Laut diesen Berichten von 2013 planten die US-Trainer im März 2013, in zwei Lagern im Süden und Osten Jordaniens insgesamt 1200 Mitglieder der »Freien Syrischen Armee« auszubilden. Nach Angaben jordanischer Geheimdienstquellen »nahmen auch britische und französische Ausbilder an dem US-geführten Programm teil«. Das Ziel bestand Berichten zufolge darin, ein Dutzend Einheiten mit insgesamt 10 000 Kämpfern aufzubauen.

 

Das ist der Ursprung des »aus dem Nichts auftauchenden« ISIS, der, wie man uns weismachen will, Anfang 2014 in Syrien und im Irak plötzlich brillante militärische Siege erkämpfte. Es würde auch erklären, warum die Obama-Regierung Bitten des damaligen irakischen schiitischen Premierministers Maliki um militärische Unterstützung gegen die wachsende Bedrohung durch »al-Baghdadi« und ISIS mehrmals ablehnte.

 

Laut Stellungnahmen einer irakischen schiitischen Quelle in der Regierung Maliki befand sich zumindest eines der Trainingslager des ISIS unweit des großen US-Luftwaffenstützpunkts Incirlik nahe Adana in der Türkei. Nach ihrem Training auf der US-Einrichtung Incirlik wurden Tausende »ISIS«-Dschihadisten über Syrien in den Irak geschickt, wo sie sich den Kräften anschlossen, die das Islamische Kalifat oder IS errichten wollten.

 

In einer ZDF-Sendung antwortete der deutsche Entwicklungshilfeminister Gerd Müller auf die Frage, wer den ISIS im Irak und in Syrien finanziere: »So etwas hat immer eine Geschichte. Wer finanziert diese Truppen? Stichwort: Katar.«

 

Katar stand bei der Finanzierung dschihadistischer Terrororganisationen und der Moslembruderschaft immer in der ersten Reihe. Es ging so weit, dass Saudi-Arabien vor einem Jahr im Kooperationsrat der Golfstaaten eine Spaltung erzwang, um Katar zu isolieren. Katar ist ebenfalls de facto eine US-Militärbasis, Doha ist das operationelle Hauptquartier vom Southern Command des Pentagons. Berichten zufolge unterstützt, finanziert und bewaffnet Katar, ermuntert von den Vereinigten Staaten, ganz offen die Terrorgruppen in Syrien und im Irak, darunter auch den ISIS.

 

Ob IS-Chef al-Baghdadi, dessen Name allein schon verdächtig klingt – er bedeutet lediglich »der Eine aus Bagdad« –, ein Mossad-Agent ist oder nicht, es zeigt sich immer deutlicher, dass ISIS oder IS nicht die Kraft ist, als die er sich ausgibt, sondern eine Operation von Geheimdiensten der USA, bestimmter EU-Länder und wahrscheinlich auch Israels, um den Einfluss des Iran in der Region zu schwächen und die geopolitische Landkarte neu zu gestalten. Das Ziel ist eine Machtverschiebung im Bereich Energie, in Form von Erdgas- und Erdölpipelines. Fortsetzung folgt…

 

 

 

.

Leser-Kommentare (10) zu diesem Artikel

28.08.2014 | 07:39

Elisa

Das war zu vermuten:

Israel: Inside Job als Auftakt zum Massenmord?
http://www.neopresse.com/politik/naherosten/israel-inside-job-als-auftakt-zum-massenmord/


28.08.2014 | 07:07

Elisa

So langsam geht mir die Kopp-Bemerkung zum Kommentar, er sei mit quasi nicht tolerierbaren Begriffen bestückt, gewaltig auf den Nerv. Es hat absolut keine beleidigenden und unzulässigen Begriffe in meinem Kommentar. Das ist auch eine spezielle Art der Einschränkung der freien Meinungsäusserung. Man beschuldigt einfach den Kommentator unzüchtiger Begriffe. Ein ziemlich fiese Tour!!!


23.08.2014 | 22:31

Sascha

@ Ulrich, Daniel H., Grossvater: Sind Sie des Englischen mächtig? Dann empfehle ich Ihnen die Artikel von Jonas Alexis, einem amerikanischen Mathematiker. Z.B. diesen hier: http://www.veteranstoday.com/2014/06/20/the-u-s-trained-terrorist-group-isis-in-2012/ Würde sich der Kopp-Verlag erdreisten auch nur einen Teil dieser Artikel in der Deutschen Sprache zu veröffentlichen, so stimmten sich die hiesigen Tele-und-Print-Hyänen sicherlich in ein so wehleidiges Gejaule ein, dass...

@ Ulrich, Daniel H., Grossvater: Sind Sie des Englischen mächtig? Dann empfehle ich Ihnen die Artikel von Jonas Alexis, einem amerikanischen Mathematiker. Z.B. diesen hier: http://www.veteranstoday.com/2014/06/20/the-u-s-trained-terrorist-group-isis-in-2012/ Würde sich der Kopp-Verlag erdreisten auch nur einen Teil dieser Artikel in der Deutschen Sprache zu veröffentlichen, so stimmten sich die hiesigen Tele-und-Print-Hyänen sicherlich in ein so wehleidiges Gejaule ein, dass dieses dann einen allumfassenden Medienfokus nach sich zöge. Solcherlei Details werden hierzulande folglich erfolgreich unterdrückt. Ach übrigens, zur Erinnerung: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/prof-michel-chossudovsky/ukraine-spezialeinheit-der-israelischen-streitkraefte-unter-rechtsradikalem-kommando-an-unruhen-bet.html


23.08.2014 | 21:16

peter pan

einfach mal hier lesen, dann weisst du woher der wind weht Wolfgang Eggert. „ NSU - DER FALL HAT AUSSENPOLITISCHE HINTERGRÜNDE ZUERST MANHATTAN DANN BERLIN


23.08.2014 | 18:12

Grossvater

Wo steckt der Mossad nicht dahinter wenn es um undurchsichtige Machenschaften in der Weltpolitik und um Machtsrteben geht????


23.08.2014 | 17:08

philodoof

Der ganze Existenzzweck der ISIS (oder IS oder wie auch immer) ist selbstverständlich die Balkanisierung des nahen und mittleren Ostens, um an die Ölressourcen besser herankommen zu können. Ist auch schon bei Brzezinski nachzulesen (The Grand Chessboard).

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Et voilà: Der Dritte Weltkrieg

James H. Kunstler

Wer immer auch wirklich die Geschicke der halbmumifizierten königlichen Regierung in Saudi-Arabien lenkt, wird sich angesichts Abu Bakr al-Baghdadis und seiner ISIS-Armee psychopathischer Mörder, die sich weitgehend ungehindert in dem Gebiet ausbreiten, das man kurioserweise die »Levante« nennt, die Haare raufen. ISIS hat am gerade vergangenen  mehr …

ISIS und die geplante »Balkanisierung« des Nahmittelostens

Kurt Nimmo

Nach Berichten der Medienkonzerne ist der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIS) der Großteil ihrer Waffen bei der Plünderung der Waffenlager nach dem Rückzug der irakischen Truppen aus Mosul in die Hände gefallen. Aber ISIS verfügte bereits vor der Einnahme der irakischen Stadt über erhebliche Mengen an Waffen; der Großteil  mehr …

Saudische Rache an Obama: Al-Qaida-Offensive im Irak

F. William Engdahl

Vor wenigen Tagen fiel die strategisch wichtige irakische Stadt Falludscha an einen Ableger der al-Qaida, der sich selbst Islamischer Staat in Irak und Syrien (ISIS) nennt. Die Gruppe wird hauptsächlich von Saudi-Arabien finanziert, sie operiert vor allem im sunnitischen Teil des Irak nahe der Grenze zu Syrien. Die Einnahme von Falludscha  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Uralte Höhlenmalerei in Indien zeigt »Außerirdische und Raumschiff«. Archäologen stehen vor Rätsel

Redaktion

Prähistorische Malereien in einer indischen Höhle zeigen möglicherweise außerirdische Besucher, sagt der Archäologe JR Bhagat. Auf den Bildern sind Humanoide ohne Gesichtszüge dargestellt sowie ein dreibeiniges Objekt, bei dem es sich um ein Fahrzeug handeln könnte.  mehr …

Et voilà: Der Dritte Weltkrieg

James H. Kunstler

Wer immer auch wirklich die Geschicke der halbmumifizierten königlichen Regierung in Saudi-Arabien lenkt, wird sich angesichts Abu Bakr al-Baghdadis und seiner ISIS-Armee psychopathischer Mörder, die sich weitgehend ungehindert in dem Gebiet ausbreiten, das man kurioserweise die »Levante« nennt, die Haare raufen. ISIS hat am gerade vergangenen  mehr …

Kriegsvorbereitungen in Europa: Geheimplan PM3

Redaktion

Hundert Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs beschwören alle Politiker den Frieden. Doch hinter dem Rücken der Bevölkerung bereiten sie sich schon wieder auf den nächsten Weltkrieg vor.  mehr …

ISIS entführt weitere Westler und kündigt Enthauptungen an

Kurt Nimmo

»Islamischer Staat«, ehemals ISIS, hat weitere Menschen aus dem Westen entführt. Zu den jüngsten Gefangenen der Organisation zählen Reporter, Fotografen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen, auch zwei Italienerinnen und ein japanischer Staatsbürger sind darunter.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.