Sunday, 28. August 2016
06.11.2014
 
 

Republikaner-Sieg bei US-Wahlen: Geht nun der Bush-Wahnsinn weiter?

Gerhard Wisnewski

Betrachtet man sich die jüngere amerikanische Geschichte, wird sie maßgeblich von der Bush-Dynastie bestimmt. Die Amtszeiten von »Bush-Präsidenten« wurden von anderen Präsidenten lediglich unterbrochen. Nach dem Sieg der Republikaner bei den US-Halbzeitwahlen vom 4. November 2014 heißt es nun wieder: Die Bushs ante portas! Ziehen wir uns schon mal warm an...

 

Während sich manche noch genau erinnern, was sie am 11.9.2001 getan haben, kann ich mich noch genau an den Tag im Herbst 2000 erinnern, als sich George W. Bush endgültig gegen seinen demokratischen Gegenkandidaten Al Gore durchsetzte.

 

Für mich war es ein ähnliches Desaster wie später der 11.9.2001. Ich weiß noch genau, wie mich ein furchterregendes Grauen erfasste, nachdem ich die Nachricht im Autoradio gehört hatte.

 

Krieg gegen Gott und die Welt

 

Mit der leichten und lockeren Clinton-Ära war es vorbei, und die Welt würde in ein dunkles Zeitalter eintreten. Schließlich hatte nur zehn Jahre zuvor George W.s Vater George H.W. Bush (Präsident von 1989 bis 1993) die USA in einen Krieg gegen den Irak geführt und dabei die Welt mit Angst und Schrecken überzogen.

 

Nero mag Rom niedergebrannt haben oder auch nicht – dass die USA 2001 das World Trade Center gesprengt haben, ist ganz sicher. Und zwar unter dem Präsidenten George W. Bush (2001 bis 2009), der sich danach genau wie sein Vater zum Kriegspräsidenten aufschwang.

 

Seitdem führen die USA Krieg gegen Gott und die Welt – und das ist nicht etwa nur eine Redensart, sondern wörtlich zu verstehen. Mit dem 11.9.2001 wurde die Welt in Brand gesteckt und ein neues Zeitalter der Religionskriege eingeläutet.

 

Der Republikaner George W. Bush kam mithilfe seines Bruders Jeb Bush an die Macht, der im Jahr 2000 Gouverneur von Florida war. Nach allem, was wir heute wissen, ist George W. Bush durch Wahlmanipulationen in Florida ins Amt gekommen.

 

In demselben Bundesstaat hatten sich vor den Attentaten auch die angeblichen Hijacker des 11.9.2001 herumgetrieben und dort den größten Teil ihres »Flugunterrichts« genommen.

 

Darunter auch in einer Flugschule in Venice, in der Nähe des Bush-Refugiums Boca Grande. Dem amerikanischen Journalisten Daniel Hopsicker zufolge wurden die Unterlagen der Flugschule schon am 12.9.2001 von Jeb Bush mit einer C-130-Transportmaschine weggeschafft.

 

Die Bush-Mischpoke scharrt mit den Hufen

 

Diese Mischpoke scharrt nun wieder mit den Hufen, nachdem bei den US-Halbzeitwahlen vom 4. November 2014 auch noch die demokratische Mehrheit im US-Senat verloren ging und nun die Partei der Bushs, die Republikaner, beide Häuser des Kongresses beherrscht. Denn eins ist klar: Die Bushs haben noch jede Menge Männer in petto.

 

Während die Männer der Kennedy-Dynastie fast alle ermordet wurden oder bei seltsamen und tragischen Unfällen ums Leben kamen, zeugten die Bushs unbehelligt Nachkommen, darunter auch jede Menge männliche.

 

Als nächstes wäre nun natürlich der Republikaner Jeb Bush an der Reihe, der »verdiente« Ex-Gouverneur von Florida. Selbst wahrscheinlich in die 9/11-Verschwörung verstrickt, zumindest aber in die Verschwörung zur Inthronisierung seines Bruders George W., dürfte der 1953 geborene Jeb wohl der »rechtmäßige« nächste Bush-Kandidat für das Präsidentenamt sein. Angeblich will er 2016 antreten.

 

Nach ihm kommen Neil M. Bush, geboren 1955, und schließlich Marvin P. Bush, geboren 1956, der zeitweise in der Leitung der Sicherheitsfirma des World Trade Centers saß. Schon die Geburtsdaten der drei Brüder sind bemerkenswert: 11.2. (Jeb), 22.1. (Neil) und 22.10. (Marvin) – also entweder die Elf oder ein Vielfaches davon, um einmal mit dem Zaunpfahl zu winken.

 

Angetreten zur Weltherrschaft

 

Und natürlich haben auch diese Brüder wieder neue männliche Nachkommen gezeugt, also die Enkel von George H.W. Bush. Zum Beispiel George Prescott Bush, geboren 1976, der soeben Leiter der Behörde für öffentliche Liegenschaften in Texas wurde.

 

Ein Mann mit einem dunklen Silberblick und einem gefräßigen Haifisch-Lächeln. Nach ihm kommen John Ellis »Jebby« Bush, Jr., geboren 1983, und Walker Bush (adoptiert, Geburtsdatum unbekannt), der bereits auf einem Kriegsschauplatz seines Onkels George W. stationiert war, nämlich in Afghanistan.

 

Mit anderen Worten wird uns die Bush-Sippe auch in den nächsten Jahrzehnten nicht erspart bleiben. Dass ihre Herrschaft hin und wieder von anderen Präsidenten unterbrochen wird, spricht keineswegs dagegen, sondern ist durchaus willkommen. Denn schließlich erschienen die USA sonst endgültig als das, was sie nun mal sind: ein Erbhof der Familie Bush, die angetreten ist, die Welt zu beherrschen.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (39) zu diesem Artikel

08.11.2014 | 20:27

GLADIO

Hallo @Werner Häckel // vielen Dank für Ihre Rückmeldung. ich bin beeindruckt von diesem Kommentar, und sehe das Sie sich eingehend mit den Blutlinien unserer "Freunde" beschäftigt haben. Mein Wunsch wäre es, würden sich doch mehr Menschen darüber informieren, auch wenn dieses Thema nicht gerade angenehm ist. Vatal ist nur, das von derartigem Wissen unserer (Über-) Leben abhängen könnte, denn nur wer Wissen hat kann einen Weg finden um diesen Wahnsinn aufzuhalten. --->...

Hallo @Werner Häckel // vielen Dank für Ihre Rückmeldung. ich bin beeindruckt von diesem Kommentar, und sehe das Sie sich eingehend mit den Blutlinien unserer "Freunde" beschäftigt haben. Mein Wunsch wäre es, würden sich doch mehr Menschen darüber informieren, auch wenn dieses Thema nicht gerade angenehm ist. Vatal ist nur, das von derartigem Wissen unserer (Über-) Leben abhängen könnte, denn nur wer Wissen hat kann einen Weg finden um diesen Wahnsinn aufzuhalten. ---> Wenn Sie es hier noch schaffen, können Sie vielleicht den Link von dem Video übermitteln ??? Viele Grüße ...


08.11.2014 | 18:12

Werner Häckel

@Gladio: Leider ist die Kommentarlinie bzgl. US-Wahlen geschlossen worden. Aber zu ihren Gedanken und Quellverweis. Habe mich per Zufall vor gut einer Stunde bei Youtube mit den "glorreichen US-Familien " befasst und stieß letztlich auf den Dreiteiler " Satanische Blutlinie auf dem Wege zur Weltherrschaft" nebst weiterer DoKu bzgl. Macht der Rothschilds usw. Nun ist mir klar, wieso es in diesem verunreinigten Bundesstaat keine andere Politik für unsere Welt...

@Gladio: Leider ist die Kommentarlinie bzgl. US-Wahlen geschlossen worden. Aber zu ihren Gedanken und Quellverweis. Habe mich per Zufall vor gut einer Stunde bei Youtube mit den "glorreichen US-Familien " befasst und stieß letztlich auf den Dreiteiler " Satanische Blutlinie auf dem Wege zur Weltherrschaft" nebst weiterer DoKu bzgl. Macht der Rothschilds usw. Nun ist mir klar, wieso es in diesem verunreinigten Bundesstaat keine andere Politik für unsere Welt als stets : Hegemonie,Krieg und Völkerelend gibt. In nüchterner erschreckender Weise geben diese Dokumentationen die blutsverwandten Machtlinien preis - bis hin also zum Königshaus sogen. " Windsor" als Deckname. Verliert Obama und die Republikaner kommen an die Macht, was macht das schon ? Bush-jr. der geistige Unfall ist ein Cousin des total unwürdigen FriedensNobelpreisträgers Obama. Und so ganz langsam erkennt man dann auch die Rädelsführer für den Tod von JFK - der strikt gegen den Bau eines israelischen AtomwaffenForschungszentrums DIMONA u.a. israelischer Weltordnungsgedanken war ! Ich erinnere auch an den "militärisch-industriellen Machtkomplex" - siege Rede JFK 1963 vor Verlegern. Wertet man also diese Beiträge gewissenhaft aus, dann ist es m.E. nur noch eine Sekunde vor Zwölf an Zeit, um diesem satanischen Verwandtschaftszirkel bis hin zu Rothschild den physischen Garaus zu machen. Man möchte beinahe an K.MARX zurückdenken : " Proletarier aller Länder, vereinigt Euch !" Denn, auf höherer Stufenleiter der gesellschaftlichen Metamorphose ist es jetzt wieder soweit ! Wir unten wollen das uns Angetane / Zugemutete nicht mehr ; und die oben können nicht mehr - nur mit Krieg und Vernichtung !


07.11.2014 | 22:17

GLADIO

Das Blutlinien - Gesindel ---> http://www.wargs.com/political/obama.html ---> unter Punkt 6162 ziemlich unten in der langen Liste der Ancestry of Barack Obama ---> tauchen dann plötzlich Namen auf wie ---> .Dorothy Walker m. Prescott Sheldon Bush; GEORGE HERBERT WALKER BUSH (b.1924),US President, m. Barbara Pierce .GEORGE WALKER; BUSH (b. 1946), US President; .JOHN ELLIS "Jeb" BUSH (b. 1953), Governor of Florida; .Neil Mallon Bush m. Sharon Smith; LAUREN BUSH (b. 1984),...

Das Blutlinien - Gesindel ---> http://www.wargs.com/political/obama.html ---> unter Punkt 6162 ziemlich unten in der langen Liste der Ancestry of Barack Obama ---> tauchen dann plötzlich Namen auf wie ---> .Dorothy Walker m. Prescott Sheldon Bush; GEORGE HERBERT WALKER BUSH (b.1924),US President, m. Barbara Pierce .GEORGE WALKER; BUSH (b. 1946), US President; .JOHN ELLIS "Jeb" BUSH (b. 1953), Governor of Florida; .Neil Mallon Bush m. Sharon Smith; LAUREN BUSH (b. 1984), model; Jonathan James Bush m. Josephine Bradley; William Hall "BILLY" BUSH (b. 1972), Lokal-Reporter; und weitere ---> lassen Sie sich nicht täuschen die geben sich in der Öffentlichkeit als Gegner aus, sind aber in Wahrheit eine alte tyrannische Blutlinie, die nur ein Ziel kennt Versklavung der ganzen Welt ---> die stecken ausnahmslos alle unter einer Decke !!!


07.11.2014 | 17:52

Theo Baum

Na klar wird wieder einer der Büsche wieder zum Präsident. Die Amis sind dumm genug, und was dann an Stimmen noch fehlt wird passend gerechnet... davon abgesehen ist es sowieso egal, wer von den ganzen Kandidaten Präsident wird, da alle, bis auf die Kennedys in irgendeiner Weise zum Bush-Klan gehören/gehörten. Selbst Obama, obwohl ein Farbiger, gehört dazu. Einfach mal bei YouTube die Vorträge von Prof. Dr. Walter Vaith studieren, da schlüsselt er das alles genau auf! ;-)


07.11.2014 | 13:28

Mohr

Nur von dieser Frauenquote könnte man auch das grosse Grausen bekommen. Hillary Clinton die auch schon in als nächste US Präsidentin gehandelt wird. Eine Wölfin im Schafspelz!!


07.11.2014 | 10:41

Daniel Z

Hoffentlich nicht nochmals eine Ära Bush! Da wurde ja manches Schindluder getrieben man siehe nur schon 9/11! Das ging ja auch zur Handen der Bush-Regierung! Wie sagte doch Sir Peter Ustinov doch so schön;"Wäre die USA keine Nation sondern ein Induviidum, es sässe schon längst im Gefängnis!" Das hat allerdings was!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zwischenwahl: Obama kaltgestellt, USA droht Lähmung

Markus Gärtner

Barack Obamas Demokraten kamen bei der Zwischenwahl in den USA in der vergangenen Nacht heftig unter die Räder. Die Republikaner bauen ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus aus und sichern sich mit 51 Sitzen auch im Senat die Mehrheit. Das Ergebnis ist eine schallende Ohrfeige für Präsident Barack Obama, dem die Schuld an diesem Wahldebakel gegeben  mehr …

Zwischenwahl in den USA: Kampfanzug für Angela Merkel

Markus Gärtner

Die heutigen Zwischenwahlen in den USA finden im breiten Wahlvolk wenig Beachtung. Doch für das große Geld an der Wall Street und für die konservativen Republikaner, die in Opposition zu Barack Obama stehen, geht es um sehr viel. Sie wollen dem enttäuschend schwachen Präsidenten in der zweiten Hälfte seiner zweiten Amtszeit noch einen dicken  mehr …

Auslaufmodell: Obama entpuppt sich vor der Zwischenwahl als Wählerschreck seiner Partei

Markus Gärtner

Eine Stimmungskanone ist er schon lange nicht mehr. Und jetzt laufen Barack Obama sogar bei Wahlkampf-Auftritten die Menschen in Scharen davon. Am Sonntag trat der US-Präsident als Helfer in Maryland auf, wo er dem Kandidaten seiner Demokratischen Partei, Anthony Brown für die Gouverneurswahl Rückenwind verleihen wollte.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Unrechtsrepublik Deutschland: Wenn aus Tätern Opfer werden

Udo Ulfkotte

Ein gehbehinderter deutscher Renter, der in seinem Haus in Sittensen einen albanischen Einbrecher in Notwehr erschossen hatte, ist jetzt vom Landgericht Stade wegen Totschlags verurteilt worden. Der 81 Jahre alte Deutsche hätte es hinnehmen müssen, dass der Albaner mit einer Waffe auf ihn zielte. Selbst die Staatsanwaltschaft plädierte auf  mehr …

Facebook und Google: Die Spürnasen legen noch eins drauf

Redaktion

Nach den Enthüllungen von Edward Snowden haben uns die großen IT- und Internetfirmen versprochen, weniger Daten an diverse Behörden, Geheimdienste und Regierungen herauszugeben. Die Wahrheit ist: Es werden nicht nur viel mehr Daten abgefragt als je zuvor. Die Firmen haben auch keine Chance, die von wütenden Kunden abgelehnte Schnüffelei durch die  mehr …

Interessenskonflikte überschatten neue Europäische Kommission

Pratap Chatterjee

Jean-Claude Juncker, der neue Präsident der Europäischen Kommission, und seine Kommissare sind mit Blick auf den Schutz der Bürgerrechte eine schlechte Wahl, monieren Kritiker. Die Mitglieder der Kommission seien sehr eng mit mächtigen wirtschaftlichen Interessen verbandelt, so der Vorwurf.  mehr …

»Dann arbeitet doch umsonst« – Rat des kanadischen Zentralbankchefs Poloz an junge Arbeitslose löst heftigen Unmut aus

Redaktion

Die Jugendarbeitslosigkeit in Kanada verharrt gegenwärtig auf einem zweistelligen Niveau. In dieser Situation musste der Zentralbankchef des Landes, Stephen Poloz, wegen seines Vorschlags, junge Arbeitslose sollten doch umsonst arbeiten, um ihren Lebenslauf etwas aufzupeppen und nicht faul herumzuhängen, harte Kritik einstecken. Nach seiner  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.