Thursday, 30. June 2016
16.11.2015
 
 

Russland als Partner gegen den Terror: Europäer vor einer Richtungsentscheidung

Markus Gärtner

Hillary Clinton wiederholt in einer Fernsehdebatte in den USA als Präsidentschafts-Bewerberin das Mantra, dass China und Russland »militärische Herausforderer« der USA seien. Während die Elite in Washington weiter die Konfrontation mit Chinesen und Russen schürt, wächst jedoch in Europa die Erkenntnis, dass nur MIT Russland ein stabilerer Naher Osten und ein effektiver Kampf gegen den Islamischen Staat geführt werden kann. Europa steht vor einer schwierigen, aber wichtigen Grundsatzentscheidung.

 

Die ersten Zeichen, dass sich die Europäer von den USA vielleicht nicht länger in einen Kalten Krieg gegen Russland ziehen lassen, sondern umdenken, kommen aus Paris und London.

 

Der britische Premier David Cameron denkt nicht nur über Angriffe gegen den IS nach, er will dem Vernehmen nach auch Russland mit ins Boot holen.

 

Während die USA lange keine Fortschritte im Kampf gegen den IS erzielten, verbucht Russlands Luftwaffe binnen weniger Woche entscheidende Erfolge gegen die Terrormiliz, die bei ihren Anschlägen in Paris ganz bewusst auch auf Deutschland zielte, weil wohl Selbstmordanschläge im Fußballstadion geplant waren.

 

Dass Russland nicht als Gegner gesehen werden soll, den man mit Sanktionen überzieht, sondern als möglicher Verbündeter gegen eine Bedrohung, die sich gegen die ganze westliche Zivilisation richtet, das hat offenbar auch der französische Ex-Präsident Nicolas Sarkozy verstanden.

 

Er rief an diesem Wochenende Francois Hollande zu einer Zusammenarbeit mit Russland gegen den IS auf.

 

Die Europäer haben sich von den USA in einen Konflikt mit Russland in der Ukraine und in Form von Sanktionen drängen lassen. Jetzt müssen sie Farbe bekennen. Russland kann nicht länger als Gegner behandelt werden.

 

Das ist eine der ersten grundsätzlichen Entscheidungen, die Europa jetzt im Kampf gegen den Terror jetzt treffen muss. Dabei muss auch das Verhältnis zu den USA auf den Prüfstand.

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

China arbeitet weiter umsichtig auf Ablösung des Dollars hin

F. William Engdahl

Während Washington weiterhin damit beschäftigt ist, zu versuchen, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu demütigen und ihn »sein Gesicht verlieren« zu lassen, indem man nur wenige Tage nach dem Treffen zwischen Xi und Obama im Weißen Haus Kriegsschiffe in chinesische Territorialgewässer im Südchinesischen Meer entsendet – und andere  mehr …

Wladimir Putin warnt vor steigender Gefahr eines Weltkrieges – hier einige Gründe

Tyler Durden

Russlands Präsident Wladimir Putin sonnt sich in der triumphalen Rückkehr Russlands auf die Weltbühne. Was mit der Annexion der Krim begann und dann im Zuge der Unterstützung für die Separatisten in der Ostukraine eskalierte, findet nun seinen bisherigen Höhepunkt in dem dramatischen Eingreifen Moskaus in den anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien.  mehr …

Von Hillary Clintons Spenden geht die HÄLFTE an ihre eigene Stiftung!

J. D. Heyes

Immer deutlicher tritt zutage, wie unaufrichtig Bill und Hillary Clinton sind. Kürzlich hat Hillarys Wahlkampfteam die Finanzen der Clintons offengelegt. Wie nun der Washington Free Beacon berichtet, floss die Hälfte der Spenden, die das Paar 2014 tätigte, an die Bill, Hillary & Chelsea Clinton Foundation!  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Fakten aus Geheimdienstkreisen: Der Krieg in unseren Städten

Udo Ulfkotte

Europäische Geheimdienste sind erschüttert darüber, wie Politik und Medien die Terrorgefahr für Deutschland in den letzten Tagen heruntergespielt haben. Nachfolgend aktuelle Fakten und Prognosen, die man derzeit in den Leitmedien so nicht findet.  mehr …

China arbeitet weiter umsichtig auf Ablösung des Dollars hin

F. William Engdahl

Während Washington weiterhin damit beschäftigt ist, zu versuchen, den chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu demütigen und ihn »sein Gesicht verlieren« zu lassen, indem man nur wenige Tage nach dem Treffen zwischen Xi und Obama im Weißen Haus Kriegsschiffe in chinesische Territorialgewässer im Südchinesischen Meer entsendet – und andere  mehr …

Wladimir Putin warnt vor steigender Gefahr eines Weltkrieges – hier einige Gründe

Tyler Durden

Russlands Präsident Wladimir Putin sonnt sich in der triumphalen Rückkehr Russlands auf die Weltbühne. Was mit der Annexion der Krim begann und dann im Zuge der Unterstützung für die Separatisten in der Ostukraine eskalierte, findet nun seinen bisherigen Höhepunkt in dem dramatischen Eingreifen Moskaus in den anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien.  mehr …

Abnehmen, das Gehirn mit »klugen« Fetten stärken und gesund bleiben

Jonathan Landsman

Befürchten Sie immer noch, Sie äßen zu viel Fett? Denken Sie beim Schlagwort »gesättigte Fette« an Herzinfarkt? Dann sollten Sie wissen: Wir werden von Konzernen, die versteckte Absichten verfolgen, geradezu bombardiert mit widersprüchlicher (und irreführender) Information.  mehr …

Werbung

Wasserkrieg

Wasserkrieg

Der Kampf um das durch Talsperren kontrollierte Ruhrwasser begann 1937, als britische Militärs planten, diese zu sprengen, um die deutsche Rüstungsindustrie eines Großteils ihrer Wasservorräte zu berauben. Der dazu gegründeten 617. Bomberstaffel gelang es im Mai 1943, die Sperrmauern von Möhne und Eder zu sprengen. Helmuth Euler stützt sich in seinem Buch auf jüngst freigegebene offizielle Dokumente internationaler Archive und auf Aussagen weiterer Zeitzeugen. Über 350 äußerst seltene Fotos und Dokumente zeigen das Ausmaß der Möhne- und Ederkatastrophen und der dramatischen Folgen.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.