Sonntag, 11. Dezember 2016
23.12.2015
 
 

Syrien: Obama hat das eigene Militär nicht hinter sich

Markus Gärtner

US-Generäle haben hinter dem Rücken von Präsident Obama Syriens Machthaber Assad unterstützt. Das berichtet der US-Journalist Seymour M. Hersh in seiner Analyse »Military to Military« (»Von Militär zu Militär«). Demnach herrschen im Generalstab und im Nachrichtendienst des Pentagons erhebliche Zweifel an Obamas Strategie, mithilfe von »moderaten Milizen« den syrischen Herrscher zu stürzen.

 

Seit zwei Jahren gibt es demnach eine gemeinsame Analyse des US-Militärs und des Nachrichtendienstes DIA, in der für den Fall eines Regimewechsels in Syrien Chaos und die eventuelle Übernahme der Macht durch Dschihadisten vorhergesagt werden.

 

Ein Szenario, das nach dem Ende von Muammar Gaddafi in Libyen eingetreten ist.

 

Das brisante Dokument basiert demnach auf Informationen, die durch Satelliten und Spionage gewonnen wurden.

 

Aus dem Papier geht auch hervor, dass Obamas Syrien-Strategie, angeblich »moderate« Oppositionsgruppen, die gegen Assad kämpfen, mit Waffen zu versorgen und auszubilden, auch von der Türkei mit angeschoben wurde.

 

Doch von moderater Opposition sei nichts mehr zu sehen, die Freie Syrische Armee habe einen Stützpunkt in der Türkei. Statt moderater Gruppen würden die USA quasi automatisch Extremisten bewaffnen.

 

Hersh zitiert den damaligen Chef der DIA, Michael Flynn, der bestätigt haben soll, dass der Geheimdienst Präsident Obama permanent vor den fatalen Folgen eines Regimewechsels in Syrien gewarnt habe. Laut diesen Aussagen wird auch die gesamte Opposition in Syrien von den Dschihadisten kontrolliert.

 

Die türkische Regierung hat demnach nicht auf das Erstarken des IS in Syrien reagiert, Obama habe die Wahrheit »nicht hören wollen«.


Stimmen die Angaben, dann hat Obama mit Blick auf Syrien nicht einmal das Vertrauen der eigenen Militärs, und seine Generäle haben ihm gegen den massiven Widerstand der zivilen Berater im Weißen Haus nahezulegen versucht, was auch Wladimir Putin mit seinem Einsatz in Syrien bezweckt. Regimeerhalt statt Regimewechsel.

 

Die Position der USA im Syrien-Konflikt, die bereits erheblich an Glaubwürdigkeit eingebüßt hat, wird damit weiter geschwächt.

 

Die Herausgabe so brisanter Informationen an einen US-Enthüllungsjournalisten stellt einen Schlag gegen Obamas Administration dar und wirft die Frage auf, warum Obama nicht dem Rat seiner Militärs gefolgt ist.

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Handelt es sich beim IS im Nordirak um eine wahhabitische Kolonie Saudi-Arabiens?

Tony Cartalucci

Der ideologische Quellcode des Islamischen Staates (IS) findet sich auch bei den amerikanischen Verbündeten in Riad. Vor Kurzem trafen so genannte »syrische Rebellen« in der zweiten Dezemberwoche zu einer Konferenz in Saudi-Arabien zusammen. Zu den Teilnehmern gehörte ein Sammelsurium zerstrittener, im Ausland lebender »Oppositions«-Führer sowie  mehr …

Türkische Regierung soll Saringas zu Al-Qaida-Terroristen nach Syrien schmuggeln

Stephen Lendman

Die Türkei ist offenbar daran beteiligt, verbotene Chemiewaffen, für deren Einsatz man den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad fälschlicherweise verantwortlich machte, nach Syrien zu schmuggeln. Das gilt auch für die Herstellung der erforderlichen Substanzen. Der Vorwurf stammt von Eren Erdem, einem Abgeordneten der Republikanischen Volkspartei  mehr …

Weitere Eskalation in Syrien – USA greift Regierungstruppen an

Peter Orzechowski

Flugzeuge der von den USA geführten westlichen Koalition haben gestern eine Einheit der syrischen Armee angegriffen. Dabei kamen drei syrische Soldaten ums Leben, 13 wurden verletzt, zahlreiche Fahrzeuge zerstört und ein Munitionslager ging in die Luft. Aber die Eskalation in Syrien geht noch viel weiter.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Wie Merkel 2017 Kanzlerin bleiben will

Peter Orzechowski

Wenn man die Signale der letzten Wochen richtig deutet, dann plant die Kanzlerin bereits ihren Machterhalt. Die Anzeichen mehren sich, dass Angela Merkel ein Bündnis mit den Grünen anstrebt. Vermutlich dürfte sie es dann noch leichter haben, diktatorisch zu regieren.  mehr …

Demokratieverständnis eines CDU-Abgeordneten: Wahlfälschung besser als ein Mandat für unliebsame Parteien?

Torben Grombery

In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind bei Wahlen bundesweit unzählige Parteien knapp an der Sperrklausel gescheitert. Hinweise auf Manipulationen durch Wahlhelfer sind alles andere als neu und haben mittlerweile traurige Tradition. Im Fokus der dafür verantwortlichen Parteien und Politiker liegt das für unsere Demokratie schwerwiegende Problem  mehr …

Weitere Eskalation in Syrien – USA greift Regierungstruppen an

Peter Orzechowski

Flugzeuge der von den USA geführten westlichen Koalition haben gestern eine Einheit der syrischen Armee angegriffen. Dabei kamen drei syrische Soldaten ums Leben, 13 wurden verletzt, zahlreiche Fahrzeuge zerstört und ein Munitionslager ging in die Luft. Aber die Eskalation in Syrien geht noch viel weiter.  mehr …

NATO-Beitritt: Die Ukraine als warnendes Beispiel

Ulson Gunnar

Die Ukraine war nicht unbedingt von der Vorstellung begeistert, Mitglied der NATO zu werden – und sich damit jener überholten Militärallianz anschließen zu »dürfen«, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet worden war, um eine sowjetische Invasion Westeuropas zu verhindern. Um überhaupt nur die entsprechende Perspektive einer NATO-Mitgliedschaft  mehr …

Werbung

Pfefferspray 50 ml

Ein effektives Abwehrmittel für Jedermann

Was tun, wenn man bedroht wird und wie kann man sich wirksam zur Wehr setzen? Das Pfefferspray ist dabei ein gutes Hilfsmittel: Es ist klein, handlich und ist auch vom Laien unter Stresssituationen leicht anzuwenden. Sicherheitsexperten empfehlen das Pfefferspray, weil es einfach einzusetzen ist, schnell wirkt und somit dem unbedarften Bürger die Chance gibt, sich aus der Gefahrenzone zu begeben.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Wasserkrieg

Wasserkrieg

Der Kampf um das durch Talsperren kontrollierte Ruhrwasser begann 1937, als britische Militärs planten, diese zu sprengen, um die deutsche Rüstungsindustrie eines Großteils ihrer Wasservorräte zu berauben. Der dazu gegründeten 617. Bomberstaffel gelang es im Mai 1943, die Sperrmauern von Möhne und Eder zu sprengen. Helmuth Euler stützt sich in seinem Buch auf jüngst freigegebene offizielle Dokumente internationaler Archive und auf Aussagen weiterer Zeitzeugen. Über 350 äußerst seltene Fotos und Dokumente zeigen das Ausmaß der Möhne- und Ederkatastrophen und der dramatischen Folgen.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Finale Deutschland

Warum die US-Machtelite die Destabilisierung islamischer Staaten forciert

Die Bürgermeister, die Stadtkämmerer und die Leiter der Sozialämter wissen, wie es um Deutschland steht: Diese Nation wird gegen die Wand gefahren!" Hans-Hermann Gockel, der TV-Journalist und langjährige Nachrichten-Moderator (SAT.1 und N24), schreibt Klartext. Die politische Elite verfängt sich in Gedankenfeigheit, Heuchelei und Scheinheiligkeit und verliert dabei die Kontrolle über maßgebliche Bereiche des öffentlichen Lebens.Mit dramatischen Folgen für Deutschland. Eine Gesellschaft ohne Schutz ist eine Gesellschaft ohne Zukunft.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.