Tuesday, 30. August 2016
14.09.2014
 
 

»ISIL ist nicht islamisch« − Ist Obama jetzt völlig durchgedreht?

Michael Snyder

Während seiner landesweit vom Fernsehen übertragenen Ansprache erklärte Barack Obama am Mittwochabend allen Amerikanern: »ISIL ist nicht islamisch.« Nun, was sind sie denn dann? Atheisten? Und von was wird Obama uns als Nächstes überzeugen wollen? Dass der Papst kein Katholik sei? Von allen Lügen Obamas (und davon gibt es sicherlich eine Menge) schießt diese wahrscheinlich den Vogel ab. Natürlich ist die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIL) islamisch. Deswegen nennt sie sich ja selbst Islamischer Staat (IS).

 

Das erklärte Ziel dieser religiösen Extremisten besteht darin, ein islamisches Kalifat zu errichten, das von einem einzelnen obersten islamischen Führer regiert wird, der als Kalif bekannt ist. Die Grundlage der Gesetze in diesem Kalifat bilden die islamischen Rechtsvorschriften der Scharia, und jeder, der nicht bereit ist, sich zu der Art des Islam zu bekennen, der vom islamischen Staat praktiziert wird, wird entweder getötet oder zumindest massiv verfolgt.

 

Aber aufgrund Barack Obamas extremer »politischer Korrektheit«, kann er einfach nicht zugeben, dass IS etwas mit dem Islam zu tun hat. Und als Folge hält er an einer Politik fest, die keinen der Konflikte in der Region des Nahen und Mittleren Ostens lösen wird. Gegenwärtig ist unsere Außenpolitik in dieser Region ein absurder Witz.

 

Als ich zum ersten Mal hörte, wie Obama sagte, ISIL sei nicht islamisch, dachte ich, ich müsste mich verhört oder etwas missverstanden haben. Aber er hat es tatsächlich so gesagt. Im Folgenden ein Auszug aus dem offiziellen Redetext:

»Lassen Sie uns zwei Dinge klarstellen: ISIL ist nicht ›islamisch‹. Keine Religion befürwortet die Ermordung Unschuldiger, und die Opfer von ISIL waren in großer Mehrheit Muslime. Darüber hinaus ist die ISIL mit Sicherheit kein Staat. Die Miliz war vorher ein Al-Qaida-Ableger und hat sich die religiösen Konflikte und den Bürgerkrieg in Syrien zu Nutze gemacht, um auf beiden Seiten der irakisch-syrischen Grenze Gebiete unter seine Kontrolle zu bringen. ISIL wird von keiner Regierung und schon gar nicht von der Bevölkerung, die es unterjocht, anerkannt. Es handelt sich schlicht und einfach um eine Terrororganisation. Und sie hat kein anderes Ziel, als alles, was ihr im Weg steht, abzuschlachten.«

Hier finden Sie ein Video, mit dem Teil seiner Rede, in der er diese Äußerung tätigte. Wenn Obama behauptet, ISIL sei eine »terroristische Organisation«, die kein anderes Ziel verfolge, »als alle, die ihr im Weg stehen, abzuschlachten«, hört sich das so an, als werde diese Gruppe nicht von einer Ideologie angetrieben. Aber selbst dem ultra-liberalen Nachrichtensender NBC News ist klar, was ISIL wirklich will:

»Das erklärte Ziel von ISIL besteht in der Wiederherstellung des ›Kalifats‹, eines islamischen Staates unter der Herrschaft einer Gemeinschaft religiöser Gelehrter, an deren Spitze ein oberster Führer, der Kalif, steht, der im Allgemeinen als Nachfolger des Propheten Mohammed gilt.«

ISIL hat öffentlich erklärt, das neue Kalifat sei errichtet worden, »um die Menschen dazu zu bringen, den Geboten der Scharia (dem Gesetz Allahs) zu folgen.« Was ist für Obama daran so schwer zu verstehen?

 

Abu Bakr al-Baghdadi, der Anführer des Islamischen Staates, bezeichnet sich jetzt selbst als »Kalif Ibrahim«. Und in seinen öffentlichen Erklärungen lässt er keinen Zweifel daran, was diese Gruppe letztlich erreichen will. Hier nur drei Beispiele:

  1. »Allah gefällt es, dass wir seine Feinde töten und dem Dschihad folgen.«

  2. »Die Errichtung eines Kalifats ist eine [heilige] Pflicht. Die Religion ist erst dann verwirklicht, wenn die Scharia eingeführt wurde.«

  3. »Gott gab euren Mudschaheddin-Brüdern nach langen Jahren des Dschihad und der Geduld den Sieg …, sodass sie das Kalifat ausriefen und den Kalifen bestimmten.«

Aber aufgrund der extremen politischen Korrektheit in Washington benutzen die meisten unserer Politiker nicht einmal die Bezeichnung »Islamischer Staat«, obwohl sich diese Gruppe doch selbst diesen Namen gegeben hat.

 

Wie die Washington Post berichtete, wurde innerhalb der Demokraten lange darüber debattiert, ob man eher die Kurzform »ISIS« oder »ISIL« benutzen sollte, wenn man diese Organisation erwähnte. Nach intensiver Debatte entschied man sich für »ISIL« als politisch korrektere Alternative:

»Im Kapitol entschied die Fraktion der Demokraten am Dienstagmorgen nach einer langen Diskussion, dass sie ebenfalls die Extremistengruppe mit dem Kürzel ISIL bezeichnen würden. Der Grund habe teilweise damit zu tun, dass ISIS zugleich auch der Name einer Gottheit und dann auch der Name vieler tausend Frauen sei, die diesen Namen tragen würden, bevor ihn eine terroristische Gruppe beanspruchte. Max Fisher berichtete in der vergangenen Woche im Fernsehsender Vox, viele Frauen mit dem Namen Isis empfänden die Abkürzung ISIS als Belastung, da sie von vielen Menschen bei der Berichterstattung über die Miliz Islamischer Staat benutzt würde. Isis Martinez aus Miami hat bereits Unterschriften für eine Petition gesammelt, die die Medien dazu aufruft, das zutreffendere Akronym ISIL zu benutzen. Bisher haben 138 Menschen diese Petition unterzeichnet.«

So verheerend hat sich die Ideologie der »politischen Korrektheit« bereits ausgewirkt. Ich bin fest entschlossen, jetzt einen Begriff zu verwenden, der vermutlich politisch korrekte Menschen überall auf der Welt in Aufregung versetzen wird: »Islamischer Terror«.

 

Es ist eine traurige und harte Wahrheit, dass der Islamische Staat keineswegs die einzige Gruppe oder Organisation seiner Art ist. Überall auf der Welt begehen radikale dschihadistische Organisationen unaussprechliche Verbrechen im Namen des Islam. Für den Fall, dass sie von diesen Organisationen bisher noch nichts gehört haben, hier nun eine kleine Auflistung einiger von ihnen:

Boko Haram (Nigeria)

Al-Nusra-Front (Syrien)

Hamas (Palästina)

Hisbollah (Libanon)

Dschaisch al-Islam (Palästina)

Ansaru (Nigeria)

Ansar Dine (Mali)

Mujahidin Shura Council in the Environs of Jerusalem (Sinai, Gaza)

Ansar Bait al-Maqdis (Sinai)

Ansar al-Schari’a in Tunesien

Ansar al-Shari’a in Darna (Libyen)

Ansar al-Shari’a in Benghasi (Libyen)

das al-Mulathamun-Bataillon

die Abdallah-Azzam-Brigaden

Indische Mudschaheddin

Tehrik-i Taliban Pakistan

Harakat ul-Jihad-i-Islami (Pakistan)

Harakat al-Shabaab al-Mujahideen (Somalia)

Islamische Dschihad-Union (Usbekistan)

Libysche Islamische Kampfgruppe

Ansar al-Islam (Nordirak)

Jemaah Islamiya (Indonesien)

Asbat al-Ansar (Libanon)

al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden (Fatah, Palästina)

Islamische Bewegung Usbekistans

Muslimbruderschaft

Abu Sajaf (Philippinen)

Haqqani-Netzwerk (Afghanistan, Pakistan)

Verstehen Sie nun, um was es geht? Islamischer Terror ist eine Realität und wird nicht deshalb verschwinden, nur weil unsere politisch korrekten Politiker wünschten, er existiere nicht. Diejenigen, die Freiheit und Freizügigkeit wirklich lieben, sollten Tyrannei in allen ihren Formen ablehnen. Und eine der Formen, die Tyrannei in der heutigen Welt annimmt, ist der radikale Islam.

 

Wenn sich die radikalen Islamisten durchsetzen, würden wir alle gezwungen, zum Islam zu konvertieren und unser Leben nach den strengen Gesetzen der Scharia auszurichten. Dies ist etwas, das ich persönlich weder meiner Familie, noch mir, noch zukünftigen Generationen von Amerikanern wünsche.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (33) zu diesem Artikel

16.09.2014 | 01:54

heiko

der islam ist grundsätzlich kein terrorbereite religion! wenn man bedenkt was die katholische kirche jahrhunderte lang gemacht hat, wäre eher diese eine terroristische religion! die auswirkungen heute und diese terroristischen gruppierungen sind meiner ansicht nach ein typische reaktion der kriege die die usa immerwieder angezettelt hat! die usa hat in der moslemischen welt über jahrzehnte lang emormes leid verursacht und die restliche weltbevölkerung gegen die moslemischen...

der islam ist grundsätzlich kein terrorbereite religion! wenn man bedenkt was die katholische kirche jahrhunderte lang gemacht hat, wäre eher diese eine terroristische religion! die auswirkungen heute und diese terroristischen gruppierungen sind meiner ansicht nach ein typische reaktion der kriege die die usa immerwieder angezettelt hat! die usa hat in der moslemischen welt über jahrzehnte lang emormes leid verursacht und die restliche weltbevölkerung gegen die moslemischen ländern aufgehetzt! wer sich ein wenig mit der geschichte der usa auskennt der kommt darauf das die usa von anfang an besonders im vorherigen jahrhundert immer wieder kriege in der welt provoziert hat, mit allen methoden auf die ein gesunder menschenverstand nie kommen würde! folglich hat es logischer weise dazu kommen müssen, dass solche terroristischen gruppierungen sich formieren mussten um sich irgendwie zu wehren, auch wenn es falsch ist! für mich ist die USA der grund dafür das sich solche terrorgruppen erst enstehen konnten! und leider geht das immer so weiter, weil sich keiner traut gegen die USA zu stellen, nur deswegen nennt sich du USA eine supermacht! überall dort wo die USA ihre samen säht überall dort wächst der terror den keiner will! für mich sind die USA auf keinen fall auf frieden aus wie sie gerne immer wieder ihre kriege begründen, sonder eindeutig eine elite von terroristen der überlsten sorte!


15.09.2014 | 19:43

Rudolf-Robert Davideit

Demnächst wird uns auch Michael Schneider weis machen wollen, daß an diesen Umständen PUTIN schuld ist!


15.09.2014 | 16:32

Jonny

Ein Betrüger gibt auch nur vor was er gern darstellen möchte.
Die CDU ist ja auch nicht automatisch christlich, nur weil sie das C führt.
Die SPD nicht automatisch Sozial.
Kennen Sie die Werbung: "wir können nur billig"?


15.09.2014 | 13:28

Claus

Die IS ist hier richtig beschrieben eine Terrororganisation und hat mit dem Koran nichts am Hut. Dies haben sogar die Imame in Iran dargelegt. Es handelt sich hierbei um kranke Wirrköpfe, die in ihrem Leben einiges nicht richtig verstanden haben. Die Morde die auf ihre Konten gehen, kann man nicht ungesühnt lassen. Wenn wir uns über das Vorgehen Israels oder der Hamas beschweren, muss dies im erhöhten mass gerade für die IS gelten. Die gesamte Situaltion zeigt die Hilflosigkeit...

Die IS ist hier richtig beschrieben eine Terrororganisation und hat mit dem Koran nichts am Hut. Dies haben sogar die Imame in Iran dargelegt. Es handelt sich hierbei um kranke Wirrköpfe, die in ihrem Leben einiges nicht richtig verstanden haben. Die Morde die auf ihre Konten gehen, kann man nicht ungesühnt lassen. Wenn wir uns über das Vorgehen Israels oder der Hamas beschweren, muss dies im erhöhten mass gerade für die IS gelten. Die gesamte Situaltion zeigt die Hilflosigkeit der Amerikaner und Europäer in dieser Frage. Aber wenn Bush und Obama diese Region nicht destabilisiert hätte, wären solche marodierenden Banden , auch heute noch kein Thema.


15.09.2014 | 09:22

Josch

Die Kernfrage lautet doch nicht, ob IS nun islamisch ist, oder nicht. Vielmehr stellt sich die Frage, warum IS nicht einfach die Geldhähne zugedreht werden, denn dann wäre der Spuk so schnell vorbei, wie er begonnen hat. Aber solange die Türkei das geraubte irakische Öl zu Dumpingpreisen von der Mörderbande abkauft und weiter dealt, fließen monatlich an die drei Millionen Dollar an das ´Kalifat´. Da jetzt auch noch Bomber hinzuschicken, um angeblich eben jene...

Die Kernfrage lautet doch nicht, ob IS nun islamisch ist, oder nicht. Vielmehr stellt sich die Frage, warum IS nicht einfach die Geldhähne zugedreht werden, denn dann wäre der Spuk so schnell vorbei, wie er begonnen hat. Aber solange die Türkei das geraubte irakische Öl zu Dumpingpreisen von der Mörderbande abkauft und weiter dealt, fließen monatlich an die drei Millionen Dollar an das ´Kalifat´. Da jetzt auch noch Bomber hinzuschicken, um angeblich eben jene Ursache zu bekämpfen, die man zeitgleich finanziert, aufrüstet und ausbildet, ist der Gipfel des Zynismus´.


15.09.2014 | 08:12

heiko

Also nur weil Obama ein bisschen differenziert um zu zeigen das er nicht einfach eine ganze Religion verurteilt, jetzt so einen Artikel zu verfassen, finde ich auch nicht so toll. Obama´s Rede habe ich eher als geheuchelte Empathie mit den Opfern der IS aufgefasst. Solche Reden müssen Friedensnobelpreisträger ab und zu halten damit sie beim bombardieren nicht so schizophren wirken. Über das Wesen des Islam kann man sich ja bekanntlich lange streiten, aber das jetzt...

Also nur weil Obama ein bisschen differenziert um zu zeigen das er nicht einfach eine ganze Religion verurteilt, jetzt so einen Artikel zu verfassen, finde ich auch nicht so toll. Obama´s Rede habe ich eher als geheuchelte Empathie mit den Opfern der IS aufgefasst. Solche Reden müssen Friedensnobelpreisträger ab und zu halten damit sie beim bombardieren nicht so schizophren wirken. Über das Wesen des Islam kann man sich ja bekanntlich lange streiten, aber das jetzt ausgerechnet die IS Mörder den Islam repräsentieren sollen, wärend tausende andere Muslime tot im Wüstensand liegen weil sie es wagten die religiösen allmacht und auserwählten Fantasien der IS nicht zu teilen, sehe ich nicht ein. Bedenkt Bitte: nur wenn es in den arabischen Krisengebieten wieder eine echten Frieden gibt, haben wir auch die Möglichkeit den multikulturellen Irrweg friedlich zu verlassen und nationalen Frieden wieder zu erlangen. Diese Feststellung gilt für beide Seiten. Denn sein wir doch mal ehrlich.... so wirklich gefällt der jetzige Zustand doch niemanden !?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Britischer ISIS-Gefangener David Haines nicht Mitarbeiter einer Hilfsorganisation sondern Ex-Geheimdienstoffizier?

John Ward

Dem Internetblog The Slog ist aufgefallen, dass alle drei angeblichen oder beabsichtigten Opfer der Terrormiliz IS/ISIS, die als Vergeltung für die Außenpolitik Obamas getötet wurden oder noch sterben sollen, eine eindeutige Gemeinsamkeit aufweisen: Sie alle sind von einem religiösen Fundamentalismus westlichen Musters geprägt. Diese Erkenntnis  mehr …

Dschihadisten machen sich die Politik der Regierung Barack Obamas zunutze, um legal in die USA einzuwandern

Michael Snyder

Wussten Sie, dass einer der Amerikaner, die vor Kurzem getötet wurden, während sie an der Seite von (IS/ISIS) kämpften, zuvor Flugzeuge am internationalen Flughafen St. Paul in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota reinigte? Sein Name lautete Abdirahmaan Muhumed, und er war aus Somalia geflüchtet. Seit 1975 haben sich mehr als drei Millionen  mehr …

Die Welt ist »stabiler« und »weniger gewalterfüllt« denn je? 14 Gründe, weshalb Obama lügt, wenn er das behauptet

Michael Snyder

Ohne eine Miene zu verziehen, hat sich Barack Obama wiederholt hingestellt und uns erklärt, dass die Welt »stabiler« und »weniger gewalterfüllt« denn je sei. Im Laufe der Jahrtausende sei hier und heute die beste Zeit zum Leben, denn noch nie sei alles so friedlich und stabil gewesen, so der Präsident. Und natürlich hat Obama überhaupt kein  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Das Karstädt-Protokoll: Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Uwe Karstädt

Wir alle lieben Süßes. Das nutzt die Lebensmittelindustrie schamlos aus. Kaum ein Produkt im Supermarkt, in dem nicht Süßmacher wie raffinierter Industriezucker, Fructosesirup oder chemisch hergestellter Süßstoff stecken. Gesundheitsexperten schlagen Alarm, denn viele der industriellen Süßungsmittel bergen heimtückische Gefahren. Sie sorgen für  mehr …

Universitäten untersuchen deutsche Journalisten-Korruption

Redaktion

Der neue Sachbuch-Bestseller Gekaufte Journalisten schlägt gerade nicht nur im Medienbereich wie eine Bombe ein. Gleich mehrere Universitäten wollen die im Buch genannten konkreten Beispiele käuflicher Berichterstattung in renommierten Zeitungen wie der FAZ zum Anlass für neue Studien nehmen und die gut dokumentierten Vorwürfe wissenschaftlich  mehr …

MH17: Eine international abgesegnete Vertuschung unter Führung der USA und Englands

Michael Chang

Der Abschuss des malaysischen Passagierflugzeuges MH17 ist ein abscheuliches Verbrechen – ein bewusster Massenmord. Die meisten, wenn nicht sogar alle Massenmedien weltweit sowie auch alternative Medien drückten ähnliche Empfindungen aus und forderten, die Täter müssen vor Gericht gestellt werden. Seit dem 17. Juli 2014, dem Tag, an dem dieses  mehr …

Während Obama vor sich hindöst, bereitet sich Russland auf einem Atomkrieg mit den USA vor

Michael Snyder

Wussten Sie, dass russische Bomber vor wenigen Tagen übten, Marschflugkörper aus dem Luftraum über dem Atlantik gegen die USA abzufeuern? Oder war Ihnen bekannt, dass Russland viel Geld investiert, um neue Atomwaffensysteme zu entwickeln und zu testen? In der Zwischenzeit unternimmt die Regierung Obama absolut nichts, um das amerikanische  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.