Tuesday, 23. August 2016
30.08.2013
 
 

22 Gründe, warum es wirklich keine gute Idee ist, im Nahen Osten den Dritten Weltkrieg anzufangen

Michael Snyder

Während sich die meisten Menschen in den USA noch über Miley Cyrus ereifern, bereitet die Obama-Regierung einen militärischen Angriff gegen Syrien vor, der zum Auslöser des Dritten Weltkriegs werden könnte. Tatsächlich wird berichtet, »schon am Donnerstag« könnten Marschflugkörper gegen Syrien abgeschossen werden. Die Regierung Obama verspricht »begrenzte« Angriffe, aber was geschieht, wenn die Syrer zurückschlagen? Was geschieht, wenn sie ein amerikanisches Kriegsschiff versenken oder wenn sie ihre Agenten Anschläge gegen Ziele in den USA verüben lassen? Dann hätten wir einen vollen Krieg.

Und was geschieht, wenn die Syrer beschließen, mit einer Attacke auf Israel Vergeltung zu üben? Wenn syrische Raketen erst auf Tel Aviv herunterregnen, wird Israel in höchstem Grade versucht sein, Damaskus dem Erdboden gleichzumachen, und dazu sind sie mehr als in der Lage. Und

natürlich werden die Hisbollah und der Iran wohl kaum untätig herumsitzen, während ihr enger Verbündeter Syrien verwüstet wird. Wir sehen ein Szenario, bei dem der gesamte Nahe und Mittlere Osten in Brand gesteckt werden könnte, und das wäre vielleicht erst der Anfang.

 

Russland und China warnen die US-Regierung eindringlich vor einer Einmischung in Syrien – wenn wir einen Krieg mit Syrien anfangen, erweisen wir damit unseren Beziehungen zu diesen beiden globalen Supermächten einen extrem schlechten Dienst. Könnte es der Beginn einer Kette von Ereignissen sein, die schließlich zu einem massiven globalen Konflikt mit Russland und China auf der einen und den USA auf der anderen Seite führt? Natürlich wird es nicht unmittelbar dazu kommen, aber ich fürchte, dass das, was jetzt geschieht, die Bühne für einige sehr üble Dinge bereitet. Es folgen 22 Gründe, warum es wirklich keine gute Idee ist, im Nahen Osten den Dritten Weltkrieg anzufangen…

#1 Die amerikanische Bevölkerung ist mit großer Mehrheit dagegen.

 

Amerikaner sind strikt gegen ein Eingreifen der USA in den syrischen Bürgerkrieg, sie sind der Ansicht, Washington solle sich aus dem Konflikt heraushalten, auch wenn sich die Berichte, wonach die syrische Regierung tödliche Chemikalien gegen Zivilisten eingesetzt hat, bestätigen. Das ergab eine Umfrage von Reuters/Ipsos.

 

Etwa 60 Prozent der befragten Amerikaner sagten, die Vereinigten Staaten sollten nicht in den Bürgerkrieg in Syrien eingreifen, nur neun Prozent waren der Meinung, Obama solle handeln.

 

#2 Im Moment ist ein Krieg in Syrien bei der amerikanischen Bevölkerung noch unpopulärer als der Kongress.

 

#3 Die Obama-Regierung hat vom Kongress nicht die Zustimmung für einen Krieg mit Syrien erhalten, die nach der US-Verfassung erforderlich ist.

 

#4 Die USA haben nicht die Zustimmung der Vereinten Nationen für einen Angriff auf Syrien und werden sie auch nicht erhalten.

#5 Syrien hat erklärt, man werde »alle verfügbaren Mittel« einsetzen, um sich zu verteidigen, wenn die Vereinigten Staaten angreifen. Würde das auch Terroranschläge in den USA selbst einschließen?

 

#6 Syriens Außenminister Walid al-Muallim gab am Dienstag die folgende Erklärung ab…

 

»Wir haben zwei Optionen: Entweder zu kapitulieren oder uns mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen. Die zweite Wahl ist die beste: Wir werden uns verteidigen.«

 

#7 Russland hat soeben seine modernsten Antischiffraketen nach Syrien geschickt. Was meinen Sie, würde geschehen, wenn Bilder von sinkenden US-Kriegsschiffen bei uns über die Fernsehschirme flimmerten?

 

#8 Wenn die USA Syrien angreifen, ist es sehr gut möglich, dass Syrien Israel angreift. Lesen Sie nur, was ein syrischer Vertreter kürzlich sagte

 

Ein führendes Mitglied der syrischen Baath-Partei, der bis vor Kurzem Assistent des syrischen Propagandaministers war, sagte am Montag, Damaskus betrachte Israel als den »Urheber der Aggression, es werde deshalb unter Feuer kommen«, falls Syrien von den Vereinigten Staaten angegriffen werde.

In einem auf Arabisch geführten Interview mit der amerikanischen Radiostation Sawa erklärte Präsident Baschar al-Assads Parteigenosse: »Wir besitzen strategische Waffen und können Vergeltung üben. Hauptsächlich sind die strategischen Waffen auf Israel gerichtet.«

 

Al-Muftah betonte, die amerikanischen Drohungen beeinflussten das syrische Regime nicht, und fügte hinzu: »Wenn die USA den Fehler machen und sich für eine Aggression entscheiden und das Chemie-Thema ausnutzen, wird die Region in endlosen Flammen aufgehen. Es wird die Sicherheit nicht nur der Region, sondern der Welt beeinflussen.«

 

#9 Die Folgen eines syrischen Angriffs auf Israel könnten katastrophal sein. Israels Premierminister Benjamin Netanjahu verspricht, auf einen Angriff werde »in aller Härte« reagiert…

 

»Wir sind nicht Teil des Bürgerkriegs in Syrien, aber wenn wir irgendeinen Versuch identifizieren, uns anzugreifen, werden wir in aller Härte reagieren.«

 

#10 Die Hisbollah wird voraussichtlich alles für das Überleben des Assad-Regimes tun. Das könnte Angriffe auf Ziele sowohl in den USA als auch in Israel einschließen.

 

#11 Der engste Verbündete des Irans ist Syrien. Wird der Iran ruhig dasitzen, während sein engster Verbündeter vom Schachbrett entfernt wird?

#12 Einen Krieg mit Syrien anzufangen, wird unser Verhältnis zu Russland erheblich belasten. Am Dienstag sagte Vize-Ministerpräsident Dmitri Rogosin, der Westen verhalte sich wie ein »Affe mit einer Handgranate«.

 

#13 Einen Krieg mit Syrien anzufangen, wird unser Verhältnis zu China erheblich belasten. Und was wird geschehen, wenn sich die Chinesen entschließen, ab jetzt den Berg von US-Staatsanleihen abzustoßen, den sie halten? Die Zinsen würden in die Höhe schnellen und uns würde schon bald ein Albtraum-Szenario drohen.

 

#14 Dr. Jerome Corsi und Walid Shoebat haben einige erschreckende Beweise zusammengetragen, wonach in Wirklichkeit die syrischen Rebellen – die die USA unterstützen – für den Chemiewaffenanschlag verantwortlich waren, der jetzt als Rechtfertigung benutzt wird, um gegen Syrien in den Krieg zu ziehen…

 

Mit der Hilfe des ehemaligen PLO-Mitglieds und arabischen Muttersprachlers Walid Shoebat hat WND Beweise aus verschiedenen Quellen im Nahen Osten zusammengetragen, die die Behauptung der Regierung Obama, die Assad-Regierung sei für den Angriff in der letzten Woche verantwortlich, in Zweifel ziehen.

 

Die Beweise können Sie hier selbst anschauen.

 

#15 Wie Pat Buchanan kürzlich betonte, ergäbe es für das Assad-Regime nicht den geringsten Sinn, Chemiewaffen gegen schutzlose Frauen und Kinder einzusetzen. Die Einzigen, die von solch einem Angriff profitieren würden, wären die Rebellen…

 

Die grundsätzliche Frage, die man über diesen schrecklichen Anschlag auf Zivilisten, bei dem offenbar Gas im Spiel war, stellen muss, lautet: Cui bono?

 

Wem würde der Einsatz von Nervengas gegen syrische Frauen und Kinder nutzen? Sicher nicht Assad, wie wir an der Wut und den gegen ihn gerichteten Drohungen, die der Gas-Einsatz hervorgerufen hat, erkennen.

 

Der einzige Nutznießer dieses offenkundigen Einsatzes von Giftgas gegen Zivilisten in einem von Rebellen gehaltenen Gebiet scheinen die Rebellen zu sein, die schon lange gehofft haben, dass wir eingreifen und ihren Krieg führen.

 

#16 Wenn die Saudis wirklich das Assad-Regime stürzen wollen, dann sollten sie es selbst tun. Sie sollten nicht erwarten, dass die Vereinigten Staaten ihnen die schmutzige Arbeit abnehmen.

 

#17 Ein ehemaliger Kommandeur des US Central Command sagte, ein US-Angriff auf Syrien würde zu »einem widerwärtigen und sehr, sehr ernsten Krieg« führen.

#18 Ein Krieg im Nahen Osten wird schlecht für die Finanzmärkte sein. Der Dow ist heute um 170 Punkte gefallen, der Hauptgrund war die Sorge über einen Krieg mit Syrien.

 

#19 Ein Krieg im Nahen Osten wird zum Anstieg des Ölpreises führen. Am Dienstag stieg der Preis für US-Öl auf ungefähr 109 Dollar pro Barrel.

 

#20 Es gibt keinen Grund der Welt, warum die US-Regierung die syrischen Rebellen unterstützen sollte. Wie ich vor ein paar Tagen besprochen habe, haben sich die Rebellen loyal zur al-Qaida erklärt, sie haben viele Christen enthauptet und ganze christliche Dörfer massakriert. Es wird ein komplettes Desaster, wenn die US-Regierung diesen Wahnsinnigen hilft, die Herrschaft in Syrien zu übernehmen.

 

#21 Viele unschuldige Zivilisten in Syrien werden getötet werden. Schon jetzt zeigen sich viele Syrer besorgt darüber, was eine »ausländische Intervention« für sie und ihre Familien bedeuten wird.

 

»Ich habe eine ausländische Intervention immer unterstützt, aber jetzt, wo sie Wirklichkeit zu werden scheint, fürchte ich, dass meine Familie verletzt werden oder umkommen könnte«, sagte eine Frau, Zaina, eine Gegnerin Assads. »Jetzt habe ich Angst vor einem Militärschlag.«

 

»Die große Sorge ist, dass sie dieselben Fehler machen wie in Libyen und im Irak«, sagte Ziyad, ein Mann in den Fünfzigern. »Sie werden zivile Ziele treffen und dann lamentieren, es sei versehentlich passiert, aber wir werden zu Tausenden umkommen.«

 

#22 Wenn die US-Regierung darauf besteht, ohne die Zustimmung der amerikanischen Öffentlichkeit, des US-Kongresses oder der Vereinten Nationen in den Krieg zu ziehen, werden wir viele Freunde und sehr viel Glaubwürdigkeit auf der Welt verlieren. Es ist wirklich ein trauriger Tag, wenn Russland wie die »Guten« und wir wie die »Schlechten« erscheinen.

 

Was könnte eine Einmischung in Syrien an Positivem bewirken? Wie ich vor wenigen Tagen geschrieben habe, sind die »Rebellen«, die Obama unterstützt, fanatisch antichristlich, fanatisch antiisraelisch und fanatisch antiwestlich. Wenn sie Syrien unter ihre Kontrolle bringen, wird das Land wesentlich instabiler und noch mehr zu einer Brutstätte des Terrorismus, als es heute ist.

 

Die Kehrseite einer Einmischung in Syrien ist absolut enorm. Syrien, der Iran und die Hisbollah haben ihre Agenten hier in den USA, und wenn sie beschließen, ab jetzt Dinge in die Luft zu sprengen, wird das den Amerikanern sehr schnell die Schrecken des Krieges vor Augen führen. Und durch einen Angriff auf Syrien könnten die USA einen großen regionalen Krieg im Nahen Osten auslösen, der schließlich zum Dritten Weltkrieg führen könnte.

 

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich glaube, einen Dritten Weltkrieg anzufangen ist wirklich keine gute Idee.

 

Hoffen wir, dass sich kühlere Köpfe durchsetzen, bevor die Dinge völlig außer Kontrolle geraten.

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschland: Wenn die Polizei nicht mehr kommt
  • Steuerfahndung: Vorsicht bei Internetauktionen
  • Pharma-Horror: Wenn Arznei zum Albtraum wird
  • Was Sie so nicht überall lesen: Eine Hamburgerin
    schreibt an Angela Merkel

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Kriegsdrohungen: In Syrien entscheidet sich das Schicksal der Welt

Gerhard Wisnewski

Na, na – ist das nicht ein bisschen übertrieben? Keineswegs. Denn Syrien ist der Ort der finalen Kraftprobe zwischen Ost und West. Es ist der Ort, an dem sich die Machtansprüche von West und Ost konzentrieren und komprimieren, bis es zur Explosion kommt. Es sei denn, eine der beiden Seiten gibt nach.  mehr …

15 Anzeichen dafür, dass Obama die Entscheidung zum Krieg gegen Syrien bereits getroffen hat

Michael Snyder

Die Regierung Obama scheint absolut entschlossen, radikalen islamistischen Dschihadisten, die Christen enthauptet und ganze christliche Dörfer massakriert haben und die der al-Qaida Loyalität geschworen haben, dabei zu helfen, das Assad-Regime zu stürzen und die Macht in Syrien zu übernehmen.  mehr …

Experten verweisen auf »verdächtige Umstände« bei Chemiewaffenangriff in Syrien

Paul Joseph Watson

Unabhängige Experten äußern Zweifel an der verbreiteten Berichterstattung und den Schlussfolgerungen im Zusammenhang mit dem angeblichen Chemiewaffenangriff vom 21. August in Syrien, und auch viele Beobachter bezeichneten gerade den Zeitpunkt als »verdächtig«. Bei dem Angriff u.a. auf die Vorstädte der Hauptstadt, Zamalka und Ein Tarma, sollen  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der Umfragekrimi: Wird diese Partei totgeschwiegen?

Redaktion

Der Informationsdienst KOPP Exklusiv berichtet in seiner neuesten Ausgabe über die Tricks, mit denen Wahlen wie die bevorstehende Bundestagswahl systematisch verfälscht werden oder verfälscht werden können. Leidtragende könnte diesmal die AfD sein, die neue »Alternative für Deutschland«.  mehr …

Geldanlagen in Windkraft: Schneeballsystem mit Flügeln

Christine Rütlisberger

Wer Geld sicher anlegen will, der bekommt derzeit nirgendwo Zinsen, welche oberhalb der Inflationsrate liegen. Mit Ausnahme von Windparks. Doch Vorsicht, die Branche ist windig.  mehr …

Syrien: USA unterstützte Terroristen bei Chemiewaffenangriff – nächste Terrorziele in Europa

Anthony Gucciardi

Der stellvertretende syrische Außenminister Faisal Makdad trat am Mittwoch mit sensationellen Enthüllungen an die Öffentlichkeit. Vor Journalisten erklärte er, die USA, Großbritannien und Frankreich hätten zu den Chemiewaffenangriffen auf Syrien durch ihre Unterstützung terroristischer Netzwerke in Syrien beigetragen.  mehr …

US-Kriegsdrohungen: In Syrien entscheidet sich das Schicksal der Welt

Gerhard Wisnewski

Na, na – ist das nicht ein bisschen übertrieben? Keineswegs. Denn Syrien ist der Ort der finalen Kraftprobe zwischen Ost und West. Es ist der Ort, an dem sich die Machtansprüche von West und Ost konzentrieren und komprimieren, bis es zur Explosion kommt. Es sei denn, eine der beiden Seiten gibt nach.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.