Tuesday, 24. May 2016
08.02.2015
 
 

Saudi-Arabien und ISIS haben dasselbe Ziel: Sie wollen die Welt beherrschen

Michael Snyder

Der »Islamische Staat« (ISIS) verbrennt den jordanischen Militärpiloten Moas Al-Kasasbeh bei lebendigem Leib und filmt das Ganze. Die Welt reagierte schockiert. Wie böse muss man sein, um eine derart grausame Tat zu begehen?

 

Wir in der westlichen Welt tun uns schwer damit zu begreifen, was jemanden dazu bewegen könnte, einem anderen Menschen auf diese Weise das Leben zu nehmen. Im Nahen Osten dagegen ist diese Form der Tyrannei seit sehr, sehr langer Zeit an der Tagesordnung.

 

In denjenigen Regionen des Iraks und Syriens, die ISIS unter seine Kontrolle gebracht hat, will die Organisation eine Auslegung des Islams durchsetzen, die seit Jahrhunderten in Saudi-Arabien praktiziert wird. Genau wie ISIS lässt auch Saudi-Arabien Menschen, die »den Islam beleidigt haben«, öffentlich auspeitschen. Genau wie ISIS lässt auch Saudi-Arabien Menschen köpfen, die sich schwere Verstöße gegen die Scharia haben zuschulden kommen lassen.

 

Es ist kein Geheimnis, dass die Saudis Milliarden und Abermilliarden in Organisationen gepumpt haben, die den Dschihad in die Welt hinaustragen wollen. Aber würden wir deswegen etwas sagen? Nicht doch, schließlich behaupten die Saudis, sie seien unsere Freunde, außerdem sitzen sie auf einem Viertel der globalen Ölreserven. Die Saudis mögen subtiler vorgehen als ISIS, aber letztlich verfolgen sie dasselbe Ziel. Auf einen Nenner gebracht sind sich Saudis und ISIS einig darin, dass der Islam eines Tages die Welt beherrschen soll. Unterschiede gibt es nur bei der Frage, wie dieses Ziel zu erreichen ist.

 

Etwa jeder siebte Mensch auf diesem Planeten ist Moslem. Das Herz der muslimischen Welt schlägt in Saudi-Arabien. Wenn die ISIS-Miliz Menschen öffentlich auspeitscht und köpft, weil sie die Regeln der Scharia nicht befolgt haben, kopiert sie nur das, was Saudi-Arabien seit Jahrhunderten betreibt. Erst kürzlich wurde ein Blogger in Saudi-Arabien wegen »Beleidigung des Islams« zu 1000 Peitschenhieben verurteilt. Und im Schnitt wird alle vier Tage jemand in Saudi-Arabien geköpft.

 

Wo bleibt da die Empörung? Ist derartiges Handeln nur dann falsch, wenn es ISIS macht? Zuletzt hatte ISIS mit den Enthauptungen in den Medien nicht mehr für so große Schlagzeilen gesorgt, deshalb hat die Organisation nun nachgelegt: die brutale Hinrichtung des jordanischen Piloten

»Verprügelt, eingesperrt, lebendig verbrannt – Moas Al-Kasasbeh, ein jordanischer Pilot, der an der globalen Mission gegen den Islamischen Staat beteiligt war, ist das jüngste Opfer des brutalen Terrornetzwerks.

Ein am Dienstag veröffentlichtes Video zeigt seine Ermordung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Man sieht ihn, offenbar mit Brandbeschleuniger getränkt. Ein Feuer nähert sich einem vergitterten Pferch, kreist den Gefangenen ein und verzehrt ihn.

Jordaniens Streitkräfte haben Kasasbehs Familie den Tod ihres Angehörigen bestätigt und geschworen, ihn mit starkem, erderschütterndem und entschlossenem Handeln zu rächen.«

Und wie genau sah die Reaktion Jordaniens aus? Man hat zwei ISIS-Kämpfer gehenkt. Einer der Kämpfer war eine Frau. Sollte der Islam tatsächlich irgendwann einmal die Welt beherrschen, wäre dies die Art von »Rechtsprechung«, die überall gilt.

 

Uns im Westen hat man so gründlich eingebläut, dass die Saudis angeblich unsere Freunde sind, dass wir kaum darüber nachdenken, in welch albtraumhaftem Umfang sie gegen die Menschenrechte verstoßen.

 

Wussten Sie beispielsweise, dass es in Saudi-Arabien kein Mindestalter zum Heiraten gibt? Es ist durchaus an der Tagesordnung, dass alte Männer extrem junge Mädchen heiraten, und zwar mit voller Unterstützung der religiösen Obrigkeit:

»Nach einem Urteil von Saudi-Arabiens Großmufti Scheich Abd Al-Aziz Al-Scheich dürfen Männer Mädchen heiraten, die so jung sind, dass im Westen der Tatbestand der Pädophilie und des Missbrauchs Minderjähriger erfüllt wäre. Der Großmufti ist die führende religiöse Autorität des Königreichs, was die ultrakonservative wahhabitische Lesart des Islams angeht.

Das Justizministerium Saudi-Arabiens hat sich vergeblich bemüht, das Mindestalter für eine Heirat auf 15 Jahre festlegen zu lassen. Großmufti Abd Al-Aziz erklärte dem zum Trotz, es spreche nichts dagegen, dass muslimische Männer noch jüngere Mädchen heiraten.

Als Großmufti führt Abd Al-Aziz den Vorsitz im Obersten Rat der Ulama (der islamischen Rechtsgelehrten) und leitet den Ständigen Ausschuss für wissenschaftliche Forschung und die Veröffentlichung von Fatwas. Das bedeutet, er spielt eine maßgebliche Rolle bei der Lehre des Islams.«

Pädophilie ist in Saudi-Arabien also okay, schließlich sind es ja unsere »Freunde«? Warum regt sich darüber kaum jemand auf? Und »Religionsfreiheit« ist in Saudi-Arabien ein absolutes Fremdwort. Es gibt nicht eine christliche Kirche im Land und neuen Berichten zufolge droht jedem, der versucht, eine Bibel ins Land zu schmuggeln, die Enthauptung:

»Auf Bibelschmuggel nach Saudi-Arabien steht nach einem neuen Erlass der Regierung des Landes die Todesstrafe. Das besagen aktuelle, bislang unbestätigte Berichte. Viele christliche Priester und christliche Gruppen reagierten empört.

Es verstößt seit Langem gegen das Gesetz, im Königreich eine andere Religion als den Islam zu praktizieren. Es ist Ausländern auch untersagt, religiöse Dinge ins Land zu bringen, die nicht im Einklang mit dem Wahhabismus stehen. In Saudi-Arabien lebende Ausländer werden immer wieder aus rein religiösen Gründen in Polizeigewahrsam genommen und gelegentlich auch ausgewiesen.

Doch selbst für die Maßstäbe Saudi-Arabiens würde die Verfolgung Andersgläubiger ein neues Ausmaß erreichen, sollte auf den Schmuggel von Bibeln die Todesstrafe angewendet werden. In Saudi-Arabien bedeutet das übrigens häufig Tod durch Enthauptung.«

Nur sehr wenige Nationen auf diesem Planeten üben ein derartiges Maß an Tyrannei aus. »Freunde« hin oder her, wir sollten diese offenkundigen Verstöße gegen grundlegende Menschenrechte lauthals anprangern.

 

Es ist an der Zeit, sich der Wahrheit zu stellen: Wir sollten uns eingestehen, dass Saudi-Arabien eines der bösesten Länder auf diesem Planeten ist. Daran sollte auch die Tatsache nichts ändern, dass die Saudis dermaßen viel Öl besitzen.

 

Und wissen Sie was? Immer mehr Menschen fangen an zu fragen, wie sich ISIS eigentlich finanziert. Was würden wir tun, wenn sich beweisen ließe, dass die Saudis die Terrororganisation tatsächlich finanzieren? Hier ein Auszug aus einem aktuellen Artikel des Telegraph:

»Hinter der Frage, wer ISIS finanziert – und wer dafür angeprangert werden sollte, dass die Organisation so lange überlebt hat , steht die grundlegendere Frage, inwieweit die Welt den Islamischen Staat für finanziell autark hält. Westliche Regierungen verweisen darauf, dass in ISIS-Gebieten die Ölförderung fortgesetzt wird und dass aus Banken in Mosul angeblich gewaltige Mengen an Bargeld gestohlen wurden, als ISIS dort einmarschierte. Doch Benzinschmuggel und Bankraub können wohl kaum einen islamistischen Staat finanzieren, der ein Gebiet kontrolliert, das größer als Großbritannien ist.

Millionen Dollar müssen von außerhalb Syriens und des Iraks in die Hände von ISIS fließen und die Frage sei erlaubt: Wenn das Kapital nicht aus Saudi-Arabien – oder Katar – kommt, wer in aller Welt steuert dann das nötige Kleingeld bei? Island? Peru?«

Ist es also möglich, dass die Saudis hinter den Kulissen ISIS finanzieren und mit Waffen versorgen? Schwer zu sagen. In jedem Fall wissen wir, dass Saudi-Arabiens neuer König seit sehr, sehr langer Zeit Dschihadisten in aller Welt finanziell unterstützt:

»Im Laufe seiner Karriere im Staatsdienst hat Salman radikale muslimische Geistliche in die Arme geschlossen und wurde in Verbindung gebracht mit der Finanzierung radikaler Gruppen in Afghanistan sowie mit einer Organisation, die Anschläge gegen Amerika vorbereitete. Das geht aus verschiedenen Berichten hervor und aus Informationen, die David Weinberg von der Foundation for the Defense of Democracies bereitgestellt hat.

2001 fand eine internationale Polizeiaktion gegen die Saudi High Commission for Aid to Bosnia statt, eine Hilfsorganisation, die Salman 1993 ins Leben gerufen hatte. Bei Durchsuchungen fanden sich Beweise für geplante Terrorschläge gegen Amerika. Das geht aus unabhängig voneinander erstellten Berichten des israelischen Diplomaten Dore Gold und des ehemaligen CIA-Offiziers Robert Baer hervor.

Baer warf Salman außerdem vor, persönlich alle wichtigen Personalien und Ausgaben der International Islamic Relief Organisation (IIRO) genehmigt zu haben. Die IIRO ist eine umstrittene saudi-arabische Wohlfahrtsorganisation. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde sie mit Sanktionen belegt, weil sie al-Qaida in beträchtlichem Umfang unterstützt haben soll.«

Aber natürlich sollte man sich mit Schuldzuweisungen nicht nur auf Saudi-Arabien fokussieren. In meinem Artikel »Is Barack Obama Actually Trying To Help ISIS Take Over Syria?« habe ich Fakten erörtert, die den Schluss zulassen, dass die Regierung Obama versucht, mithilfe von ISIS und anderen radikalen Dschihadistengruppen das Assad-Regime in Syrien zu stürzen.

 

Es ist in der Tat ungewöhnlich mitanzusehen, wie so viele der »gemäßigten« Gruppen, die wir finanzieren und trainieren, letztlich zu ISIS überlaufen. Gerade wieder gab es ein Beispiel dafür:

»Bemühungen der USA, syrische Oppositionskräfte für den Kampf gegen die sunnitische ISIS-Miliz auszubilden und auszurüsten, geraten schon vor dem Start in Schwierigkeiten: Eine bislang von den USA unterstützte syrische Rebellengruppe hat sich einer Islamistenkoalition angeschlossen, die eng mit ISIS und der al-Qaida nahestehenden Al-Nusra-Front in Verbindung steht.

Die der Freien Syrischen Armee zugerechnete Hasm-Bewegung ist eine säkulare syrische Rebellengruppe, die von der amerikanischen CIA unterstützt wird. Sie zählte zu den letzten Nicht-Dschihadisten-Organisationen, die im Norden Syriens gegen Präsident Baschar Al-Assad kämpfen.

Die Hasm-Führung hat nun beschlossen, sich der Islamisten-Koalition Schamia-Front anzuschließen, die an den Kämpfen um die strategisch wichtige syrische Stadt Aleppo beteiligt ist. Das meldeten arabische Nachrichtenquellen wie beispielsweise NOW Lebanon.

Wie ein ehemaliger Nachrichtendienstoffizier des amerikanischen Verteidigungsministeriums erklärte, galt Hasm als Musterkandidat für Unterstützung durch die USA und Verbündete, bis hin zu tödlicher militärischer Unterstützung

Wenn ISIS tatsächlich »der Feind« ist, warum tun wir dann so viele Dinge, die unter dem Strich dieser Organisation helfen?

 

Die Auseinandersetzungen, die den gesamten Nahen Osten erschüttern, werden immer verwickelter, aber letztlich ist es wichtig, dass wir einen Punkt dabei nicht aus den Augen verlieren: Egal ob Saudis, ob ISIS oder sonst jemand … praktisch alle Anhänger eines radikalen Islams glauben, dass der Islam irgendwann die gesamte Welt beherrschen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt ist rund jeder siebte Mensch auf diesem Planeten mal mehr, mal weniger von derartiger Tyrannei betroffen.

 

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Kinder und Enkel in einem derartigen System leben, sollte diese Entwicklung Sie beunruhigen. Amerikas Gründerväter wollten, dass unsere Nation »das Land der Freien und die Heimat der Tapferen« sei. Deshalb sollten wir auch Tyrannei in all ihren Formen anprangern – selbst wenn es gerade nicht »politisch korrekt« sein sollte.

 

 

 

.

Leser-Kommentare (31) zu diesem Artikel

17.05.2015 | 16:41

rene

Oeffentlich und online jemanden verbrennen? Wenn das kein Holocaust ist.Die juedisch dominierte oder tolerierte Mainstreampresse hat da ihr Futter und kann von anderen Vebrechen ablenken. Balkankrieg, Afghanistan und Irak hat hundertausende Menschenleben gekostet und es sind immer mehr die Zivilisten die Sterben, die eigentlich bei Kampfhandlungen -nach internationalem Recht- aussen vor zu bleiben haben. Was oder wer ist das welches alle Rechtsverstaendnisse derart missachtet?...

Oeffentlich und online jemanden verbrennen? Wenn das kein Holocaust ist.
Die juedisch dominierte oder tolerierte Mainstreampresse hat da ihr Futter und kann von anderen Vebrechen ablenken. Balkankrieg, Afghanistan und Irak hat hundertausende Menschenleben gekostet und es sind immer mehr die Zivilisten die Sterben, die eigentlich bei Kampfhandlungen -nach internationalem Recht- aussen vor zu bleiben haben. Was oder wer ist das welches alle Rechtsverstaendnisse derart missachtet? Lassen wir uns das gefallen und haben hinterher von nichts gewusst? Tja, mit vollem Bauch macht man keine Revolution und die Machthaber erhoehen permanent die unsichtbaren Gefaengnissmauern fuer uns alle!
Gut sieht das nicht fuer uns aus!
Wir sind so richtige Schafe im Schafstatt, bloss nicht rausgehen, da wartet der Wolf, sagt man uns. Bloek...


05.03.2015 | 21:03

Jurgen Pagel

Kein anderes Land auf Planeten Erde hat soviel Menschen auf dem Gewissen wie die Amerikaner , da koennen die ISIS den Amis das Wasser NICHT REICHEN !!! Tut mir Leid .


27.02.2015 | 17:04

Paschasius

Liebe Elisa Die Taten der ISIS sind keine Propaganda der westlichen Medien. Religionen werden von Menschen geführt. Dadurch bekommen sie Macht! Diese korrumpiert jede Religion. Die Christen werden durch diesen Kampf Gequält, Brutal gefoltert und getötet. Sie sind die Opfer. Zur Zeit wird der Sniper in den Kinos gefeiert, Ein Mann der Frauen und Kinder erschossen hat. Natürlich sind Filme Propaganda, da alle Regisseure Juden sind, können diese nicht objektiv sein. Eines ist aber...

Liebe Elisa Die Taten der ISIS sind keine Propaganda der westlichen Medien. Religionen werden von Menschen geführt. Dadurch bekommen sie Macht! Diese korrumpiert jede Religion. Die Christen werden durch diesen Kampf Gequält, Brutal gefoltert und getötet. Sie sind die Opfer. Zur Zeit wird der Sniper in den Kinos gefeiert, Ein Mann der Frauen und Kinder erschossen hat. Natürlich sind Filme Propaganda, da alle Regisseure Juden sind, können diese nicht objektiv sein. Eines ist aber auch sicher der Islam ist eine missionarische Religion. Das kann durch Überzeugung aber meist durch das Schwert geschehen. Außerdem ist die Lebenseinstellung viel stärker geprägt vom täglichen Überlebenskampf und deshalb einfach Brutaler! Zur Zeit wird das Christentum auch in Europa bekämpft, von Medien,vom Staat, von anderen Religionen und von den Europäischen Christen selber. Auch sind die Kirchen von Innen durch die Hochgradfreimauerer ausgehöhlt! Diese wollen die Kirche von Innen Zerstören.


25.02.2015 | 10:19

Le Bor

Natürlich, die Usa lassen die Saudis den IS finanzieren - die Waffen liefern aber die Usa und machen noch ein Geschäft dabei. Dahinter stecken die Usa, die Plutokraten, Israel. Wieso? Die Plutokraten wollen die Weltherrschaft --> NWO, sie beherrschen die Usa mit Ihre fast Insellage und fühlen sich territorial unangreifbar, aber alles gesteuert von den Israelis, die faktisch wegen ihrer Atombomben von der muslimischen Welt nicht angreifbar sind. Bei all dem stehen die Plutokraten...

Natürlich, die Usa lassen die Saudis den IS finanzieren - die Waffen liefern aber die Usa und machen noch ein Geschäft dabei. Dahinter stecken die Usa, die Plutokraten, Israel. Wieso? Die Plutokraten wollen die Weltherrschaft --> NWO, sie beherrschen die Usa mit Ihre fast Insellage und fühlen sich territorial unangreifbar, aber alles gesteuert von den Israelis, die faktisch wegen ihrer Atombomben von der muslimischen Welt nicht angreifbar sind. Bei all dem stehen die Plutokraten und Israel im Hintergrund, die Akteure, (nicht nur) im Falle IS sind die Usa, agieren aber ebenfalls im Verborgenen.


21.02.2015 | 10:30

werner runkel

Das liegt ganz einfach daran : der ISLAM ist die Religion Satans, bedauerlicherweise unter Hilfestellung der römisch - katholischen KIRCHE entstanden, mit einem Kinderschänder als "Prophet". Diese extrem materialistische "Religion" führt in die vollkommene Finsternis und in den wirklichen, ewigen Tod ! ( Siehe hierzu auch Rudolf Steiner und Valentin Tomberg... )


10.02.2015 | 07:15

Marco

Viel wird hier geschrieben und debattiert. Dabei ist es aus sicht der evolution und des atheismus völlig egal was hier wie abgeht. Keine erinnerung, kein gericht, keine zukunft – das universum soll ja erkalten. Wozu also das ganze gerede? Auch sind grausame sachen relativ. Ein junger mann schaut nachts noch einen film. Am morgen fährt er übermüdet eine mutter von zwei kleinen kindern tot. Alleinerziehende mütter sitzen im supermarkt an der kasse für ein paar mark und dann kommt...

Viel wird hier geschrieben und debattiert. Dabei ist es aus sicht der evolution und des atheismus völlig egal was hier wie abgeht. Keine erinnerung, kein gericht, keine zukunft – das universum soll ja erkalten. Wozu also das ganze gerede? Auch sind grausame sachen relativ. Ein junger mann schaut nachts noch einen film. Am morgen fährt er übermüdet eine mutter von zwei kleinen kindern tot. Alleinerziehende mütter sitzen im supermarkt an der kasse für ein paar mark und dann kommt das merkel und besteuert deren nötigste einkäufe. Von dem geld kriegt jemand einen überaus hohen lohn oder es wandert über unsinnige projekte in sie taschen derer die eh schon genug haben. Jemand streut ein gerücht über ehebruch und eine familie zerbricht. Usw. die wichtige frage ist doch wie ein mensch mit gott ins reine kommt. Ist das geklärt, dann ist es schon ok wenn auf der erda was schiefgeht. Ist ein mensch mit gott im krieg, dann ist es völlig egal wie gut es ihm hier für einige jahrzehnte geht.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gipfel der Grausamkeit: Islamischer Staat verbrennt Geisel bei lebendigem Leib und filmt in HD-Qualität

Torben Grombery

Wer die schrecklichen Bilder der brutalen Massenhinrichtungen von »Ungläubigen« durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram in Nigeria oder der Enthauptungen des Islamischen Staats (IS) im Irak kennt, der musste annehmen, den Gipfel des Schreckens gesehen zu haben. Das alles hat der IS jetzt mit der Verbrennung einer jordanischen Geisel bei  mehr …

Die blutigen Fußspuren des »Islamischen Staats« (ISIS) führen auf NATO-Territorium

Tony Cartalucci

Tag für Tag strömen Hunderte Lastwagen mit Vorräten im Wert von Milliarden Dollar aus der Türkei nach Syrien – wo die Lieferungen direkt an den so genannten »Islamischen Staat« (ISIS) gehen. Das hat die Deutsche Welle gemeldet.  mehr …

US-Ausbilder in Katar geben Todesschwadronen den Feinschliff für Syrien

Brandon Turbeville

In Syrien agierende Todesschwadronen erhalten einen Teil ihrer Ausbildung in Katar. Hinter der Operation stehen die US-Regierung und die von Katar, heißt es in einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters. Das Training erfolge in der Nähe von Doha zwischen der Grenze zu Saudi-Arabien und dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Al-Udeid, teilten  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Soros bläst die Kriegsfanfare

Wolfgang Effenberger

Schon zu Beginn des neuen Jahres klärte die Investor-Legende George Soros die amerikanische Bevölkerung in Sachen EU, Ukraine und Russland auf. Unter dem Titel »Europe at War« schrieb Soros, dass sich die EU de facto im Krieg gegen Russland befinde und entsprechend handeln müsse. Somit müsse die Sparpolitik aufhören und die Aufrüstung Priorität  mehr …

Gipfel der Grausamkeit: Islamischer Staat verbrennt Geisel bei lebendigem Leib und filmt in HD-Qualität

Torben Grombery

Wer die schrecklichen Bilder der brutalen Massenhinrichtungen von »Ungläubigen« durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram in Nigeria oder der Enthauptungen des Islamischen Staats (IS) im Irak kennt, der musste annehmen, den Gipfel des Schreckens gesehen zu haben. Das alles hat der IS jetzt mit der Verbrennung einer jordanischen Geisel bei  mehr …

Putin und der Iran mischen die Karten neu

F. William Engdahl

Seit die USA Russland mit ihren Finanz- und Wirtschaftssanktionen de facto den Krieg erklärt haben, legt die russische Außenpolitik eine – gelinde gesagt – beeindruckende Dynamik an den Tag. Ob es ausreicht, den ökonomischen Belagerungszustand Washingtons zu brechen und einer echten globalen Alternative den Weg zu ebnen, ist noch nicht klar.  mehr …

Wirtschaftsmacht Islam: Unternehmer als Leisetreter

Michael Brückner

Islamische Staaten verfügen zum Teil über unvorstellbare Geldreserven, mit denen sie Macht und Einfluss in westlichen Unternehmen gewinnen. Politik und Medien unterwerfen sich der Entwicklung schon mal in vorauseilendem Gehorsam.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.