Thursday, 29. September 2016
21.07.2015
 
 

Warum Israel den Iran bombardieren wird

Michael Snyder

Vielen Dank, Barack Obama! Dank dem US-Präsidenten ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Israel gezwungen sieht, mit einem massiven Militärschlag gegen Irans Atomprogramm vorzugehen.

 

Wenn das geschieht, wird der Iran zurückschlagen, dann werden Hunderte, wenn nicht Tausende Raketen auf Israel niederprasseln. Das dürfte der Auftakt für einen großen Regionalkrieg im Nahen Osten sein. Dieser könnte dazu führen, dass der gesamte Planet im Chaos versinkt.

 

Falls Barack Obama versucht haben sollte, ein derartiges Szenario zu verhindern, ist er kläglich gescheitert. Wenn Sie mich fragen: Das Atomabkommen mit dem Iran ist die reinste Katastrophe. Vielleicht sind Sie ja anderer Meinung, vielleicht halten Sie es für den größten diplomatischen Meisterstreich aller Zeiten. Aber das ist egal.

Letztlich ist es völlig egal, was Sie oder ich denken. Damit das Abkommen etwas bewirkt, hätte es Israel überzeugen müssen, dass der Iran sein Streben nach Atomwaffen vollends aufgegeben hat. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat geschworen, es niemals zuzulassen, dass der Iran die Bombe bekommt. Wenn nötig, werde er das mit militärischer Gewalt verhindern, so Netanjahu.

 

Das bedeutet, Barack Obama hätte eine Vereinbarung benötigt, die Israels Nerven beruhigt und gleichzeitig die Iraner zufriedenstellt. Das ist zwar praktisch ein Ding der Unmöglichkeit, aber nur das hätte geholfen, einen Krieg zu verhindern. Stattdessen jedoch hat Obama eine Vereinbarung getroffen, die in der israelischen Regierung mit absolutem Entsetzen aufgenommen wurde. Es sei »eine Lizenz zum Töten«, erklärte Premier Netanjahu vergangene Woche.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Krieg kommt, ist nun also offenbar deutlich gestiegen, doch das schert Obama nicht. Er ist zu sehr damit beschäftigt, sich selbst auf die Schulter zu klopfen. Und nicht nur Israels Regierung hat sehr negativ auf die Vereinbarung reagiert. Einer aktuellen Umfrage zufolge glaubt eine überwältigende Mehrheit von 74 Prozent der Israelis nicht daran, dass das Abkommen die Iraner am Bau einer Atomwaffe hindern wird.

 

In einer anderen Umfrage hieß es, 47 Prozent der Israelis würden nun einen Militärschlag gegen den Iran gutheißen. Nur 35 Prozent der Befragten lehnten ein derartiges Vorgehen ab.

 

Natürlich wäre es der israelischen Regierung auch lieber, den Iran nicht bombardieren zu müssen. Bevor man das Militär in Marsch setzt, wird also nun sicherlich zunächst einmal versucht, das Abkommen im amerikanischen Kongress scheitern zu lassen. Gleichzeitig können wir davon ausgehen, dass die Zahl verdeckter Maßnahmen gegen Irans Atomprogramm zunehmen wird.

 

Aber letztlich werden diese Schritte mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ausreichen. Dann wird die israelische Regierung eine Entscheidung treffen müssen. Was die Israelis derzeit denken, lässt sich ganz gut ablesen an diesem Gespräch zwischen Netanjahu und Steve Forbes, glaube ich:

BENJAMIN NETANJAHU: Wenn die Vereinbarung verabschiedet wird, laufen wir meiner Meinung nach Gefahr, dass es zum Krieg kommt. Und es könnte die schlimmste Art von Krieg werden, die man sich vorstellen kann. Dieses Abkommen öffnet dem Iran nämlich Tür und Tor, nicht nur eine Bombe zu bauen, sondern viele. Innerhalb eines Jahrzehnts steht es dem Land frei, in unbegrenzter Menge Uran anzureichern. Und es wird imstande sein, den Spaltstoff für Dutzende Bomben, wenn nicht gar Hunderte Bomben herzustellen, die dann auf den Hunderten Interkontinentalraketen angebracht werden können, die das Land bereits besitzt.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird der Iran zwischen 100 Mrd. und 300 Mrd. Dollar erhalten, Geld, mit dem das Land den Terrorismus und seine Aggression in der Region finanzieren kann – alles mit dem Ziel, Israel zu vernichten. Angesichts der iranischen Vorgeschichte in Sachen Aggression macht dieser doppelte Hauptgewinn – garantierter Zugang zu einem atomaren Arsenal und ein Topf voll Geld, mit dem man seinen aggressiven Kurs fortsetzen kann – die Gefahr eines Kriegs, sogar eines Atomkriegs, deutlich größer.

SF: Sie sprechen da etwas sehr Wichtiges an. Selbst wenn sich der Iran an das Abkommen hält, ohnehin ein sehr problematischer Punkt, wird er in einem Jahrzehnt eine wichtige globale Atommacht sein und über ballistische Raketen verfügen.

BN: Der Iran stellt sie her und wissen Sie was? In wenigen Jahren werden sie imstande sein, die amerikanische Ostküste zu erreichen. Und dann jeden Punkt in den Vereinigten Staaten. Aber dieses Abkommen wird es dem Iran darüber hinaus ermöglichen, diese Raketen nuklear zu bestücken, mit Atombomben. Ich halte es für einen enormen Fehler, dem Iran, dem größten Sponsor von Terrorismus in der Welt, den Besitz von Atomwaffen zu erlauben und es ihm zu ermöglichen, derartige Waffen seinen terroristischen Handlangern zuzuspielen. Das ist ein großer, großer Fehler. Es gefährdet nicht nur Israel und den gesamten Nahen Osten, sondern die gesamte Welt und insbesondere die Vereinigten Staaten. Die Mullahs, die Diktatoren in Teheran, bezeichnen uns als den kleinen Satan. Für sie ist Amerika der große Satan. Sie [Amerika] sind ihr ultimatives Ziel und Sie sollten einem Terrorregime nicht Massenvernichtungswaffen in die Hand geben. Für mich ist die größte Gefahr, der sich unsere Welt ausgesetzt sieht, eine Verknüpfung des militanten Islams mit Atomwaffen. Hier haben wir einen militant islamischen Staat – den Iran –, der sich mit Atomwaffen bewaffnet und der noch dazu gewaltige Geldmengen in die Hand bekommt. Das ist ein Fehler.

 

Eines ist ganz klar: Solange Benjamin Netanjahu das Sagen hat, wird die israelische Regierung niemals und unter keinen Umständen zulassen, dass der Iran nuklear aufrüstet. Die Vereinbarung, die Barack Obama gerade mit dem Iran getroffen hat, garantiert den Iranern Zugang zur Atombombe, aber die Regierung Obama hofft offenbar, dass es vorher zu einem Regimewechsel im Iran kommen wird, wenn man es nur weit genug hinauszögert.

 

Aber alle Analysten im Westen begehen einen großen Fehler, wenn sie die Lage analysieren – sie gehen nämlich davon aus, dass die Iraner sich tatsächlich an die Vereinbarung halten werden.

 

Genau wie die US-Regierung sind auch die Iraner bekannt dafür, ganz unverhohlen zu lügen. Selbst bei den jetzt abgeschlossenen Verhandlungen wurden sie beim Lügen erwischt. Der Nationale Widerstandsrat Iran legte Beweise vor, denen zufolge die Iraner in einer »Lavisan-3« genannten Anlage am Stadtrand von Teheran Uran für die Verwendung in Atomwaffen anreicherten. Aber selbst nachdem diese Information publik wurde, führten die Iraner und die Regierung Obama ihre Unterredungen fort, als existiere diese Anlage nicht.

 

Das zeigt, wie absolut unfähig die Regierung Obama ist. Die Iraner versteckten Dinge und logen uns ins Gesicht und das, noch bevor die Verhandlungen zum Abschluss gekommen waren. Und ist es absolut denkbar, dass der Iran bereits Atomwaffen entwickelt hat.

 

Wollen wir hoffen, dass sich das nicht bestätigt, aber wenn die Berichte über Lavisan-3 zutreffen, könnte das iranische Atomprogramm deutlich weiter sein, als man uns bislang glauben machen wollte. Leider glauben die meisten Menschen im Westen auch weiterhin das über den Iran, was sie gerne glauben wollen, anstatt das, was uns die nackten Fakten vor Ort sagen.

 

Ich glaube, es dauert nicht mehr lange, dann werden wir eine Art »Auslöser« erleben, der die israelische Regierung dazu bewegt, schließlich doch einen massiven Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm zu führen. Israel ist für derartige Angriffe bekannt und das Militär des Landes bereitet sich seit sehr langer Zeit auf einen derartigen Angriff vor. Hier ein Auszug aus einem aktuellen Artikel von Joel C. Rosenberg:

»Schon zweimal hat Israel mit militärischen Überraschungsangriffen ausländische Atomprogramme ausgeschaltet. 1981 zerstörte die israelische Luftwaffe die Atomanlagen des Iraks, 2007 griffen die Israelis eine syrische Atomeinrichtung an und zerstörten sie. Die Anlage war mithilfe der Nordkoreaner errichtet worden. Ein Angriff auf die iranischen Anlagen würde ein deutlich komplexeres Unterfangen darstellen, die zu erwartenden Vergeltungsmaßnahmen könnten ein furchtbares Ausmaß annehmen. Und dennoch: Die Israelis sind zweifelsohne imstande, das zu tun, was sie tun müssen, und sie haben sich seit Jahren auf diesen Moment vorbereitet. Angesichts der Vorgeschichte Israels wird die Landesführung möglicherweise zu der Überzeugung gelangen, keine andere Wahl als einen Angriff auf den Iran zu haben.«

Und nur weil der Iran eine »Vereinbarung« mit uns getroffen hat, sollte das amerikanische Volk nicht glauben, wir seien jetzt schlagartig »Freunde« mit der iranischen Regierung. Erst kürzlich hat der iranische Präsident einen Marsch durch die Straßen Teherans angeführt, bei dem die Massen »Tod für Amerika« riefen.

 

»Noch während dem Iran am Verhandlungstisch mehr und mehr Zugeständnisse gemacht wurden, führte der iranische Präsident Hassan Rohani einen Hasszug durch die Straßen Amerikas an. Die Massen riefen: ›Tod für Amerika! Tod für Israel!‹«, sagte Netanjahu am Montag vor der Knesset, dem israelischen Parlament. Er beschrieb den unlängst begangenen »Al-Quds-Tag«, einen iranischen Feiertag, bei dem die Befreiung Jerusalems gefordert wird.

 

Tod für Amerika, Tod für Israel – was für eine schreckliche Forderung. Ich bin sehr proisraelisch eingestellt, aber ich würde dem Iran niemals den Tod wünschen. Das Angehörigen des iranischen Volkes arbeiten hart, kümmern sich um ihre Familien, und die meisten Menschen dort wünschen sich den Frieden.

 

Leider wird der Iran jedoch von einem Kader radikaler islamistischer Knallköpfe geführt, die davon besessen sind, Israel vom Antlitz der Erde zu tilgen. Israel und der Iran befinden sich schon lange auf Kollisionskurs, langsam wird die Zeit knapp. Auf den Nahen Osten kommt ein Krieg zu und er wird absolut grauenhaft werden.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (98) zu diesem Artikel

11.10.2015 | 04:02

Jurgen Pagel

Wenn es soweit kommen sollte das Israel den Iran angreift dann werde ich mich FREIWILLIG sofort bei den Iranern melden um bei dem naechsten Militaereinsatz gegen Israel im Bomber mitfliegen zu duerfen und den Thermo Nuklearen Hebel selbst - ICH ALLEINE - zu ziehen . Natuerlich gebe ich mein Leben dafuer aber dafuer wird Tela Viev PLATT GEMACHT . Auch hoffe ich das wir noch 2 gleichgesinnte Menschen finden werden fur Haifa und Hebron . Danach ist der Ofen fuer die Juden aus...

Wenn es soweit kommen sollte das Israel den Iran angreift dann werde ich mich FREIWILLIG sofort bei den Iranern melden um bei dem naechsten Militaereinsatz gegen Israel im Bomber mitfliegen zu duerfen und den Thermo Nuklearen Hebel selbst - ICH ALLEINE - zu ziehen . Natuerlich gebe ich mein Leben dafuer aber dafuer wird Tela Viev PLATT GEMACHT . Auch hoffe ich das wir noch 2 gleichgesinnte Menschen finden werden fur Haifa und Hebron . Danach ist der Ofen fuer die Juden aus !!!!!!!!!!!!!


02.09.2015 | 00:45

Jurgen Pagel

Wie sagte doch der General der Pakistanischen Streitkraefte letztes Jahr : wenn Israel es wagen sollte den Iran anzugreifen werde Pakisten "" sofort "" die Atombombe den Iranern zur verfuegung stellen . Eines weiss ich ganz genau , die Israelis sind nicht so stark wie sie immer angeben sondern sind aber TOTAL von den USA abhaengig , ganz zu schweigen welchen "" grossen Krieg "" ( wie die USA auch ) wurde denn von Israel gewonnen ?? Es war...

Wie sagte doch der General der Pakistanischen Streitkraefte letztes Jahr : wenn Israel es wagen sollte den Iran anzugreifen werde Pakisten "" sofort "" die Atombombe den Iranern zur verfuegung stellen . Eines weiss ich ganz genau , die Israelis sind nicht so stark wie sie immer angeben sondern sind aber TOTAL von den USA abhaengig , ganz zu schweigen welchen "" grossen Krieg "" ( wie die USA auch ) wurde denn von Israel gewonnen ?? Es war schon immer einfach Bomben auf die Palestinenser zu werfen , gegen den Iran - Israel - ich bitte Euch alle mal , da lach ich doch und nehme das als Witz hin , denn jeder weiss , wenn die Juden das anfangen WERDEN DIESE PLATT GEMACHT !!!!!!!


26.07.2015 | 14:10

Martin

Seit Jahrzehnten müssen alle Länder um "Israel" herum kuschen und eine Politik schlucken, die ihnen gefährlilch erscheint. Ziel der Israelis scheint zu sein, alles in einer halbkreisförmigen Umgebung von 200-500 km um Israel herum in Schach zu halten (also Iran, Syrien, Libanon, Jordanien, Palestina, Ägypten. Das Recht der Israeli auf ihr Land istgar keines. Niemand der angrenzenden Länder hat "JA GERNE,wir wollen euch" gesagt. Im Gegenteil, die Kriege...

Seit Jahrzehnten müssen alle Länder um "Israel" herum kuschen und eine Politik schlucken, die ihnen gefährlilch erscheint. Ziel der Israelis scheint zu sein, alles in einer halbkreisförmigen Umgebung von 200-500 km um Israel herum in Schach zu halten (also Iran, Syrien, Libanon, Jordanien, Palestina, Ägypten. Das Recht der Israeli auf ihr Land istgar keines. Niemand der angrenzenden Länder hat "JA GERNE,wir wollen euch" gesagt. Im Gegenteil, die Kriege beweisen es ja. Aber der Kunsstaat Israel sollte sich freuen, dass er noch am leben ist. Mit ein weniggutem Willen, könnte man seine Anwesenheit als Stachel vergessen. Dazu ist gegenseitige Achtung notwendig. Das ales könnnte man sehr schnell erreichen, wenn man die Israelis auf sich alleine gestellt liesse. Kein Geld, keine Waffen, keine Software - nichts. Nur Wirtschaftsbeziehungen. Ein normales Land wie Österreich z. B.;es pflegt guteBeziehungen zum nachbarn. Nicht so Israel! Sie scheinen beseelt vom jüdischen Glauben und seinerVomMachtstellung in der Welt! Dazu kommt, dass die Juden trotz ihrer hohen Intelligenz eigentlich dumm handeln, denn sie manipulieren mit allerlei Bosheiten (z.B. 9/11?) die politischen Mächte. Sie wollen leben und sie wollen die Vorherrschaft in der Welt erreichen. Das wird nicht gelingen. Dadurch wird nur Judenhass geschürt, un dann erleben wir dasselbe Dilemma wieder, das die Juden seit alten Zeiten erleben mußten: Pogrome. Muß das denn sein? Das Übel ist wie auch in anderen Ländern die RELIGION! Die kann man getrost abschaffen, denn die Menschheit wird nur manipuliert. Die Freiheit dagegen bedeutet, dass jeder frei entscheidet, was er glauben möchte.


26.07.2015 | 09:21

Sonntag

Das ist doch purer Unsinn, was da über das "Mullahregime" geschrieben steht. Dieses hat jedenfalls noch keinen Staat überfallen, ganz im Gegensatz zu Israel! Was soll denn dieser Käse, dass der Iran danach trachte Israel von der Landkarte zu tilgen? Ein Land wie Israel mit rund zweihundert Nuklearraketen kann überhaupt nicht "getilgt" werden.


25.07.2015 | 16:32

Aglehshi

Mal was anderes: Hat nicht George Friedman, Stratfor, in seiner Rede davon gesprochen, dass die USA immer beide Seiten bedient, um Chaos und Konflikte herzustellen?! Erst wurde Israel aufgerüstet und der Iran durch Sanktionen nieder gehalten. Jetzt, wo Israel stark genug ist, werden die Sanktionen vom Iran zurückgenommen und wird quasi freigelassen. Geht mit dem Abkommen mit Iran das für USA geplante Ziel somit in die nächste Runde zur NWO? Denn wo Zwei sich streiten, freut sich...

Mal was anderes: Hat nicht George Friedman, Stratfor, in seiner Rede davon gesprochen, dass die USA immer beide Seiten bedient, um Chaos und Konflikte herzustellen?! Erst wurde Israel aufgerüstet und der Iran durch Sanktionen nieder gehalten. Jetzt, wo Israel stark genug ist, werden die Sanktionen vom Iran zurückgenommen und wird quasi freigelassen. Geht mit dem Abkommen mit Iran das für USA geplante Ziel somit in die nächste Runde zur NWO? Denn wo Zwei sich streiten, freut sich der Dritte! Die USA sind demzufolge in keinster Weise an Frieden auf diesem Planeten interessiert, bevor nicht die ganze Welt in ein Chaos gestürzt wurde und sie als Weltbeherrscher über alles regieren und verfügen können.


23.07.2015 | 23:18

michael

tja, Johannes Reinders, klingt ja ganz wichtig, was sie da von gottes vorhersagungen wissen!!! ich hoffe doch, daß das, was sie da gelesen haben, auch von gott geschrieben wurde. und nicht von menschen, die uns hier seit jahrhunderten anlügen, ooooddrrrrrrrrrrrrrrrr??? na, wir werden sehen, sagte der zenmeister.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die wirklichen Gründe für das Iran-Abkommen

Dr. Paul Craig Roberts

Der amerikanische Präsident Barack Obama wird wegen der Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm als »Mann des Friedens« gepriesen. Einige fragen sich nun, ob Obama auch den nächsten logischen Schritt unternehmen wird, um die amerikanisch-russischen Beziehungen wieder zu normalisieren und die verhärteten Fronten im Ukraine-Konflikt  mehr …

Israels neue Friedensbotschaft: »Atomschlag gegen Iran, um Krieg zu verhindern«

Philip Weiss

In dieser Geschichte geht es darum, dass die Medien wichtige Informationen über Israel mit einer Nachrichtensperre belegen – dass nämlich die Anführer des Landes stark fehlgeleitet agieren. Vor zwei Wochen berichtete Electronic Intifada über öffentliche Äußerungen des israelischen Verteidigungsministers Mosche Jaalon, der Hiroshima und Nagasaki  mehr …

Deutsch-israelische Beziehungen: Atombomben auf Berlin?

Gerhard Wisnewski

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen: Na, das ist doch was! Ein Grund zur Freude und zum Feiern ist es auf jeden Fall. Wenn da nicht eine kleine Frage wäre: Was genau wollen die Israelis eigentlich mit den Atom-U-Booten, die Deutschland regelmäßig brav an den Nahoststaat liefert: Die Palästinenser bombardieren? Den Iran? Oder wen sonst?  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die wirklichen Gründe für das Iran-Abkommen

Dr. Paul Craig Roberts

Der amerikanische Präsident Barack Obama wird wegen der Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm als »Mann des Friedens« gepriesen. Einige fragen sich nun, ob Obama auch den nächsten logischen Schritt unternehmen wird, um die amerikanisch-russischen Beziehungen wieder zu normalisieren und die verhärteten Fronten im Ukraine-Konflikt  mehr …

Griechenland-»Rettung« – schlimmer als der Dawes-Plan nach dem Ersten Weltkrieg

F. William Engdahl

So viel ist inzwischen klar: Die vor allem von der Merkel-Koalition in Berlin durchgesetzte Einigung, die Griechenland mit williger Komplizenschaft von Premierminister Tsipras aufgedrückt wurde, ist nicht nur zum Scheitern vorprogrammiert, sondern wird voraussichtlich auch einen Tsunami von Folgen nach sich ziehen. Dieser wird mit einiger  mehr …

Israels neue Friedensbotschaft: »Atomschlag gegen Iran, um Krieg zu verhindern«

Philip Weiss

In dieser Geschichte geht es darum, dass die Medien wichtige Informationen über Israel mit einer Nachrichtensperre belegen – dass nämlich die Anführer des Landes stark fehlgeleitet agieren. Vor zwei Wochen berichtete Electronic Intifada über öffentliche Äußerungen des israelischen Verteidigungsministers Mosche Jaalon, der Hiroshima und Nagasaki  mehr …

Die Dummheit ist alternativlos

Christian Wolf

»Jede Nation spottet über die andere, und alle haben recht.« »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« (Arthur Schopenhauer)  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.