Wednesday, 27. July 2016
09.10.2013
 
 

Das Obamacare-Shutdown-Theater: Der Präsident hält das ganze Land als Geisel

Mike Adams

Der »Shutdown« der US-Regierung ist ein einziger Schwindel. Er ist reines Theater, das den Amerikanern das Leben schwer machen soll, während die Regierung weiterhin Steuern eintreibt, die Schulden in die Höhe treibt, im Ausland Kriege führt und all die verfassungswidrigen Dinge tut, die die Regierung heute eben so tut. Praktisch jeder Amerikaner erkennt mittlerweile, dass die Obama-Regierung einen üblen, selektiven »Shutdown« betreibt, der das Land so lange zur Geisel macht, bis Obama seinen Willen durchsetzt. Als »Lösegeld« fordert er die vollständige Kapitulation vor seiner Forderung nach endlosen Ausgaben, die totale Auslieferung der Medizin an Obamacare und die Zentralisierung der Macht in der Hand einiger weniger.

Schon vor ein paar Monaten hat die Obama-Regierung ein ähnliches Spiel gespielt, als sie damit begann, Tausende verurteilter Krimineller freizulassen, weil sie angeblich durch die zwangsweisen Haushaltskürzungen dazu gezwungen war.

 

Jetzt verbarrikadiert die Regierung Denkmäler für die Veteranen des Zweiten Weltkriegs, blockiert den Zugang zu Privatunternehmen, schließt sogar Abschnitte des Ozeans, sperrt Aussichtspunkte für Naturschönheiten und lässt keine Gelegenheit aus, den Amerikanern das Leben schwer zu

machen. Der Zugang zu einem privaten Hotel wurde blockiert und Menschen wurden von Privatgrundstücken vertrieben – alles im Rahmen des Shutdown-Theaters.

 

 

Touristen können keine Denkmäler mehr besichtigen

 

Die Zeitschrift American Thinker berichtet: »Bundespolizisten stellen an den Zufahrtsstraßen zum Mount Rushmore mit den Köpfen der ehemaligen Präsidenten Washington, Jefferson, Th. Roosevelt und Lincoln Leitkegel auf, so dass Touristen nicht am Straßenrand halten können, um Fotos von dem Denkmal zu machen – und dann lügen sie über den Grund. Das ist wahr. Die Verwaltung des Nationalparks versucht sogar zu verhindern, dass Menschen den Mount Rushmore überhaupt zu Gesicht bekommen.« Und die Washington Times berichtet:

Der Park Service sperrt anscheinend völlig willkürlich Straßen. Die Rangers haben sogar die Parkplätze von Mount Vernon geschlossen, George Washingtons Landsitz, den viele Touristen besuchen. Zuvor hatten sie an der Mall in Washington das neue Denkmal für die Veteranen des Zweiten Weltkriegs gesperrt. Die Regierung ist aber nicht Eigentümerin von Mount Vernon, das Anwesen gehört der Mount Vernon Ladies‘ Association. Die Damen haben es vor einigen Jahren gekauft, um es als nationales Denkmal zu erhalten. Diese Woche hat die Bundespolizei die Zufahrt zum Parkplatz gesperrt, obwohl die Damen auch hier Miteigentümer sind.

Hier finden Sie ein »Register« willkürlicher Schließungen, die die Obama-Regierung als Bestrafung für die Amerikaner verfügt hat. Erst gestern wurde die Regierung bei dem Schwindel ertappt, die Website Amber Alert zu schließen. Das Ganze war, wie fast alles bei der Obama-Regierung, völlig willkürlich fabriziert. Die Website des US-Landwirtschaftsministeriums folgt diesem Schwindel. Sie ist angeblich nicht erreichbar, obwohl Bandbreiten-Provider den Dienst niemals kappen. Es ist ein weiteres künstliches Beispiel für das »Shutdown-Theater«.

 

Was die Obama-Regierung offen halten will, bleibt natürlich offen. Beispielsweise wurde soeben eine Demo für Zuwanderung auf der »geschlossenen« Mall in Washington genehmigt. Daran zeigt sich, dass Obamas Kumpel öffentliches Gelände für ihre Zwecke freigeben, während andere, die die Menschen in Amerika aufsuchen möchten, geschlossen werden. So etwas nenne ich »Kumpel-Shutdownerei«.

 

Obama macht Amerika zur Geisel seiner ungeheuerlichen Forderungen

 

Was wir hier erleben, ist kein »Shutdown der Regierung«. Vielmehr hält Obama den Amerikanern die Pistole an die Schläfe und nimmt das Land als Geisel, bis er zu 100 Prozent bekommt, was er will: unbegrenztes Deficit Spending, ein sozialistisches Krankenversorgungssystem namens »Obamacare« und einen Blankoscheck des Kongresses, das Land unter noch mehr Schulden zu begraben, die niemals zurückgezahlt werden können.

 

Was kommt als nächstes, werden jetzt alle Autobahnen geschlossen? Oder die Benzinlieferungen gestoppt? Werden die Lebensmittellieferungen an Läden unterbrochen? Wann wird dieses »Shutdown-Theater« zum staatlich betriebenen Terrorakt gegen die amerikanische Bevölkerung? Obamas Botschaft ist eindeutig: Gebt mir alles Geld, oder ich mache das Leben für alle zur Qual. Das ist die Taktik einer Mafia-Organisation, nicht einer legitimen Regierung.

 

Die Obama-Regierung vernachlässigt ihre Pflichten den Amerikanern gegenüber

 

Dass sich unsere eigene Regierung einer solchen Taktik bedient, ist ekelhaft. Um Obamacare durchzusetzen, verweigert Obama den Veteranen die Achtung, behindert absichtlich Touristen, inszeniert die Schließung einer Regierungs-Website und befiehlt Park-Rangern, den Besuchern das Leben schwer zu machen.

 

Diese Regierung lässt keine Anzeichen von Integrität, gutem Benehmen und Respekt vor den Anliegen der Menschen erkennen. Wie eine Mafia-Gruppierung ist die Obama-Regierung nur dazu da, ihren eigenen Interessen zu dienen und ihre Macht zu steigern, um jeden Preis, was immer es für die Gesellschaft bedeuten mag.

 

Können Sie sich den Aufschrei der Mainstreammedien vorstellen, wenn Bush selektiv eine Gedenkstätte für Veteranen des Zweiten Weltkriegs geschlossen hätte? Man hätte ihm vorgeworfen, Amerikas großartigste Generation gering zu schätzen. Aber wenn es Obama tut, dann applaudieren die Medien. Das wird’s ihnen zeigen! Mach sie zu!

 

In diesem absurden Theater sehen sie zurzeit den letzten Akt

 

Dieser inszenierte Shutdown der Regierung ist aber nicht das einzige Theater, das zurzeit in Washington gespielt wird. Ich vernehme immer mehr Rumoren über die drohende weltweite finanzielle Implosion, und die Federal Reserve versucht verbissen, Geld zu drucken so schnell sie kann, um die Illusion zu schaffen, die Wirtschaft wäre gesund.

 

Auch die Obamacare-Illusion ist pures Theater. Praktisch die gesamte landesweite IT-Infrastruktur für das System funktioniert nicht. 99 Prozent aller Online-Anmeldungen schlagen fehl. Der Mann, den Obama als erfolgreichen Anmelder präsentierte, erwies sich als Schwindel.

 

Anscheinend kann niemand in den Medien eine größere Zahl von Menschen finden, die sich erfolgreich eingetragen haben. Das Weiße Haus beantwortet inzwischen keine Fragen nach der Zahl der tatsächlichen Antragsteller mehr (wahrscheinlich, weil sie keinen finden können). Das ganze System ist ein Schwindel. Unter Obamas Kultanhängern gibt es fast niemanden, der bei Obamacare eingetragen ist, nachdem es Millionen von Menschen bereits versucht haben!

 

Es ist auch ein IT-Albtraum. Das Obamacare-Online-System und Healthcare.gov leiden nach eigenen Angaben an »Designfehlern« und entscheidenden Irrtümern. Das sind nicht nur ein paar Schnitzer, es ist ein von Anfang an fehlerhaftes Design. Es wird nicht funktionieren, das gesamte Projekt muss zurück ans Reißbrett und von Grund auf neu geplant werden. Das Wall Street Journal berichtet:

Nach Ansicht von Experten der Informationstechnik, die im Auftrag des Wall Street Journal die Website healthcare.gov untersucht haben, beruht die Website auf nachlässiger Software. Eine derart hastig aufgebaute Website sei offenbar nicht in der Lage gewesen, dem Online-Ansturm in der letzten Woche standzuhalten.

 

 

Amerikaner haben die Nase voll

 

In mancherlei Hinsicht erleben wir zurzeit den letzten Akt des Regierungs-Theaters. Es ist erst vorbei, wenn die »dicke Dame singt«, wie es so schön heißt, aber die singt sich definitiv gerade ein, um ihre letzte Opernarie zu schmettern. Millionen von Amerikanern haben von den Spielchen einer schlechten Regierung die Nase voll. Ihnen reicht es. In ein paar Tagen treffen sich Tausende von Lastwagenfahrern auf den Autobahnen nach Washington und blockieren sie. Sie haben sogar damit gedroht, Kongressabgeordnete festzusetzen, die gegen ihren Amtseid verstoßen.

 

Der konservative Talkshow-Moderator Mark Levin warnt, Obama betreibe einen regelrechten »Putsch« gegen die Verfassung. Das verwandele das Büro des Präsidenten de facto in eine Diktatur. Der Kongress ist dann nur noch ein nutzloses Überbleibsel der alten Republik. Sogar andere Länder zeigen sich inzwischen besorgt über den drohenden Zusammenbruch der US-Regierung und ihre Schulden. China veröffentlichte heute eine ernsthafte Warnung, »die Sicherheit der chinesischen Investitionen zu gewährleisten«, indem sichergestellt werde, dass »die USA nicht zahlungsunfähig werden«. China hält nämlich mehrere Hundert Milliarden Dollar an US-Staatspapieren. Und natürlich will man nicht, dass Amerika in Kürze untergeht (obwohl man in China mit Sicherheit weiß, dass das früher oder später passieren wird).

 

Obama vertritt die Position, die USA sollten sich noch stärker gegenüber China, Japan und der übrigen Welt verschulden. Deshalb fordert er die Anhebung der Schuldenobergrenze. Das Problem des Sozialismus ist natürlich, dass einem früher oder später das Geld anderer Leute ausgehen kann. Aber bis zu diesem Tag der Abrechnung kann viel passieren, also versuchen Obama und seine Kumpane, das Geld für ihre sozialistischen Programme wie Obamacare, Obama-Telefone, das rapide wachsende Programm für staatliche Lebensmittelmarken und was immer sie sich sonst noch an staatlichen Beihilfen ausdenken, aus der gesamten Weltwirtschaft herauszupressen.

 

Vergessen Sie nicht: Das alles wird nur gemacht, um ein monopolistisches albtraumhaftes Gesundheitssystem – den Affordable Care Act (Gesetz für erschwingliche Gesundheitsfürsorge) – durchzusetzen, ein System, das so unpopulär ist, dass Obama das ganze Land als Geisel nehmen muss, um ihm dieses Monster aufzudrücken.

 

Das Ende der Glaubwürdigkeit der Regierung

 

Was wir hier sehen, ist mehr als nur der letzte Akt des Regierungstheaters: Wir sehen das Ende der Glaubwürdigkeit der Regierung in den Augen der Amerikaner. Die Vorstellung, diese Regierung handele als Institution »des Volkes, durch das Volk und für das Volk« wie es in Abraham Lincolns berühmter Rede von Gettysburg heißt, ist zu einem grausamen Witz geworden. Obama hat die Regierung in eine Waffe verwandelt, die er gegen das Volk wenden kann, um es zu zwingen, einem verfassungswidrigen, unethischen und nicht funktionierendem Gesetz zuzustimmen, das einen Eckpfeiler von Obamas verheerendem Erbe bildet.

 

Ihre Regierung ist jetzt Ihre Mafia. Ihr Arzt ist Ihr Dealer. Ihr Gesundheitsplan ist Erpressung. Das Regiebuch der Obama-Lakaien ist ein Sammelband schmutziger Tricks. Vergessen Sie nicht: Es ist die Regierung, die illegale Waffen nach Mexiko geschmuggelt hat, um dort eine Welle bewaffneter Gewalt loszutreten, für die dann die Waffenbesitzer verantwortlich gemacht werden konnten. Es ist eine Regierung, die heute eine junge farbige Psychiatriepatientin erschießt, die auf dem Capitol Hill mit ihrem Auto falsch abbiegt.

 

Es ist eine Regierung, die meint, sie habe das Recht, Sie zu zwingen, alles zu kaufen, was Sie kaufen sollen, einschließlich einer Abzocke-Krankenversicherung, weil sie für sich die Autorität in Anspruch nimmt, über alle Geschäfte zu bestimmen, einschließlich dessen, was Sie mit Ihrem Einkommen machen (sofern Sie nach Zahlung der Steuern überhaupt noch etwas übrig haben).

 

Es ist eine Regierung, die selektiv bei »patriotischen« gemeinnützigen Organisationen Steuerprüfungen durchführen lässt. Es ist eine Regierung, die eine Kennzeichnungspflicht für Gentechnik versprochen hat und dann die Amerikaner verraten hat, indem sie insgeheim über ein internationales Abkommen gegen jegliche GVO-Kennzeichnungspflicht verhandelt. Das ist keine repräsentative Regierung mehr: Es ist eine Tyrannei von Macht und Feuerkraft. Obama ist nicht der Präsident, er ist der Kopf einer kriminellen Besetzer-Mafia.

 

100-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Regierung Ihr Privatvermögen beschlagnahmt, während sie untergeht

 

Mir ist inzwischen klar, dass die Regierung jetzt, wo der Zeitlupen-Kollaps begonnen hat, das ganze Land ins wirtschaftliche Chaos stürzen und so viel wie möglich zerstören wird, während sie selbst stürzt. Ich sage hiermit öffentlich voraus – und zwar mit 100-prozentiger Zuversicht –, dass diese Regierung ohne Zögern private Bankkonten und Rentenfonds beschlagnahmen wird, um zu verhindern, dass sie selbst zahlungsunfähig wird. Das wird von der Regierung dann natürlich als »Schutzmaßnahme« für Ihr privates Geld beschrieben, sie wird es durch den »full faith and credit« der Regierung der Vereinigten Staaten die volle Würdigung und Anerkennung aus der US-Verfassung abstützen.

 

Aber über welche Würdigung reden sie da? Der »faith« ist vollkommen zerstört. Der »credit« ist für immer dahin. Diese Regierung wird ihre Gläubiger niemals auszahlen. Gegenwärtig besteht der Plan darin, die Geldmenge einfach so lange wie möglich weiter auszuweiten und dann den Ausnahmezustand zu verhängen, wenn das ganze Kartenhaus einstürzt und die Massen alles verlieren.

 

Obamacare ist nicht einmal das wirkliche Problem bei der ganzen Sache. Obamacare ist nur das Symptom einer Krankheit namens »staatliche Gier und Korruption«. Wie jeder andere, so wünschen sich auch die Leute in der Regierung unbegrenzte Macht, und sie sind bereit, alles zu tun, um sie zu bekommen – auch, den Amerikanern die Pistole an die Schläfe zu setzen und willkürliche Forderungen zu stellen, die erfüllt werden müssen, wenn staatliche Dienstleistungen wieder »angeschaltet« werden sollen.

 

Es ist alles »Shutdown-Theater«. Es ist der Cirque du Soleil von Big Government, nur dass in diesem Zirkus alle Akrobaten mit Medikamenten vollgepumpte Diabetiker sind, und deshalb die ganze Show mit Hochseilen, Rauch und Spiegeln statt mit wirklichem akrobatischen Talent absolviert wird.

 

Das ist Obamas Methode. Reines Theater. 100 Prozent Illusion und Rhetorik. Und Sie sitzen in der ersten Reihe und verfolgen den ganzen Mist direkt vor Ihren Augen …

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Neues vom Fiskus: So schnell wird man kriminell
  • Das letzte Geheimnis: Schwarze Löcher der Ozeane
  • Vorsicht bei Fleischersatz: Leben Vegetarier ungesund?
  • Die hohen Kosten der Zuwanderung

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

US-Regierung lahmgelegt? 36 Tatsachen beweisen, dass fast alles wie normal weiterläuft

Michael Snyder

Das ganze Heulen und Wehklagen über die »Einstellung der Regierungsarbeit« (»Government Shutdown«) ist ein einziger Witz. Es gibt kaum Gründe, warum dieser Shutdown nicht durchaus eine längere Zeit anhalten könnte, da praktisch alles wie normal weiterläuft.  mehr …

Ist der Shutdown in den USA ein Symptom für das Ende des Dollar-Systems?

F. William Engdahl

Am 30. September weigerte sich eine Clique ideologisierter Republikaner in Washington, den Haushalt für das Fiskaljahr 2014 zu verabschieden. Zuvor hatte es Präsident Obama, ein Demokrat, abgelehnt, die Einführung seiner obligatorischen Krankenversicherung um ein Jahr zu verschieben, um Änderungen zu ermöglichen. Das ganze Spiel ist ein Symptom  mehr …

Andauernder »Shutdown« und handlungsunfähige Politiker beweisen, wie nah die US-Regierung einem völligen Kollaps gekommen ist

Mike Adams

Wer nach Beweisen für das bevorstehende völlige Scheitern der US-Regierung sucht, der braucht sich nur die Spielchen anzusehen, die zurzeit in Washington getrieben werden. Hier eine kurze Zusammenfassung.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Zwangsabgabe verweigern/GEZ-Gebühr zurückverlangen: Wie geht‘s?

Gerhard Wisnewski

Nach entsprechenden Berichten gehen immer mehr Anfragen beim KOPP-Verlag ein, wie man denn nun die Zahlung der Zwangsabgabe für das staatliche Propagandafernsehen verweigern und die alte GEZ-Gebühr zurück verlangen kann. Nun – Rechtsanwälte sind wir freilich nicht. Und eine Rechtsberatung können wir hier demnach auch nicht liefern. Aber die in der  mehr …

Brüssel: EU plant Umerziehungslager

Christine Rütlisberger

Die EU kündigt derzeit für jeden offen einsehbar an, die Grundfreiheiten der Bürger künftig einschränken zu wollen. Die freie Meinungsäußerung wird es dann nicht mehr geben. Merkwürdigerweise regt sich kein Widerstand dagegen.  mehr …

Auf natürliche Weise frei von Karies

Derek Henry

Allmählich setzt sich überall die Erkenntnis durch: Wird dem Körper gegeben, was er braucht, können viele Erkrankungen heilen, auch wenn es bisher als unmöglich galt. Ein sehr gutes Beispiel für ein solches Problem ist die Karies.  mehr …

Der Klimawandel bleibt aus: Bittere Wahrheit für den Umweltschutz

Redaktion

Der Klimawandel, Grundlage für die Erneuerung der Energiepolitik in Deutschland, bleibt aus. Jedenfalls in der Weise, wie er bislang dargestellt wurde. Immer deutlicher wird, dass die Annahmen falsch waren und die fortlaufenden Subventionen für uns alle zum Milliardengrab werden.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.