Thursday, 25. August 2016
13.05.2013
 
 

Falsche-Flagge-Indikator steht auf Rot: Warum ein Ablenkungsmanöver der US-Regierung in den nächsten sieben Tagen wahrscheinlich ist

Mike Adams

Was Sie hier lesen, ist eine kurze, aber dringende Warnung: Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es in den nächsten sieben Tagen zu einem Zwischenfall unter falscher Flagge, einem kriegerischen Akt, einem Bombenanschlag oder irgendeinem anderen schlagzeilenträchtigen Vorfall kommen. Denn die Regierung Obama steht gehörig unter Druck und braucht ein Ablenkungsmanöver. In der Zauberkunst würde man in einem solchen Fall von der »Kunst der Irreführung« sprechen, in der Politik heißt es die »Methode Clinton«.

Genau das hat Clinton während seiner Amtszeit mehrfach getan: Wann immer er wegen eines politischen Skandals in die Zange genommen wurde, ordnete er einfach die Bombardierung einer weiteren »Terror-Fabrik« in irgendeinem Teil der Welt an. Und wie von Zauberhand verlagerte dann das Clinton News Network (CNN) seine Berichterstattung auf diesen heroischen Akt der

»Landesverteidigung« und stellte keine weiteren Fragen über den Skandal im eigenen Land. Das gab der Regierung Clinton genügend Zeit, jeden möglicherweise Beteiligten einzuschüchtern, zu bedrohen oder gar zu töten. (Erinnern Sie sich noch an den Fall Vince Foster?)

 

Jetzt droht Hillary Clinton und Präsident Obama wegen der Vertuschung über Bengasi das Ende ihrer politischen Karrieren. Durch jüngste Zeugenaussagen wissen wir, dass die Obama-Regierung das Eingreifen amerikanischer Militäreinheiten verweigert hat. Die unmittelbare Folge war der Tod eines US-Botschafters und mehrerer Botschaftsmitarbeiter, die versucht hatten, sein Leben zu retten.

 

Der Skandal stellt Watergate an Sprengkraft weit in den Schatten. Es ist nicht auszuschließen, dass Obama im weiteren Verlauf der Bengasi-Ermittlungen zum Rücktritt gezwungen sein wird.

 

»Grünes Licht« für eine vorab geplante Operation

 

Damit es dazu nicht kommt, überlegen Clinton, Obama und alle anderen globalistischen Gesetzeshüter in Washington verzweifelt, welche bereits ausgearbeiteten Pläne für eine Operation unter falscher Flagge sie umgehend in die Tat umsetzen können. Für irgendetwas müssen sie jetzt unbedingt den Startschuss geben: Für einen Bombenanschlag, einen Amoklauf, ein paar Hundert Kinder, die auf dem Bürgersteig verbluten, egal was, Hauptsache, die Medien (und die Öffentlichkeit) werden davon abgehalten, zu viele Fragen über Bengasi zu stellen.

 

Aus diesem Grunde steht der Falsche-Flagge-Indikator auf Rot. Das ist ein sehr gefährlicher Bereich, und je schlimmer die Untersuchungen über Bengasi werden, oder jüngste Enthüllungen, wonach die Steuerbehörde IRS im Wahlkampf 2012 konservative Gruppierungen und Juden aufs Korn genommen hat, desto wahrscheinlicher wird ein Zwischenfall unter falscher Flagge.

 

Damit Sie verstehen, worum es hier wirklich geht: Falsche Flaggen sind das wichtigste Instrument, mit dem Regierungen weitreichende politische Veränderungen bewirken. Es sind Akte eines politischen Theaters, das gespielt wird, um genug reales Chaos und Blutvergießen zu erzeugen – und die auserkorenen Schuldigen verantwortlich zu machen –, damit die Öffentlichkeit das Eingreifen der Regierung fordert. Das spielt einer Regierung in die Hände, die ständig darauf bedacht ist, die Macht zu konzentrieren und bürgerliche Freiheiten zunichte zu machen. Auf diese Weise kann sie mit jeder Krise dem Ziel diktatorischer Polizeistaatskontrolle einen Schritt näher rücken.

 

Machen Sie sich auf einen größeren Zwischenfall in den nächsten sieben Tagen gefasst

 

Aus dieser Sicht ist es sehr wahrscheinlich, dass es in den nächsten sieben Tagen zu einem Zwischenfall unter falscher Flagge kommt: Ein inszenierter Terroranschlag auf eine US-Botschaft, eine Schießerei auf amerikanischem Boden, ein Bombenanschlag gegen ein Regierungsgebäude, jemand sprengt eine Brücke in die Luft … irgendetwas, das die Aufmerksamkeit von Bengasigate ablenkt.

 

Ohne Zweifel sind FBI-Agenten im ganzen Land gerade hastig damit beschäftigt, alle vorab geplanten Terrorpläne durchzusehen und zu entscheiden, welchen sie kurzfristig »real« machen können. Falls Sie es nicht wussten: Das FBI plant offen Terroranschläge überall in den USA und führt sie aus, um zeigen zu können, dass es den »Terrorismus stoppt«. Das wurde von der New York Times bestätigt, die höchst selten Wahres über Terrorpläne einräumt.

 

Wie auch immer er aussehen mag, dieser Zwischenfall unter falscher Flagge muss visuell und emotional schockierend sein. Machen Sie sich also darauf gefasst, dass dabei auch Kinder geopfert werden. Nichts macht bei CNN schneller Schlagzeilen als das Blut von Kindern, und genau das ist es, was Hillary Clinton zurzeit mehr als alles andere braucht: Eine gewaltige, ekelhafte Ablenkung von ihrer eigenen jämmerlichen Kriminalität.

 

Und glauben Sie mir, diese Leute würden die Tötung von 1.000 Kindern anordnen, wenn es nötig wäre, um ihre eigene Karriere zu retten. Machen Sie sich keine Illusionen über die Art von machtsüchtigen Monstern, die heute die US-Regierung steuern. Es gibt nichts, was sie nicht tun würden, um sich herauszuwinden, um nicht bei einer verheerenden Lüge ertappt zu werden.

 

Ich hoffe, dass ich mit meiner Vorhersage völlig falsch liege, aber Sie sollten in den nächsten sieben Tagen besonders wachsam sein, und wenn etwas passiert, glauben Sie nicht, was das Weiße Haus erzählt. Es ist mit fast 100-prozentiger Sicherheit eine völlige Erfindung.

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschland: Offensive der Entqualifizierung
  • Gefährliche Biowaffen
  • Steuerhinterziehung: »Fußballgöttern« verzeiht man schneller
  • Hausmittel gegen Fettleber und Gallensteine

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Whistleblower«: Bei dem Überfall auf das amerikanische Konsulat in Bengasi handelte es sich um einen vorbedachten Terroranschlag und nicht um die Reaktion auf ein islamfeindliches Video

J. D. Heyes

Noch Wochen nach dem Angriff auf das amerikanische Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi am 11. September 2012, bei dem der amerikanische Botschafter in Libyen Christopher Stevens und drei weitere Botschaftsmitarbeiter starben, behaupteten Präsident Obama und seine Regierung gegenüber der amerikanischen Bevölkerung und der Weltöffentlichkeit,  mehr …

Erpressung auf Amerikanisch: Petraeus-Affäre soll Obamas »Bengasigate« verschleiern

Patrick Henningsen

Die Beziehung von General Petraeus zu Paula Broadwell war kein »normales« kurzes Liebesabenteuer und soll eine entscheidende Rolle bei seinem Rücktritt gespielt haben. Als Folge seines Amtsverzichts wird der Ex-CIA-Chef wohl nicht mehr bei den geplanten Kongressanhörungen im Zusammenhang mit Obamas Schlamassel in Bengasi aussagen müssen. Nach den  mehr …

Libysche Sicherheitskräfte zeigten Radikalen, wo sich US-Botschafter Chris Stevens aufhielt

Redaktion

Einem Bericht der amerikanischen Nachrichtensendung CBS News zufolge brachten die libyschen Sicherheitskräfte, die mit dem Schutz des amerikanischen Konsulats in Bengasi beauftragt waren, den US-Botschafter Chris Stevens in ein zweites Gebäude innerhalb des Konsulats und teilten der wütenden Menge dann mit, wo sich Stevens aufhielt.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Amerikanische Militärsupermacht verrottet von innen heraus

F. William Engdahl

Im Ausland verbreitet das Pentagon das furchteinflößende Bild amerikanischer militärischer Überlegenheit in allen Bereichen – zu Wasser, zu Lande und in der Luft bis hin zum Weltraum und sogar im Cyberspace.  mehr …

EU-Kommission will alles nicht offiziell registrierte Saatgut und alle nichtregistrierten Pflanzen verbieten

Mike Adams

Eine neue Saatgutverordnung der EU-Kommission sieht vor, den »Anbau, die Reproduktion oder den Handel mit Gemüsesaatgut zu verbieten, das nicht von einer noch zu schaffenden EU-Behörde, der EU-Behörde für Pflanzenvielfalt, untersucht, zugelassen und akzeptiert« wurde.  mehr …

Teotihuacán-Pyramide: Roboter findet goldene Kugeln – und es geht weiter

Andreas von Rétyi

In der mexikanischen Pyramidenstadt Teotihuacán machen Forscher derzeit aufsehenerregende Entdeckungen. Was sich dort abspielt, zeichnet deutliche Parallelen zu den spektakulären Funden verborgener Gänge und Kammern in der Großen Pyramide von Gizeh. Kürzlich stießen Ausgräber unter der Tempelpyramide der »Gefiederten Schlange« auf drei bislang  mehr …

»Whistleblower«: Bei dem Überfall auf das amerikanische Konsulat in Bengasi handelte es sich um einen vorbedachten Terroranschlag und nicht um die Reaktion auf ein islamfeindliches Video

J. D. Heyes

Noch Wochen nach dem Angriff auf das amerikanische Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi am 11. September 2012, bei dem der amerikanische Botschafter in Libyen Christopher Stevens und drei weitere Botschaftsmitarbeiter starben, behaupteten Präsident Obama und seine Regierung gegenüber der amerikanischen Bevölkerung und der Weltöffentlichkeit,  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.