Saturday, 30. July 2016
07.12.2011
 
 

US-Gesetzentwurf: Militär darf bald Regierungskritiker festnehmen und töten

Mike Adams

Ich weiß nicht, ob Sie es wirklich schon verstehen, aber gemäß Gesetzentwurf 1867 des US-Senats – National Defense Authorization Bill – würden Festnahme und Tötung von OWS- [Occupy Wall Street-] Demonstranten genauso unverhohlen »legalisiert« wie die Ermordung von Talk-Show-Moderatoren, Bloggern, Journalisten und jedem, der »regierungskritische« Ansichten vertritt. Es ist eine offene, eklatante Kriegserklärung an jeden, der nicht hinnimmt, dass Schläger der [US-Transportsicherheitsbehörde] TSA ihm in die Hose greifen, dass Goldman Sachs ganze Länder wirtschaftlich übernimmt, dass US-Bürger heimlich verhaftet und gefoltert werden oder dass eine außer Kontrolle geratene Regierung andere Akte der Tyrannei begeht.

Alle, die bisher angesichts des kommenden Polizeistaats den Kopf in den Sand stecken, müssen jetzt aufwachen und erkennen, was gespielt wird. Dass US-Senatoren wissentlich und vorsätzlich versuchen, ein Gesetz zu verabschieden, das unbefristete Haft, Folter und das Töten amerikanischer Bürger ohne ordentliches Gerichtsverfahren – und dazu noch auf amerikanischem Boden! – legalisiert, das bedeutet nichts Geringeres als den Verrat am ehemals freien Volk Amerikas. Es sind, wie unsere Gründerväter gesagt hätten, kriegerische Handlungen

gegen »das Volk«. Sie entlarven den heimtückischen Plan, einen legalen Rahmen zu errichten, die Bill of Rights außer Kraft zu setzen, Demonstranten zu ermorden und ganz Amerika mit Polizeistaats-Brutalität zu überziehen.

 

Und dennoch schlafen die Schäfchen weiter

Ich bin es langsam überdrüssig, immer wieder zu versuchen, die Amerikaner zu ermahnen, endlich aufzuwachen und zu erkennen, was jetzt gerade vor ihren Augen geschieht.

Und JAWOHL, inzwischen ist bestätigt, dass die Bestimmung über unbefristete Haft und Tötung auch für amerikanische Bürger auf den Straßen Amerikas gilt. Wie Senator Lindsey Graham eindeutig vor dem Senat erklärte: »…1031, die Befugnis zur Inhaftierung, gilt für amerikanische Bürger und bestimmt die Welt, einschließlich der Heimat, zum Kampfgebiet.«

Das heißt Amerika – für alle diejenigen, die sich immer noch fragen, was »Heimat« heißen soll. Ein Ausdruck, der von Nazi-Deutschland übernommen wurde, ist Ursprung dieses Gesetzes, wie Sie vielleicht bemerkt haben.

»Die Vollmacht ist so weitgehend, dass sogar US-Bürger von Militär aufgegriffen werden könnten, und dass das Militär, weit entfernt von allen Kampfgebieten, sogar in den USA selbst eingesetzt werden könnte«, sagt die [Bürgerrechtsorganisation] ACLU.

 

Heimatfront: Der Krieg der US-Regierung gegen »das Volk«

Wird die Vorlage tatsächlich als Gesetz verabschiedet, würde es bedeuten, dass Amerikas Kriegsmaschinerie gegen das amerikanische Volk – unerheblich, ob liberal, konservativ, libertär – gerichtet werden könnte. Wer die Regierung infrage stellt, ist plötzlich ein »feindlicher Kämpfer«, man wird dieses Gesetz zur Rechtfertigung heranziehen, Ihnen und Ihrem Grüppchen von Demonstranten eine Kugel in den Kopf zu jagen, oder Sie und Ihre Freunde einfach mit Panzern zu überrollen. (Und sie werden nicht stoppen wie China auf dem Tiananmen-Platz, als sich der tapfere einzelne Bürger 1989 dort der Tyrannei in den Weg stellte.

Der vorsätzliche Mord an US-Demonstranten (denken Sie an Occupy Wall Street) wird jetzt als »Recht« der Regierung kodifiziert. Natürlich werden damit auch Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung, rechtsstaatliches Verfahren, Waffenbesitz und andere Rechte ausgelöscht. Nur die Regierung hat jetzt »Rechte«, wussten Sie das nicht? Die Sklaven der Nation (das heißt die Bürger) werden aller Rechte beraubt, sogar des Rechts, ihre Lebensmittel selbst anzubauen, ein Picknick zu veranstalten oder bei einem Farmer frische Milchprodukte einzukaufen.

 

Regierungen morden regelmäßig mehr als Terroristen

Die Geschichtslehrer in Amerika sollten darüber mehr als aufgebracht sein, denn sie wissen, was in der Geschichte der Länder stets als nächster Schritt folgt. Wenn eine Regierung die Ermordung der eigenen Bürger erst »legalisiert«, folgen unweigerlich Vorfälle von Massenmord nach Art des Holocausts.

Denn Tyrannen lassen den Massenmord stets gern »legalisieren«, bevor sie den Abzug betätigen. Lesen Sie die Geschichte von Stalin, Hitler, Pol Pot, Mao und anderen. In jedem einzelnen Fall waren sie eifrig bemüht, einen gesetzlichen Rahmen für den anschließenden Massenmord am eigenen Volk zu schaffen. Jener gesetzliche Rahmen gleicht auffallend der Senats-Gesetzesvorlage 1867, die kurz vor der Verabschiedung steht.

Das erinnert auch an die mathematische Realität, dass Regierungen, statistisch gesehen, um Größenordnungen tödlicher sind als Terroristen. Während es Terroristen manchmal schaffen, ein paar Tausend Menschen gleichzeitig umzubringen, ermorden Regierungen regelmäßig MILLIONEN Menschen.

Man nennt es Völkermord, und die Geschichte, wie Regierungen Jahr für Jahr, Land für Land Völkermord begangen haben, ist gut dokumentiert. Weitere statistische Angaben finden Sie hier.

Wenn also das »Volk von Amerika« überhaupt Mut hätte, so würde es Straßensperren durch »das Volk« betreiben und die Regierungsfahrzeuge nach Waffen durchsuchen! Denn schließlich sind es Regierungsvertreter, bei denen statistisch das höchste Risiko einer Beteiligung am Massenmord besteht, und genau diesen Massenmord wird der US-Senat wohl schon sehr bald legalisieren.

An den Flughäfen sollten »Wir, das Volk« die TSA-Angestellten nach Drogen, Kinderpornografie und gestohlenen elektronischen Geräten durchsuchen. In Regierungsgebäuden sollten »Wir, das Volk« alle Angestellten, die da ein- und ausgehen, durchsuchen und sicherstellen, dass sie die eigenen Gebäude nicht in die Luft sprengen, um es dann einem geeigneten Feind, den sie gerade diskreditieren wollen – Patrioten, Konservative, »Verschwörungstheoretiker« und so weiter – in die Schuhe zu schieben.

Es ist nämlich keine Verschwörungstheorie mehr, dass die Regierung über das Recht verfügen will, US-Bürger auf den Straßen Amerikas zu töten. Es steht in der Gesetzesvorlage des Senats. Es ist öffentlich dokumentiert. Wer das also immer noch leugnet und gegen »Verschwörungstheorien« zu Felde zieht, der kann jetzt den Mund halten und sich von einer Klippe oder sonst was stürzen. Es ist an der Zeit, sich der Realität der totalen Polizeistaats-Tyrannei zu stellen, die jetzt schwarz auf weiß geschrieben steht, hell wie der Tag.

Und diejenigen unter Ihnen, die noch immer in ihrer beschränkten Weltsicht von Mode, Tanz mit den Stars, Fertiggerichten für die Mikrowelle und getürkten Mainstream-Nachrichten befangen sind, werden jetzt bald aus dem Sessel gezerrt und in den Sumpf der Tyrannei an Ihrer Türschwelle geworfen. Sie sollten wissen: Wenn sie kommen, um Sie abzuholen, dann wird niemand mehr da sein, der für Sie aussagt, weil Sie sich nicht gerührt haben, als alles anfing. Und ich werde dann auch nicht mehr für Sie da sein, denn ich werde mich in Texas verstecken, wo ich Lebensmittelrationen an örtliche Kirchen verteile oder Demonstranten medizinisch versorge, die bei militärischen Angriffen der US-Regierung verwundet worden sind – sofern sie noch am Leben sind.

Sie glauben nicht, dass uns all das bevorsteht? Warum würde der US-Senat denn wohl ein entsprechendes Gesetz verabschieden, wenn er nicht vorhätte, es zu nutzen, um Amerikaner zu töten? Vielleicht sollten Sie einmal klar denken und Ihre Augen öffnen für das, was da gerade im US-Senat vor sich geht.

Lest zwischen den Zeilen, Leute. Es ist nicht so schwer zu verstehen. Allein die Vorstellung, dass der US-Senat ein Gesetz auch nur in Erwägung zieht, das Inhaftierung und Ermordung von US-Bürgern durch amerikanische Soldaten auf amerikanischem Boden »legalisiert«, stellt ein unverhohlenes Verbrechen am amerikanischen Volk dar.

 

Der US-Senat wird den Amerikanern den KRIEG erklären

Und das meine ich nicht metaphorisch. Sie versuchen einen militärischen Krieg, in dem jeder, der gegen die US-Regierung opponiert – auch wenn er nicht das Geringste mit »Terrorismus« zu tun hat – jetzt zum Freiwild für Angriffe mit Präzisionswaffen, Morde und Angriffe mit schweren Waffen (sprich: Panzer, die ihre Einfahrt hinauf gerollt kommen) wird.

Es gibt aber auch ein paar gute Nachrichten: Der Kongressabgeordnete Dennis Kucinich hat sich öffentlich gegen das Gesetz ausgesprochen (obwohl er nicht Mitglied des Senats ist). Ebenso Senator Rand Paul. Auch dessen Vater, Ron Paul, hat seine Opposition gegen die illegale Verordnung über Inhaftierungen in der Gesetzesvorlage zum Ausdruck gebracht. Es gibt Hinweise darauf, dass Präsident Obama sein Veto einlegen wird, falls das Gesetz verabschiedet wird. Wenn er das tatsächlich täte, so wäre dies eine der stärksten Handlungen seiner Regierung, die Freiheit zu schützen, aber erwarten Sie nicht zu viel. Man weiß nie, was diese Politiker tun, wenn sie meinen, sie hätten die Macht, ihre eigenen Bürger zu ermorden –schließlich sind sie machttrunken und lieben es, die Massen mit einer Art teuflischen Wahnsinns zu beherrschen. Vergessen Sie nicht: Obama verfügt bereits über eine »Kill-Liste« von Amerikanern, die im Ausland ermordet werden sollen, aber durch diese neue Senats-Gesetzesvorlage 1867 würde dies auf amerikanischem Boden legalisiert.

Eines Tages rufen Sie also bei Ihrem Talk-Radio an und äußern Ihre Unzufriedenheit über den Präsidenten, und am nächsten Tag baut ein paar Hundert Meter von Ihrem Haus entfernt ein Scharfschütze der US-Marines sein Scharfschützengewehr .338 auf, wartet, bis Sie sich hingesetzt haben, um im Fernsehen anzuschauen, wie Anderson Cooper seine Abendnachrichten herauskotzt, betätigt dann den Abzug und verpasst Ihnen einen Genickschuss, so dass Ihr Kopf in der Schüssel von Kraft Makkaroni mit Käse landet, die Sie gerade in sich hineinschaufeln wollten, weil Ihnen jemand gesagt hat, es wäre ein »Lebensmittel«. All das wäre gemäß der neuen Senats-Gesetzesvorlage 1867 LEGAL, weil Sie zum »Terror-Kollaborateur« erklärt würden, der die Weisheit der Staatsführung in Amerika infrage stelle. Ist erst das Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren aufgehoben, dann kann die Regierung alles rechtfertigen, auch den offenen Mord an den eigenen Bürgern.

Genau darum geht es bei einem RECHTSstaat. Gesetze beschreiben spezifische Rechte, die den Bürgern zustehen, aber vor allem beschreiben Sie die GRENZEN der Macht der Regierung. Und genau diese Grenzen versucht die Regierung jetzt völlig auszulöschen und verwandelt damit Amerika in eine vollkommene Militärdiktatur, ein faschistisches Land, wo das Recht nur auf das Volk, nicht aber auf die Regierung selbst Anwendung findet. Das sind praktisch genau die Worte, die Newt Gingrich kürzlich bei einer Debatte von sich gegeben hat, als er erklärte, ordentliche Gerichtsverfahren und die Bill of Rights sollten nur für Menschen gelten, die gewöhnliche Verbrechen wie Diebstahl oder Raub begingen, darauf bestand Gingrich! Und der US-Senat steht davor, die gesamte »Heimat« der USA zum Kampfgebiet eines niemals endenden Kriegs zu erklären, verstehen Sie?

Kapieren Sie das jetzt? Diese Tyrannen werden das gesamte Gebiet der USA zum Kampfgebiet erklären, wo NIEMAND das Recht auf ein ordentliches Gerichtsverfahren hat, wo keine Bill of Rights und kein rechtlicher Schutz besteht! Und wenn Gingrich Präsident wird – was Gott verhüten möge – dann werden wir in Amerika die galoppierende allgemeine Militarisierung aller Bereiche erleben, einschließlich der massiven Aufstockung des »Kriegs gegen das Rauschgift«, den wir bereits als kompletten Fehlschlag und Schwindel entlarvt haben.

Wird dieses Gesetz verabschiedet und vom Präsidenten unterzeichnet, dann befinden sich die USA offiziell im Krieg gegen das eigene Volk, und Sie können darauf warten, dass die Regierung sofort darangehen wird, Bombenanschläge unter falscher Flagge zu inszenieren, um damit eine jahrelange Kampagne von Völkermord gegen alle diejenigen zu rechtfertigen, die sich nicht vor den freiheitsfeindlichen (wie sie jetzt selbst eingestehen) Tyrannen in Washington ducken.

 

Freunde, wir stehen kurz davor, Amerika zu verlieren. Ich frage: Was zum Teufel werden SIE dagegen unternehmen?

 

Hier ist die Liste der Verräter im US-Senat, die die Gesetzesvorlage unterstützt haben: 

 

Mehr darüber unter:

The Hill

Infowars

dancingszars.wordpress.com

Free Republic

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Deutschland: Die Angst vor der Russen-Mafia
  • Unsichtbare Feinde: Kriegsvorbereitungen gegen Iran
  • Revolutionäre Hilfe gegen Brustkrebs
  • Notfallplan: London bereitet Briten auf Euro-Zusammenbruch vor

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Endzeit: Der Weg zu Krieg und Wirtschaftszusammenbruch

Dr. Paul Craig Roberts

23. November 2011: Der Tag vor dem Erntedank-Feiertag sorgte für drei außerordentliche Nachrichten. Die eine betraf den Bericht über die Fernsehdebatte der republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Die andere bezog sich auf die Erklärung des russischen Präsidenten zur Antwort seines Landes auf die Raketenbasen, mit denen Washington sein Land  mehr …

Krieg dem Terror, Krieg den Drogen – nur werden wir belogen!

Andreas von Rétyi

Neben dem seit 2001 geführten »Krieg gegen den Terror«, der auch nach der im vergangenen Mai erfolgten angeblichen Tötung Osama bin Ladens fortgesetzt wird, führen die USA (mindestens) einen weiteren aggressiven Krieg – angeblich gegen die Drogen. Der ehemalige Chef der Polizei von Seattle enthüllte kürzlich Einzelheiten und kritisiert die  mehr …

Benutzt Washington die Hungersnot am Horn von Afrika als Vorwand, um einen weiteren illegalen Krieg zu beginnen?

Finian Cunningham

Der massive Militäreinsatz kenianischer Truppen auf somalischem Territorium nimmt immer mehr die Form einer regelrechten Invasion und nicht einer zeitlich und örtlich begrenzten Militäroperation an, wie zu Anfang berichtet worden war. Zudem zeichnet sich ab, dass die USA offensichtlich koordiniert Luftunterstützung bereitstellen, um die  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der ausgenutzte Sozialstaat: »Frührente als Lebensziel«

Laura Küchler

»Integration ist keine Einbahnstraße.« Wie oft durfte der deutsche Michel sich diesen Satz wohl anhören? Er soll ihn ermahnen, freundlich, zuvorkommend und einfach »integrativ« mit unseren Einwanderern umzugehen. Der deutsche Staat hat die Stütze für die Einwanderer in den vergangenen Jahrzehnten enorm ausgeweitet. Wir finanzieren längst nicht nur  mehr …

Endzeit: Der Weg zu Krieg und Wirtschaftszusammenbruch

Dr. Paul Craig Roberts

23. November 2011: Der Tag vor dem Erntedank-Feiertag sorgte für drei außerordentliche Nachrichten. Die eine betraf den Bericht über die Fernsehdebatte der republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Die andere bezog sich auf die Erklärung des russischen Präsidenten zur Antwort seines Landes auf die Raketenbasen, mit denen Washington sein Land  mehr …

Schuldenkrise spitzt sich zu: Finanzwelt fürchtet Apokalypse

Mike Adams

Lassen Sie mich diesen Artikel mit einem kurzen Abschnitt beginnen, der auf Yahoo Finance veröffentlicht wurde: »Die ganze Welt schaut auf Europa, das einer Lösung harrt. Nicht nur der Euro steht auf dem Spiel, denn wenn der Euro scheitert, scheitert auch die Europäische Union mit ihren 27 Mitgliedsländern. Die Kreditvergabe der Banken würde  mehr …

Krieg dem Terror, Krieg den Drogen – nur werden wir belogen!

Andreas von Rétyi

Neben dem seit 2001 geführten »Krieg gegen den Terror«, der auch nach der im vergangenen Mai erfolgten angeblichen Tötung Osama bin Ladens fortgesetzt wird, führen die USA (mindestens) einen weiteren aggressiven Krieg – angeblich gegen die Drogen. Der ehemalige Chef der Polizei von Seattle enthüllte kürzlich Einzelheiten und kritisiert die  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.