Montag, 5. Dezember 2016
16.10.2012
 
 

Über das Mikrofon Ihres Smartphones zeichnen Apps Ihre Gespräche auf

Paul Joseph Watson

Ist Ihnen bekannt und bewusst, dass viele der Apps, die Sie auf Ihr Smartphone heruntergeladen haben, Ihre Gespräche über das Handy-Mikrofon aufzeichnen und über die integrierte Kamera Bilder von Ihnen und Ihrer Umgebung machen können, ohne dass Sie dazu Ihre Einwilligung gegeben haben?

Nach neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen, denen man als Nutzer zustimmen muss, um eine bestimmte App herunterladen und benutzen zu können, akzeptiert man, dass das Handy praktisch zu einem Überwachungsgerät gemacht wird, das Gespräche aufzeichnet und heimlich Fotos macht, ohne dass man jemals seine Einwilligung dazu erteilt hätte.

 

 

Bereits seit Jahren ist allgemein bekannt, dass die App-Entwickler und entsprechende Dienstleister Ortungstechnologien wie GPS einsetzen, um den jeweiligen Aufenthaltsort des Smartphone-Nutzers zu ermitteln.

 

Aber nachdem ich ein neues Modell des Samsung Galaxy Note II erworben und damit begonnen hatte, einige Apps des Betriebssystems Android herunterzuladen – darunter eine App, die mir Zugang zu sozialen Netzwerken ermöglicht, und einen einfachen Kalender –, war ich doch einigermaßen schockiert, als ich feststellen musste, dass vom Nutzer verlangt wird, praktisch sämtliche datenschutzrechtliche Bedenken und den Schutz der Privatsphäre über Bord zu werfen, wenn man die App herunterladen und installieren will.

 

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, fordern die App-Vertreiber das uneingeschränkte Recht

  • »Audio-Aufnahmen aufzuzeichnen« – »Damit ist es der App [allgemein] erlaubt, Audioaufzeichnungen mithilfe des Mikrofons zu erstellen. Diese Erlaubnis gestattet der App, jederzeit ohne Bestätigung durch den Nutzer Audioaufnahmen zu erstellen.«
  • »Bilder und Videos aufzunehmen« – »Damit ist es der App [allgemein] erlaubt, Bilder und Videos mit der Kamera aufzunehmen. Diese Erlaubnis gestattet der App, die Kamera jederzeit ohne Bestätigung durch den Nutzer einzusetzen.«

Darüber hinaus verlangen die App-Vertreiber vom Nutzer, ihnen zu gestatten, den jeweiligen Aufenthaltsort zu ermitteln, kostenpflichtige SMS-Nachrichten über das Handy zu versenden, Einsicht in das Kontakt-Verzeichnis zu nehmen, den Status des Handynutzers und dessen Identität festzustellen, sich »uneingeschränkten Zugang zu Netzwerk-[Kommunikationen]« zu verschaffen, was nichts anderes bedeutet, als die Telefongespräche des Nutzers mitzuhören, Inhalte des USB-Datenträgers des Nutzers zu verändern und sogar zu löschen und den vierstelligen Bildschirm-Passwort-Schutz des Handys zu umgehen.

 

Die große Mehrheit der Nutzer stimmt diesen AGBs einfach zu, ohne sie überhaupt gelesen zu haben. Und das bedeutet, dass nun einige Millionen Smartphone-Nutzer weltweit App-Vertreibern und damit indirekt auch anderen Dienstleistern stillschweigend die Erlaubnis erteilt haben, ihre Gespräche aufzuzeichnen und Bilder ihres Privatlebens zu machen.

 

Dies alles wurde durchgesetzt, ohne dass in den Medien groß darüber berichtet wurde oder in der Öffentlichkeit eine umfassende Debatte über Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre stattgefunden hätte.

 

Da die Apps einen wesentlichen Bestandteil des Markenbildes der Smartphones darstellen und oft zu den wichtigsten Gründen gehören, sich ein solches Gerät überhaupt zuzulegen, können die Nutzer sich nur zwischen den beiden Alternativen entscheiden, die Apps nicht zu benutzen und damit wichtige Möglichkeiten ihrer teuren Geräte brach liegen zu lassen oder aber ihre privaten Gespräche und ihr Privatleben dem Zugriff anderer zu öffnen – die Truman-Show lässt grüßen.

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Blendwerk: Die Tricks der Lebensmittelindustrie
  • Brüssel: Weltmetropole der Wirtschaftsspionage
  • Das Sonnenmaximum: Unser Klima kühlt sich ab
  • Fortschritte bei Behandlung von Herzkrankheiten

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Der Polizist in der Laterne: Die Zukunft der Überwachung

Andreas von Rétyi

In der Europäischen Union soll die totale Überwachung aller Bürger perfektioniert werden. Dafür gibt es mehrere Großprojekte.  mehr …

Big Brother oder Spanner? England installiert Überwachungskameras in Toiletten und Umkleideräumen

Redaktion

Über 200 staatliche Schulen in England haben in Toiletten-, Wasch- und Umkleideräumen Kameras zur Überwachung der Schülerinnen und Schüler installiert, wie aus einem vor Kurzem veröffentlichten Bericht zu den Überwachungsmaßnahmen hervorgeht.  mehr …

Überwachungssoftware TrapWire ist mit Occupy-Gegner vernetzt

Redaktion

Wie kann man den Schaden für ein nur schwer zu fassendes Unternehmen aus dem Dunstkreis der Geheimdienste, das verzweifelt nach Erklärungen und Ausflüchten zu der Frage sucht, ob ein komplexes und weitverbreitetes Überwachungsprogramm sein Eigentum sei, noch vergrößern? Man muss sich nur einfach an das Unternehmen Cubic wenden, dessen Probleme mit  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

EU-Sondersteuer: Bargeld soll künftig besteuert werden

Christine Rütlisberger

Es ist bekannt, dass die EU Bargeld schrittweise abschaffen will. Der Druck auf die Bürger wird derzeit von zwei Seiten aufgebaut. Und die ersten EU-Staaten haben nach Absprache mit Brüssel schon angekündigt, Bargeld schon bald zu besteuern.  mehr …

Frau Merkel, wann lassen Sie den Christen beleidigenden türkischen Film verbieten?

Udo Ulfkotte

Die Bundeskanzlerin hat sich unlängst für ein Ausstrahlungsverbot eines islamkritischen Films in Deutschland ausgesprochen. Unabhängig davon hat die Türkei für 13 Millionen Euro einen Film produzieren lassen, der vor allem ein Ziel hat: Christen sollen gedemütigt und beleidigt werden. Der Film sorgt derzeit unter Christen in islamischen Ländern  mehr …

Wegweisendes Urteil eines französischen Gerichts gegen Monsanto

Ethan A. Huff

Ein französischer Bauer, der wegen einer Pestizidvergiftung seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, hat vor einem französischen Gericht einen großen Erfolg erstritten: Der Verursacher der Vergiftung wurde schuldig gesprochen. Die Richter in Lyon entschieden, das Unkrautvernichtungsmittel Lasso von Monsanto, das Alachlor als aktiven Inhaltsstoff  mehr …

ZDF-»heute journal«: Was nicht passt, wird passend gemacht!

S. Lüning, K-E. Puls , M.Limburg

Antarktische Rekordvereisung ist Wetter; arktische Rekordschmelze ist Klima! Am 20.09.2012 brachte das ZDF im »heute journal« einen Katastrophenbericht zur diesjährigen Rekordschmelze des arktischen Meereises (s.u.). Die gleichzeitige Rekordausdehnung des antarktischen Meereises wurde hingegen mit Stillschweigen übergangen. Darauf von EIKE und  mehr …

Alles wird manipuliert – Gesundheit, Politik, Finanzen und noch viel mehr – aber so können Sie das System besiegen

Mike Adams

Seit Wochen denke ich über das Thema nach und suche nach Worten, wie ich vermitteln kann, was die Erkenntnis bedeutet, zu der wir allmählich alle gelangen. Alles ist manipuliert… die Börse, die Nachrichten, die Lebensmittel, Ihre Steuern, die staatlichen Schulen, das Gesundheitssystem, einfach alles. Und wie wir jetzt erfahren, waren sogar Lance  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.