Samstag, 3. Dezember 2016
08.03.2016
 
 

Die USA kehren aufs Schlachtfeld zurück

Peter Orzechowski

In Syrien baut sie zwei Luftwaffenstützpunkte, in norwegischen Höhlen richtet sie Waffenlager ein: Die U.S. Army ist »bereit, gegen Russland zu kämpfen und es zu besiegen, wenn das notwendig wäre«, sagt der oberste NATO-Kommandeur General Philip Breedlove.

 

Die USA bauen zwei Luftwaffenstützpunkte im Norden Syriens. Eine Start-und-Lande-Bahn in Rmeilan in der Provinz Hasaka sei fast fertig, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Vertreter des von den USA und den Kurden unterstützten Militärbündnisses Syrische Demokratische Kräfte (SDF). Demnach wird südöstlich von Kobane eine weitere Basis errichtet. Die Stadt liegt nahe der türkischen Grenze und ist überwiegend von Kurden bewohnt.

 

Die Vereinigten Staaten hätten nicht vor, einen Flugplatz in Syrien unter ihre Kontrolle zu bringen, sagte dagegen ein US-Militärsprecher laut Reuters.

 

Es sei nur eine kleine US-Militärtruppe in Syrien stationiert, und es werde nur versucht, die Logistik zu verbessern.

 

Erneuter US-Verstoß gegen das Völkerrecht


Sollten sich die Meldungen jedoch bestätigen, dann haben die USA sich erneut über geltendes Völkerrecht hinweggesetzt und willkürlich Gelände in einem souveränen Staat (Syrien) besetzt.

 

Schon vor wenigen Tagen, in der jüngsten Sitzung des UN-Sicherheitsrats, hat der stellvertretende Botschafter Russlands bei den Vereinten Nationen Pjotr Iljitschow eine Liste von nach Auffassung Moskaus besonders gravierenden Fällen der Vernachlässigung der Völkerrechtsnormen durch die westlichen Länder verlesen.

 

In diesem Kontext nannte der Diplomat einige Beispiele: »1983 unternahmen die USA eine bewaffnete Invasion auf Grenada. Die UN-Vollversammlung nannte in ihrer Resolution 37/8 das #Vorgehen der USA eine grobe Verletzung des Völkerrechts«, so Iljitschow. Zudem erinnerte er an die Angriffe der USA auf Libyen (1986) und Panama (1989). Auch diese beiden Fälle seien von der UN-Vollversammlung als Verletzungen des Völkerrechts bewertet worden.

 

Der Diplomat erinnerte ferner, dass auch der Internationale Gerichtshof öfter festgestellt habe, dass die UN-Charta verletzt worden sei. »Allgemein bekannt ist das Urteil über den Fall Nicaragua gegen die USA im Jahr 1986. Damals verwies das Gericht direkt darauf, dass die USA die Souveränität Nicaraguas und die Normen bezüglich der Nichteinmischung in innere Angelegenheiten und des Verzichts auf Gewaltanwendung verletzt hatten.«

 

Ferner erwähnte Iljitschow die Bombenangriffe gegen Ex-Jugoslawien von 1999, die Invasion in den Irak im Jahr 2003 und in Libyen, wo »unter dem Vorwand der angeblich uneigennützigen Hilfe von außerhalb ein Brand ausbrach, der den Staat vernichtet hat, und an seiner Stelle nur Asche und Chaos geblieben sind«. Gerade diese »illegale Einmischung in Form von illegitimen Luftanschlägen bzw. Waffenlieferungen an bewaffnete Gruppierungen« habe auch in Syrien die Radikalisierung der Stimmungen ausgelöst und am Ende zum Erstarken des IS geführt, so der russische Diplomat.

 

»Die Annahme der eigenen Auserwähltheit gestattet es offenbar einigen Staaten, sich selbst über die Ziele und Prinzipien der UN-Charta zu stellen«, sagte Iljitschow weiter.

 

Neues von Scharfmacher Breedlove


Damit jeder begreift, dass die USA nicht nur in Syrien, sondern auch in Europa das militärische Heft wieder in die Hand nehmen, hat der oberste Säbelrassler der NATO, der Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) General Philip Breedlove, erklärt, die USA seien für einen Krieg gegen Russland gerüstet: »Wir sind bereit, zu kämpfen und zu siegen, wenn das notwendig sein wird«, so der US-Spitzenmilitär im Wortlaut bei der Anhörung im Repräsentantenhausausschuss für Streitkräfte am 26. Februar. Die Anhörung stand unter dem Motto »Gegenmaßnahmen zur Abwehr der russischen Aggression in Europa«.

 

Zuvor hatte das Europäische Kommando der Vereinigten Staaten (USEUCOM) seine aktualisierte Strategie in Europa veröffentlicht, wo es zu seiner wichtigsten Priorität die »Eindämmung der russischen Aggression« erklärt hatte.

 

Dazu passt ein Bericht von CNN, wonach die US-Armee Waffen und Personal in norwegischen Höhlen unweit der Grenze zu Russland stationiert. »Jede ausgeschwärmte Mannschaft reduziert Kosten und beschleunigt die Kapazität, in Krisensituationen zu reagieren. Deshalb sind wir imstande, uns mit jeder beliebigen Krise auseinanderzusetzen«, erklärte William Bentley, Offizier der 2. Expeditionsbrigade der U.S. Navy gegenüber CNN. Die Höhlensysteme beherbergen Waffensysteme für 15 000 Marinesoldaten.

 

Die geheimen Höhlen aus den Zeiten des Kalten Kriegs befänden sich im zentralen Teil Norwegens und seien als US-Waffenlager erstmals 1981 genutzt worden, um das Verteidigungspotenzial der NATO gegenüber der UdSSR während des Kalten Kriegs zu verstärken, hieß es in der Meldung weiter.

 

CNN zufolge stelle das unterirdische System eine moderne, robuste Anlage dar und beherberge Waffenmaterial für 15 000 Marineinfanteristen. Außerdem sei eine ähnliche »Höhlenausrüstung« bei Operationen im Irak eingesetzt worden. Der US-Fernsehsender berichtete darüber hinaus, dass rund 6500 Waffensätze, die unterirdisch gelagert würden, bei den in Norwegen stattfindenden Manövern »Cold Response 2016« zum Einsatz kommen sollen. An den Übungen nehmen gut 16 000 Soldaten aus 14 NATO-Mitgliedstaaten teil.

 

Der Amtssprecher des norwegischen Verteidigungsministeriums sagte gegenüber CNN, dass das Ziel der Manöver es sei, die militärischen Fertigkeiten der Soldaten »auf einem schwierigen Gelände« zu entwickeln sowie die »Glaubwürdigkeit des kollektiven Verteidigungs- und Abschreckungspotenzials« des Militärbündnisses aufrechtzuerhalten.

 

 

 


Warum die US-Machtelite die Destabilisierung islamischer Staaten forciert

Seit einigen Jahren rollt eine Welle des Krieges und der Gewalt um den Globus. Meist führen dabei »innere Unruhen«, hervorgerufen von »Separatisten«, »Freiheitskämpfern« oder »islamistischen Terroristen«, zu immer heftigeren Auseinandersetzungen. Welche verborgene Strategie steckt hinter diesen Krisen?

Mehr...


 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Hinter der Fassade: Amerika, der bankrotte Hegemon

F. William Engdahl

Fantasie und Märchen können nur bis zum Eintreffen der wahren Verhältnisse oder Personen reichen. Früher oder später muss die Wahrheit ans Licht kommen. Das ist recht weitgehend der Fall, wenn man auf die tatsächliche Lage jener Nation achtet, welche die Chinesen den »Hegemon« nennen: auf die Vereinigten Staaten von Amerika, die das eigentlich  mehr …

»Kriminelle fluten Europa«: Nato-Oberbefehlshaber fällt Bundesregierung in den Rücken

Udo Ulfkotte

Der amerikanische General Philip Breedlove ist oberster militärischer Sprecher der NATO-Allianz. Er hat US-Reportern nun im Pentagon gesagt, was Angela Merkel schockieren wird: Mit den »Flüchtlingen« kommen Massen von Kriminellen, Terroristen und IS-Kämpfern nach Europa. Europa werde jetzt »wie von einem Krebsgeschwür zerfressen«.  mehr …

US-Armee: 900 Millionen Dollar für Projekte zu chemischer und biologischer Kriegsführung

Andreas von Rétyi

Wohin das Auge blickt, leuchten Alarmsignale auf. Wieder werden globale Konflikte geschürt und die seit Jahren gezielt lancierte Terrorgefahr materialisiert sich überall in Europa. In den USA werden für die nähere Zukunft bedrohliche Szenarien biologischer und chemischer Attacken erneut zum Argument für eine umfassende Förderung »biologischer  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Mysteriöser Menschenschwund: Was geschah einst mit Europas Bevölkerung?

Andreas von Rétyi

Zum Ende der letzten Eiszeit verschwand ein Großteil der frühen Bewohner des europäischen Festlands. Sie wurden damals durch eine neue Bevölkerung ersetzt. Dies geschah nicht nur einmal. Zu diesem Ergebnis gelangt eine aktuelle Studie, die auf genetischen Analysen fossiler Knochen basiert. Was ist damals geschehen?  mehr …

Unverdächtige Symptome können Vorboten von Herzanfällen sein

Edgar Gärtner

Es gibt viele unbekannte Warnhinweise, welche schon früh auf spätere Herzinfarkte, Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen.  mehr …

»Kriminelle fluten Europa«: Nato-Oberbefehlshaber fällt Bundesregierung in den Rücken

Udo Ulfkotte

Der amerikanische General Philip Breedlove ist oberster militärischer Sprecher der NATO-Allianz. Er hat US-Reportern nun im Pentagon gesagt, was Angela Merkel schockieren wird: Mit den »Flüchtlingen« kommen Massen von Kriminellen, Terroristen und IS-Kämpfern nach Europa. Europa werde jetzt »wie von einem Krebsgeschwür zerfressen«.  mehr …

Opioide von Big Pharma sorgen für Verstopfung

L. J. Devon

Eines kann die Pharmazie wirklich sehr gut, das muss man ihr lassen: Sie ist herausragend darin, völlig neue Gesundheitsprobleme zu erschaffen. Nehmen wir beispielsweise die Opioide, die Big Pharma – die großen Pharmakonzerne – als Schmerzmittel vertreibt.  mehr …

Werbung

NATO Geheimarmeen in Europa

Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung

Für den Fall einer sowjetischen Invasion in Westeuropa gründete die NATO geheime Armeen, das sogenannte »Stay-behind«- Netzwerk. Es sollte hinter den feindlichen Linien operieren und örtlich begrenzte Widerstandsbewegungen im feindlichen Territorium aufbauen. So wäre leicht ein Guerillakampf gegen die östlichen Invasoren möglich gewesen. Doch nicht nur das: die Geheimarmeen wurden außerdem skrupellos eingesetzt, um unter Führung der USA gezielt Attentate gegen die eigene Bevölkerung auszuführen, Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Die Denkfabriken

US-Finanzoligarchen bilden eine internationale »Geheimregierung«

Eine wichtige Rolle bei der Manipulation der öffentlichen Meinung spielen die sogenannten Denkfabriken - oder Think Tanks, wie sie im Englischen heißen. Die meisten von Ihnen kennen vermutlich die wohlklingenden Namen: Council on Foreign Relations, Aspen Institute, Trilaterale Kommission, Bilderberger und German Marshall Fund. Dahinter stehen die führenden Vertreter der US-Finanz- und Wirtschaftsoligarchie: Soros, Rockefeller, Rothschild, Buffett, Gates. Und alles, was an der Wall Street Rang und Namen hat.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Krieg um jeden Preis

Wer profitiert vom Krieg gegen den Terror?

Amerika hat sich seit dem 11.9.2001 an einen permanenten Kriegszustand gewöhnt. Nur ein kleiner Teil der Gesellschaft - darunter viele arme Jugendliche vom Land, die zur Armee gehen - kämpft und stirbt, während eine fest etablierte nationale Sicherheitselite zwischen hohen Posten in Staatsapparat, Auftragsfirmen, Denkfabriken und Fernsehstudios rotiert: Karrierechancen, mit denen es vorbei wäre, wenn die Vereinigen Staaten plötzlich im Frieden leben. Für einen Großteil Amerikas ist der Krieg nicht nur erträglich, sondern profitabel geworden, und daher gibt es keinen großen Anreiz mehr, ihn zu beenden.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.