Tuesday, 28. June 2016
29.09.2012
 
 

Geopolitik und die weltweiten Goldvorräte

Prof. Michel Chossudovsky

Sowohl der amerikanische Dollar als auch die Euro-Währungszone stecken in einer tiefen Krise. In einer Zeit instabiler und oft sinkender Währungskurse, in der der Wert des Geldes (ob in Papier- oder elektronischer Form) erheblichen Schwankungen ausgesetzt ist, gewinnt die strategische Kontrolle über die Goldreserven eine überragende Bedeutung.

Dabei geht es nicht nur darum, wer die Goldvorräte der Zentralbanken kontrolliert, sondern welche Länder die Produktion, das heißt die Goldminen, kontrollieren. Was die Goldvorkommen und -minen angeht, gehören China, Australien, Russland, Südafrika, die USA und Kanada zu den wichtigsten Akteuren. Praktisch beherrschen anglo-amerikanische Konzerne die Goldminen und damit die

Goldproduktion. Die drei weltweit größten Minenkonzerne sind Barrick Gold (Kanada), Goldcorp Inc. (Kanada) und Newmont Mining (USA).

 

Weiter unten sind die offiziellen Goldvorräte der jeweiligen Zentralbanken der Länder sowie die geschätzte Goldförderung der größeren goldproduzierenden Staaten aufgeführt. Die Zahlen zu den Goldvorräten beziehen sich auf die Goldvorräte der Zentralbanken der betreffenden Länder und beziehen nicht die Goldvorräte einzelner Personen oder Finanzinstitutionen ein.

 

Die offiziellen Angaben der Zentralbanken lassen sich nicht überprüfen, und auch das Gesamtvolumen der Goldderivate, die auf den Finanzmärkten gehandelt werden, lässt sich nicht abschätzen. Zu den Goldvorräten in Privatbesitz, die sich manchmal über einen Zeitraum von Jahrhunderten angesammelt haben, liegen ebenfalls keine verlässlichen Angaben vor.

 

Die offiziellen Goldvorräte der USA in Fort Knox wurden bisher noch nie von unabhängiger Seite überprüft. Der texanische Abgeordnete Ron Paul sagte dazu: »Unsere [Notenbank] Federal Reserve hat bisher keine genauen Angaben gemacht, und sie sollte beweisen, dass das ganze Gold noch da ist. Es gibt gute Gründe, misstrauisch zu sein, und selbst wenn es keinen Grund dazu gäbe, warum sollte dann keine Überprüfung stattfinden?« (Christian Gomez, »Ron Paul Calls for Audit of U.S. Gold Reserves«, in: The New American, 30. August 2010)

 

»Zum letzten und einzigen Mal wurde eine Überprüfung der Goldvorräte in Fort Knox nur wenige Stunden nach der Amtseinführung von Präsident Dwight Eisenhower am 20.1.1953 durchgeführt.« (ebenda, Hervorhebungen von M.C.) Reale Goldvorräte (in ihrer materiellen Form) bilden in der Auseinandersetzung zwischen konkurrierenden Wirtschaftsmächten einen ausschlaggebenden geopolitischen Faktor und sind auch für das Verständnis der Schuldenkrise von entscheidender Bedeutung.

 

Russland und China haben ihre Goldvorräte in den letzten Jahren deutlich erhöht. Zusätzlich wurden in US-Dollar ausgewiesene Schuldtitel in Gold konvertiert. Die Angaben zu China stützen sich auf veröffentlichte Zahlen der Chinesischen Volksbank. Es gibt Gründe zu der Annahme, dass China nur einen Teil der offiziellen Ankäufe publik gemacht hat, so dass die tatsächlichen Goldvorräte der Chinesischen Volksbank möglicherweise sehr viel umfangreicher sind als in den offiziellen Statistiken angegeben. Und umgekehrt wird die Annahme, dass die amerikanischen Goldvorräte, die angeblich in Fort Knox lagern, tatsächlich sehr viel geringer als offiziell behauptet ausfallen, durch gute Gründe untermauert.

 

»China unternimmt derzeit eine Gold-Einkaufstour. Die chinesische Zentralbank, die Chinesische Volksbank, ist derzeit dabei, ihre Goldreserven über vielfältige Maßnahmen aufzustocken, um auf diese Weise sicherzustellen, dass die Goldvorräte die Devisenreserven an US-Dollar ersetzen können. In den letzten Monaten wurde berichtet, China habe, wie Indien zuvor, Goldreserven des Internationalen Währungsfonds (IWF)  aufgekauft. Als der Fonds ankündigte, seine verbleibenden 191 Tonnen Gold auf dem freien Markt zu verkaufen, sagten verschiedene Goldexperten voraus, China werde sich ins Kampfgetümmel stürzen und IWF-Gold kaufen. China und Indien wetteifern auf den weltweiten Edelmetallmärkten um die Position des größten Gold-Verbrauchers und -Importeurs.«

 

China und Russland gehören zu den größeren Goldproduzenten. Von besonderer geopolitischer Bedeutung ist dabei, dass China mit 313,98 Tonnen (2009), das entspricht 11,8 Prozent der weltweiten Förderung, der weltweit größte Goldproduzent ist.

 

1.

China

313,98 Tonnen

2.

Australien

227,00 Tonnen

3

USA

216,00 Tonnen

4.

Südafrika

204,92 Tonnen

5.

Russland

205,00 Tonnen

6.

Peru

180 Tonnen (geschätzt)

7.

Indonesien

90,00 Tonnen

8.

Kanada

95 Tonnen (geschätzt)

9.

Ghana

90,20 Tonnen

10.

Usbekistan

80 Tonnen (geschätzt)

 

Andere

854 Tonnen

 

Gesamt:

2.572 Tonnen

Quelle: GoldSheetLinks

 

Quelle Grafik: TheGoldstandard

 

Goldvorräte einzelner Länder (in Tonnen, nach Größe geordnet)

1. Vereinigte Staaten von Amerika                    8.133,5

2. Deutschland                                               3.401,8

3. Internationaler Währungsfonds                     2.827,2

4. Italien                                                         2.451,8

5. Frankreich                                                  2.435,4

6. China                                                         1.054,1

7. Schweiz                                                     1.040,1

8. Russland                                                       784,1

9. Japan                                                            765,2

10. Niederlande                                                  612,5

11. Indien                                                           557,7

12. Europäische Zentralbank (EZB)                      501,4

13. Taiwan                                                         423,6

14. Portugal                                                       382,5

15. Venezuela                                                    365,8

16. Saudi-Arabien                                               322,9

17. England                                                        310,3

18. Libanon                                                        286,8

19. Spanien                                                        281,6

20. Österreich                                                     280,0

21. Belgien                                                         227,5

22. Algerien                                                        173,6

23. Philippinen                                                    156,5

24. Libyen                                                          143,8

25. Singapur                                                       127,4

26. Schweden                                                     125,7

27. Südafrika                                                       124,9

28. Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, BIZ  120,0

29. Türkei                                                            116,1

30. Griechenland                                                  111,7

31. Rumänien                                                      103,7

32. Polen                                                             102,9

33. Thailand                                                           99,5

34. Australien                                                         79,9

35. Kuwait                                                              79,0

36. Ägypten                                                            75,6

37. Indonesien                                                         73,1

38. Kasachstan                                                       67,3

39. Dänemark                                                          66,5

40. Pakistan                                                            64,4

41. Argentinien                                                          54,7

42. Finnland                                                              49,1

43. Bulgarien                                                            39,9

44. Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion ,WAEMU    36, 5

45. Malaysia                                                             36,4

46. Weißrussland                                                      35,3

47. Peru                                                                    34,7

48. Brasilien                                                              33,6

49. Slowakei                                                             31,8

50. Bolivien                                                                28,3

51. Ukraine                                                                27,5

52. Ecuador                                                               26,3

53. Syrien                                                                  25,8

54. Marokko                                                               22,0

55. Sri Lanka                                                             17,5

56. Korea                                                                   14,4

57. Zypern                                                                  13,9

58. Bangladesch                                                         13,5

59. Serbien                                                                 13,1

60. Niederländische Antillen                                         13,1

61. Jordanien                                                              12,8

62. Tschechische Republik                                           12,7

63. Kambodscha                                                         12,4

64. Katar                                                                    12,4

65. Laos                                                                      8,8

66. Lettland                                                                 7,7

67. Mexiko                                                                  7,3

68. El Salvador                                                            7,3

69. Zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft, CEMAC  7,1

70. Guatemala                                                             6,9

71. Kolumbien                                                              6,9

72. Mazedonien                                                            6,8

73. Tunesien                                                                6,8

74. Irland                                                                     6,0

75. Litauen                                                                   5,8

76. Bahrain                                                                  4,7

77. Mauritius                                                                3,9

78. Kanada                                                                  3,4

79. Tadschikistan                                                         3,3

80. Slowenien                                                              3,2

81. Aruba (Kleine Antillen)                                             3,1

82. Ungarn                                                                   3,1

83. Kirgisistan                                                              2,6

84. Mosambik                                                              2,3

85. Luxemburg                                                             2,2

86. Hongkong                                                               2,1

87. Suriname                                                                2,0

88. Island                                                                     2,0

89. Papua-Neuguinea                                                    2,0

90. Trinidad und Tobago                                                 1,9

91. Albanien                                                                 1,6

92. Jemen                                                                    1,6

93. Kamerun                                                                0,9

94. Mongolei                                                                0,9

95. Honduras                                                               0,7

96. Paraguay                                                               0,7

97. Dominikanische Republik                                        0,6

98. Gabun                                                                   0,4

99. Malawi                                                                   0,4

100. Zentralafrikanische Republik                                   0,3

101. Tschad                                                                 0,3

102. Kongo                                                                  0,3

103. Uruguay                                                               0,3

104. Fidschi                                                                 0,2

105. Estland                                                                0,2

106. Chile                                                                    0,2

107. Malta                                                                   0,1

108. Costa Rica                                                           0,1

109. Haiti                                                                    0,0

110. Burundi                                                                0,0

111. Oman                                                                  0.0

112. Komoren                                                              0,0

113. Kenia                                                                   0,0

 

Die statistischen Angaben sind »World Official Gold Holdings« ,World Gold Council, Stand: Januar 2011, entnommen.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Athen: Deutschland soll für den Krieg bezahlen
  • Polygamie in Deutschland: Immer mehr Vielehen
  • Das Ende von Hitlers Atombombenprojekt
  • Preisexplosion bei Nahrungsmitteln

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Marc Faber und Gerald Celente warnen vor Bank Run

Redaktion

Spätestens jetzt sollte allen Anlegern klar sein: Ziehen Sie Ihre flüssigen Mittel aus den Finanzinstituten ab und kaufen Sie Gold!  mehr …

Crash-Vorbote: Notenbanken fliehen ins Gold

Michael Brückner

Die russische Nationalbank stockt ihre Goldreserven massiv auf. Andere Schwellenländer wie China, Indien, Mexiko und die Türkei folgen. Ein alarmierendes Misstrauensvotum gegenüber dem Papiergeld. Denn wer, wenn nicht die Notenbanker, wüsste besser, wie ernst die Lage wirklich ist?  mehr …

Deutsche Initiative: »Holt unser Gold heim«

Michael Brückner

Die gute Nachricht: Deutschland verfügt unter allen Staaten über den zweitgrößten Goldschatz der Welt. Die nachdenkenswerte Nachricht: Zwei Drittel dieser Goldreserven lagern fern der Heimat in New York. Größere Mengen werden darüber hinaus in London und Paris aufbewahrt. Die vor kurzem gestartete Initiative »Holt unser Gold heim« will nicht nur  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Marc Faber und Gerald Celente warnen vor Bank Run

Redaktion

Spätestens jetzt sollte allen Anlegern klar sein: Ziehen Sie Ihre flüssigen Mittel aus den Finanzinstituten ab und kaufen Sie Gold!  mehr …

Deutsche Initiative: »Holt unser Gold heim«

Michael Brückner

Die gute Nachricht: Deutschland verfügt unter allen Staaten über den zweitgrößten Goldschatz der Welt. Die nachdenkenswerte Nachricht: Zwei Drittel dieser Goldreserven lagern fern der Heimat in New York. Größere Mengen werden darüber hinaus in London und Paris aufbewahrt. Die vor kurzem gestartete Initiative »Holt unser Gold heim« will nicht nur  mehr …

Euro-Krise: Der Crash kommt

Christine Rütlisberger

Wir haben uns in den letzten Monaten scheinbar irgendwie an Horrornachrichten gewöhnt. Wenn die für die Sicherheit unserer Ersparnisse Verantwortlichen jetzt statt Milliarden schon Billionen von Euro für Rettungspakete schnüren, dann wird das präsentiert, als ob wir den Hauptgewinn im Lotto gewonnen hätten.  mehr …

Crash-Vorbote: Notenbanken fliehen ins Gold

Michael Brückner

Die russische Nationalbank stockt ihre Goldreserven massiv auf. Andere Schwellenländer wie China, Indien, Mexiko und die Türkei folgen. Ein alarmierendes Misstrauensvotum gegenüber dem Papiergeld. Denn wer, wenn nicht die Notenbanker, wüsste besser, wie ernst die Lage wirklich ist?  mehr …

Gertrud Höhler erklärt die politische Welt der Angela Merkel

Helmut Jäger

Die »Energiewende« und die Handlungsweise der Bundeskanzlerin beim und nach dem »Atomausstieg« sind das große Leitthema in Gertrud Höhlers Buch Die Patin. Die Geschehnisse sind nicht neu: Neu ist Gertrud Höhlers Entschlüsselung der politischen Motive der Bundeskanzlerin im Gesamtzusammenhang. Die Autorin zeichnet das Bild einer bindungslosen  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.