Monday, 29. August 2016
18.02.2015
 
 

Teile und herrsche! Wie Großbritannien und die USA auf die großen Kriege hinarbeiten

Rainer Kromarek

Ein österreichischer Thronfolger wird von serbischen Nationalisten erschossen, ein in einem Obdachlosenheim lebender Postkartenmaler macht Karriere als Europas größter Diktator. Das führt zu zwei schrecklichen, von Deutschland ausgelösten Kriegen mit zusammen mehr als 60 Millionen Toten. Andreas von Bülow schreibt in seinem neuen Buch Die deutschen Katastrophen über die wahren Hintergründe dieser grauenvollen Auseinandersetzungen. Er belegt anhand zahlreicher Dokumente, wie die angelsächsischen Führungsmächte Großbritannien und USA gezielt auf die beiden Weltkriege hinarbeiteten und diese zur Durchsetzung ihrer geopolitischen Interessen nutzten.

 

Eine Leibwache für die Lüge

 

»Im Krieg wird die Wahrheit so kostbar, dass sie allzeit mit einer Leibwache von Lügen umstellt werden muss«, so einst Winston Churchill, von 1940 bis 1945 und von 1951 bis 1955 britischer Premierminister, der als Lord der Admiralität nicht nur ein ausgewiesener Insider in Bezug auf den Ersten und Zweiten Weltkrieg, sondern auch ein unverdrossener Kämpfer für die Interessen des britischen Empires war.

Churchill dürfte recht haben: Obwohl über die beiden großen Kriege des 20. Jahrhunderts und die Weimarer Republik schon ganze Bibliotheken voller Bücher geschrieben wurden, blieb bislang vieles im Dunkeln. Insofern ist von Bülows neues Werk, das das »Große Spiel der Mächte« von 1914 bis 1945 zum Inhalt hat, für politisch Interessierte äußerst lesenswert.

 

Die Intention von Andreas von Bülow

 

Andreas von Bülow, 77, ein aus einer liberalen Familie stammender Sozialdemokrat, ehemaliger SPD-Bundestagsabgeordneter und Minister, darüber hinaus Autor der Buchbestseller Die CIA und der 11. September und Im Namen des Staates – Die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste, recherchierte auch diesmal Hintergründe, die im Gegensatz zur gängigen Darstellung der Ereignisse stehen. Im Jahr 1937 in die bereits fünf Jahre alte Nazi-Diktatur hineingeboren, waren für von Bülow die Ermordung eines nahen Verwandten durch die Nationalsozialisten und die Dresdner Bombennacht vom 13. Februar 1945 das Leben bestimmende Ereignisse.

 

Die durch Kriegspropaganda vernebelte Machtpolitik imperialer Staaten zu durchschauen kann helfen, derartige Katastrophen für die Zukunft auszuschließen. Das ist die Intention dieses Buchs.

 

»Teile und herrsche«

 

Großbritannien, die die Welt beherrschende Seemacht, rüstete schon mehrere Jahre vor dem Ersten Weltkrieg auf und lockte mit falschen Versprechungen Frankreich und Russland in einen gegen die führende Kontinentalmacht Deutschland gerichteten Geheimpakt. Diese Vorgehensweise nach dem Prinzip »Teile und herrsche« war typisch für Großbritanniens Politik, wie Churchill 1936 in einer geheimen Grundsatzrede vor dem Unterhaus ausgeführt hat.

 

Über vier Jahrhunderte bekämpfte Großbritannien die jeweils stärkste, aggressivste, vorherrschende Macht auf dem Kontinent. Das bekam Philipp II. von Spanien zu spüren, später Napoleon, dann Deutschland und Wilhelm II. Dabei ging Großbritannien als Inselreich sehr geschickt vor: So wurde immer – und in der Regel mit Erfolg – versucht, mit der jeweils zweit- und drittstärksten Kontinentalmacht ein Bündnis gegen das stärkste Reich Europas zu schmieden. Die Briten (und später die USA) setzten bei den dann »unvermeidbaren« Kriegen ihre überlegene Marine ein, so auch im Ersten und Zweiten Weltkrieg bei der Seeblockade gegen Deutschland. Auf dem Schlachtfeld gestorben wurde außerhalb von England (und außerhalb der USA).

 

Der größte geopolitische Albtraum der angelsächsischen Mächte war (und ist für die USA auch heute noch) ein geeinter Kontinent Eurasien unter Einbeziehung von Deutschland und Russland. Denn nur dieser kann einem die weltweiten Schifffahrtsrouten kontrollierenden Imperium gefährlich werden. Wer dieses Prinzip einmal verstanden hat, kann viele geopolitische Auseinandersetzungen erklären.

 

Deutschland im Fokus

 

Wie Andreas von Bülow – und auch F. William Engdahl in einem seiner Bücher – belegt, war Deutschland im Ersten Weltkrieg nicht nur als führende Wirtschaftsmacht Europas niederzuringen, sondern vor allem, weil Deutschland in Kooperation mit Österreich-Ungarn und der Türkei mit dem Bau der Bagdad-Bahn begonnen hatte, womit eine Landverbindung zu den an Erdöl reichen Ländern des Mittleren Ostens entstanden wäre. Das geht nach britisch imperialer Logik nun wirklich nicht! Naiverweise luden Deutschland und seine Partner Großbritannien und Frankreich sogar zur Beteiligung an diesem kostspieligen Projekt ein.

 

Mit besonderer Betroffenheit schildert Andreas von Bülow, dessen Familie den Attentätern des 20. Juli 1944 nahe stand, wie Deutschlands demokratische Opposition in den 1930er Jahren erfolglos versuchte, Großbritannien und die USA davon abzuhalten, die Nationalsozialisten als Gegner der verhassten Sowjetunion zu unterstützen. Es gab zahllose Konsultationen bürgerlich-liberaler Nazi-Gegner, aber auch das Risiko eines nicht zu gewinnenden Weltkriegs scheuender deutscher Militärs mit Gesandten von Großbritannien und den USA.

 

Die Strategie dieser beiden Staaten sah jedoch ganz anders aus: Um sozialistische, gewerkschaftliche und kommunistische Aktivitäten zu unterbinden, wurden von Italien (Mussolini) über Spanien (Franco) bis Frankreich (Vichy) auf Betreiben angelsächsischer Eliten faschistische Bewegungen unterstützt und an die Macht gebracht. Der nicht ganz standesgemäße Adolf Hitler und auch dessen 500 000 Mann starke Bürgerkriegsarmee SS wurden nicht nur von deutschen Großindustriellen gefördert. Geld kam auch von US-amerikanischen Anhängern der NSDAP.

 

Großbritannien und die USA hätten bis zu Deutschlands Überfall auf die Tschechoslowakei Hitlers Kriegspläne durch energische Proteste stoppen können – sie taten es nicht, in der nicht ganz unrealistischen Annahme, dass Deutschland den großen Gegner Russland angreifen wird. Die unverblümt geäußerte Absicht der Briten: Je mehr deutsche und russische Soldaten sich gegenseitig abschlachten, desto besser.

 

Das Verhältnis zu Russland

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg verhalfen die USA Nazi-Verbrechern zur Flucht nach Lateinamerika. Obwohl die Sowjetunion längst Vergangenheit ist, gilt Russland auch im Jahr 2015 in der westlichen Propaganda als Feind. Die Eskalation des Ukraine-Konflikts wurde von den USA bewusst herbeigeführt, um einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben, schreibt F. William Engdahl in seinem viel beachteten Buch Krieg in der Ukraine.

 

Die deutschen Bundeskanzler Willy Brandt, Helmut Schmidt (unter dem Andreas von Bülow zwei Jahre Forschungsminister war), Gerhard Schröder und Helmut Kohl setzten auf partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Russland. Diese Kontinuität deutscher Außenpolitik ist durch die aggressive Osteuropa-Politik der NATO akut gefährdet.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (67) zu diesem Artikel

26.06.2015 | 17:37

rotepmal

@caesar4441: Ja, das denken die meisten menschen, leider. Wenn sie sich dann endlich eines Besseren besinnen, ist es immer zu spät.


28.02.2015 | 15:17

Hili

Ja Gladio! Bei nur einem Zionisten richten die jetzigen Deutschen gleich Gedenkfeiertage mit pausenlosen Gottesdiensten ein, aber 500- bis 600 000 Dresdener Opfer werden verhöhnt. Daran seht ihr alle, von wo aus das ganze Dilemma , in unserer Welt gesteuert und inszeniert wird!!! Aber Achtung! Israel hat schon Überflugrechte von Arabien zum Angriff auf den Iran erhalten! Alles andere, was jetzt passiert, sind daher nur laute Nebenschauplätze, die zur Ablenkung dienen sollen!!!!!!...

Ja Gladio! Bei nur einem Zionisten richten die jetzigen Deutschen gleich Gedenkfeiertage mit pausenlosen Gottesdiensten ein, aber 500- bis 600 000 Dresdener Opfer werden verhöhnt. Daran seht ihr alle, von wo aus das ganze Dilemma , in unserer Welt gesteuert und inszeniert wird!!! Aber Achtung! Israel hat schon Überflugrechte von Arabien zum Angriff auf den Iran erhalten! Alles andere, was jetzt passiert, sind daher nur laute Nebenschauplätze, die zur Ablenkung dienen sollen!!!!!! Das erst wird den 3.WK offen lostreten!!!!!!!!!!!!!!!! Die Amis und Tomis haben schon massiv Waffen und schweres Kriegsmaterial -während der Minsker Abkommen bis jetzt- hintransportiert!!!!!! Und solche Verbrecher erhalten einen Friedensnobelpreis??? Aber wenn Dreck zu Mist wird, will er belobigt, berühmt und in die ganze Welt transportiert werden!!!!


28.02.2015 | 13:16

caesar4441

@rotepmal Mein lieber rotepmal: ": Den Teufel beim Namen zu nennen ist die einzige wirksame Waffe!" Den Teufel beim Namen nennen bedeutet immer er erscheint höchstselbst.Das sollte man im eigenen Interesse doch lieber vermeiden.


24.02.2015 | 19:03

rotepmal

@sonicht: Ganz richtig! Und das ist eine immer wieder bei besonders heiklen Themen zu beobachten, wie plötzlich neue Namen auftauchen um die "Energie" mit Hilfe ihrer "Gegenspieler" in anderen Richtungen zu lenken. Denn was hier im Artikel zu lesen steht über die "divide-et-impera-Politik" des immer noch existierenden Empires ist nichts anderes als die Offenbarung der "unsichtbaren Hände", die uns in diesem Jahrhundert neben zahlloser...

@sonicht: Ganz richtig! Und das ist eine immer wieder bei besonders heiklen Themen zu beobachten, wie plötzlich neue Namen auftauchen um die "Energie" mit Hilfe ihrer "Gegenspieler" in anderen Richtungen zu lenken. Denn was hier im Artikel zu lesen steht über die "divide-et-impera-Politik" des immer noch existierenden Empires ist nichts anderes als die Offenbarung der "unsichtbaren Hände", die uns in diesem Jahrhundert neben zahlloser kleinen Kriegen zwei Weltkriege bescherrt haben und nun auf Wiederholung drängen. Den Teufel beim Namen zu nennen ist die einzige wirksame Waffe!


20.02.2015 | 22:26

Eumel

Es ist eigentlich traurig, das die Volksverhetzung immer wieder funktioniert, was grundsätzlich nur mit einem unaufgeklärten, stumpfsinnigen und gefügigen Volk vollziehbar ist. Dazu trägt auch die Erziehung, Schule, und Ausbildung bei, dadurch den Menschen total verkehrte Werte anerzogen werden.Es gibt eine kleine Menge an Menschen, die anfangen das zu durchschauen und sich ein Bild über die Ausmaße zu machen, die Anfangs sehr erschreckend sind. Es gibt kaum noch Menschen, die...

Es ist eigentlich traurig, das die Volksverhetzung immer wieder funktioniert, was grundsätzlich nur mit einem unaufgeklärten, stumpfsinnigen und gefügigen Volk vollziehbar ist. Dazu trägt auch die Erziehung, Schule, und Ausbildung bei, dadurch den Menschen total verkehrte Werte anerzogen werden.Es gibt eine kleine Menge an Menschen, die anfangen das zu durchschauen und sich ein Bild über die Ausmaße zu machen, die Anfangs sehr erschreckend sind. Es gibt kaum noch Menschen, die fähig sind selbst zu denken und zu entscheiden. Die Medien und Meinungsbildner erledigen den Rest, es wird Experten Glauben geschenkt, die gar keine sind, und die von diversen Lobbys bezahlt werden.Ich könnte die Argumente noch weiter führen, aber der springende Punkt ist, wann wachen die restlichen Menschen endlich auf und realisieren, was da geschieht!?


20.02.2015 | 21:55

GLADIO

Der Säufer und Massenmörder Churchill und seine Erfüllungsgehilfen sollen in der Hölle schmoren !!! So zitierte der britische Historiker David Irving am 13. Februar 1990 anläßlich des Gedenkens an die Opfer zum 45. Jahrestag dieses Kriegsverbrechens der Alliierten im Dresdner Kulturpalast den Kriegstreiber und Kriegsverbrecher Winston L. S. Churchill: +++ „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge...

Der Säufer und Massenmörder Churchill und seine Erfüllungsgehilfen sollen in der Hölle schmoren !!! So zitierte der britische Historiker David Irving am 13. Februar 1990 anläßlich des Gedenkens an die Opfer zum 45. Jahrestag dieses Kriegsverbrechens der Alliierten im Dresdner Kulturpalast den Kriegstreiber und Kriegsverbrecher Winston L. S. Churchill: +++ „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge hören, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“ +++ (nach Marshal Sir Wilfrid Freeman; 26. Januar 1945) Der Völkermord von Dresden – 13./14. Februar 1945 // http://www.europnews.org/2012-02-14-der-volkermord-von-dresden.html >>> Bombenholocaust der Allierten – Dresden 13./14. Februar 1945 – Danke an die heutigen “Freunde” // http://www.europnews.org/2012-02-14-bombenholocaust-der-allierten.html >>> Gedenkmarsch Dresden // http://www.gedenkmarsch.de/dresden/ >>> Dresden 13./14. Februar 1945 – gegen das Vergessen! Der Bomben Holocaust über Dresden // http://marialourdesblog.com/dresden-13-14-februar-1945-gegen-das-vergessen-der-bomben-holocaust-uber-dresden/ >>> Extrablatt Piloten Bunker // http://www.pilotenbunker.de/Extrablatt/extrablatt3.htm >>> Die Feuerhölle von Dresden + In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 verbrannten in Dresden mindestens 500.000, wahrscheinlich aber eine Million unschuldiger, ahnungs- und schutzloser deutscher Zivilisten – Alte, Kranke, Frauen, Kinder, Babys – lebendig in einer von Briten und Amerikanern inszenierten Feuerhölle + Eines der brutalsten Massaker der Menschheitsgeschichte war zweifellos die Bombardierung Dresdens zwischen dem 13. und 15. Februar 1945, als durch angloamerikanische Luftangriffe nach einigen Schätzungen bis zu 500’000 deutsche Zivilisten und Flüchtlinge ums Leben kamen. http://www.gegenfrage.com/bomben-auf-dresden-das-vergessene-massaker/ >>> Gott sei diesen Seelen gnädig!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Chronik des Grauens: Bestsellerautor F. William Engdahl skizziert die Entwicklungen und Hintergründe des Ukraine-Konflikts

Rainer Kromarek

Man darf hoffen, dass die jüngsten Vorstöße von SPD-Politikern zur Beilegung des Ukraine-Konflikts auch zu einer Entspannung des Verhältnisses von EU und Russland führen. Die USA beschlossen im Gegensatz dazu eine Verschärfung der Sanktionen. F. William Engdahl dokumentiert in einem neuen Buch Krieg in der Ukraine die Hintergründe dieser  mehr …

Das provokanteste Buch zum Ersten Weltkrieg: So wurde Deutschland zum »Buhmann«

Michael Grandt

Der Historiker Jörg Friedrich stellt in seiner neuen Publikation Fragen, die sich andere nicht zu stellen trauen, und er gibt Antworten, die sich andere nicht trauen zu geben. Er wertet vermeintliche oder tatsächliche Wahrheiten historisch korrekt, aber fundamental um.  mehr …

Unkorrekte Fragen zum Ersten Weltkrieg: War Deutschland wirklich schuld?

Janne Jörg Kipp

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal. Diese »europäische Urkatastrophe« wurde lange Zeit ausschließlich Deutschland angelastet, das unter Kaiser Wilhelm II. nach der Weltmacht zu greifen schien. Erst jüngst tauchen neue Theorien auf. So seien die europäischen Regierungen allesamt »wie Schlafwandler« in den  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Wie viele Kriege noch?

Ron Paul

Vergangene Woche hat Präsident Obama beim Kongress um die Erlaubnis gebeten, innerhalb der nächsten drei Jahre überall auf der Welt Gewalt gegen ISIS »und beteiligte Personen und Kräfte« anwenden zu können. Es wäre ein Blankoscheck für den Präsidenten, er könnte so viele neue Kriege beginnen, wie er will. Und wie es scheint, wird sich der Kongress  mehr …

Ende der Legende: So lügen Journalisten

Udo Ulfkotte

Vor wenigen Wochen haben wir an dieser Stelle über einen Muslim berichtet, der in Zusammenhang mit den Pariser Attentaten als angeblicher Retter weltberühmt wurde und sich später als Lügner entpuppte. Und nun wird auch die bekannteste deutsche Märtyrerlegende der letzten Monate enttarnt.  mehr …

Geheimnisvoller Doppelstern: Das Rätsel des fehlenden Zwerges

Andreas von Rétyi

Neue Beobachtungen eines eigenartigen Doppelsternsystems im Sternbild Stier liefern ein überraschendes Ergebnis. Demnach ist eine bislang aufgestellte Theorie völlig falsch.  mehr …

Studie zeigt: Vitamin D schützt vor Darmkrebs und unterstützt die Behandlung

Ethan A. Huff

Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Gut [Darm] erschienen ist, bringt mehr Einzelheiten über die krebsverhütende Wirkung von Vitamin D ans Licht. Wie Wissenschaftler des Dana-Farber-Krebsinstituts in Boston entdeckten, unterstützt Vitamin D das Immunsystem, auch bei Prävention und Behandlung von Darmkrebs.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.