Tuesday, 27. September 2016
19.04.2014
 
 

Psycho-Terror der Kiewer Junta: Ukrainische Jets donnern im Tiefflug über rebellische Städte

Redaktion

Die ukrainische Armee erhöht den psychologischen Druck auf die Gebiete, in denen die regierungsfeindliche Stimmung besonders groß ist. Über Städten in der Ostukraine erfüllen Angriffshubschrauber und Kampfjets die Luft mit dem Lärm ihrer Motoren. Die putschistische Regierung ist weiterhin damit beschäftigt, in den östlichen Gebieten des Landes ihre so genannte Antiterrormaßnahme durchzuführen.

Die ukrainische Luftwaffe hat Militärhubschrauber und Kampfflugzeuge in die aufständische Donezk-Region entsandt. Dort kreisen sie über den Städten Kramatorsk und Slawjansk.

 

Dass es völlig verrückt wäre, aus der Luft gegen zivile Demonstranten vorzugehen, von denen die absolute Mehrheit weiterhin unbewaffnet ist, ist natürlich auch den Behörden in Kiew bewusst.

 

Deshalb hat man sich auf eine originelle »Lösung« verlegt, wie Kampfflugzeuge dazu beitragen können, die Meuterei in den russischsprachigen Regionen des Landes zu bekämpfen.

 

Also verbrennen ukrainische Piloten tonnenweise teures Kerosin und donnern über die Köpfe der Aktivisten hinweg, in der Hoffnung, die rebellischen Städte dadurch gefügiger zu machen.

 

Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Behörden in Kiew erst vor wenigen Wochen einen landesweiten Spendenfonds ins Leben riefen. Man solle Geld für die Armee geben, hieß es damals, weil die Truppen nicht nur schlecht ausgerüstet und mit veralteten Waffen versehen sind, sondern weil sie schlichtweg auch nicht genügend Treibstoff haben, um das Militärgerät zu bewegen.

 

In den Kommentaren zu diesen Videos heißt es, seit das Land unabhängig sei, hätten es die Behörden nicht immer geschafft, ausreichend Treibstoff für die Ausbildung der Kampfpiloten bereitzustellen. Jetzt scheinen die Piloten die verlorene Zeit aufholen zu wollen. Nun können sie endlich die riskanten Stunts nachholen, die ihnen all die Jahre verwehrt geblieben sind.

 

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Öffentlich-rechtliche Medienmärchen
  • Blick in die nahe Zukunft: Fließbandoperationen
  • Ausblicke: Wie der Staat Wohneigentümer abzockt
  • Schwarze Liste: Wie Hotels sich vor unangenehmen
    Gästen schützen

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Überraschung! Warum ganz normaler Senf zu den gesündesten krebshemmenden Lebensmitteln zählt

Mike Adams

Die meisten industriell verarbeiteten und abgepackten Lebensmittel, die im Laden verkauft werden, sind der reinste Müll. Sie strotzen nur so vor Maissirup, Glutamat und gentechnisch veränderten Zutaten. Doch keine Regel ohne Ausnahmen: Heute möchte ich Ihnen Senf vorstellen. Um es kurz zu machen: Senf ist das vielleicht nährstoffreichste  mehr …

Nach dem Rausschmiss des saudi-arabischen Spionagechefs Bandar Bush: Was nun?….

F. William Engdahl

Offizielle saudi-arabische Medien haben bestätigt, was Gerüchte schon seit Monaten besagten: Prinz Bandar bin Sultan, von 1983 bis 2005 Botschafter in Washington, ist als Chef des Geheimdienstes von Saudi-Arabien, dem Gegenstück zur CIA, abgelöst worden. Bandar hatte so enge Beziehungen zum US-Präsidenten aufgebaut, dass ihm George W. Bush den  mehr …

Forschungseinrichtung »verliert« Tausende von Gefäßen mit tödlichen Viren

Mac Slavo

Ein französisches Forschungsinstitut hat offenbar Tausende von Gefäßen verlegt. Beim Pariser Institut Pasteur, in dem auch an tödlichen Viren wie SARS gearbeitet wird, weiß niemand so recht, wo die Phiolen abgeblieben sein könnten. 2349 Gefäße mit Fragmenten des Virus, das 2002 insgesamt 774 Menschen das Leben kostete, würden fehlen, wie eine  mehr …

US-Post deckt sich mit Waffen und Munition ein: »Sinn ergibt das nicht«

Mac Slavo

Dieses Jahr hat Kit Daniels berichtet, dass sich der US Postal Service – wie andere Bundesbehörden auch – mit Waffen und Munition eindeckt. Ein alarmierender Trend, der da seit einigen Jahren landesweit um sich greift. Das sei »höchst ungewöhnlich«, sagt Alan Gottlieb, Vorsitzender des in Washington ansässigen »Bürgerausschusses für das Recht,  mehr …

Erster großer Kopp-Kongress

Werbung

Wie Navy SEALS dem Tod entrinnen

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Spendenaktion

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.

Diabetes 2 für immer besiegen

Sling Bag Multifunktion – oliv

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Der große Gesundheits-KONZ

Werbung