Thursday, 30. June 2016
28.02.2013
 
 

Tödliches Summen: Amerikanische Streitkräfte entwickeln Drohnen in Insektengröße

Redaktion

Die amerikanische Luftwaffe ist dabei, insektengroße Drohnen zu entwickeln, die in der Lage sein sollen, zu fliegen, zu krabbeln, (etwa auf einem Ast) zu sitzen und in der Luft zu schweben, während sie bisher scheinbar unmögliche Überwachungsaufgaben bewältigen und Tötungsmissionen ausführen.

Dieses neue Projekt wurde bereits in einem vom Forschungslabor der US-Luftwaffe herausgegebenen Werbevideo vorgestellt. In der Abteilung Luftfahrzeuge dieser Forschungs- und Entwicklungseinrichtung wird intensiv an der Entwicklung dieser Micro Air Vehicle (MAV, »Kleinstfluggeräte«) gearbeitet, die, wie behauptet wird, »ein entscheidendes Element in der

sich immer wieder verändernden Umgebung der Kriegführung sein und dazu beitragen werden, unseren Sieg auf dem Schlachtfeld der Zukunft zu sichern«. »Unauffällig, allgegenwärtig-tödlich – Micro Air Vehicles stärken die Kampfkraft der zukünftigen kriegführenden Einheiten«, heißt es in dem besagten Video.

 

 

Diese winzigen Drohnen sollen in der Lage sein, unter Verwendung neuer Navigationsmöglichkeiten auch in unzugängliche Einsatzregionen vorzudringen. Dazu gehört etwa eine Form der Sichtnavigation mithilfe von u.a. Lasern zur Entfernungsmessung und fotometrischen Kameras namens »Optic Flow«, die eingesetzt werden kann, wenn traditionelle Methoden wie das GPS-System nicht verfügbar sind.

 

Einige MAVs sollen aber auch direkt zu Angriffsmissionen eingesetzt werden und könnten so für nichtsahnende Verdächtige zu einer tödlichen Überraschung werden. »Ein MAV könnte mit chemischen Substanzen, die eine Person außer Gefecht setzen können, brennbaren Zuladungen oder sogar mit Explosivstoffen oder Präzisionswaffen bestückt werden.«

 

In dem Video wird auch ein gleichzeitiger Einsatz zahlreicher MAVs in »Schwarmoperationen« beschrieben. Auf diese Weise sollen große Regionen mit ihren untereinander verbundenen Sensoren überwacht werden können. »Dabei werden Daten zwischen den einzelnen MAVs ausgetauscht und weitergegeben, um in Echtzeit verlässliche Entscheidungen zu ermöglichen und anderen Systemen und Nutzern ein allgemeines Lagebild zu vermitteln«, heißt es.

 

Dieses Projekt, über das in der Märzausgabe der Zeitschrift National Geographic zuerst berichtet wurde, hat seinen Sitz in dem Luftwaffenstützpunkt Wright-Patterson in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Kleine ferngesteuerte Prototypen wurden bereits entwickelt. Allerdings funktionieren sie aufgrund ihres hohen Energieverbrauchs bisher nur jeweils wenige Minuten.

 

 

 

 


 

 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Brüsseler Planspiele: EU will Strom jederzeit abschalten können
  • Der Euro-Soli: Startschuss für die neue Abzocke
  • Energiewende: Aus Strom wird Blutstrom
  • Nach Einschlag des Meteoriten: Geheimwaffen gegen Asteroiden

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Senator Lindsey Graham macht US-Drohnen für den Tod von fast 5.000 Menschen verantwortlich

Redaktion

Zum ersten Mal hat ein hochrangiger amerikanischer Senator öffentlich die bisherige Zahl der Opfer des immer stärker ausgeweiteten amerikanischen Drohnenkrieges genannt – und sie fiel höher aus als von unabhängigen Experten vermutet.  mehr …

Obama plant den Einsatz militärischer Drohnen gegen amerikanische Journalisten, Freiheitsaktivisten und Regierungskritiker

Mike Adams

Präsident Obama plant den Einsatz von militärischen Drohnen am Himmel über den Vereinigten Staaten, um Journalisten, Patrioten und Kritiker seiner Regierung zu töten. Zu dieser Schlussfolgerung muss man kommen, wenn man das Muster hinter öffentlich zugänglichen Hinweisen erkennt – lesen Sie weiter, wenn Sie Genaueres wissen möchten.  mehr …

Bald Drohnen über New York? – Polizeichef der Stadt räumt Interesse an Drohnen ein

Redaktion

Der New Yorker Polizeichef Ray Kelly erklärte in dieser Woche, seine Polizeibehörde, die größte städtische Strafverfolgungsbehörde der USA, werde möglicherweise bald Drohnen zu Überwachungsmaßnahmen einsetzen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

EU: Ferngesteuerte Bürger

Torben Grombery

Es ist bekannt, dass Brüssel den Bürgern in Europa vorschreibt, welche Glühbirnen oder Duschköpfe sie verwenden dürfen. Weniger bekannt ist, dass man auch an Vorschriften arbeitet, wie viel Strom ein Bürger verbrauchen darf.  mehr …

Taucher entdecken Meteoritenkrater im Tschebarkulsee

Redaktion

Bei ihren Tauchgängen im Tschebarkulsee im Bezirk Tscheljabinsk im Osten des russischen Ural haben Taucher verschiedene Krater entdeckt, die möglichweise die Einschlagszone des weltweit berühmten Meteoriten markieren, der am 15. Februar über der Region explodierte.  mehr …

Die USA und die EU schließen sich wirtschaftlich zusammen! Die NAEU, ein Meilenstein zur Weltregierung!

Michael Morris

Es ist nicht immer schön, mit den eigenen Prophezeiungen (oder Befürchtungen) richtig zu liegen. In meinem im April 2011 erschienenen Buch Was Sie nicht wissen sollen erklärte ich, dass wir auf eine Weltregierung mit einer Weltwährung und einer Weltarmee zusteuern − also auf eine Diktatur.  mehr …

Die Herzen von Verliebten schlagen im gleichen Takt

David Gutierrez

In einer Liebesbeziehung teilen die Partner mehr als nur Interessen, Gewohnheiten und Geheimnisse. Das ergaben zwei Studien, die in den Fachzeitschriften Emotion und International Journal of Psychophysiology veröffentlicht wurden.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.