Saturday, 27. August 2016
06.08.2015
 
 

Britische Spezialkräfte kämpfen in Syrien »als ISIS-Rebellen verkleidet« gegen Assad

Stephen Lendman

Am 2. August titelte die britische Zeitung Sunday Express: »SAS verkleiden sich als ISIS-Kämpfer in Undercover-Krieg gegen Dschihadisten.« »Mehr als 120 Mitglieder des Eliteregiments halten sich gegenwärtig in dem kriegsgeschüttelten Land auf«, verdeckt »in Schwarz gekleidet und ISIS-Fahnen wehend«; im Rahmen der sogenannten Operation Shader – sie attackieren syrische Ziele unter dem Vorwand des Kampfes gegen ISIS.

 

Möglicherweise operieren verdeckt auch US-amerikanische Sondereinsatzkräfte und CIA-Elemente in derselben Weise. Während Obamas Libyen-Krieg schickte England mehrere Hundert Fallschirmjäger der Special Forces Support Group (SFSG) – abkommandiert von SAS (Special Air Service) und SBS (Special Boat Service).

Rund 800 Royal Marines und 4000 US-Soldaten aus ähnlichen Einheiten standen einsatzbereit, im Befehlsfall kurzfristig einzugreifen. Zwei Wochen vor dieser neuen Enthüllung war bekannt geworden, dass Premierminister David Cameron im letzten Jahr den Einsatz britischer Kampfflugzeuge an der Seite von US-Flugzeugen bei der Bombardierung Syriens genehmigte, obwohl das Parlament genau dies im August 2013 abgelehnt hatte.

 

Die derzeitige verdeckte Bodenoperation steht zumindest teilweise unter US-Kommando – sogenannte »Smash«- [»Zerschmetter«-] Einheiten sind mit Kleinlastern unterwegs, von denen sie Drohnen starten können, die das Terrain nach Angriffszielen abtasten.

 

Mehr als 250 britische (und vermutlich US-amerikanische) Spezialisten seien zur Unterstützung der Kommunikation beteiligt, berichtet der Sunday Express. Englands Verteidigungsminister Michael Fallon sagte: »Unsere Aktionen und Überwachungsmöglichkeiten verschaffen anderen Ländern den Freiraum, in Syrien anzugreifen.«

 

Britische SAS-Kämpfer halten sich in Saudi-Arabien auf, wo sie gemeinsam mit US-Kämpfern Terroristen für den Kampf gegen Assad ausbilden – ebenso wie in der Türkei, in Jordanien, Katar und vielleicht Israel.

 

Amerikanische und britische Beteuerungen, man bilde »gemäßigte« Rebellen aus, wirken wie ein Deckmantel für eine direkte Zusammenarbeit mit ISIS-Terroristen – ausgebildet, bewaffnet, für den Kampf gegen Assad über die Grenze nach Syrien geschleust, und jetzt mit angloamerikanischer und kanadischer Luftunterstützung und verdeckten Boden-Kommandos.

 

Der Express zitierte den britischen Ex-Armeegeneral David Richards mit den Worten, im Rahmen von britischen Operationen in Syrien »werden Panzer rollen«. Ein weiterer Artikel warf die Frage auf, ob US-Luftangriffe ISIS-Terroristen verteidigten, die als US-Fußsoldaten gegen Assad fungierten.

 

Ein Bericht des Wall Street Journal klingt wie das Vorspiel zu einem Libyen 2.0, wenn fälschlich behauptet wird, Obama habe Luftschläge gegen syrische Truppen genehmigt, wenn sie (nicht existierende) von den USA unterstützte »gemäßigte« Rebellen angriffen.

 

Derweil berichteten türkische Medien, laut Präsident Recep Tayyip Erdoğan sei Putin gegenüber Assad schwächer geworden. Möglicherweise habe er »aufgegeben«. Obama äußerte sich »ermutigt darüber, dass Putin ihn (Ende Juni) angerufen und das Gespräch über Syrien initiiert habe«.

 

Ich glaube, sie haben den Eindruck, das Assad-Regime verliere die Kontrolle über immer größere Gebiete in Syrien, eine Übernahme (der Dschihadisten) oder die Niederlage des syrischen Regimes stehe nicht unmittelbar bevor, werde aber von Tag zu Tag bedrohlicher. Das gebe die Gelegenheit, ernsthaft mit ihnen zu reden.

 

Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte, beide Staatslenker hätten über die Terrorbekämpfung gesprochen – insbesondere gegen den Islamischen Staat. »Die russische Sicht ist bekannt«, erklärte er. »Sie wurde durch Putin während des Gesprächs mit Obama noch einmal betont.« Sie ist unverändert.

 

Putin ist gegen eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder. Er unterstützt das souveräne Recht der Syrer und anderer Völker, ihre eigene Führung und ihre eigenen Gesetzgeber zu wählen. Putin-Assistent Juri Uschakow: »Die derzeitige Führung Syriens zählt zu den realen und effektiven Kräften gegen den Islamischen Staat.« Für eine abnehmende Unterstützung Assads durch Russland gibt es keine Anzeichen.

 

 

.

Leser-Kommentare (26) zu diesem Artikel

23.08.2015 | 05:18

Marc

Udo Ulfkotte steckt doch mit Manfred unter einer Decke. Sonst würde doch nicht zu restlos jedem Thema der selbe Müll dort stehen! Alle Kommentare werden durch Manfreds Wettfirmen Kommentar manipuliert. Ich habe schon viele andere Kommentare gelesen in denen stand, dass sie auch keine Lust haben zu jedem Beitrag den selben, hineinkopierten Mist zu lesen. Ich habe auch schon vor Wochen den Kopp-Verlag direkt angeschrieben, hier ein Auszug aus der Antwort: vielen Dank für Ihre...

Udo Ulfkotte steckt doch mit Manfred unter einer Decke. Sonst würde doch nicht zu restlos jedem Thema der selbe Müll dort stehen! Alle Kommentare werden durch Manfreds Wettfirmen Kommentar manipuliert. Ich habe schon viele andere Kommentare gelesen in denen stand, dass sie auch keine Lust haben zu jedem Beitrag den selben, hineinkopierten Mist zu lesen. Ich habe auch schon vor Wochen den Kopp-Verlag direkt angeschrieben, hier ein Auszug aus der Antwort: vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihren Hinweis. Wir haben Ihre Nachricht an unsere Redaktion zur Prüfung weiter geleitet. Mit freundlichen Grüßen Sekretariat der Geschäftsleitung Kopp Verlag e.K. Bertha-Benz-Straße 10 72108 Rottenburg a. N. Tel.:  07472 98 06 - 0 Fax:  07472 98 06 - 11 Naja diese Prüfung dauert nun schon seit Wochen an. Vielleicht hift dieser Link der Redaktion www.alfatelefon.de/ Eventuell bin ich hier auch unerwünscht, da ich auf so billige Geldabzieherseiten nicht reinfalle. Das kann die Redaktion doch auch mal prüfen.


07.08.2015 | 23:20

DL100

Bürgerkrieg, initiiert durch die Neuankömmlinge, setzt voraus, daß diese eingebürgert wären. Soooo schnell laufen die Verfahren doch gar nicht ab. Also, keine Sorge.


07.08.2015 | 13:39

Hitzig

@ Rolf ----Einen Buergerkrieg werden wir in Deutschland nicht mehr abwehren können.Spaetestens im kommenden Winter werden sich die " lieben"soegen. Fluechtlinge in Deutschland erheben und erheblichen Ärger bereiten---- naja diese Affenhitze,die wir jetzt haben, ist bestimmt gehaarpt. Damit die neuzüglinge leicht haben in ihrer neuen Umgebung. Vielleicht haben wir Glück auf ein milderes Winter, dank Flüchtlinge. Ansonsten, sehe ich es auch schwarz.


06.08.2015 | 21:25

Ruolf-Robert Davideit

Tja. "Rußland ist groß, aber Zar PUTIN ist dran"! Noch Fragen?


06.08.2015 | 20:15

ed

Die USA bezahlen die Schlepperbanden für die Asylanten nach Europa : http://quer-denken.tv/index.php/1605-die-usa-bezahlen-die-schlepperbanden-fuer-die-asylanten-nach-europa


06.08.2015 | 20:11

DAS B Ü R G E R K O M I T E E +++ BRD +++

ASYL = KRIEG === VERFASUNSGWIDRIEGE VERFASSUNG ART: 146 GG DA NÜTZTEN KEINE RECHTEN DUMMEN WAS ?????? ============================================================ NUR DAS <<< K O M I T E E <<< KANN UNS RETTEN +++ LES DEN SPIEGEL >> A S Y L-- B E T R Ü G E R 1993 <<<<

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Islamische Märchenstunde: War Mohammed nur eine Schnapsidee?

Udo Ulfkotte

Immer mehr Wissenschaftler bezweifeln, dass Islam-Erfinder Mohammed jemals gelebt hat. Ein faszinierendes neues Sachbuch Good Bye Mohammed wird diese internationale Debatte wohl weiter entfachen. Aber in Deutschland darf man heute nicht mehr darüber sprechen. Aus Gründen der politischen Korrektheit und aus nackter Angst.  mehr …

US-Staatssenator Richard Black: Fällt Damaskus, ist auch Europa bedroht

Redaktion

Nachdem zuvor ein vor Kurzem veröffentlichter Bericht die Zerstörungen und Verheerungen dargestellt hatte, unter denen Syrien nach vier Jahren Bürgerkrieg leidet, erklärte Richard Black, seit Februar 2012 Senator im US-Bundesstaat Virginia, er mache sich große Sorgen um den Nahmittelosten und Europa, sollte es zu einem Fall von Damaskus kommen.  mehr …

Beim Barte des Propheten: Auf den Spuren eines unbequemen Wahrheitssuchers

Udo Ulfkotte

Wer zugibt, dass er feige ist, der hat Mut. Der Politiker Jürgen Todenhöfer hat diese mutige Feigheit jetzt auf 280 Seiten beschrieben. In einem Buch, welches man unbedingt lesen sollte – auch wenn man nicht seiner Meinung ist.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Angriff auf US-Söldner in Syrien schockiert Washington

Bill Van Auken

Eine al-Qaida nahestehende syrische Islamisten-Miliz hat eine kleine von den USA ausgebildete Söldnertruppe überfallen. Der Angriff hat die Regierung Obama kalt erwischt und gleichzeitig gezeigt, von welch großen inneren Widersprüchen die Nahostpolitik der USA erfüllt ist und welch falsches Spiel dabei getrieben wird.  mehr …

CDC-Geständnis: Wollten Unterlagen über Link zwischen Impfstoffen und Autismus vernichten

Sharyl Attkisson

Ein hochrangiger Wissenschaftler der US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat ein beispielloses Geständnis abgelegt: Er und seine Kollegen hätten sich wissenschaftlichen Fehlverhaltens schuldig gemacht, als sie versuchten, einen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Autismus bei schwarzen Jungen zu vertuschen.  mehr …

Muslime in Deutschland: Fordern, fordern, fordern …

Udo Ulfkotte

Drei Viertel jener Menschen, die derzeit in Massen nach Deutschland strömen, sind muslimischen Glaubens. Mit jedem Tag wird also die Gruppe jener stärker, die für die weitere Islamisierung Deutschlands eintreten.  mehr …

China: USA »militarisieren« das Südchinesische Meer, weil sie »Chaos stiften wollen«

Tyler Durden

Wer die Entwicklungen auf der globalen Bühne verfolgt, hat sicherlich registriert, dass China seit etwa einem halben Jahr im Mittelpunkt maritimer Konflikte und Streitigkeiten steht.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.