Saturday, 30. July 2016
31.08.2010
 
 

Atomstreit: Jetzt droht Iran mit Angriff auf Israel

Udo Schulze

Im Streit um das iranische Atomprogramm scheinen sich die Emotionen rund um den Golf von Persien immer weiter hochzuschaukeln. Jetzt hat der Iran beim »Säbelrasseln« die Initiative übernommen und droht Israel mit einem Angriff.

Nachdem das erste iranische Atomkraftwerk, das mit russischer Unterstützung gebaut wurde, offiziell eingeweiht ist, werden die verbalen Attacken zwischen USA und Israel einerseits und dem Iran andererseits mit bis dahin nicht gekannter Härte geführt. So drohte der iranische Verteidigungsminister Ahmad Vahidi jetzt öffentlich mit einem »Countdown zur Vernichtung Israels«, falls die neue Atomanlage nahe Teheran angegriffen werden sollte. Internationalen Beobachtern zufolge könnte das Ziel der Iraner das israelische Atomkraftwerk in Dimona sein, wo vermutlich auch Bestandteile israelischer Nuklearwaffen produziert werden.

Äußerst scharfe Töne waren auch aus dem iranischen Außenministerium zu vernehmen, wo ein Sprecher des Hauses jegliche Aggression seitens der USA oder Israels als Auslöser eines ernsten Gegenschlags bezeichnete. Ein Angriff auf das AKW Bushehr, so der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, sei ein »internationales Verbrechen«, das entsprechend beantwortet werde. Unterdessen erklärte Israels Präsident Simon Peres in Tel Aviv, der Iran stelle eine Bedrohung für die gesamte Welt dar. Das Atomprogramm eines Landes dürfe nicht losgelöst von dem dort herrschenden Regime gesehen werden, so Peres vor Journalisten. Der Präsident hatte sich zuvor mit dem Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), Yukio Amano, getroffen. Sorgen bereitet den Israelis auch die von Iran unterstützte radikal-islamische Hisbollah, die sich im Libanon befindet und Gelder aus Teheran erhält. Damit beabsichtigt der Iran offensichtlich eine strategische »Zange«. Während Israel einen Angriff vom Persischen Golf fürchtet, muss es gleichzeitig mit Aggressionen aus dem Libanon rechnen.

Zu der psychologischen Vorbereitung auf einen möglichen Angriff gehört auch, dass der Iran angeblich bereits Massengräber für US-Soldaten ausgehoben hat, die im Kriegsfall die israelische Armee unterstützen. Das Gelände soll sich im Bereich der Provinz Chuzestan befinden.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Iran: Erstes Atomkraftwerk offiziell eingeweiht

Udo Schulze

Jetzt wird es heiß im schwelenden Konflikt zwischen Israel/USA und dem Iran. Am Wochenende hat der islamische Staat am Golf von Persien sein erstes Atomkraftwerk eingeweiht. Ein politisches Signal, das zum Krieg führen könnte.  mehr …

Iran-Krise: Israel drängt USA zum Angriff

Udo Schulze

Sieben lange Jahre Krieg, allein 4.400 gefallene US-Soldaten und ein in die Steinzeit zurückgebombtes Land: Was die Amerikaner bei ihrem derzeit laufenden Rückzug aus dem Irak hinterlassen, ist nicht gerade das, was man Stabilität nennt. Dennoch könnte die Welt aufatmen, denn immerhin gibt es damit einen Krieg weniger. Doch die Freude über den  mehr …

Iran-Krise: Rüstungsspirale am Golf läuft auf Hochtouren

Udo Schulze

Vom Rest der Welt fast unbemerkt hat sich im Nahen Osten eine Spirale des Wettrüstens gebildet, wie sie uns eigentlich nur aus der Zeit des Kalten Krieges bekannt ist. Grund dafür ist die wachsende Kriegsgefahr rund um den Persischen Golf. Dick im Geschäft ist dabei die US-Waffenindustrie.  mehr …

Iran-Konflikt: Fidel Castro fürchtet weltweiten Atomkrieg

Udo Schulze

In einem offenen Brief an die Bevölkerung Kubas hat der ehemalige Staatschef der Insel, Fidel Castro, vor einem Atomkrieg der Amerikaner und Israelis gegen den Iran gewarnt.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Iran-Krise: Israel drängt USA zum Angriff

Udo Schulze

Sieben lange Jahre Krieg, allein 4.400 gefallene US-Soldaten und ein in die Steinzeit zurückgebombtes Land: Was die Amerikaner bei ihrem derzeit laufenden Rückzug aus dem Irak hinterlassen, ist nicht gerade das, was man Stabilität nennt. Dennoch könnte die Welt aufatmen, denn immerhin gibt es damit einen Krieg weniger. Doch die Freude über den  mehr …

Iran-Krise: Rüstungsspirale am Golf läuft auf Hochtouren

Udo Schulze

Vom Rest der Welt fast unbemerkt hat sich im Nahen Osten eine Spirale des Wettrüstens gebildet, wie sie uns eigentlich nur aus der Zeit des Kalten Krieges bekannt ist. Grund dafür ist die wachsende Kriegsgefahr rund um den Persischen Golf. Dick im Geschäft ist dabei die US-Waffenindustrie.  mehr …

Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg (III) – »Nur« Gefreiter?

Michael Grandt

Noch immer ranken sich viele Legenden um Adolf Hitler. Das in Deutschland oft einseitig verzerrte, aber politisch korrekte Bild lässt – anders als im angelsächsischen Raum – jedoch häufig seriöses Quellenstudium missen. Doch 65 Jahre nach Hitlers Tod sollte man auch hierzulande objektiv über ihn berichten können – das sind wir unseren Großeltern,  mehr …

Iran-Konflikt: Fidel Castro fürchtet weltweiten Atomkrieg

Udo Schulze

In einem offenen Brief an die Bevölkerung Kubas hat der ehemalige Staatschef der Insel, Fidel Castro, vor einem Atomkrieg der Amerikaner und Israelis gegen den Iran gewarnt.  mehr …

Iran: Erstes Atomkraftwerk offiziell eingeweiht

Udo Schulze

Jetzt wird es heiß im schwelenden Konflikt zwischen Israel/USA und dem Iran. Am Wochenende hat der islamische Staat am Golf von Persien sein erstes Atomkraftwerk eingeweiht. Ein politisches Signal, das zum Krieg führen könnte.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.