Thursday, 30. June 2016
28.07.2011
 
 

Geheimdienste: Wer verriet die Daten über den Terroranschlag des Militärgeheimdienstes?

Udo Ulfkotte

Diplomaten sind keine Krieger. Sie sollen die friedlichen Kontakte der Völker aufrechterhalten. Ganz anders ist es bei Geheimdiensten. Die arbeiten da weiter, wo Diplomaten aufhören. Mitunter verüben sie offenbar auch Terroranschläge. Und zwar auf Diplomaten.

Ein solcher geheimdienstlicher Terroranschlag wurde nun aufgeklärt. Die Öffentlichkeit hätte eigentlich niemals davon erfahren sollen. Doch irgendwer hat die Ermittlungsergebnisse an eine große amerikanische Zeitung verraten. Und danach hat der russische Militärgeheimdienst GRU

einen Terroranschlag auf amerikanische Diplomaten verübt. Doch die Bösen sind nun nicht die Terroristen, sondern wieder einmal die Whistleblower, die »Verräter«.

Ein Journalist der Zeitung Washington Times, Eli Lake, ist über Nacht zum Staatsfeind geworden. Er hat vor wenigen Tagen das getan, was auch Julian Assange mit seiner Organisation WikiLeaks ins Visier der US-Regierung brachte: Eli Lake hat amerikanische Staatsgeheimnisse veröffentlicht. In der Washington Times enthüllte er die Urheber eines Bombenanschlages vom September 2010 auf amerikanische Diplomaten in der georgischen Hauptstadt Tiflis: Haupttäter war demnach angeblich Major Yevgeny Borisov vom russischen Militärgeheimdienst GRU.

Alle amerikanischen Geheimdienste hatten insgeheim Jagd auf die Urheber des Attentates gemacht. Und nicht nur die CIA legte der US-Regierung und den US-Geheimdienstkomittees einen Bericht vor. Spätestens seit Januar 2011 waren auch Präsident Obama und der Nationale Sicherheitsrat darüber informiert, dass der russische Militärgeheimdienst einen Bombenanschlag auf amerikanische Diplomaten verübt hatte. Für die amerikanische Regierung kann das alles jedoch keine große Überraschung gewesen sein, denn die zuvor von WikiLeaks veröffentlichten US-Dokumente gaben ja auch in anderen Fällen von Terroranschlägen auf Amerikaner deutliche Hinweise darauf, dass immer wieder mal auch russische Geheimdienste daran beteiligt waren.

Nun gibt es allerdings eine Welle der Empörung. Nicht etwa gegen den russischen Militärgeheimdienst oder gegen den angeblichen Hauptverantwortlichen, Major Yevgeny Borisov. Die Empörung richtet sich vielmehr gegen den Überbringer der Nachricht, Eli Lake, und gegen dessen Informanten. Das Forbes-Magazin fragt empört: »Wer verriet die geheimen Informationen an die Washington Times?« Auch The Atlantic befasst sich nun mit den Anschuldigungen gegen die Russen. Wenn die Veröffentlichung in der Washington Times tatsächlich inhaltlich völlig korrekt ist, dann können amerikanische Geheimdienste jetzt gar nicht anders, als den Journalisten Eli Lake rund um die Uhr zu überwachen und wie einen Staatsfeind zu behandeln. Denn sie müssen Angst davor haben, dass weitere Staatsgeheimnisse veröffentlicht werden und die Kulissen der diplomatischen Korrektheiten dadurch beschädigt werden. Erstaunlicherweise berichten deutschsprachige Medien bislang nicht über den Krieg der Geheimdienste gegen Diplomaten.

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Haarige Sache: Chemiebomben auf dem Kopf
  • Politiker warnen: Sparguthaben der Deutschen in Gefahr
  • Münzen und Barren schlagen Steine und Ziegel
  • Todesfalle Krankenhaus

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Siegeszug neuer Geheimdiensttechnik: Ortung ohne GPS

Andreas von Rétyi

Ein amerikanisches Unternehmen hat schon vor Jahren eine Ortungstechnologie entwickelt, von der selbst die meisten Fachleute keine Kenntnis haben. Die Kunden sind Regierungen und Behörden. Denn das entwickelte System kann ihnen unabhängig von GPS genau sagen, wer sich gerade wo befindet.  mehr …

Terroranschläge in Norwegen unter falscher Flagge

Webster G. Tarpley

Die tragischen Terroranschläge in Norwegen weisen einige verräterische Merkmale einer Provokation unter falscher Flagge auf. So wird – trotz des Versuchs der Medien aus aller Welt, Anders Behring Breivik als Einzeltäter in der Tradition des Kennedy-Mörders Lee Harvey Oswald darzustellen – berichtet, dass viele Augenzeugen übereinstimmend ausgesagt  mehr …

USA im Netz der Lügen: Waffenlieferungen für Al Qaida Kämpfer in Libyen

Udo Ulfkotte

Seit vielen Monaten hören wir nichts mehr vom angeblich gefährlichsten Mann der Welt: Usama Bin Laden. Die Naturkatastrophen in Pakistan, Australien, Neuseeland und Japan sowie die revolutionären Umwälzungen in arabischen und nordafrikanischen Staaten haben unsere Aufmerksamkeit abgelenkt. Mitunter gab es Terrorwarnungen in westlichen Staaten, die  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Siegeszug neuer Geheimdiensttechnik: Ortung ohne GPS

Andreas von Rétyi

Ein amerikanisches Unternehmen hat schon vor Jahren eine Ortungstechnologie entwickelt, von der selbst die meisten Fachleute keine Kenntnis haben. Die Kunden sind Regierungen und Behörden. Denn das entwickelte System kann ihnen unabhängig von GPS genau sagen, wer sich gerade wo befindet.  mehr …

USA: Schuldenobergrenze ist lächerlich

Michael Grandt

Nur noch wenige Tage bis zur offiziellen Zahlungsunfähigkeit der USA. Der Streit um das neue Schuldenmachen geht derweil unvermindert weiter und Präsident Obama sieht sich einem »politischen Krieg« ausgesetzt. Doch im Gegensatz zur allgemeinen Auffassung bedeutet die Schuldenobergrenze nicht die Verhinderung neuer Schulden, sondern eine  mehr …

Ein realer Planet der Affen? Britische Wissenschaftler haben in geheimen Laborexperimenten Mensch-Tier-Hybride erzeugt

Mike Adams

150 Tier-Mensch-Hybrid-Embryonen sind von verrückten Wissenschaftlern in Großbritannien erzeugt worden – mit staatlicher Genehmigung und sanktioniert durch den 2008 erlassenen Human Fertilisation Embryology Act (Gesetz zur Humanbefruchtung und -embryologie). Die britische Zeitung Daily Mail berichtet, ein Gremium von Wissenschaftlern habe dies  mehr …

ECHELON: Weltweite Abhörmaßnahmen lassen Murdochs »News of the World« vergleichsweise mickrig erscheinen

Sherwood Ross

Was das Abhören angeht, ist Rupert Murdoch die treibende moralische Kraft hinter Fox News, verglichen mit Uncle Sam und John Bull ein Amateur. Denn die weltweiten Abhörmaßnahmen, die von den USA und Großbritannien heutzutage durchgeführt werden, stellen alles in den Schatten, was die Chefredakteure von Rupert Murdochs The News of the World (TNTW)  mehr …

Einzigartiger Vulkan auf der Mondrückseite

Andreas von Rétyi

Unser Erdtrabant ist immer wieder für Überraschungen gut, so still, verlassen, öde und unveränderlich seine staubige Landschaft auch scheinen mag. Die Tatsache, dass wir von der Erde aus nur knapp 60 Prozent seiner Oberfläche sehen können, während die restlichen Regionen der Mond-»Rückseite« immer unsichtbar sind, spielt hier ebenfalls eine Rolle  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.