Monday, 26. September 2016
24.08.2011
 
 

Türkei: Regierung unterrichtet NATO über Kriegsvorbereitungen

Udo Ulfkotte

Vor wenigen Monaten noch begründeten viele EU-Politiker die Notwendigkeit der Aufnahme der Türkei in die EU mit dem großen Wirtschaftswachstum des Landes. Jetzt aber geht es mit der türkischen Wirtschaft steil bergab. Um das Volk abzulenken, bereitet die Regierung nun (für die Zeit nach dem Ende Gaddafis in Libyen) Krieg gegen das türkische Nachbarland Syrien vor. Die türkische Wirtschaft erlebt ein Desaster: Die Lira wurde seit Jahresbeginn gegenüber dem Euro um 25 Prozent abgewertet. Immer mehr junge Türken sind arbeitslos. 95 Prozent der Bevölkerung sind hoffnungslos überschuldet. Diplomaten berichten, dass mehr als 2 Millionen junge Türken nach Europa wollen. Mit dem Krieg gegen Syrien will man die Lage wieder in den Griff bekommen.

Die Türkei hat die NATO jetzt zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen über

Kriegsvorbereitungen gegen das Nachbarland Syrien informiert. Türkische Diplomaten haben Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die NATO davon unterrichtet, dass Ankara noch für diesen Herbst eine militärische Offensive gegen Syrien vorbereitet. Damit will die Türkei angeblich auf den massiven Aufmarsch von syrischen Truppen und den Flüchtlingsstrom reagieren. Doch das ist nur ein Vorwand. Denn die Türkei will von wachsender innenpolitischer Unzufriedenheit ablenken. Das angebliche Wirtschaftswunderland erlebt derzeit einen rasanten Niedergang.

 

In den vergangenen zehn Jahren ist die Wirtschaft der Türkei ständig gewachsen. Die Türkei galt ebenso wie das heute bankrotte Island als neues Boom-Land. Der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostizierte der Türkei noch vor wenigen Monaten, sie werde künftig das Wirtschaftswachstum in Europa anführen und zu einer der stärksten europäischen Volkswirtschaften werden. Führende Politiker wie Ruprecht Polenz (CDU) behaupten, die Türkei müsse nun sehr schnell wegen ihres Wirtschaftswachstums in die EU aufgenommen werden. Doch aus dem Tigerstaat wird rasend schnell wieder der kranke Mann am Bosporus. Und Ankara wird die NATO nun in einen neuen Krieg ziehen. Die geplanten Einzelheiten sind erschreckend.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv .

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Türkei: Regierung unterrichtet NATO über Kriegsvorbereitungen
  • Deutschland im Goldrausch
  • Mythos Fachkräftemangel: die neue Inländerdiskriminierung
  • Skrupellos: Politiker suchen den Profit

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Plan für NATO-Angriff auf Syrien enthüllt. Angriff auf Syrien sei militärisch und technisch möglich, erklärt französischer General

Andrew Rettman

Experten wie der frühere französische Luftwaffenchef General Jean Rannou halten einen NATO-Angriff auf Syrien, der die syrische Armee ausschalten würde, für militärisch und technisch machbar. Aber ein solches Vorgehen könnte die innenpolitische Situation des Landes verschlimmern.  mehr …

Lügen und Medienmanipulation im Zusammenhang mit den Protesten in Syrien

Pierre Piccinin

Der folgende Artikel konzentriert sich auf die Protestbewegung in Syrien Mitte Juli und lässt andere Ereignisse unberücksichtigt. Dennoch zeigt er auf, dass die Quellen der etablierten Medien systematisch die tatsächlichen Zahlen manipulieren.  mehr …

Aus dem manipulierten »arabischen Frühling« der CIA wird ein langer, heißer Kriegssommer

Webster G. Tarpley

Mit den bislang geheim gehaltenen Luftangriffen der USA gegen den Jemen, die jetzt öffentlich bekannt geworden sind, führt die Regierung Obama illegale Kriege gegen mindestens fünf Länder – Afghanistan, Irak, Pakistan, Libyen und Jemen. Angesichts der von Obama vertretenen absurden Orwell’schen Theorie, wonach kriegerische Angriffe aus der Luft  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Haben »Triple-A«-Länder die Bestnote überhaupt verdient?

Michael Grandt

Schaut man sich die Verschuldungen und die Haushaltsdefizite der Staaten mit der Bestnote an, kommen Zweifel auf, weshalb diese noch so gut bewertet werden.  mehr …

Der abgewertete Mann – Nachruf auf einen Helden

Eva Herman

Wie emanzipiert sind Frauen? Überhaupt nicht, so die Überzeugung der Autorin dieses Artikels. Denn sie gaukeln sich Freiheiten vor, die längst in staatliche und gesellschaftliche Forderungen und Versklavung geführt haben. Und die Männer? Von ihnen glaubt ein Teil weiblicher Mitgeschöpfe zwar immer noch, diese seien über die Maßen eigenständig, ja,  mehr …

Fairness in der TV-Welt? Pro7 und die Scheinheiligkeit

Erich von Däniken

Es sollte eine objektive Sendung über mögliche Alienbesuche in der Vergangenheit werden. Erich von Däniken über einer Sendung, die unter falschen Vorzeichen lief.  mehr …

Plan für NATO-Angriff auf Syrien enthüllt. Angriff auf Syrien sei militärisch und technisch möglich, erklärt französischer General

Andrew Rettman

Experten wie der frühere französische Luftwaffenchef General Jean Rannou halten einen NATO-Angriff auf Syrien, der die syrische Armee ausschalten würde, für militärisch und technisch machbar. Aber ein solches Vorgehen könnte die innenpolitische Situation des Landes verschlimmern.  mehr …

»Erste Hilfe« für Finanz-Aristokratie: 1,2 Billionen Dollar für die Banken

Michael Brückner

Die Summe ist atemberaubend – und sie wirft Fragen auf: Mit 1,2 Billionen US-Dollar (ausgeschrieben: 1.200.000.000.000) griff die amerikanische Notenbank während der Finanzkrise in den Jahren 2007 bis 2009 Geschäftsbanken im In- und Ausland unter die Arme. Die U.S. Federal Reserve stieg damit vorübergehend zur Weltnotenbank auf. Brisante Details  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.