Saturday, 25. June 2016
02.06.2011
 
 

USA: das Drama Obama

Udo Ulfkotte

Der amerikanische Präsident Obama hatte den Amerikanern bei seinem Amtsantritt bessere Zeiten versprochen. Das Gegenteil ist eingetreten. Die Jugendarbeitslosigkeit erreicht nie gekannte Rekordhöhen, der Benzinpreis steigt im Bundesstaat New York auf für die Amerikaner unglaubliche fünf Dollar je Gallone, und das Land versinkt in einer Welle der Gewalt. Und was macht die Obama-Regierung, während Massen von Amerikanern nicht wissen, wovon sie morgen leben sollen? Sie protzt und kauft Luxus-Limousinen.

Seit Obamas Amtsantritt stieg die Zahl der Luxus-Limousinen der bankrotten US-Regierung um 73 Prozent! 412 Limousinen hat Obamas Stab nun, unter Bush waren es 238. Die Staatskassen sind leer und Obama protzt, geht am liebsten auf den Golfplatz. Ihn stört es offenkundig nicht, dass Alten und Behinderten nun in ersten US-Bundesstaaten wegen der leeren Kassen die food stamps (Lebensmittelmarken) zusammengestrichen werden – Alte und Behinderte müssen etwa im Bundesstaat New Mexico künftig sehen, wie sie mit immer weniger überleben. Die Wut im Lande steigt. USA-weit gibt es jetzt eine Welle der Gewalt – deutschsprachige Medien verschweigen das bislang.

In der Ostküstenstadt Boston gab es gerade bei einem nationalen Feiertag schwere Jugendunruhen, mehr als 1.000 Jugendliche waren daran beteiligt. Nicht anders am bekannten Long Island Beach. Jugendunruhen auch in Rochester, blutige Straßenkämpfe in Charlotte. In der Innenstadt von Miami ist die Polizei beim Thema Jugendgewalt offenkundig ebenso überfordert. Flashmob-Treffen mit Polizeieinsatz in Chicago und in Nashville. Woher kommt das nur? Nationale Feiertage wurden früher friedlich in den USA gefeiert.

Um 39 Prozent ist die Zahl der auf staatliche Lebensmittelunterstützung angewiesenen Amerikaner seit Obamas Amtsantritt gestiegen. Mehr als 44 Millionen Amerikaner beziehen nun food stamps. Und unter Obama werden die Gelder für die Ärmsten nun brutal zusammengestrichen.

Doch Präsident Obama geht erst einmal Golf spielen. Wie schön für ihn. Woher kommt also nur die Unruhe in der amerikanischen Bevölkerung?

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • Tierquälerei: In der EU werden 75 Prozent aller Schlachttiere ohne Betäubung getötet
  • Auftrieb für EU-Gegner
  • Kriminalität: So lügt man mit Statistik
  • Wie lange werde ich leben? Neuer Bluttest verspricht Auskunft

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Hello, Mr. President! – Glauben Sie eigentlich selbst, was Sie in Bezug auf Osama bin Laden erzählen?

Thomas Mehner

Manche Leute sterben zweimal – vor allem dann, wenn sie Osama bin Laden heißen. Schon im Dezember 2001 meldeten einige Medien, der »Top-Terrorist« und »böseste Mensch der Welt« sei dahingeschieden. Doch scheinbar extistierte er, für Untote typisch, weiter. Nun wurde er, der von einigen Totgesagte – wohl zur Sicherheit – nochmals erschossen und  mehr …

USA: Dank Obama sehen Schwarze jetzt schwarz für ihre Zukunft

Udo Ulfkotte

Vor seinem Amtsantritt hatte US-Präsident Obama den schwarzen Amerikanern versprochen, dass die Zahl der schwarzen Arbeitslosen während seiner Regierungszeit zurückgehen werde. Das Gegenteil ist der Fall. Die Zahl der schwarzen Arbeitslosen hat sich seit dem Wahlversprechen verdoppelt.  mehr …

Enthüllt: So menschenverachtend ist US-Präsident Barack Obama

Udo Ulfkotte

Der amerikanische Präsident Obama ist selbst bei seinen ehemaligen Anhängern schon lange in Ungnade gefallen. Die anfängliche Euphorie ist der Ernüchterung gewichen. Wenn die Amerikaner in den nächsten Tagen allerdings erst einmal mitbekommen werden, wie die Obama-Regierung den Einmarsch saudischer Truppen und die brutale »chinesische Lösung«  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Selbsthilfegruppen: Von der Pharma-Lobby unterwandert

Niki Vogt

Früher traf man Pharmavertreter nur in den Wartezimmern von Ärzten. Seither haben sie ihre Marketingstrategien unmerklich verfeinert. Heute unterwandern sie Selbsthilfegruppen.  mehr …

Volks- und Gebäudezählung als Vorstufe für Zwangshypotheken?

Michael Grandt

Deutschland muss sich darauf vorbereiten, trotz Billionen-Staatsschulden für andere bankrotte EU-Staaten zu haften. Dafür reichen aber die Steuereinnahmen nicht aus. Die Volks- und Gebäudezählung verschafft der Regierung einen verlässlichen Überblick über Eigentum, das nach dem Grundgesetz in solchen Situationen die Eigentümer verpflichtet und vom  mehr …

Rettet Europa vor der EU! – Warum jetzt die wahren Europäer gefordert sind

Carlos A. Gebauer

Es ist noch nicht lange her, da konnten Politiker in Europa ihre Völker mit wenig propagandistischem Aufwand aufeinanderhetzen und die entsetzlichsten Kriege auslösen. Meinen Großvater, einen friedfertigen Kaufmann, zwangen sie, mit dem Bajonett nach Frankreich zu ziehen, und meinen Vater, einen sanftmütigen Schöngeist, mit der Infanterie nach  mehr …

CDC gibt zu: Grippeimpfungen sind wirkungslos (und müssen deshalb jedes Jahr wiederholt werden)

Mike Adams

Ich beobachte immer wieder mit Vergnügen, wie der Kauf von elektronischen Geräten oder Haushaltsmaschinen in den großen Verbrauchermärkten abläuft. Einerseits versichert der Verkäufer völlig ungerührt, das soeben gekaufte Produkt sei von so ausgezeichneter Qualität, dass der Käufer mit Sicherheit vollkommen zufrieden sein werde. Andererseits ist  mehr …

Griechenland: Hochverrat und Insidergeschäfte

Niki Vogt

Im Frühjahr 2010 berichtete der Kopp Verlag in seiner DVD-Reihe Unzensiert bereits darüber, dass die griechische Postbank (TT Hellenic Postbank) Kreditausfallversicherungen in Höhe von etwa einer Milliarde Euro auf den Staatsbankrott Griechenlands gekauft hatte. Es wirkte ein wenig seltsam, dass ein griechischer Staatsbetrieb auf die Pleite des  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.