Friday, 27. May 2016
29.01.2011
 
 

WikiLeaks-Dokumente enthüllen: USA halfen seit Ende 2008 bei Vorbereitungen für den aktuellen Umsturzversuch in Ägypten

Udo Ulfkotte

Während sich die führenden deutschen Medienvertreter noch fragen, wie lange die USA den ägyptischen Präsidenten Mubarak wohl noch unterstützen werden, zeichnet ein Blick auf die WikiLeaks-Dokumente ein völlig anderes Bild: Die US-Botschaft in Kairo hat den Umsturz seit Ende 2008 vorbereitet und junge Ägypter in die USA geholt, um sie dort insgeheim im »regime change« zu unterrichten. Die USA, die angeblich bis vor kurzem hinter Mubarak standen, haben nach den uns vorliegenden Dokumenten hinter seinem Rücken knallhart den Sturz des seit 30 Jahren regierenden Potentaten gefördert.

Update vom 1. Februar 2011: Viele anglo-amerikanische Medien berichten inzwischen ebenfalls über diese Dokumente, die die Amerikaner in Ägypten in keinem guten Licht erscheinen lassen. Eine renommierte Zeitung berichtet: "Egypt protests: America's secret backing for rebel leaders behind uprising". Und die Londoner Zeitung Daily Mail schreibt unter der Schlagzeile "Is U.S. behind Egyptian protests?" und der Daily Telegraph unter der Überschrift "Egypt protests: secret US document discloses support for protesters". Bitte beachten Sie auch den Verweis/Link ganz am Ende unseren Stücks zu den zahlreichen weiteren Ägypten betreffenden US-Dokumenten, wir konnten diese hier nicht alle veröffentlichen.

 

Seit Ende 2008 begleitete die amerikanische Botschaft in Kairo (geleitet von US-Botschafterin Margaret Scobey) den von Oppositionsgruppen geplanten Umsturz in Ägypten mit großem Wohlwollen. Das belegen uns vorliegende Dokumente aus der Kairoer US-Botschaft, die zu den schon von WikiLeaks veröffentlichten, aber von deutschsprachigen Medien bislang noch nicht ausgewerteten geheimen Dokumenten gehören. Eines dieser Dokumente haben wir am Ende dieses Artikels im Original aufgeführt (nur der Name eines Ägypters, der in den USA im »regime change« geschult wurde, ist entfernt worden, um seine Person zu schützen).

 

Danach gab es seit Mitte 2008 einen von verschiedenen ägyptischen Oppositionsgruppen ausgearbeiteten geheimen Plan zum Umsturz der ägyptischen Regierung. Dieser Umsturz sollte nach der Planung vor den Präsidentschaftswahlen im September 2011 stattfinden. Die Kairoer US-Botschaft ließ sich von jungen Ägyptern über diesen vertraulichen Plan unterrichten. Sie war zunächst skeptisch über die Erfolgsaussichten, hat dann aber einige  junge Mitglieder der beteiligten ägyptischen Gruppen über das US-Außenministerium in die USA eingeladen, wo sie bei geheimen Treffen (unter dem Deckmantel eines "Jugendtreffens") auf politische Repräsentanten der USA trafen und auch im »regime change« (Umsturz) unterrichtet wurden. Die USA haben nach dem unten veröffentlichten Dokument den jungen Ägyptern zugesagt, sie bei ihren Umsturzbemühungen insgeheim wohlwollend zu unterstützen.

Offenkundig haben die USA den Demonstranten in den vergangenen Tagen auch dabei geholfen, Flugblätter für die Demonstrationszüge zu verfassen, in denen die Demonstranten angewiesen werden, wie sie die Sympathien der ägyptischen Armee gewinnen können. Die Demonstranten werden in diesen Flugblättern (die schwarz-weiß-Abbildung stammt aus einem solchen Flugblatt aus Kairo) dazu aufgefordert, den Soldaten Rosen zu schenken, sie zu umjubeln und mit Respekt zu behandeln. Über diese Flugblätter berichtete gestern auch schon der Londoner Guardian.

 

Hier nun Auszüge aus einem WikiLeaks-Dokument der US-Botschaft in Kairo vom Dezember 2008 mit den Passagen zur Schulung junger Ägypter in den USA im »regime change« (Umsturz):

 

S E C R E T SECTION 01 OF 02 CAIRO 002572 SIPDIS FOR NEA/ELA, R, S/P  AND H NSC FOR PASCUAL AND KUTCHA-HELBLING E.O. 12958: DECL: 12/30/2028 TAGS: PGOV, PHUM, KDEM, EG SUBJECT: APRIL 6 ACTIVIST ON HIS U.S. VISIT AND REGIME CHANGE IN EGYPT REF: A. CAIRO 2462 B. CAIRO 2454 C. CAIRO 2431 Classified By: ECPO A/Mincouns  Catherine Hill-Herndon for reason 1.4 (d ). 1. (C) Summary and  comment: On December 23, April 6 activist xxxxxxxxxxxx expressed satisfaction with his participation in the December 3-5 \"Alliance of Youth Movements Summit,\" and with his subsequent meetings with USG officials, on Capitol Hill, and with think tanks. He described how State Security (SSIS) detained him at the Cairo airport upon his return and confiscated his notes for his summit presentation calling for democratic change in Egypt, and his schedule for his Congressional meetings. xxxxxxxxxxxx contended that the GOE will never undertake significant reform, and therefore, Egyptians need to replace the current regime with a parliamentary democracy. He alleged that several opposition parties and movements have accepted an unwritten plan for democratic transition by 2011; we are doubtful of this claim. xxxxxxxxxxxx said that although SSIS recently released two April 6 activists, it also arrested three additional group members. We have pressed the MFA for the release of these April 6 activists. April 6's stated goal of replacing the current regime with a parliamentary democracy prior to the 2011 presidential elections is highly unrealistic, and is not supported by the mainstream opposition. End summary and comment. ---------------------------- Satisfaction with the Summit ---------------------------- 2. (C) xxxxxxxxxxxx expressed satisfaction with the December 3-5 \"Alliance of Youth Movements Summit\" in New York, noting that he was able to meet activists from other countries and outline his movement's goals for democratic change in Egypt. He told us that the other activists at the summit were very supportive, and that some even offered to hold public demonstrations in support of Egyptian democracy in their countries, with xxxxxxxxxxxx as an invited guest. xxxxxxxxxxxx said he discussed with the other activists how April 6 members could more effectively evade harassment and surveillance from SSIS with technical upgrades, such as consistently alternating computer \"simcards.\" However, xxxxxxxxxxxx lamented to us that because most April 6 members do not own computers, this tactic would be impossible to implement. xxxxxxxxxxxx was appreciative of the successful efforts by the Department and the summit organizers to protect his identity at the summit, and told us that his name was never mentioned publicly. ------------------- A Cold Welcome Home ------------------- 3. (S) xxxxxxxxxxxx told us that SSIS detained and searched him at the Cairo Airport on December 18 upon his return from the U.S. According to xxxxxxxxxxxx, SSIS found and confiscated two documents in his luggage: notes for his presentation at the summit that described April 6's demands for democratic transition in Egypt, and a schedule of his Capitol Hill meetings. xxxxxxxxxxxx described how the SSIS officer told him that State Security is compiling a file on him, and that the officer's superiors instructed him to file a report on xxxxxxxxxxxx most recent activities. --------------------------------------------- ---------- Washington Meetings and April 6 Ideas for Regime Change --------------------------------------------- ---------- 4. (C) xxxxxxxxxxxx described his Washington appointments as positive, saying that on the Hill he met with xxxxxxxxxxxx, a variety of House staff members, including from the offices of xxxxxxxxxxxx and xxxxxxxxxxxx), and with two Senate staffers. xxxxxxxxxxxx also noted that he met with several think tank members. xxxxxxxxxxxx said that xxxxxxxxxxxx's office invited him to speak at a late January Congressional hearing on House Resolution 1303 regarding religious and political freedom in Egypt. xxxxxxxxxxxx told us he is interested in attending, but conceded he is unsure whether he will have the funds to make the trip. He indicated to us that he has not been focusing on his work as a \"fixer\" for journalists, due to his preoccupation with his U.S. trip. 5. (C) xxxxxxxxxxxx described how he tried to convince his Washington interlocutors that the USG should pressure the GOE to implement significant reforms by threatening to reveal CAIRO 00002572 002 OF 002 information about GOE officials' alleged \"illegal\" off-shore bank accounts. He hoped that the U.S. and the international community would freeze these bank accounts, like the accounts of Zimbabwean President Mugabe's confidantes. xxxxxxxxxxxx said he wants to convince the USG that Mubarak is worse than Mugabe and that the GOE will never accept democratic reform. xxxxxxxxxxxx asserted that Mubarak derives his legitimacy from U.S. support, and therefore charged the U.S. with \"being responsible\" for Mubarak's \"crimes.\" He accused NGOs working on political and economic reform of living in a \"fantasy world,\" and not recognizing that Mubarak -- \"the head of the snake\" -- must step aside to enable democracy to take root. 6. (C) xxxxxxxxxxxx claimed that several opposition forces -- including the Wafd, Nasserite, Karama and Tagammu parties, and the Muslim Brotherhood, Kifaya, and Revolutionary Socialist movements -- have agreed to support an unwritten plan for a transition to a parliamentary democracy, involving a weakened presidency and an empowered prime minister and parliament, before the scheduled 2011 presidential elections (ref C). According to xxxxxxxxxxxx, the opposition is interested in receiving support from the army and the police for a transitional government prior to the 2011 elections. xxxxxxxxxxxx asserted that this plan is so sensitive it cannot be written down. (Comment: We have no information to corroborate that these parties and movements have agreed to the unrealistic plan xxxxxxxxxxxx has outlined. Per ref C, xxxxxxxxxxxx previously told us that this plan was publicly available on the internet. End comment.) 7. (C) xxxxxxxxxxxx said that the GOE has recently been cracking down on the April 6 movement by arresting its members. xxxxxxxxxxxx noted that although SSIS had released xxxxxxxxxxxx and xxxxxxxxxxxx \"in the past few days,\" it had arrested three other members. (Note: On December 14, we pressed the MFA for the release of xxxxxxxxxxxx and xxxxxxxxxxxx, and on December 28 we asked the MFA for the GOE to release the additional three activists. End note.) xxxxxxxxxxxx conceded that April 6 has no feasible plans for future activities. The group would like to call for another strike on April 6, 2009, but realizes this would be \"impossible\" due to SSIS interference,  xxxxxxxxxxxx said. He lamented that the GOE has driven the group's leadership underground, and that one of its leaders, xxxxxxxxxxxx, has been in hiding for the past week. 8. (C) Comment: xxxxxxxxxxxx offered no roadmap of concrete steps toward April 6's highly unrealistic goal of replacing the current regime with a parliamentary democracy prior to the 2011 presidential elections. Most opposition parties and independent NGOs work toward achieving tangible, incremental reform within the current political context, even if they may be pessimistic about their chances of success. xxxxxxxxxxxx wholesale rejection of such an approach places him outside this mainstream of opposition politicians and activists. SCOBEY02008-12-307386PGOV,PHUM,KDEM,EGAPRIL 6

 

Wer weitere geheime US-Dokumente aus Ägypten lesen möchte, der wird hier bei WikiLeaks fündig...

__________________________________________________________________________________

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Ethisch bedenklich: Heizen mit Weizen
  • Empörte EU-Staatschefs: Ist Angela Merkel luxussüchtig?
  • Sex auf Kosten der Steuerzahler: Die Bordellbesuche unserer Politiker
  • EU empfiehlt Mitarbeitern: Tauschen Sie Euro gegen Edelmetalle
  • Rückkehr der Blockwarte: Die Denunziation beginnt in Großbritanien schon im Kindergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

WikiLeaks-Putsch in Tunesien: CIA propagiert Putsch-Tsunami im gesamten Mittelmeerraum.

Webster G. Tarpley

Die US-Intelligence Community ist außer sich vor Freude über den Sturz der tunesischen Regierung von Präsident Ben Ali am vergangenen Wochenende. Über loyale Medien erklären State Department und CIA den Umsturz in Tunesien jetzt zum Prototypen einer neuen Generation von Farben-Revolutionen, postmodernen Coups und US-inspirierter Destabilisierung  mehr …

Bürgerkrieg in Tunesien – Springt der Funke der Unruhen von Nordafrika auf Europa über?

Udo Ulfkotte

Nach dem Umsturz in Tunesien gilt die einzige Sorge unserer Politiker und Medien offenkundig den Tunesien-Urlaubern. Man blendet dabei völlig aus, dass es zeitgleich auch in Algerien schwere Unruhen gibt. Und auch in Ägypten ist die Lage äußerst angespannt. Europäische Sicherheitsbehörden sind alarmiert. Denn die Unruhe kann jederzeit auf die  mehr …

Bilderberg: Ziel eines weltweit zentralisierten Machtsystems wird öffentlich diskutiert

Steve Watson

Wir haben schon viele Male das Bestreben, eine zentralisierte Machtstruktur im Sinne einer Weltregierung durchzusetzen, als »offene Verschwörung« bezeichnet. Gruppen wie die Bilderberger, die Trilaterale Kommission und der Council on Foreign Relations treiben dieses Vorhaben am stärksten voran und bestimmen das Handeln der Politiker und  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Der Euro wird mit 80-prozentiger Sicherheit zusammenbrechen«

Michael Grandt

Für den Topmanager einer finnischen Bank wäre die Alternative zum Euro ein nordeuropäischer Währungszusammenschluss.  mehr …

Wie Fischer und Westerwelle sich die NS-Zeit zurechtrücken

Udo Schulze

Das angeblich aufsehenerregende Buch Das Amt ist keinesfalls ein Jahrhundertwerk, sondern eine plumpe Auftragsarbeit, in der die Wahrheit verbogen wird. Die angeblichen Autoren haben es weder selbst geschrieben noch selbst recherchiert. Und das alles hat den Steuerzahler 1,5 Millionen Euro gekostet.  mehr …

Deutschlands Triebtäter: Wie die 68er seit Jahrzehnten politisch korrekt unsere Kinder missbrauchen (Teil II)

Eva Herman

Ein neues Buch erschüttert das Land: Die missbrauchte Republik. Bekannte Autoren wie Christa Meves, Jürgen Liminski und Gabriele Kuby dokumentieren, wie weit es zahlreichen Weggenossen der 68er bereits gelungen ist, die Gesellschaft umzubauen und zu zerstören. Werte wurden abgeschafft und durch hochgezüchtete Triebe ersetzt. Eine übertriebene  mehr …

Ist Zypern der nächste EU-Bankrott-Staat?

Michael Grandt

Noch beachtet niemand die kleine Insel im Mittelmeer, doch sie könnte bald schon in den Mittelpunkt des Interesses rücken, wenn ihr das gleiche Schicksal droht wie Griechenland – der Staatsbankrott.  mehr …

Die missbrauchte Republik – Wie die 68er Deutschland systematisch zerstören (Teil I)

Eva Herman

Deutschland ist geschockt: Nie wurden so viele Fälle von Kindesmissbrauch bekannt wie im Jahr 2010. Wo liegen die Ursachen für den dramatischen, rasant voranschreitenden Werteverfall? Wo bleiben Empathie und Mitgefühl der Täter gegenüber Hunderttausenden missbrauchten Kindern, deren Leben durch sexuellen Missbrauch für immer zerstört wurde?  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.