Thursday, 25. August 2016
13.07.2010
 
 

»Dagong Global Rating« stuft die Kreditwürdigkeit der USA auf »AA« herab.

Wang Xin Long

Eine der Lehren, die die Volksrepublik China aus der so genannten Finanzkrise gezogen hat, ist jene, dass den großen, vornehmlich amerikanischen, Ratingagenturen nicht zu trauen ist.

Von der deutschen Systempresse gewohnheitsgemäß totgeschwiegen, wurden jetzt im chinesischen Staatsfernsehen die drei großen amerikanischen Ratingesellschaften Moody’s Investors Service, Standard & Poors und auch Fitch Ratings an den öffentlichen medialen Pranger gestellt und aufgrund derer schlafmützenartigen Bewertungen indirekt für die globale Finanzkrise und die griechische Schuldenkrise mit verantwortlich gemacht und gerügt.

Gleichzeitig wurde der interessierten Öffentlichkeit eine neue Bewertungsgesellschaft bekannt gemacht: Die Dagong Global Credit Rating Co. Ltd. Diese Ratingagentur ist die erste ihrer Art in China, denn sie ist zu hundert Prozent in chinesischer Hand, im Unterschied zu allen anderen Ratingagenturen in Asien, die entweder ganz oder teilweise in westlichem Firmenbesitz sind.

Die Dagong Agentur ist eine Privatgesellschaft (Co. Ltd.) nach chinesischem Recht, und wurde im Jahre 1994 auf Initiative der chinesischen Zentralbank gegründet. Die Gesellschaft war bisher auf die Bewertung von Schuldverschreibungen und Kreditwürdigkeiten im öffentlichen und privaten Sektor Chinas beschränkt. Da aber im Zuge der so genannten Finanzkrise gewisse Fahrlässigkeiten (einige Kritiker sprechen sogar von Vorsätzlichkeiten) im Bewertungssystem der großen westlichen Agenturen offenbar wurden, hat die Regierung in Peking kurzerhand den Tätigkeitsbereich auf ausländische Staatsanleihen und Kreditwürdigkeiten erweitert.

Es sollte daran erinnert werden, dass diese Bewertungen (Ratings) einen direkten Rückschluss auf den Gesundheitszustand der jeweiligen Volkswirtschaften bedeuten. Ein gutes Rating ist also nichts weiter als ein mehr oder weniger leuchtendes Reklameschild über den Wirtschaftszentren und Nationalstaaten der Welt. Und deshalb sind eben auch Ratings nichts weiter als finanzpolitische Triebfedern, die je nach Interessenslage den gewünschten Antrieb verleihen sollen. So verwundert es also nicht, dass die erste Veröffentlichung der Dagong Global auch gleichzeitig ein gigantischer Paukenschlag in Richtung Westen war. Letzten Sonntag (11. Juli 2010) hat Dagong Global Credit seinen ersten Ratingbericht veröffentlicht, welcher die Bonität von jenen 50 Staaten einstuft, die mit ihrem Bruttoinlandsprodukt 90 Prozent der gesamten globalen Wirtschaft darstellen. Und siehe da, bereits 27 Länder werden im Bericht von Dagong Global anders bewertet als von den drei großen westlichen Ratingagenturen.

Ganz überraschend sollte das allerdings nicht gekommen sein, denn während sich die »Experten« in den jeweiligen Chefetagen dieser Agenturen ihre Inkompetenz bzw. Interessenslage mit mehreren Millionen Dollar im Jahr bezahlen lassen, will China sich nicht in diesen Strudel aus Fehl- und Falschinformationen hineinziehen lassen. Die Beauftragung einer eigenen Ratingagentur zur Erarbeitung unabhängiger Bewertungen ist nur eine der vielen Konsequenzen, die die Volksrepublik aus der Zinskrise gezogen hat. Ob diese Maßnahmen das nächste Finanzbeben einzudämmen vermögen, sei dahin gestellt. Aber zumindest schaut man in Peking nicht tatenlos zu, während in Europa weiter resigniert mit den Schultern gezuckt wird.

Besonders interessant ist die Tatsache, dass Dagong Global den Vereinigten Staaten von Amerika eiskalt die Bewertung »AA« verpasst hat. Auch wenn die USA bisher immer als finanzieller Supertanker dargestellt und von den westlichen Ratingagenturen durchweg mit »AAA« bewertet wurden, so hat Dagong Global mit dem Weglassen eines kleinen Buchstabens die Nation mit einem Federstrich als um viele Milliarden Dollar ärmer und maroder demaskiert, als die Amerikaner es uns eigentlich weiß machen wollen.

Auch wenn die westlichen Systemmedien diese Vorgänge unterdrücken, so werden die Proteste der Amerikaner gegen die Bewertung durch Dagong groß sein. Wir können aber auch davon ausgehen, dass dieses den Chinesen recht egal sein wird. Dagong Global hat seine Vorgehensweise und Ziele im Rahmen einer Pressekonferenz in Peking kurz abgesteckt:

Guan Jianzhong, Vorsitzender bei Dagong Global, hat lapidar zu Protokoll gegeben, dass das westliche Bewertungssystem inkorrekte Bewertungsgrundlagen verwende, und obendrein bei der Begutachtung der Rückzahlungsfähigkeiten der überschuldeten Volkswirtschaften komplett versage. Guan Jianzhong wörtlich: »Wir wollen realistische und faire Bewertungen, und markieren hiermit einen Neubeginn und die Reformierung des bisherigen irrationalen internationalen Bewertungssystems.«

Die Bundesrepublik, die Niederlande und Kanada werden übrigens von Dagong Global mit einem »AA-Plus« eingestuft.

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Studie: Türkei-Beitritt für Deutschland extrem teuer!
  • Krebsfaktor Milch? Warnung vor kaum bekannten Gefahren!
  • Der Nutella-Krieg: Brüssel im absurden Regulierungswahn!
  • Neu in den USA: Gen-Lachs für den menschlichen Verzehr!
  • USA: Staatsdefizit außer Kontrolle!

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Obama finanziert Israel-Gegner: Amerikanische Steuergelder für die Gaddafi-Stiftung

Udo Ulfkotte

Die libysche Gaddafi-Stiftung organisiert derzeit eine libysche Schiffs-»Hilfslieferung« für den Gaza-Streifen. Diese libysche Stiftung wird finanziell unter anderem vom amerikanischen Präsidenten Barack Hussein Obama unterstützt. Der hatte der umstrittenen islamischen Organisation der Diktatoren-Familie 200.000 Dollar überweisen lassen. Und es  mehr …

Weltleitwährung Dollar reif für den Sondermüll

Brigitte Hamann

Der Dollar, einst die respektable Währung einer aufstrebenden Nation, ist schon lange eine Luftnummer. Andere Währungen wie der Yuan und der Rubel stehen am Start und warten auf den Anpfiff. Das Rennen um die Nachfolge tritt in eine neue Phase.  mehr …

Kein Geld? Kein Problem, bezahlen Sie stattdessen mit Zeit!

Michael Grandt

Amerikanische »Time Banks« erlauben ihren Mitgliedern, anstatt mit Geld mit »Zeit-Dollar« zu bezahlen. Das Prinzip »Zeit statt Cash« könnte sogar eine Alternative zur gegenwärtigen Gesellschaft sein.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

US-Raketen in der Umgebung Chinas stationiert

F. William Engdahl

Das Pentagon stationiert verstärkt U-Boot-gestützte Marschflugkörper an der Peripherie Chinas – denn die wachsende wirtschaftliche Macht Chinas stellt mittlerweile den Status der bankrotten und industriell maroden USA als einziger Supermacht ernsthaft in Frage. Die Raketen sind Teil des breiter angelegten Versuchs der USA, China in Schranken zu  mehr …

Ungewöhnliches Schwarzes Loch entdeckt!

Andreas von Rétyi

Astronomen haben in einer Nachbargalaxie ein besonders energiereiches Schwarzes Loch aufgespürt. Selbst die Fachleute blicken voller Staunen auf die gigantischen Materiestrahlen, die aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Objekts ins All herausschießen. Die Entdeckung gelang durch kombinierte Beobachtungen mit dem Very Large Telescope in Chile  mehr …

Schweizer Steuersünder-CDs: nur ein Trick?

F. William Engdahl

Im Februar entbrannte in Deutschland eine hitzige Diskussion über die Frage, ob es moralisch gerechtfertigt wäre, dass die Bundesregierung für CDs bezahlte, die angeblich gestohlene Kontodaten über geheime Schweizer Bankkonten von 1.500 Deutschen enthielten. Aufgrund der Debatte in der Presse und der Ankündigung von Finanzminister Schäuble, die  mehr …

Berliner Polizei: Ein Mord ohne Leiche

Udo Schulze

Was ist nur bei der Berliner Polizei los? Im Fall der toten Richterin Heisig steht offiziell Selbstmord fest, obwohl objektiv vieles dagegen spricht. In einem anderen Fall gibt die Kripo der Hauptstadt einen Mann seit Jahren als ermordet aus, der möglicherweise noch am Leben ist. Oder sollte die Behörde auch in dieser Sache wieder mehr  mehr …

Geld waschen mit dem Vatikan – Kurzanleitung für Steuersünder

Udo Ulfkotte

Offenbar haben viele Deutsche Schwarzgeld im Ausland. Aus Angst vor Enttarnung haben sich viele von ihnen in den vergangenen Wochen bei den Finanzämtern selbst angezeigt. Es sind offenkundig nicht die klügsten Menschen gewesen. Denn wer ganz sicher sein will, dass kein Steuerfahnder ihn zu Lebzeiten wegen Schwarzgeld belästigt, der muss sein Geld  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.